Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Heckenschnitt - Wie habt Ihr es am liebsten? [Talkrunde]

13.05.2013, 08:23
Da ich meine Hecke dieses Jahr mit der AHS 52 LI schneide und ja auch gerade erst der Test der AHS 35-15 LI anstand, würde ich gerne wissen, wie Eure Erfahrungen sind.




Womit schneidet Ihr Eure Hecken?

  • von Hand
  • Akkugerät
  • Benziner
  • Kabelgerät

Habt Ihr bereits ein Akkugerät? Bis zu welcher Heckengröße lohnt sich der Einsatz? Ist ein Benzingerät auf Dauer nicht zu schwer?

Gerne würde ich auch Eure kleinen Kniffe und Tricks erfahren. Wie bekommt man die Hecke gerade und die Höhe gleich? Wann und wie oft schneidet Ihr?


Interessantes findet Ihr auch schon in unseren Wissensartikeln Hecken und Heckenpflege.




Gleich dazu eine persönliche Frage:
Wie weit kann man Koniferen in der Breite zurück schneiden, dass sie dennoch wieder grün und dicht werden? Meine Koniferen standen zum Teil schon, als wir einen neuen Zaun gezogen haben. Dadurch wurden einige Zweige umgebogen und drücken nun beim Wachsen gegen den Maschendraht. Mein Gedanke wäre, hinterm Zaun einfach mal alles runter zuschneiden. Neue Triebe sollten sich dann den Weg durch den Zaun suchen. Nur treiben sie nah am Stamm wieder aus?
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
47 Antworten

Die besten Antworten

Heckenschnitt - wie habt ihr es am liebsten?

Wenn es ein anderer macht *g* Gartenarbeit muß für mich echt nicht sein
Heckenschnitt - wie habt ihr es am liebsten?

Wenn es ein anderer macht *g* Gartenarbeit muß für mich echt nicht sein

 

Funny08  
Bei mir gibts eigentlich nur Buchsbaume zu schneiden, die hinterm Haus hätten einen Schnitt nötig aber das Wetter und mein Knie haben da momentan was dagegen. Blöde ist, dass es hinter der Hecke 1.80 Meter gerade aus nach unten geht, und ich Frauchen dann bei Nachbarin in den Garten schicken muss um den Schnitt aufzusammeln und da deren Erdbeerbeete sind.

Wieso hat eigentlich noch keiner ne Heckenschere in Kombination mit Laubsauger und Häcksler auf den Markt gebracht ?

 

http://www.amazon.de/Garden-Groom-MI...=heckentrimmer

Gibts doch,habs allerdings nicht selbst getestet.

 

Funny08  
Naja das Teil hab ich mir vor ner Weile mal angeschaut, das ist eher wenn du Blättchen nachschnippelst brauchbar - wenn du den Kram 1-2-3 Mal im Jahr schneidest ist das völlig überfordert

 

Hab ich mir schon gedacht,eher was für Zimmerhecken.

 

Koniferen treiben unten nicht mehr aus und sind keine wirklich guten Heckenpflanzen.

Unsere Hecke ist schon fast 100 Jahre alt und wird an einigen Stellen leider unten nicht mehr dicht, weil sie über 10 Jahre nicht gepflegt wurde.
Sie ist nicht sehr streng und besteht aus Weissdorn, Pfaffenhut, Schlehe, Sanddorn, Hainbuche, Feldahorn, Liguster, Berberitze und amerikanischer Traubenkirsche - es wurde anscheinend genommen, was gerade da war.
Geschnitten wird (trotz Kabelstress) mit der Hand und einer einer elektrischen Heckenschere - uralt, aber funktioniert noch. Sollte sie irgendwann einmal sterben, wird sie durch eine Schere mit Verbennungsmotor ersetzt.
Ungefähr alle 20m lasse ich eine Pflanze hochschiessen.
Ein Erfolg dieser Massnahme ist die Ansiedlung eines Neuntöterpärchens seit etwa 5 Jahren.
Vielleicht gelingt mir ja in diesem Jahr ein Foto. Setze ich dann ins Forum.
;-)

 

Woody  
Zitat von HOPPEL321
http://www.amazon.de/Garden-Groom-MI...=heckentrimmer

Gibts doch,habs allerdings nicht selbst getestet.
Ich hab mir dieses Klumpad leider gekauft - sämtliche Attribute, welche sie beschreiben würden, darf ich aufgrund der Netiquette und meiner guten Erziehung hier nicht erwähnen.

Hecken völlig gerade ohne Hilfsmittel hinzubekommen, erfordert jahrelange Übung mit hoher Frequenz der Schneidtätigkeiten. Zu deutsch, nur talentierte Profigärtner können das. Ich hab 2 solcher Prachtexemplare

Koniferenrückschnitt gilt eine Faustregel: maximal 1/3 der Gesamthöhe entfernen verträgt jede ohne beleidigt zu sein. Seitlich sollte man immer nur soviel wegnehmen, dass noch ein grünes Gesamtbild vorherrscht. Lieber 2-3x im Jahr immer weiter zurückstutzen, bis man die gewünschte Breite erreicht hat.

Die Aussage, Koniferen wachsen nie mehr nach, ist so nicht richtig. Konifere ist ein Sammelbegriff für alle immergrünen Nadelgehölze wie Thujen, Zypressen, Fichten und Tannen oder Wacholder etc. Wobei Wacholder zu den wenigen Koniferen zählt, wo "was kaputt ist bleibt kaputt" gilt. Ansonsten ist das Wiederantreiben neuer Äste stark vom Alter der Pflanze und den Bedingungen (Dünger, Wasser) sowie den regelmäßigen Pflegemaßnahmen wie Rückschnitte abhängig. Thujen treiben in der Regel auch am Stamm wieder an, es dauert nur Jahre!

Ich selbst schneide meine Hecken nach Erfordernis, der Liguster kann da schon mal 4-5x im Jahr drankommen. Zypressen- u. Thujenhecke sowie die Blühsträucher nur 1x im Herbst. Zum Einsatz kommt eine Akkuheckenschere bzw. Benzinheckenschere mit 1m-Schwert. Letztere bedienen aber meine Mitarbeiter, mir ist sie zu schwer.

 

Bine  
Ich schneide meine Kirchlorbeerhecke 2 x im Jahr , ebenso meine kleinen Minihecken die um einige Beete stehen .
Verwende für die große Hecke eine Kabelheckenschere und für die kleinen Hecken eine spezielle Buchsschere und das natürlich per Hand .

 

Da ich an meine Hecke noch mit Kabel rankomme nehm ich auch eine mit Kabel,Benziner ist mir zu schwer und bei einmal im Jahr wär das ein Problem mit den Standzeiten.Akku wär auch noch eine Option,wenn meine alte Heckenschere mal den Geist aufgibt.

 

Ich schneide immer die Hecke von guten Bekannten. Mit Elektro und Kabeltrommel.

Werde mir irgendwann die AHS 45-15Li zulegen. (Im Test war ja nur die kleine AHS 35-15Li). So als handliches Gerät für den Schnitt auf der Leiter. (Eine Hand brauche ich nämlich zum Festhalten - haha).

Ich habe mal gehört, daß wenn man der Hecke zuviel seitlich wegnimmt, sie dann mehr in die Höhe wächst. Ich glaube allerdings, das ist stark von der Heckenpflanze abhängig.

Was die Schneidekunst anbelangt: Bei meinem ersten Heckenschnitt hatte ich wahnsinnig viel Angst davor, daß das Ergebnis enttäuschend ausfällt. Mittlerweile sehe ich das viel lockerer. Und dementsprechend schneller bin ich mit dem Heckenschnitt fertig. Im übrigen bin ich ein kleiner Perfektionist. Ich schnippel sogar mit der Rosenschere noch kleine Sachen nach... Künstler halt...

Nach getaner Arbeit gibt es immer Kaffee und Kuchen...

 

Woody  
Zitat von Electrodummy
Ich habe mal gehört, daß wenn man der Hecke zuviel seitlich wegnimmt, sie dann mehr in die Höhe wächst. Ich glaube allerdings, das ist stark von der Heckenpflanze abhängig.
Das hast du richtig gehört. Es gibt nur Breiten/Dichtewachstum oder Höhenwachstum. Beides zu gleicher Zeit geht nicht. Will ich meine Hecke also dicht haben, nehm ich eher die Höhe weg.

 

Woody - bis zu welchem Heckenalter funktioniert das eigentlich?

 

Ich schneide meine Hecke (leider) mit einer kabelgebundener Heckenschere. Dieses Kabelgebaumel nervt und es ist lästig ständig dazu noch eine Kabeltrommel mitzuschleifen.

Meine nächste Heckenschere wird definitiv ein Akkugerät

Aber das dauert noch... frühestens wenn die Black & Decker ihren Geist aufgibt

 

Du weißt schon, wie gemein B&D sein kann? Die HS läuft noch ewig...

 

Zitat von gschafft

Aber das dauert noch... frühestens wenn die Black & Decker ihren Geist aufgibt
Wenn du willst kann ich dir ein defektes Original Zahnrad eine BD Schere zu senden.
Das habe ich gestern erst ausgebaut, es fehlen jediglich ein paar Zähne.

Somit lässt sich ein Neukauf leichter bei der Finanzaufsicht durchbringen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht