Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Heizen der Werkstatt

20.10.2011, 22:44
Wie die meisten schon bemerkt haben, hat vor kurzem die Heizsaison begonnen.
In dieser habe ich das Problem, dass mein Kellerraum (=Werkstatt) keinen Anschluss an die Heizung des Hauses hat. Durch einen Tiefkühlschrank und ein Warmwasserrohr wird er allerdings auf mollig warme 8°-10° C erwärmt (tiefste Temperaturen, an die ich mich aus dem letzten Winter erinnern kann). Mir ist das zum gemütlichen werkeln allerdings deutlich zu kühl.
Im letzten Jahr habe ich einen kleinen elektrischen Heizlüfter benutzt. Dieser hat den Nachteil, dass nur die Luft erwärmt wird. Sobald ich abschalte ist es ein paar Minuten später wieder eiskalt. Dazu kommt der ständige Stromverbrauch, welche u.U. auch Probleme beim Anwerfen von größeren Geräten (Kreissäge) Probleme machen könnte.

Ich bin jetz also auf der Suche nach einer effektiveren Möglichkeit zum heizen. Am besten etwas, was auch Wärme speichern kann. Da ich diese Wohnung vermutlich in den nächsten 3-5 Jahren verlassen werde, möchte ich keine größeren Dämmmaßnahmen o.ä. ergreifen.
Einen Anschlusss für einen VErbrennungsofen (Holz, Gas, ...) gibt es auch nicht. Somit bleibt wohl nur Strom.

Welche Geräte würdet ihr vorschlagen? Ich bin vermutlich nur mal Abends so 1-2h in dem Raum.

Grüße
Patrick
 
Heizung, Keller, Werkstatt Heizung, Keller, Werkstatt
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
90 Antworten
Jedes Heizgerät heizt nur erstmal die Luft. Erst wenn die warm ist, nehmen auch die Wände und andere Gegenstände die Wärme auf. Dabei spielt es keine Rolle womit Du heizt. Strahlenheizungen mal ausgenommen.
Da Du Dich nur 1-2h da aufhälst, wäre es sogar albern die Wärme zu "speichern". Denn die Energie, die gespeichert werden soll, musst Du auch erstmal erzeugen und natürlich auch bezahlen.
Für die kurze Zeit täglich würde ich nur das heizen, was ich auch brauche. Arbeitest Du im stehen, würde ich beim Heizlüfter bleiben oder eventuell zu einem etwas trägeren Ölradiator greifen. Der würde dann auch etwas speichern. Arbeitest Du eher im sitzen, besorg Dir ein kräftiges Netzteil und eine Sitzheizung fürs Auto.

 

Da gibt es in Deiner Situation wohl keine Alternative zu einem Heizlüfter. Wie Ricc bereits ausführlich erklärt hat macht alles andere wohl keinen Sinn.

Da ich in der gleichen Situation bin und nur einen kleinen Kellerraum als Werkstatt nutze, keinen Heizungsanschluss habe, werde ich ebenfalls für die relativ kurze Zeit einen Oszilierenden Heizlüfter nehmen und damit leben.

 

Ekaat  
Riccs Meinung ist auch meine: Ich habe zwar einen Heizkörper in meiner Werkstatt; wenn's allerdings größere Teile sind oder es viel Dreck macht, verziehe ich mich in die Garage. Dort ist keine Heizung und ich quirle die Luft mit einem 2kW Heizlüfter. Wenn ich dann weggehe, stelle ich den aus, und dann ist es natürlich auch schnell wieder kalt. Aber mein Auto friert nicht...

 

dausien  
So kalt wird meine Werkstatt (Keller) glücklicherweise nicht - trotzdem muss ich auch mit einen Heizlüfter nachhelfen. Dabei ist die Stromaufnahme nicht zu vernachläsigen - der ganze Kellerraum hängt ja nur an einer Sicherung - ich habe mir deshalb schon überlegt den Strom zum Heizen aus dem benachbarten Waschkeller vom Wachmaschienen Anschluss zu hohlen damit ich nicht beim Einschalten der Säge im Dunkeln stehe.

 

Ekaat  
Zitat von dausien
So kalt wird meine Werkstatt (Keller) glücklicherweise nicht - trotzdem muss ich auch mit einen Heizlüfter nachhelfen. Dabei ist die Stromaufnahme nicht zu vernachläsigen - der ganze Kellerraum hängt ja nur an einer Sicherung - ich habe mir deshalb schon überlegt den Strom zum Heizen aus dem benachbarten Waschkeller vom Wachmaschienen Anschluss zu hohlen damit ich nicht beim Einschalten der Säge im Dunkeln stehe.

Darauf sollte man natürlich achten. In der Werkstatt habe ich drei Stromkreise, die Garage ist mit 20 Ampus abgesichert - Leitungen natürlich entsprechend ausgelegt! (Wegen E-Schweißgerät).

 

Ich habe für mein Gartenhaus so ne Heizung, die mit ner Gasflasche betrieben wird. Alternativ dazu gibt es auch Heizstrahler, die auf die Gasflasche geklemmt werden. Diese sieht man im Winter recht oft auf dem Bau.

 

http://www.2dehands.be/bouw/verwarmi...-93006506.html

so was in der Art meinte ich. Ich weiß nur nicht, wie es aussiht mit (Gas)Flamme und Staub, der ja immer irgendwo in der Werkstatt ist. Mal mehr , mal weniger.

 

Ich habe in meiner Werkstatt nen Heizstrahler auf ner Gasflasche
je nach Raumgrösse klappt das ganz gut

 

Funny08  
Beim Heizen mit Gas solltet ihr aber aufpassen wegen Kohlenmonoxid , das kann gefährlich werden, neben Heizlüftern, könnten auch Quarzstrahler - oder mit etwas Vorplanung Ölradiatoren verwendet werden. Die brauchen zwar etwas bis sie Wärme abliefern, aber dafür sind sie recht gefahrlos zu betreiben und meistens haben sie eine Schaltuhr eingebaut um gezielt zum Heizen genutzt zu werden.

 

Da bin ich mit Funny einer Meinung!

Achtung in geschlossenen Räumen beim Heizen mit offener Flamme (was bei jeder Art von Gasbetriebener Heizung der Fall ist!!!

Die von Funny angesprochenen Quarzstrahler würde ich Faforisieren.

Ich stand erst gestern im Baumarkt vor einem Angebot für einen (Quarz-)Heizstrahler...

Der Vorteil gegenüber den Heizlüftern is der - bei gleicher Heizleistung - geringere Stromverbrauch.

Natürlich sind auch hierbei bestimmte Aufstellregeln zu beachten...

mfg

 

ich arbeite mich immer warm *g*

Gott sei Dank habe ich bei meiner Hausplanung die WErkstatt berücksichtigt. Der Keller ist aus Vollbeton und komplett mit 8cm Styropor gedämmt. Zusätzlich ist dort ein Heizkörper installiert. von daher hab ich dort keine Probleme mit Temperatur. Es wird eine Grundwärme gehalten. Und wenn ich mehr dort machen will, wird halt kurz die Heizung aufgedreht.

 

Einen Gasheizer würde ich auf keinen Fall verwenden. Gas verbrennt zu Wärme, Kohlendioxid und Wasser. Und genau dieses Wasser würde ich mir freiwillig nicht in die Werkstatt holen.

 

Ich mache das auch Elektrisch,bin aber schon dabei einen Holzofen Einzubauen,bin nur mit dem Schornsteinfeger noch nicht einig.Aber das Wird schon.

 

Zusätzlich würde ich noch einen Infrarotstrahler verwenden.

 

ich habe heute meinen 9kw holzofen in meiner werkstatt angeschlossen nachdem ich gestern das schamott neu gemacht habe...
10 minuten und alles ist angenehm warm:-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht