Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Heizungserweiterung Bad Fussbodenheizung

22.01.2014, 21:19
hallo,
ich möchte meine vorhandene Etagenheizung (Ölheizung mit herkömmlichen Heizkörpern) im Bad bei einer Renovierung um eine Fußbodenheizung erweitern.
Da der Fußboden ca 10cm ausgekoffert wird habe ich gen. Platz um eine FB-Heizung oder FB-Erwärmung zu ergänzen.
Mir geht es nicht darum mehr Wärmeleistung ins Bad zu bringen sondern lediglich um einen warmen Boden.
Nun zu meiner Frage:
Da die spiralförmig im Estrich verlegte Leitung eine gewisse Wärme nicht übersteigen soll muss ich wohl mit einem Thermostat arbeiten.
Würden ihr den FB-kreislauf in den vor- oder Rücklauf integrieren und mit welchem Thermostat dann anschliessen ?
 
Badezimmer, Fußbodenheizung, Renovierung Badezimmer, Fußbodenheizung, Renovierung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Hab noch etwas Geduld, wir haben hier einige Spezialisten die Dir bestimmt den einen oder anderen Tipp dazu geben werden.

 

Moin,

ich habe bei mir im Bad auch eine Fußbodenerwärmung installiert, die Kupferrohre liegen im Estrich und das Thermostat habe ich im Keller installiert.

 

...der TE will ja an die bestehende Anlage eine FB-Heizung anschließen...

 

Richtig, das ist meine auch. Habe ich an den regulären Heizkreislauf der bestehenden Heizung angeschlossen.

 

Hallo, ich hab letzten Sommer bei uns im Wintergarten eine Fußbodenheizung installiert, die wie bei Dir an eine normale Heizung angeschlossen ist. Projekt
Vorlauftemperatur im restlichen Haus leigt bei bis zu 65°C (je nach Bedarf) - die Fußbodenheizung darf aber nicht größer 30/35/40°C werden, da es ansonsten unangenehm wird und der Boden leidet.
Hierfür ist es leider nötig einen Kreis mit einer eigenen Heizkreispumpe abzuzweigen. Dieser Kreis ist über einen mechanischen Mischer an den normalen Heizkreis angeschlossen und nimmt sich bei Bedarf Energie aus diesem.
Ohne eine zusätzliche Pumpe geht es leider nicht. Man könnte sich vorstellen, dass der Mischer nur so lange heißes Wasser in den Kreis lässt, bis dieser bei z.B. 35°C ist, aber man will ja die gesamte Röhre auf 35°C bekommen, der Mischer müsste aber schon zu machen sobald das erste heiße Wasser am Anfang der Fußbodenheizung eintritt. Daraus würde folgen, dass niemals das warme Wasser den ganzen Boden erreicht.
=> einen kleinen Heizkreis aufbauen, der seine Energie über einen Mischer abgesenkt aus dem Vorlauf des normalen Heizkreises bezieht und in den Rücklauf wieder einspeist.

In ein/zwei Stunden stell ich ein paar Skizzen ein...

 

Also ich glaube nicht, dass du deine "normale" Heizung einfach mit einer Fussbodenheizung kombinieren kannst! FBH hat eine viel geringer Vorlauftemperatur, das kannst du nicht mehr steuern.
Ich nehme mal an, du hast einen bestehenden Heizzkörper im Bad. Verleg die Rohre dahin einfach neu, und lass sie an den entscheidenen Stellen (Vor der Dusche, dem Waschtisch etc.) vorbei laufen und lass die Isolierung weg.

 

einfach nicht, man muss schon die Temperatur absenken, aber funktioniert bei mir einwandfrei - die Skizzen kommen noch, hab jetzt erstmal eine Besprechung...

 

So, hab da mal was gemalt:

a) ist der klassische Heizkreis, wo aus einem Speicher über einen Mischer das Wasser zu den Heizkörpern gepumpt wird. Der Mischer ist nötig, wenn z.B. auch eine Solaranlage den Speicher befüllt und somit Temperaturen bis 95°C im Speicher auftreten können, aber der Heizkreis z.B. nur mit 65°C betrieben werden soll.
Die Pumpe pumpt das Wasser im Heizkreis immer rund und der Mischer macht den Pfad vom Speicher so weit auf, das entsprechend viel heißes Wasser beigemischt wird, dass sich die Vorlauftemperatur richtig einstellt.

b) ist genau das gleihche wie a) nur dass sich zwei Heizkreise aus dem Speicher bedienen. Hierfür muss man aber vom Speicher mit der Verrohrung starten. Hat man nur ein Heizelement angeschloßen (nur ein Kreis), dann braucht man kein weiteres Ventil, sondern Pumpe an bedeutet Heizung an.

c) hier wird ein zweiter Kreis aufgemacht, der sich aus dem ersten bedient. Damit der Mischer arbeiten kann ist aber wieder eine Pumpe nötig, denn man braucht den inneren kleinen Kreislauf dem von außen bei Bedarf Energie zugeführt werden kann.
Hier ist noch ein Ventil nötig, denn bei stehender Pumpe des kl. Kreises würde durch den Druck des großen Kreises heißes Wasser in den kleinen Kreis gedrückt. Dies ist zwar nicht heißer als die 35°C, aber es wird Energie (wenig) in dem Boden umgesetzt, obwohl der Kreis ausgeschaltet sein sollte.
Pumpe und Ventil kann man einfach immer gemeinsam schalten.
Ich habe es genau so umgesetzt.

d) wenn man mehrere getrennt regelbare Fußbodenheizungskreise anschließen möchte, so bekommt ja jeder ein Ventil. Dann ist aber noch ein Rückschlagventil nötig, so dass im Hauptkreis kein heißes Wasser direkt vom Vorlauf in den Rücklauf fließen kann.

Als Mischer setze ich den VTA320 von Esbe ein - der ist einstellbar und passiv - d.h. keine weitere Steuerung nötig. Im Datenblatt gibt es auch noch mal ein ähnliches Schema.

Der Aufwand hält sich finde ich in Grenzen. Eine kleine Heizkreispumpe + Mischer + Ventil kosten zusammen ~140 Euro dazu kommen noch ein paar Verschraubungen - bei einem Kreis brauchst Du auch keinen Verteiler dahinter setzen, sondern kannst direkt auf die Fußbodenheizung gehen. Das ganze hab ich in einer Wand untergebracht und eine Revisionklappe davor...
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Heizungsschema.jpg
Hits:	0
Größe:	90,1 KB
ID:	24268  

 

Geändert von Pettersson (23.01.2014 um 13:14 Uhr)
Hallo, schon mal danke für die vielen tipps.

Leider kann ich keinen zweiten Heizkreis verlegen da das Bad zu weit vom Heizraum entfernt ist. Habe mal gelesen das man eine solche FB-Erwärmung auch in den Rücklauf bauen kann, gerade wegen der hohen Temperatur im Vorlauf. Da kommt dann so ne Einzelraum-Regelung dazwischen (ich glaube von Oventropp).
@Pettersson: Das sieht ein wenig nach deiner Lösung c) aus. Sitzt die Pumpe bei dir dann in der Nähe der FBH? ... und wie laut ist sowas (direkt neben dem Bad ist das Schlafzimmer und für einen warmen Boden möchte ich ungern früher wach werden :-(
@Thorsten: an deine Idee habe ich auch schon gedacht - dann habe ich aber die hohen Temparaturen im Boden - oder ?
@vividas: wo genau hast du die FBH angeschlossen und wie, mit welchem Termostat?

 

Ich habe bei mir genau die Konstellation wie Du sie vorhast: Normale Heizkörper in der gesamten Wohnung und im Bad gibts nen Handtuchwärmer-Heizkörper und eine Fußbodenheizung. Die Temperatur der FB regele ich über einen kleinen Thermostat elektrisch. Es wurde keine Pumpe bzw. zusätzlicher Kreislauf eingebaut. Vor im Vorlauf oder Rücklauf der FB sitzt ein spezielles Ventil das dafür sorgt das die Wassertemperatur im Fußboden nicht über 35° steigt. Ich würd dir ja ein Foto davon machen aber dazu müsste ich die Revisionsöffnung an der Badewanne aufschneiden
Installiert hat das damals mein Heizungsbauer und es läuft seit mittlerweile 12 Jahren problemlos.

 

@stadi: würde mich auch interessieren wie das aufgebaut ist - ich hab keine Idee wie das Ventil das machen soll ohne, es muss ja immer von irgedwoher Druck zur Verfügung stehen...

@diwe63: die Pumpe sitzt direkt in der Wand vom Wintergarten, zusammen mit dem Mischer und von da aus gehen die Heizschlangen los. Ist eine kleine Wilo Pumpe auf kleinster Stufe. Diese habe ich gut Schwingungsgedämoft aufgehangen. Wenn man sich direkt da neben setzt hört man ein leises Summen aber ansonsten nix - auch nicht wenn man allein ein Buch liest... - ist aber vom Schlafzimmer ganz schön weit weg, da haben wir kein Risiko, denn Nachts ist es natürlich nochmal eine ganze Ecke leiser außenherum. Kommt eben ein bischen auch auf Deine Wände an...

Die Vorlauftemperaturen würde ich nicht in den Boden legen, dann eher den Rücklauf der Badheizkörper - man hat eben nicht so richtig in der Hand welche Temperatur dann da ankommt, aber ich denke auch da kann noch recht heißes Wasser ankommen (wobei, wer weiß, vielleicht ist das ja gar nicht soviel - kommt auch auf die Heizkörperleistung an).
Ansonsten wie schon oben gesagt, hab ich keine Idee wie man das begrenzen soll, außer ganz abzuschalten...
Wenn der Rücklauf des Heizkörpers zu niedrig ist, dass könnte man noch mit einem Mischer anheben, da hab ich noch mal 'ne Skizze gemacht...

Ein kleiner anderer Nachteil, kommt aber auf die Nutzung an, ist noch, dass der normale Heizkörper recht schnell die Luft erwärmt, die Fußbodenheizung aber recht lange braucht um die Masse des Bodens aufzuheizen.
Bei uns im Wintergarten sind es ungefähr 60-90min nach einschalten bis der Boden warm ist => den Fußboden schalte ich erheblich früher ein als den Wandheizkörper und regel ihn auf die Bodentemperatur und nicht auf die Lufttemperarur.
Wenn der Boden warm ist, wird er abgeschaltet, auch wenn die Luft noch nicht warm ist (Energie sparen), da er ja auch noch 60-90min wärme abgibt...
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Heizungsschema2.jpg
Hits:	0
Größe:	66,2 KB
ID:	24290  

 

du mußt an den Rücklauf deinener vorhanden Heizung im Bad ran. Im Fachhandel bzw beim Installateur kannst du dir ein Thermostatventil für die Rücklaufleitung besorgen .

 

danke für eure Tipps. ich denke damit bin ich gut gerüstet für die nächsten schritte bei meinem Badumbau.

 

Ich hole diese Frage noch mal nach oben da ich jetzt in die Umsetzung gehe.

Im Fußboden wollte ich MEPLA-Rohr verlegen, das ich auch für die restlichen Heizungssysteme verwendet habe. Muss ich das Rohr im Estrich ummantelt also schützen oder liegt das direkt im Beton ?

Ich wollte keine Isolierung nehmen da es die Wärme ja an den Boden abgeben soll.

Wie sind eure Erfahrungen ?

 

Warum so großen Aufwand für relativ kurze Aufenthalte im Bad. Eine elektrische Strahlungsheizung (im einfachsten Fall Glühlampen) kommt insgesamt billiger. Damit werden alle dichten Teile (dazu gehört auch der Fußboden) ohne große Luftzirkulation sofort erwärmt. Da die Badezimmer vorwiegend weiß sind, wird die Strahlung auch sehr gleichmäßig verteilt.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht