Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Heimwerker & Kochen? Geht das oder ein " No go "

09.03.2010, 15:08
Hi.

Titel ist wie immer Thema. Habe mich da von Brutus inspirieren lassen.

Wie schaut es denn aus bei euch? Geht der klassische Heimwerker hinter dem Herd? Weil er kann gut seine Bretter hobeln dann bekommt er das mit der Salatgurke auch hin?
Seine Nuten macht er auf Millimeter genau, geht das auch beim Zwiebel schneiden?
Sein Werkstück dekoriert der Heimwerker natürlich auch sehr genau und ins kleinste Detail, geht das auch beim Pizza backen?


Oder hat der Heimwerker gar keine Ambition zu Kochen und zu braten, verzieht sich deshalb lieber zum

Und wenn er denn schon mal was macht, dann eh nur schnell ne warm gemacht und gut ist die Sache, wenn da nicht der leckere nebenan wäre?

Also ich für meinen Teil, koche sehr gerne. Selten aus irgendwelchen Büchern, setze da eher auf schöpferisches und traditionelle Küche.
Überwiegend bin also wie gesagt ich am Kochen und machen, auch dementsprechend mit Leidenschaft und Liebe.

Gerne auch mal nett dekoriert und angerichtet, denn das Auge isst ja bekanntlich mit.

Wir Bayern sagen immer: "Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht" so ähnlich ist das tatsächlich bei uns... überwiegend wie ich es schon sagte traditionelle Küche, selten mal was aus anderen Ländern dieser Welt.

Wie läuft das denn bei euch ab? Wer ist denn der im Haus?

Bin mal gespannt - aber nicht flunkern...

So long
Espyce
 
Elektrischer Herd, Gasherd, heimwerken, Kochen, Küche Elektrischer Herd, Gasherd, heimwerken, Kochen, Küche
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
120 Antworten
An Espyce
Super Thema, hab mich gleich angesprochen gefühlt obwohl ich zugeben muss das ich eher der Typ bin der unter der Woche sich etwas schnelles zum essen macht oder kochen lässt d.h zu mittag kocht meine Schwester und das sehr gut, weil das sieht man mir an und am abend einen schinken käse toast oder etwas schnelles und am wochenende kocht meine mutter am meisten oder was ich vor kurzen von ihr gelernte hab und meine schwester und schwager sehr begeistert waren obwohl meine Schwester dreingepfuscht hat aber das ist nicht so schlimm, gulasch und zwar deftig würzig, nächstes wochenende (nicht dieses) möchte ich wieder ein gulasch machen und dabei Fleisch von weißblauen belgier verwenden. bin gespannt wie es wird achja das gulasch kocht die ganze nacht d.h. es wird am abend am vortag gemacht und bis am abend am nächsten tag durchgekocht dabei wird das fleisch wunderschön zart und das gulasch schmeckt herrlich und ich mache soviel das ich den nächsten 3 tagen was zu essen habe. möchte aber noch weitere hausmannskost lernen (beischl, geröstete leber usw.)

 

sonouno  
lieber bin ich Hobbykoch als Heimwerker... na ja, kochen kann ich ja auch besser

sonouno

 

Also ich weiß ja nicht wer der "weiß blaue Belgier" ist, aber wenn dessen Fleisch so zäh ist das Du es 24 Std. Kochen musst um es "Zart & Lind" zu bekommen dann würde ich mir einen anderen Suchen.

Sorry

Ach übrigens... mit Deiner Leber, da ist gar nix dabei. Brauchst nicht viel zu lernen.
Nach belieben und Geschmack würzen...evtl. Zwiebel mit ran...ab in die Heiße Pfanne und braten das ganze... hier auch wieder Geschmackssache wie lange Du sie brätst...

So long
Espyce

 

So, dann bin ich nun hier. :-)

 

sonouno  
Zitat von Vungpui
Mhmmm...also, kochen tu ich meistens nach Gefühl. Ein Rezept ist hilfreich, aber nicht immer nötig. Es ist wie beim heimwerken: man hat 'ne Idee, überlegt die Umsetzung und was man dazu braucht und dann erhält man ein Ergebnis. Aber wenn Jemand unbedingt ein Rezept haben möchte, dann rück ich eins raus...Muss nur gefragt werden. )
jupp, so seh ich das auch... Blick in den Kühlschrank...was is da ?... paar Gedanken....ne Idee...und los gehts... und dann der Geistesblitz beim würzen !!!!!!!! und wieder alle Mäuler gefüllt und Honigkuchengrinsen auf den Gesichtern...

also paar chice Rezepte, einfach und mit WOW-Effect darfst immer posten !!
danke im Vorraus !!

sonouno ;-))

 

also paar chice Rezepte, einfach und mit WOW-Effect darfst immer posten !!
danke im Vorraus !!

sonouno ;-))

Huuuui...da werd ich mal die nächsten Tage meine Kamera aufladen und mal schauen, was ich auf die Reihe bekomme...den Wow-Effekt kann ich nicht versprechen, ich geb mir Mühe. :-)

 

Also ich würd ja gern mal so ne geile Ente braten... am besten süß sauer... also mal her mit den Rezepten :-)

 

An Espyce

Der weißblaue Belgier ist eine Rinderrasse und das Fleisch ist eigentlich sehr zart und dort wo wir es her bekommen ist die Fleischqualität super und das mit den 24 kochen ist so ne sache jeder meint was anderes aber ich habe herausgefunden das das mit den 24 stunden schon einen vorteil hat das fleisch wird super zart und der geschmack ist auch super das habe ich auch mit Fleisch von Fleischer und vom Supermarkt gemerkt und das Ergebnis war jedesmal gleich. Hab noch ein Foto eingestellt und sorry da hat mein facharbeiter für landwirtschaft und forstwirtschaft gesprochen und nicht der laie das vergesse ich immer auch daheim dann muss ich es extra nochmal erklären werd mich in zukunft zusammenreißen.

Nachtrag: die Wießblauen Belgier werden wegen der Farbe so genannt, sie haben in der Regel eine Weiße grundfarbe und sind blau gescheckt aber da gibt es wie beim Fleckvieh und so verschiedene Farbvarianten und es kommt auch drauf an mit was gekreuzt wurde.

Den Rekord hält die Rasse Chianina:

  • Widerristhöhe Stiere 180cm, WH Kühe 160cm
  • Gewicht Stiere 1500 kg (Rekord 1700kg) Gewicht Kühe 800 kg

Ich hab noch den Link zu Wikipedia eingestellt wems interessiert: http://de.wikipedia.org/wiki/Chianina
Mir persönlich gefallen die Chianina aber sie sind auch wieder zu groß aber interessante Rasse, aber auch Fleckvieh oder die alten Rassen wie Murbodner, Kärtner Blondvieh sind wieder stark im kommen und auch interessant.
Bei Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

Lg Imker22
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	425a9a0b5c.jpg
Hits:	5
Größe:	66,7 KB
ID:	887   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	RTEmagicC_rhombus.jpg.jpg
Hits:	10
Größe:	26,1 KB
ID:	888   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	heroique-20099.jpg
Hits:	7
Größe:	123,7 KB
ID:	889   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	800px-Chianina_Bulle.jpg
Hits:	6
Größe:	143,1 KB
ID:	890  

 

sonouno  
[QUOTE=Espyce;8236....so ne geile Ente ....[/QUOTE]

tztz, öff öff, du bist ein Schw.... hihi...

passt zwar nich zum Wetter...hab aber nettes Rezept für Entenbrust auf Ruccola...
mach ich meisst im Sommer da Kaltspeisse/Salat
werds dann mal mit Bildern posten.

grüssle
sonouno

ps: @Vungpui: freu mich schon , mal sehn was kommt ?
btw, nur meiner Neugier halber...welche Roots haben dich gezaubert ?
(ich Tip mal Vietnam...? )
und was moderierst du ??

 

Zitat von Espyce
Also ich würd ja gern mal so ne geile Ente braten... am besten süß sauer... also mal her mit den Rezepten :-)
Okay, ich probiers mal. Ich bin ja kein Fan von komplizierten Sachen und was Fleisch angeht, muss ich sagen, dass ich mit einem Vegetarier verheiratet bin. Der meine Fleischkochkünste vielleicht nie zu essen bekommt!?

Gebratene Ente süss-sauer:
1 Ente um die 2 Kg
Viel Knoblauch...8-10 Zehen
1/2 TL Salz (falls du Himalayasalz nimmst kannst nen ganzen TL nehmen)
gemahlener Pfeffer
3 EL süße Sojasauce (das ist diese dickflüssige, gibts beim Asialaden z.B.Ketjap Manis aus Indonesien...gibt natürlich auch andere Anbieter)
3 El flüsiger Honig
3 EL Reisessig
3 EL Zucker
1 frische rote oder grüne Peperoni (je nach dem eigenen Schärfeempfinden)
3/4 Stängel Koriander

Ente mit Wasser gründlich abspülen und innen säubern. Knoblauch schälen, Koriander waschen, trocken tupfen und beides mit Salz und Pfeffer im Mörser zu einer Paste zerstoßen. In eine kleine Schüssel umfüllen, mit 1 EL Sojasauce und dem Honig verrühren. Ente mit dieser Paste innen und außen einreiben und etwa 2 Stunden zugedeckt an einem kühlen Ort marinieren lassen. Essig mit 2 EL Sojasauce und Zucker in einen kleinen Topf geben, kurz aufkochen und wieder abkühlen lassen. Peperoni waschen und in feine Ringe schneiden, danach Hände gründlich waschen!!! (Hab ich schon mal vergessen)
Peperoniringe zu der Essigsauce geben.
Backofen auf 220 Grad vorheizen. Ente in die Mitte auf einen Grillrost (mit Fettpfanne darunter)legen. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 180 Grad verringern und die Ente weitere 80-90 Minuten braten. Dabei ab und zu wenden und mit dem ausgetretenen Fett übergießen. Bei der Zeit bin ich mir nicht mehr so sicher...kommt auf die Ente an.
Später die Ente tranchieren und mit der Essigsauce servieren.

Reis kochen, Gurkensalat oder Gemüse dazu in der Pfanne braten...

Oder meintest Du ein anderes Süßsauer?

 

Hmm- also zum Kochen brauche ich nicht nur das richtige Werkzeug , vor allem brauch ich die richtigen Basics im Haus:

Gewürze - und Pasten: Rotes Thai-Curry, Harissa, Sambal Olek, Bio-Gemüse-Brühe (schmeckt deutlich besser), Sesampaste, Basilikum, Thai-Basilikum, Koriander,Rosmarin, Thymian, Petersilie, Ingwer, Galgantwurz, Kokosmilch

Gemüse: Lauchzwiebeln, Karotten, Knoblauch, Kartoffeln, Kichererbsen,Rote Paprika, Schalotten, Tomaten

Obst: Mango, Zitronen, Bananen, Limetten
Sonstiges: Olivenöl, Sesamöl, Soja-Sauce, neutrales Pflanzenöl, Walnussöl

So und was dann noch kommt, geht in die direkte Verarbeitung - alles ausser Schweinefleisch, am liebsten ist mir Rind oder auch mal leckeres Tofu.

Und wie sehen eure liebsten Küchenbasics aus?

 

Also...ich muss ja sagen, Sascha so wie ich mich erinner kochste ja ganz gut :-)...Da hol ich mir auch gern ma ein paar Tipps ab.

 

Erwähnte ich meinen Hang zu asiatischer und nahöstlicher Küche?

 

Ekaat  
Oute mich hier mal mit einem ganz einfachen Rezept:
»Die Ameise steigt auf den Baum«
Hackfleisch mit Glasnudeln

125 g Glasnudeln in heißem Wasser einweichen.
1 Stg. Lauch in Streifen schneiden und in heißen
3 El Olivenöl erhitzen, bis er gelb ist.
30g Hackfleisch dazugeben und gar braten.
1 El Sojasauce,
1 Tl. Zucker und
Salz hinzugeben.


Die Glasnudeln in kurze Stücke schneiden und mit
ca. 100ml Wasser dünsten, bis sie dunkle Farbe angenommen haben; ggf. Sojasauce nachgeben.
½ El. Stärkemehl in
4 El Wasser anrühren, andicken lassen und
½ Tl Glutamat dazugeben.


Heiß servieren.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Ameise.jpg
Hits:	9
Größe:	28,1 KB
ID:	892  

 

Hey Sascha und Vungpui!

Ich hoffe zu einer Eurer Kochsessions werde ich dann auch mal eingeladen ;-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht