Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Heizkörper heizt auf einmal nicht mehr!

26.01.2016, 07:19
Hallo,

was können Ursachen dafür sein, wenn ein Heizkörper auf einmal (von morgens auf mittags) nicht mehr heizt?

Installiert ist ein elektronischer Thermostat, der bisher einwandfrei funktioniert hat und in dem auch volle Batterien sind.

Danke.

Grüße
 
Heizkörper, Thermostat Heizkörper, Thermostat
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Janinez  
hmm mit elektronischen Thermostaten kenne ich mich nicht aus, sonst hätte ich gesagt, mal abschrauben und den Stift evtl. lösen.....................

 

Woody  
Das hätte ich auch mal als erstes angeraten. Eventuell ist ja wirklich nur der Regelstift verklemmt.

 

Als erstes würde ich überprüfen ob Luft in dem betroffenen Heizkörper ist. Das merkt man oftmals daran das der Heizkörper an einem Ende wärmer ist als am anderen Ende. Wenn sehr viel Luft enthalten ist kann es auch sein das es sich ganz kalt anfühlt.
Ist das nicht die Ursache könnte das Thermostat defekt sein oder die Batterie ist leer. Um dies zu überprüfen würde ich sie an einem anderen Heizkörper setzen. Wenn dieser dann auch kalt bleibt ist die Ursache gefunden. Ist dem nicht so und es heizt ganz normal könnte es an einem Defekten Ventil am Heizkörper liegen.

Hier kannst du das Thermostat abnehmen und dann siehst du ein kleiner Stift. Diese müsste sich hineindrücken lassen. Wenn dem nicht so ist kann es sein das es klemmt. Versuche es mit einer Zange und leichte Bewegungen ein und aus zu ziehen (nur leicht, nicht zu fest). Wenn der Stift sich etwas herausziehen lässt müsstest du spüren können wie das Rohr wärmer wird. Ist dem nicht so dann sollte das Ventil ersetzt werden.

 

Vorsicht mit Zange!!!

Habe schon mal den Stift gelöst. Ein feiner Wasserstrahl war die Folge. 2 m lang bis an die andere Wand. Das hieß neu tapezieren und im Moment musste ich mit ddm Daumen abdrücken. Da ist man froh, wenn es noch jemanden zweiten gibt, der nen Eimer bringt oder an der Heizung den Druck ablassen kann, da man ja selbst nicht weg kann. Da kommen dann schon paar Liter Schmutzwasser. Mach sowas nicht zu Zeiten in denen Du keine Chance auf Ersatzteilbeschaffung hast!

 

@Rainerle,
deswegen habe ich "nur leicht, nicht zu fest" geschrieben. Ist mir leider auch schonmal passiert. Ist aber nicht weiter schlimm, einfach den Stift wieder hinein tun.

 

Funny08  
Bei den elektronischen Ventilen könntest du aber auch mal die Adaptionsfahrt neu machen - (meist geht das automatisch nach dem kurzzeitigen entfernen der Batterien) - oder auch mal mit etwas Druck auf den Spindelantrieb des Thermostats prüfen, ob dieses noch richtig ausfährt. Bei mir war bei einem der Thermostate das Zahnrad des Spindelantriebes defekt - ohne Druck fuhr dieser noch heraus, wenn ich etwas dagegendrückte, dann rutschte er wieder zurück.

 

Schraub den Thermostat doch mal ganz ab und prüfe, ob der Ventilstift gangbar ist. Wenn die Heizung ohne Thermostat warm wird (sollte sie recht zügig - weil wegen Vollgas), dann liegt das Problem am elektrischen Thermostat.

In dem Fall hilft meist neu kalibrieren oder wegwerfen.

 

kjs
Das Problem hatte ich hier vor ein paar Wochen und da war das Ventil festgeklebt. Passiert speziell bei den älteren Danfoss weil die Dichtung zu weich ist. NICHT am Stift rummachen weil das nichts bringt außer evtl eine Bewässerung. Hinten/oben mit dem Hammer leichte Schläge auf das ganze Messingteil bis es sich gelöst hat. Allerdings erst wenn sicher gestellt ist daß der Thermostat noch OK ist. Die elektronischen Dinger können ausfallen und da ist ein Stellmotor drin der auf den Stift drückt. Daran kann es auch liegen. Also zuerst mal Thermostat runter machen und schauen ob es dann warm wird.

 

Ich würde schauen ob genug Wasser drauf ist. Wenn das ist würde ich mal entlüften

 

Nimm mal den Thermostat ab. wird der HK warm dann hast den Fehler

 

Zusätzlich zu dem, was bereits geschrieben wurde: Falls der elektrische Regler tatsächlich der Schuldige sein sollte, um was für ein Modell handelt es sich?
Sollte es ein Honeywell Rondostat sein, kann es bei ungünstigen Fällen dazu kommen, dass das Getriebe die Batteriekontakte beim Stellen unbeabsichtigt wegschiebt oder zieht. Hier hilft ein gekürzter Zahnstocher oder ähnliches, um die Kontakte sanft in Position zu halten, da sich praktischerweise eine geeignete Öffnung darin befindet. Das ist ein altbekanntes Problem.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht