Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Heizkosten senken – welche Verfahren lohnen?

11.12.2009, 12:57
Susanne  
Energieeinsparung ist in aller Munde. Vor allem auch, weil berechtigterweise viele Hausbesitzer nicht nur den CO2-Ausstoß senken möchten, sondern auch an den eigenen Geldbeutel denken. Was kann man am eigenen Haus tun, um langfristig Heizkosten zu sparen? Wer hat Erfahrungen mit einem nachträglich gedämmten Dachgeschoss oder einem gedämmten Keller? Lohnt sich der Anbau eines Wintergartens, um Heizkosten zu senken, und was leistet eine neue Heizanlage?
 
alternative Energien, CO2-Einsparung, Kosten senken, Kosten sparen, Wärmedämmung, Wintergarten alternative Energien, CO2-Einsparung, Kosten senken, Kosten sparen, Wärmedämmung, Wintergarten
Bewerten: Bewertung 3 Bewertungen
78 Antworten
Wir haben um Heizkosten zu senken, einen Fensterbauer beauftragt um unsere schlecht gedämmten Fenster rauszuschmeißen.
Dann werden wir unsere Heizungsnischen mit "Dämmtapete" (das Zeug heißt wirklich so) und Styroporkleber auskleiden.
Was mir dann noch einfällt wird ein Wintergarten sein. Also unsere jetzige Terrasse, bekommt neuen Estrich und Fliesen anstatt Mansardbretter -> *schnief* (die habe ich alleine aufgebaut) und vor unserem schaufenstergroßen Wohnzimmerfenster und der Terassentür werden wir den Wintergarten bauen.
Schlussendlich habe ich vor einer Woche unseren Kniestock (den Hohlraum hinter der kleinen Wand unter der Dachschräge) im ausgebauten DG komplett neu gedämmt.
Erhoffen uns eine enorme Einsparung an Heizkosten und zudem noch diverse Luxusverschönerungen an dem Haus meiner Mutter.

LG PIET

 

Geändert von Pirenci (11.12.2009 um 15:09 Uhr)
Tagchen!

An die Fenster denken ist wichtig, aber noch wichtiger sind (natürlich nur falls vorhanden) die Rollladenkästen! In Altbauten sind die meistens so gut wie gar nicht gedämmt und da entweicht richtig viel Wärme!
Am besten nachträglich dämmen mit Styropor oder, wenn es professioneller sein soll, mit Rokasan (http://rollladendaemmung.de)!

 

bei uns wurden dieses jahr im dachgeschoss, wo mein großer wohnt, die fenster erneuert. da wir nur zur miete wohnen hat uns das nichts gekostet :-) es war bei ihm im sommer unerträglich heiß und im winter bitterkalt. allein die neuen fenster haben wahnsinnig viel ausgemacht. den letzten sommer konnte er ohne probleme in seinem zimmer spielen (ging letztes jahr nicht, war viel zu heiß) und auch jetzt, wo es langsam kühler wird, hat er eine angenehme raumtemperatur, obwohl wir seine heizung nur manchmal ein wenig an haben. letzten winter mußten wir dauerheizen und es ist nicht wärmer als 16 bis 18 °C geworden (zum schlafen ja ok, aber zum spielen viel zu kalt)

 

sonouno  
Zitat von Susanne
Energieeinsparung ist in aller Munde. Vor allem auch, weil berechtigterweise viele Hausbesitzer nicht nur den CO2-Ausstoß senken möchten, sondern auch an den eigenen Geldbeutel denken. Was kann man am eigenen Haus tun, um langfristig Heizkosten zu sparen? Wer hat Erfahrungen mit einem nachträglich gedämmten Dachgeschoss oder einem gedämmten Keller? Lohnt sich der Anbau eines Wintergartens, um Heizkosten zu senken, und was leistet eine neue Heizanlage?
dämmen, jaja.... dämmen dämmen dämmen...
aber bitte: wenn schon dann richtig !!
und am besten den Fachmann fragen...

ich empfehle jedem der die Möglichkeit hat vorher Thermografiebilder machen zu lassen.... is echt toll was man damit alles so feststellen kann. (Wasserschäden, Kältebrücken, Dachundichtigkeiten)

in D. wird z.z. extrem viel gedämmt....überwiegend Fassade und genau DA braucht man die Dämmung meisst gar nicht !!!!

der grösste Verlusst an Wärmeenergie tritt immer im Fenster/Rolladen/Haustür- bereich auf und eben nicht auf der 36 er oder 50 er Ziegelwand.

btw, man kann sich auch zu Tode sparen (ja wir Schwoba...hihi)
ausserdem ist das Thema bissl sehr breit aufgestellt (ich könnt jetz Romane schreiben aber da fehts mir an der Zeit, sorry)

nur ein Thema schnell: Wintergarten...
tolle Sache solange man nicht versucht daraus einen Wohnraum zu machen.
(also Kaltwintergarten ist angesagt...guter Puffer da Zwiebelschaleneffekt)

grüssle
sonouno

 

...die vorgeschlagenen Maßnahmen sind alle richtig. Ich habe mit einem Kumpel vor einem Jahr auch neue Fenster eingebaut. Die schlimmsten Kältebrücken sind die Rollladenkästen. Da pfeift es so richtig im Winter. Wir haben diese Kästen entfernt und die neuen Fenster als Fertigelemente mit integrierten Rollladen - außen aufgebracht - eingebaut. Der Effekt ist super. Alles dicht. Selbst die Oma klagt nicht mehr über ihre "kohle füt". Eines muss ich doch noch los werden. Zieht Euch lieber einen Pulover an anstatt im Winter wie im Sommer durch die Wohnung zu laufen. Es müssen nicht 23 Grad sein, 20 Grad tun es auch. Chris

 

Susanne  
Zitat von sonouno
nur ein Thema schnell: Wintergarten...
tolle Sache solange man nicht versucht daraus einen Wohnraum zu machen.
(also Kaltwintergarten ist angesagt...guter Puffer da Zwiebelschaleneffekt)

grüssle
sonouno
Ja, sonouno, das kann ich nur bestätigen. Wir wohnen in einer Art Reihenhäuschen, das vorher einem Architektenpaar gehörte. Die haben einen zweigeschossigen Wintergarten davor gesetzt. Leider nicht tief, und daher eigentlich sowieso nicht bewohnbar. Ausserdem ist es dort im Sommer zu heiss, im Winter zu kalt. ABER: Was der Wintergarten – abgesehen von der originellen Optik - für das Klima des Hauses tut, ist schon enorm: Er puffert perfekt Kälte und Wärme – und Lärm ebenfalls: wirklich toll!

 

sonouno  
ich denk mal das ist Südlage bei dir...
ich hab mir nen Eigen-Schnellbau-wiederentfernbar-Wintergarten auf die Westseite gepflanzt ;-)) Aufbaudauer 2 Std Abbau in 1 Std.
hat den Vorteil das nich sooo heiss im Sommer ist aber wenigstens frostfrei im Winter.
Und immer Hell !!! (gut für meine Zirtonen ;-))

 

Ekaat  
Hallo,
mühsam und redlich nährt sich das Eichhörnchen. Ich wollte es nicht glauben, aber seit dem Einbau neuer Fenster (die jetzt schon wieder alt sind) habe ich fast 20% an Heizung eingespart. (Bloß: Augenwischerei? Der eine Winter ist kalt, der andere warm??) Neue Haustür dazu ein Jahr später, und man konnte ohne Zähneklappern über'n Flur gehen. Ist jetzt 8 Jahre her, also Zeit für neue Fenster? Da soll mich doch... Das Haus ist schließlich kein PC, den man alle 6 Monate austauschen könnte, weil die Technik veraltet ist. Ich halte es als Norddeutscher mit den Schwaben: Ma soll's halt net üwertreibe...
Eckaat+++

 

sonouno  
Nee Ekaat....passt schon....musst nich die Fenster schon wieder rausreissen...hihi

aber wenn du jemanden kennst der Thermografiebilder machen kann solltest die Chance unbedingt nutzen und paar Bilder vom Haus machen lassen....(evtl findest doch noch paar Problemzonen oder sogar Überraschungen ?)

grüssle
sonouno ;-))

 

Ekaat  
Mein nächstes Problem ist das Dach - Neudecken kommt noch nicht infrage, aber zwischen Lattung und Dachziegel ist keine Isolierung. Wie kriege ich die (und was) da rein? Die Schräge ist immerhin 8,28m lang, davon nur 2,41m frei zugänglich.
Ekaat+++

 

sonouno  
es gibt verschiedene Dämmschüttungen am Markt... Styroflocken z.B. die auch eingeblasen werden, kann man evtl auch von oben einfüllen ?
(aufpassen mit evtl eingebauten Halogenstrahlern...die werden auch auf der Rückseite heiss)
sonouno

 

Schüttdämmung aus Styropur ist nichts -durch elektrostatische Aufladung bleiben diese an der Dampfsperre hängen und bilden Klumpen, dadurch gelangt kein Material mehr nach unten!
Max 1,50m verkleiden - dann Schüttdämmung rein, dann die nächste Bahn...so wirds auch mit Styro !!

kannst aber auch gleich Styroporplatten nehmen = einfacher
Mindestdämmstärke 50 mm

 

sonouno  
Zitat von Muldenboy
Schüttdämmung aus Styropur ist nichts -durch elektrostatische Aufladung bleiben diese an der Dampfsperre hängen und bilden Klumpen, dadurch gelangt kein Material mehr nach unten!
Max 1,50m verkleiden - dann Schüttdämmung rein, dann die nächste Bahn...so wirds auch mit Styro !!

kannst aber auch gleich Styroporplatten nehmen = einfacher
Mindestdämmstärke 50 mm
na ja...ich geh mal nicht davon aus das er schon ne Dampfsperre drin hat !!
sagte ja irgendwas von Ziegel auf Dachplatte... ;-))
da gibts noch andere Materialien... und einblasen kann man das Zeug schon...

sonouno

 

sonouno  
Zitat von Muldenboy
Schüttdämmung aus Styropur ist nichts -durch elektrostatische Aufladung bleiben diese an der Dampfsperre hängen und bilden Klumpen, dadurch gelangt kein Material mehr nach unten!
Max 1,50m verkleiden - dann Schüttdämmung rein, dann die nächste Bahn...so wirds auch mit Styro !!

kannst aber auch gleich Styroporplatten nehmen = einfacher
Mindestdämmstärke 50 mm
na ja...ich geh mal nicht davon aus das er schon ne Dampfsperre drin hat !!
sagte ja irgendwas von Ziegel auf Dachplatte... ;-))
da gibts noch andere Materialien... und einblasen kann man das Zeug schon...

sonouno

 

Ekaat  
Dampfsperre nicht, nur Dachpappe auf Verschalung und darauf die Dachlatten. Warum sagste denn alles zweimal, sonouno? Meinste, ich hätte das ohne Unterstreichung nicht verstanden? Kann sein...
Ekaat+++

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht