Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hc 260 c - 2,2 wnb hobelmaschine

24.04.2016, 17:15
Was haltet ihr von der Metabo Hobelmaschine HC 260 C - 2,2 WNB?

da ich gut an ungehobeltes Material rankomme, würde sich das für mich rechnen, nur welche Maschine?

Danke schon mal
 
HC 260 C, Hobelmaschine, Metabo HC 260 C, Hobelmaschine, Metabo
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
7 Antworten
kjs
Selbst wenn man im Baumarkt ungehobelt kauft rentiert sich das Ding ziemlich schnell.
Ich habe nur eine billige 220€ China-Version mit 205mm Breite aber die ist weit besser als ich befürchtet hatte. Wie auch bei der Metabo ist der Tisch des Dickenhobels VIEL zu kurz. Da mußt Du sicher auch ganz schnell eine Erweiterung dazu bauen sonst hast Du am Anfang und am Ende ein dünneres Brett.
Die Metabo ist aber sicher besser als Meine......

 

Zitat von kjs
Selbst wenn man im Baumarkt ungehobelt kauft rentiert sich das Ding ziemlich schnell.
Ich habe nur eine billige 220€ China-Version mit 205mm Breite aber die ist weit besser als ich befürchtet hatte. Wie auch bei der Metabo ist der Tisch des Dickenhobels VIEL zu kurz. Da mußt Du sicher auch ganz schnell eine Erweiterung dazu bauen sonst hast Du am Anfang und am Ende ein dünneres Brett.
Die Metabo ist aber sicher besser als Meine......
Muss diese Verlängerung beidseitig sein ?

Danke für die Antwort

 

kjs
Ja, leider. Das Problem ist dass das Werkstück von einer gefedert gelagerten Walze vor und nach dem Hobelmesser runter gedrückt wird. Wenn Du es rein schiebst ist es natürlich nur unter einer Walze und durch das frei hängende Gewicht drückt es die "Spitze" ins Messer. Auf dem Weg raus das Gleiche. Dadurch gibt es dann an beiden Enden die Verjüngung. Sind nur ein paar cm und wenn Du vor hast sowieso an beiden Enden abzusägen schadet es nicht.

Ganz generell: immer zuerst hobeln und dann absägen...

 

Zitat von kjs
Ja, leider. Das Problem ist dass das Werkstück von einer gefedert gelagerten Walze vor und nach dem Hobelmesser runter gedrückt wird. Wenn Du es rein schiebst ist es natürlich nur unter einer Walze und durch das frei hängende Gewicht drückt es die "Spitze" ins Messer. Auf dem Weg raus das Gleiche. Dadurch gibt es dann an beiden Enden die Verjüngung. Sind nur ein paar cm und wenn Du vor hast sowieso an beiden Enden abzusägen schadet es nicht.

Ganz generell: immer zuerst hobeln und dann absägen...
Danke, das werde ich dann machen

 

kjs
Ist nicht ganz schön weil beim Dickenhobel der Tisch unten ist und zur Dickeneinstellung hoch und runter verstellt wird. Deshalb müssen Deine Verlängerungen auch in der Höhe einstellbar sein. Diese Tische sollten speziell am Ausschub immer ein paar Zehntel tiefer als der Tisch der Maschine sein damit sich das Teil nicht verfangen kann. Das wird ja von den Walzen je nach Maschine mit 5-8m/min durch geschoben.

 

@ kjs

Das habe ich mir auch schon überlegt, ist nicht ganz so einfach, aber hat auch noch etwas Zeit...Danke für die Info.

 

kjs
Wenn ich in der Werkstatt mal richtig werken kann baue ich mir einen Unterschrank der dann verstellbare Plattformen auf beiden Seiten hat. Deshalb habe ich auch bewußt eine Maschine ohne Untergestell genommen. Für den zusätzlichen Preis kann ich mir so einen Schrank locker bauen und habe dann noch den Vorteil dass ich das integrieren kann.
Das wird das erste richtige Projekt wenn der Werkstattschrank fertig ist und mein Zeug endlich aufgeräumt.
Meine Hobelmaschine hat sich in Kürze schon rentiert. Noch etwa 35 Dachlatten und der Kaufpreis ist drin.....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht