Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Heizkörperzuleitung im laufenden Betrieb trennen

22.01.2013, 13:29
Hallo Gemeinde,
Wie der Titel schon sagt, Ist es möglich ohne großen Aufwand eine Zuleitung zu einem Heizkörper zu trennen.
Ich weiß das es mit einem Gerät geht das die Leitungen einfach einfriert, sowas habe wir hier vor Jahren schnmal gemacht.
Gibt es auch noch andere, schnellere Möglichkeiten.
Das Problem ist, die Zuleitung zum Heizkörper zweigt etwa 2 m nach dem Kessel von der Hauptleitung ab. Ich habe keine Lust den gesamten Wasserkreislauf der Heizung abzulassen und neu zu füllen.

Hintergrund ist: Ich baue meine Werkstatt um, jetzt sitzt mir ein Heizkörper samt Zuleitung im Weg. Das muss weg sonst komm Ich nicht weiter.
 
Heizkörper, Heizungsanlage Heizkörper, Heizungsanlage
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
27 Antworten
Da wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben als das Wasser runterzulassen,oder mal beim Werkzeugverleih anfragen ob die ein Gerät zum Einfrieren haben.
Bei mir wärs einfach,da sind Ventile drin.

 

Wenn keine Absperrmöglichkeit gegeben ist, bleibt dir nur das einfrieren oder das ablassen des Wassers...ausser du möchtest bei der Ausführung gleich ne Dusche nehmen...

Wäre vielleicht eine Überlegung, gleich ein Absperrventil an Vor- und Rücklauf zu montieren, falls Du wieder einmal etwas ändern willst / musst.

 

Ich habe es mal mit viel Sauerei hinbekommen. Der Wasserverlust hielt sich in grenzen. Aber würde beim nächsten Mal das einfrieren bevorzugen!

 

wenn da kein ventil ist zum abdrehen, dann einfrieren oder ablassen... muss man für sich selber entscheiden wieviel aufwand betreiben will... ist würde mir ein gerät zum einfrieren leihen...

 

Leider hast du da keine große Alternativen. Auf alle Fälle würde ich dann gleich einen Absperrhahn mit einbauen.

 

Na dann verd Ich wohl in den sauren Apfel beißen müssen. Grrrrrr.
Werd mal beim Werkzeugverleih und beim Heizungsfachmann Vor Ort nachfragen.

Leider sind nur Absperrventile direkt hinter dem Heizkessel und in der obersten Etage. Die habe Ich vor ein paar jahren beim Umbau einbauen lassen.
Die Heizung wurde duch meinen Vorgänger eingebaut, der war Sanitärfachmann und Pfuscher vor dem Herren. Sonst hätte er bestimmt daran gedacht

 

tipp: wenn du schon einmal beim bauen bist baue gleich absperrventile ein...

 

Leitung trennen und Wasser ablassen kann man doch in einem Arbeitsschritt machen

 

Zitat von Fernton
Leitung trennen und Wasser ablassen kann man doch in einem Arbeitsschritt machen
harry hol schon mal die säge ))

 

vielleicht ist es ja bei einer Holzheizung anders?
Ich musste auf jeden Fall wegen defekter Ventile das Wasser ablassen (vorher alle Heizungsventile zudrehen) und weil es so schön war, ging mir letztes Wochende der Schieber der Rücklauftemperaturerhöhung kaputt: erneutes Wasserablassen.

Weil ich von allen Seiten zu diesem Thema immer nur "ojeojeoje" hörte, bin ich mit wenig Begeisterung daran gegangen, aber es war halb so wild. In 30 Minuten war alles erledigt. Halb so schlimm.
Vom Vereisen hatte mir mein Kompetenter abgeraten; das würde nur bei diesen kleinen Röhrchen moderner Heizungen funktionieren. Wir haben dicke Eisenrohre.

 

Ekaat  
Ich hatte mal so einen Meister-Fritzen hier, der die Heizung ablaufen lassen mußte (Dichtung am Heizkessel erneuern). Sein Schlauch war zu kurz, und als ich mit meinem längeren Schlauch, der bis zum Abfluß reichte, angekommen war, lies er das Wasser bereits auf dem Rasen versickern. Das arme Gras brauchte drei Jahre, um sich davon zu erholen. Auch Nachsäen nützte nichts.
Laß' das Wasser also nicht in die Botanik laufen oder in einen Regenwasserkanal. Das ist verboten. Mienen Star-Handwerker hat man allerdings nicht gegriffen, weil ich den Mund hielt (Der eine am Ort ist zu alt, mit dem Zweiten liege ich überkreuz und mit dem Letzten wollte ich es mir nicht auch noch verderben ).

 

Zitat von Heinz vom Haff
...
Vom Vereisen hatte mir mein Kompetenter abgeraten; das würde nur bei diesen kleinen Röhrchen moderner Heizungen funktionieren. Wir haben dicke Eisenrohre.
Haben wir hier auch Heinz...und das vereisen funktioniert...dauert nur etwas länger.
Nur kleine Röhrchen vereisen???...okay...mit nem Eiswürfel vielleicht....

 

@RedScorpion68
ich weiss es nicht. Aber wenn mein Fachman vor Ort "lass et lieber" sagt, dann lass ich et lieber. Aber - wie gesagt - der "Wasserwechsel" ist keine Hexerei.

 

Moin Jungs, genug aufgeregt.
Mein Problem ist behoben. Heizkörperzuleitung ist aus em Weg, nun kann´s weitergehen.

Den Vorschlag/Tipp von Papabaer werd Ich im Frühjahr umsetzten. Dann kommen auf jede Etage Absperrventile.

 

Ich kann hier leider keinen Beitrag leisten, staune aber gerade über das Thema einfrieren!

Kann man eine Leitung irgendwie einfrieren? So frostmäßig? Hält die Leitung das aus? Wasser dehnt sich doch aus?
Oder ist da was anderes gemeint?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht