Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hausfassade waschen und ausbessern

28.07.2014, 13:06
Hallo ihr lieben!

Ich möchte nächste Woche meine Hausfassade waschen, ausbessern und streichen.
Würdet ihr empfehlen mit einem HDR drüber zu fräsen oder mit dem Gartenschlauch und dann mit einer harten Bürste drüber zu gehen.

Das Haus ist Baujahr ´76 und wurde noch nie aussen gewaschen bzw. gestrichen. Es ist ein "den musst du niemals überstreichen" Mineral-Kalk-Putz an der Fassade.

Ich hab ein bisschen bedenken, wenn ich mitm HDR drüber fahr, dass es mir den Putz runterhaut...

Hat jemand Erfahrung oder kann mir da einen brauchbaren Tip geben?
Wir haben ca. 300m² Fassade zum bearbeiten.

Noch eine Frage:
Wir haben kleine Risse um die neuen Fenster und entlang den Decken, die anscheinend "abgerissen" sind. Müssen die auch erst behandelt werden oder kann man da schön drüberstreichen und verschwinden die dann?

Das Haus wird weiss und mit Sto Silikat Farbe gestrichen? Hat da jemand einen Einwand? Es befindet sich keine Wärmedämmung an der Fassade.
 
Fassade streichen Fassade streichen
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
7 Antworten
Janinez  
ich weiß zwar nicht, was bei mir da an Putz drauf ist, aber ich geh da immer mit dem HDR drüber, evtl vorher noch ein wenig Sodawasser gegen die Algen

 

Das waschen der Fassade kannst Du dir sparen.
Bei starkem Algen befall solltest Du die Stellen mit einem Desinfektionsmittel (zB. von Geiger) vorbehandeln.
Die Risse mit Maler-Acryl ausspritzen und anschließend die gesamte Fassade mit Tiefgrund streichen.
Die Fassadenfarbe sollte mit Algenstop sein.

 

Zitat von Otto65
[...]
Die Fassadenfarbe sollte mit Algenstop sein.
Hurra, Farbe mit Fungiziden und Algiziden, die, damit sie wirken, wasserlöslich sein müssen. Diese Biozide finden sich dann im Laufe der Zeit im Erdreich ums Haus, in der Kanalisation, Grundwasser, ... wieder. Alle paar Jahre dann muss wieder neues Gift nachgepinselt werden, weil die Wirkung (durch die Auswaschungen) nachlässt.

 

Das haben wir vor , wann 1-2 Wochen ,wir werden es mit einem Kärcher machen und werden auch SEHEN wo -was Locker ist und es Ausbessern ,anschließend noch Abklopfen wo eine hohle Stelle ist

 

Also reinigen mit dem HDR macht definitiv Sinn, weil
1 nach weit über 30 Jahren so viel Schmutz auf und vor allem in den Poren der Mineralischen Fassade stecken.
2. Du damit mal sämtliche alte Farbe runterholst die nicht mehr gut drauf haftet. bzw. die Sandende und Kreidende Schicht runterholst.
3. damit Moos und Algen weitestgehend entfernt kriegst bevor du mit der Chemiebrühe draufgehtst. (Geiger Stop ist übrigens recht effektiv auf Chlorbasis)

Wenn dann die Fassade nach ein paar Tagen wieder agetrocknet ist. Dann gilt es den Untergrund zu prüfen.
1 Kreidet/ Sandet er - mit der Hand über den Putz fahren - wenn du weiße Abfärbungen hast bzw. wenn er bröselt - dann sandet und kreidet er und somit nicht tragfähig
2. Wie saugfähig ist er - am einfachsten einen richtig nassen Schwamm an der Fassade ausdrücken, bleibt ein dunkler Fleck bzw. es saugt richtig das Wasser ein ist er sehr stark saugend und somit auch nicht tragfähig.
3. Deine Risse, wie groß sind sie bzw. arbeiten sie noch, weil es z.B. ein Fachwerkhaus ist bzw. baulich bedingt Risse sind z.B. durch Setzungen oder Hagelschäden auf WDVS.

Wenn diese Prüfungen abgeschlossen sind, kannst du den nächsten Schritte angehen.
Für die Risse, sofern sie nicht weitermachen kannst du faserverstärkte Spachtelmassen für die größeren Risse einsetzten und für die kleineren gibt es spezielles Acrylat mit Sand, um somit die Putzstruktur zu erhalten.
Ich tippe mal drauf dass, wenn dein Untergrund sandet und mineralisch war auf jeden Fall ein Tiefgrund Sinn macht, dieser natürlich auf das spätere Farbsystem angepasst (z.B. Mineralisch, Dispersion, Acrylat, Siliconarz usw.)
Hier ist natürlich vorab die Überlegung was du von deiner Farbe erwartest bzw. wie lange sie halten soll. Was sich z.B. immer mehr durchsetzt und auf den meisten Silikatanstrichen Sinn macht ist ein Silikonharzsystem. Allerdings eine gute Silikonharzfassadenfarbe z.B. kostet im Fachhandel gleich mal Richtung 150 Euro in Weiß, dafür hast du aber den mineralischen Karakter erhalten sprich deine Fassade lässt die Feuchte wieder ans freie, sperrt aber die Feuchtigkeit von außen ab. Dazu ein Selbstreinigungseffekt, weil das wasser an der Fassade runter läuft. (Hier nicht täuschen lassen, sobald ein Tropfen Silikonharz in der Farbe ist, darf sie so betitelt werden.) Und die guten Varianten haben einen sogenannten Filmkonservierer gegen Moos und Algen in der Farbe das heißt, das das Biozid bis zum Schluss wirkt auch wenn die Fassadenfarbe abgenutzt wird. Bei den günstigeren Lösungen ist nur ein Biozid drin das relativ schnell ausgewaschen wird. Das Biozid ist übrigens unbedenklich, weil es wirklich nur in sehr kleinen Dosen agegeben wird.
Du kannst natürlich auch eine preiswerte Lösung einsetzen da dürfte der Eimer Acrylfassadenfarbe so ab 60 Euro im Baumarkt zu haben sein. Dafür machst du aber den Effekt des Wasserdampfdurchlasses kaputt und diese Farben neigen zum abblättern. Eine Silikatbeschichtung wäre natürlich auch denkbar, allerdings, wenn du jetzt schon Probleme mit Moos und Algen hast, würde ich dir davon abraten, weil leider das Klima bei uns immer mehr Moos und Algenwachstum zulässt und diese Farben ja die Feuchte mehr oder weniger lang halten und somit ein guter Nährboden für Moose und Algen bilden.

Das mal als grober Überblick.

 

Vielen Dank für die Ratschläge!

Mein Maler hat mir auch empfholen einfach mit dem HDR mal drüber zu fahren, trocknen zu lassen und dann das Fungizid von Sto auftragen bzw. Tiefgrund an den nicht Wetterseiten.

Die Risse sind nicht groß, evtl. lassen sie sich auch einfach mit Farbe überstreichen. Ich werd auf jedenfall mit einer kleinen Spachtel mal schauen ob was loses drin ist und dies entfernen. Wird man nach dem ersten Anstrich sehen, ob die Risse sichtbar bleiben oder komplett bearbeitet gehören.

Weisse Pfoten bekomm ich im Moment nicht von der Wand, obwohl es ein Kalkputz ist und dieser noch nicht behandelt wurde. Wie gesagt, von 40 Jahren wurde gesagt, dass der Putz niemals gestrichen werden muss. Er bleibt immer gleich schön...

Ich werden nach dem Tiefgrund mit Silikatharzfarbe in Weiß von Sto streichen. Ich hab kein Bock das dann in 10 Jahren wieder zu machen, weil an der Farbe gespart worden ist.
Laut Maler ist diese Farbe im Gegensatz zur "Lotusan" fast genau so gut, aber erheblich billiger.

Ich glaube das wird schon irgendwie hinhauen. Wenn dieses blöde Gerüst nur nicht so hoch wäre...
Sollte jemand Lust haben zum Malern und im Umkreis von 84030 wohnen, einfach melden! Die Grillkohle und die hopfenhaltigen Kaltgetränke werden nicht ausgehen

mfG

 

viel Spass bei der Arbeit, sei froh, dass Du da mit dem HDR dran gehen kannst, bei
ganz alten Hütten ( mit kapillarer Wandfeuchte ) sollte man nur mit z.B. rotierender Drahtbürste die Oberfläche vom losen Dreck befreien !
Hast Du denn mal beim Geiger eine geschaut, Antischimmel usw. auf Chlorbasis
ist für draussen ok .... drinnen stinkt's zu sehr !
Ritzen , auch nur 1mm breite... unbedingt zusetzen, recht dünnen Aussenspachtel
mit Rundpinsel eine Tupfen ( mehrfach ) und ohne sichtbaren Rand breit Tupfen...
am besten gleich nach der HDR Prozedur, dann ist die Wand noch feucht... und
der dünne Spachtel sackt besser eine !
( der Aussenspachtel kann auch von Moltofil sein, ca 30-45 min zu verarbeiten ! )
Gruss....

 

Geändert von Hazett (01.08.2014 um 19:10 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht