Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hausautomatisierung - was habt Ihr gemacht - was haltet Ihr davon ?

20.02.2014, 16:07
Hallo Zusammen,

mich würde interessieren wie Ihr dazu steht und was Ihr so umgesetzt habt...

Das Thema wird ja mittlerweile aktueller, wobei ich persönlich mich wundere wieviel Ablehnung es doch gibt. In jedem neuen Kleinwagen sind elektrische Fensterheber, Klimaautomatik, Fernbedienung für die Zentralverriegelung usw. standard aber in Häusern, auch Neubauten, wird wenig umgesetzt...

Ich persönlich habe es recht weit getrieben:
Eine zentrale Steuerung liest alle Lichtschalter, alle Fensterpositionen, alle Rauchmelder, alle Bewegungsmelder usw. ein und steuert alle Lampen und Steckdosen. Außerdem läuft die komplette Heizung, Einzelraumtemperaturregelung und Solaranlage über das System.

Ein paar Funktionen:

An der Haustür ist ein Schalter für Anwesenheit/Abwesenheit - bei Abwesenheit wird:


  • die Raumtemperatur abgesenkt (individuelle Abwesenheitstemperatur für die einzelnen Räume)
  • alle Rolläden fahren automatisch
  • Lichtanwesenheitssimulation
  • alle Steckdosen, alle Lampen gehen aus => keine Standbygeräte laufen
  • Sicherheit, da keine elektrischen Verbraucher laufen
  • Energiesparen (Strom & Heizung)
  • Komfort, egal ob ich nur für eine Stunde oder für 2 Wochen nicht da bin ist das Haus mit einem Schalter im Ruhezustand

Anzeige neben der Haustür ob ein Fenster offen ist


  • keine Sorge mehr es zu vergessen

Für jeden Raum individuelle Temperaturregelung (zentral gesteuert)


  • möglichst viel Komfort, bei möglichst wenig Energieverbrauch
  • Vorteil zu den intelligenten Heizkörperarmaturen: Abwesenheit muss nicht einzeln mitgeteilt werden, sondern über den einen zentralen Schalter

Schlägt ein Rauchmelder an, geht das Licht an und die Steckdosen werden abgeschaltet:


  • man findet Nachts raus
  • potentielle (rauchende) Geräte bekommen keine weitere Energie

Beim ins Bettgehen ein Schalter für Nachtmodus:


  • die Raumtemperatur wird abgesenkt (individuelle Nachttemperatur für die einzelnen Räume)
  • alle Steckdosen, alle Lampen (außer in den Schlafzimmern) gehen aus
  • keine Standbygeräte laufen
  • Vorteile wie bei Abwesenheit

Ansonsten funktioniert das Haus wie ein herkömmliches - man merkt nichts von den Funktionen im Hintergrund...
Ach ja, natürlich benötigt die Steuerung auch Strom, aber ich bin sicher, das dies weniger ist, als die Standbygeräte oder die vergessene Lampe benötigt hätten...

Freu mich über Euer Feedback...
 
Gebäudeautomation, Haussteuerung, Haustechnik Gebäudeautomation, Haussteuerung, Haustechnik
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
90 Antworten

Die besten Antworten

Zitat von Jupp00
Denke wir sind alle schon viel zu Abhängig von dem ganzen Kram. Für mich ist sowas nichts mehr ;-).
Sehe ich genauso.
Dann muss man sich bald gar nicht mehr bewegen, weil alles auf Knopfdruck geht.
Und später im Alter beschweren sich alle, das ihnen die Knochen weh tun, weil sie eine Treppe steigen müssen, weil der Strom ausgefallen ist und der Lifta nicht funktioniert.
Ich bewege mich lieber weiter.
Hallo Huberto,
genau das ist was ich nicht wollte, darum hab ich überlegt überhaupt auf Dein erstes Statement zu antworten - hab irgendwie befürchtet das dass in die Richtung geht. Es tut mir Leid, wenn es bei Dir so angekommen ist, dass ich Dich diffamieren wollte - ganz sicher nicht.
Bis zu Deinem Beitrag fand ich die Diskussion sehr sachlich - Leute die es gut finden, und noch viel mehr die nix davon halten - alles super - aber mit den letzten 5000 Jahren kammst dann Du...
Und ja ich habe mich als "Automatisierer" von Dir angegriffen gefühlt, in Bezug auf "fühlende Menschen" / "Glück empfinden"... - was mich dabei angreift ist nicht, dass Du von der Automatisierung, wie ich sie durchgeführt habe nix hälst, sondern dass Du daraus Rückschlüsse auf meine Person ziehst, wobei Du mich nicht kennst...
Vielleicht hab ich das falsch verstanden von Dir, vielleicht nicht...

Auch ich würde mich freuen, wenn wir hier die Diskussion auf einer anderen Ebene weiterführen könnten, ohne zu pauschalisieren - gerne über die Technik, gerne auch über Grundsatzthemen, nicht schwarz weiß, aber auch nicht angreifend...

Wünsche noch einen schönen Abend zusammen...
Denke wir sind alle schon viel zu Abhängig von dem ganzen Kram. Für mich ist sowas nichts mehr ;-).

 

Hört sich toll an, hat jedoch ein Problem.
Ein Fahrzeug wechselt man häufiger als ein Haus, somit bekommt man die neuen Technologien im Auto schneller als im Haus.
Hast Du einen Neubau oder einen Altbau ?
Mit welchen Aufwand lässt sich ein Altbau ggf. nachrüsten ?

 

Und vor allem, was kostet so ein Spaß ? vermutlich recht viel

 

Ich hab einen Altbau, bei dem ich so oder so die gesamte Elektrik neu machen musste... - also alle Kabel und Schalter neu...
(es war eine Katastrophe - es gab Lüsterklemmen in denen gelb-grün mit rot und schwarz und blau zusammen geschaltet war und 230V drauf lagen und noch viele andere Punkte...)

Für umsonst ist es nicht - keine Frage...
Da ich alles selber gemacht habe, rechne ich mal nur die Materialkosten:
- zusätzliche Kabel sind schwer abzuschätzen, aber ich vermute mal 1200,-
- Schaltschrank und Verteiler: 450,-
- die SPS mit IOs: 1600,-
- Relais: 600,-
= 3850,- sagen wir mal 4500,- Euro was für die Funktionalität und im Verhältnis zu den restlichen Renovierungskosten (6-stellig) für mich ok ist...
Aber das ganze ist auch ein Hobby für mich ...

 

Wenn du eh einmal dran bist und du mit der Summe auskommst, Interessant ist es sicher

 

viele Dinge sind machbar, leider auch meistens nur ein Schnick-Schnack, den man
nicht wirklich braucht ! Als brauchbar gibt es bei mir z.B. einen mobilen Funkgong ,
mit Blitzer, welcher in jeder Ecke wahrgenommen wird ! ( also nützlich ! )
dann gibt es noch ( kein Gimmik ) div. IR- Sensoren, welche als Kugelform gemacht...
v. Conrad, bei Annäherung mittels 3 LED z.B. den Weg zur Toilette beleuchten...
funktioniert hervorragend, immer noch die ersten Batterien ( AAA ) seit 3 Monaten !
sehr intelligent gemacht, schalten sich nicht bei Flurlicht z.B. ein !
( auch nützlich, weil Weib'l nicht vom grossen Licht des Nachts aufgeweckt wird ! )
und kein Schalter klicken, oder andere Geräusche ! ( LED-Lichtball, Art.Nr.000728 )
Heizung läuft eh nach eingestelltem Zeit-Modus und Temperatur-Vorgaben ab !
Fensterrollos werden elektrisch ( manuell ) betätigt, da wäre mir ein Timer zu unsicher,
beim Auto entriegelt die Tür per Funk, beim Haus kommt sowas nicht in die Tüte, hab
leider kein Wau-Wau mehr, der hier aufpasst !
Was noch ergänzt wird, ist eine Haustürklingel mit Kamera, bin aber noch am Suchen,
( wegen 2 Monitore ) weil es unter 300 Euro kaum was vernünftiges gibt...alles
per Funk !
Rauchmelder sind auch vorhanden ......
Gruss.......

 

Woody  
Naja, ein Großteil dient doch eher der Bequemlichkeit. Für mich wäre das auch nichts, abgesehen von den Investitionskosten.

Und was ist, wenn mal der Strom ausfällt? Kommst nicht mehr ins Haus oder raus oder was auch immer für Horrorszenarien man sich vorstellen will. Ich wurde einmal von meiner Mama versehentlich im Haus eingesperrt und kam über Stunden nicht hinaus. Nicht dass ich rausmusste, aber allein, dass ich nicht konnte, ließ mich schier rotieren und ausflippen.

 

Ich geb ja zu, das ist nicht lebenswichtig (und die Haustür bleibt auch schön mechanisch), aber ich glaube mit ein wenig Hausinteligenz kann erheblich Energie gespart werden.

Mein Ansporn bei dem ganzen ist Energie sparen und Sicherheit - das da natürlich viel SchnickSchnack und Komfort dazukommt ist richtig, aber das gibt es alles umsonst dabei...

Aber noch mal zur Energie: ich hab festgestellt, vor Installation der Heizungsautomatisierung, dass wir einiges an Wärme rausgeschmissen haben.
An der Heizung haben wir eine Zeitsteuerung gehabt. Um 23:30 wurd die Heizung runtergefahren (bis dahin sollte es im Wohnzimmer warm sein, weil wir manchmal so lang sitzen geblieben sind) und um 5:30 sprang sie wieder an damit das Bad um 6Uhr warm war. Ich glaube so oder so ähnlich wirds bei vielen sein.
1) Sind wir nun schon um 22:30 ins Bett gegangen lief nicht nur die Heizung noch eine Stunde weiter, nein ich musste das Ventil im Bad schon mal aufdrehen, damit morgens geheizt werden kann. Die Folge: abends wurde für eine Stunde völlig unnötig das Bad geheizt...
2) Wenn wir ein Wochenende weg waren, hat niemand die Heizung ausgemacht, so dass nicht Sonntagmorgen wieder das Bad geheizt wurde...
3) und oft genug bin ich meinen Kindern hinterhergelaufen, dass sie den Heizkörper ausdrehen, wenn sie das Fenster aufmachen - jetzt wird automatisch abgedreht

Hierfür kann man die programmierbaren Ventile kaufen und noch einen Funksensor fürs Fenster dazu - aber dann hab ich hinterher 20 Batterie betriebene Fenstersensoren und noch mal 16 Batterie Heizungsventile - die ich aber auch nicht alle umprogrammiere wenn ich mal eine Nacht nicht da bin... und ökolgisch sind 36 Batterien auch nicht - und, ja es ist Bequemlichkeit alles von der Haustür aus mit einem Schalter zu bedienen, aber sonst würde ich die Heizung auch nicht konsequent runterfahren wenn sie nicht benötigt wird...
Daher glaube ich, dass es in Summe eine nicht unerhebliche Energieeinsparung bedeutet...

Kommt jetzt viel zu verteidigend rüber - soll es gar nicht - denn dass ich an der Stelle ein bisschen bekloppt bin weiß ich selber, wollt nur noch mal den Hintergrund erklären...

 

Die Frage hat sich bei mir beim Bauen auch gestellt. Ich hab mich dann aber gegen den Einbau einer Hausautomation entschieden.
Gründe für mich u.a.:
- Ich wollte nicht noch einen Verbraucher der "einfach so" mitläuft
- Die "ichgehrausundallesistaus"-Funktion macht nur dann Sinn, wenn wirklich niemand mehr daheim ist. Bei Familie mit Kindern (erstmal) nicht so oft.
- Rolladen/Jalousien sind bei mir alle nur einzeln zu schalten weil die Jalousien bleiben nachts auf und Rolläden gehen nachts nur an bestimmten Fenstern runter
Insgesamt war ich auch nicht bereit, für einen Luxus den ich bisher nicht vermisst habe Geld auszugeben.

Sehe die Entwicklung in diesem Bereich aber positiv, jeder soll da aber selber entscheiden ob er das braucht oder nicht. Interresant sind z.B. Firmen wie AIZO bei denen das Ganze auch zum Nachrüsten ist.

@Pettersson: bekloppt bist du sicher nicht

 

Hallo Petersson,
deine Sachen hören sich sehr interessant und wohl durchdacht an.
Habe letzten Herbst / Winter unser Haus renoviert und auch so einige sachen eingebaut
bzw. habe sie vorbereitet.

Folgendes wurde bisher verwirklicht bzw. inbetrieb genommen.
Alle Lichtschalter sind als Taster ausgeführt, in den Schlafräumen als 1fach Taster für Licht, und als 6-fach Taster (Berker) für Rolläden & Außenbeleuchtung, Außensteckdosen.
In den wohnräumen gibt es 2-fach Taster für die Beleuchtung und die geschalteten Steckdosen.
Alle Schalter schalten 24V DC direkt auf die Eingänge der Steuerung.
Steckdosen, Lampen & Rolläden werden über Koppelrelais geschaltet.

Es gibt an der Haustür eine Zentral-Aus Taste, sowie Zentral Rolläden hoch & runter.
An mehreren Stellen im Haus ist es möglich eine "Panik" Beleuchtung einzuschalten.
Das heisst Außenbeleuchtung komplett an.
Alle Außensteckdosen sind vor Ort (innen) und Zentral schaltbar.

Geplant ist im moment noch folgendes:
erweiterung der Panikbeleuchtung (blinken der Außenbeleuchtung)
Außensteckdose beim Autostellplatz nacht bei bestimmten Temperaturen einschalten (Dauer abhängig von der Aussentemperatur, bzw. ob überhaupt ein Auto eingesteckt ist.)
- mein PKW hat eine elektrische Innenraumheizung (Heizlüfter) -
Abschalten des Herdes / Backofen über Zentralschalter bzw. Smartphone
Darstellung der Temperaturen, Bewegungsmelder, Beleuchtung auf einer Website.
Rolläden bei Abwesenheit automatisch fahren (beschattung)


Von den Kosten hat es sich im Rahmen gehalten, ich musste eh die komplette Elektroinstallation erneuern.
Verkabelungsaufwand war ein wenig höher, dafür bin ich flexibler wenn mal was geändert werden muss.

Heizung werde ich mich im Sommer mal mit beschäftigen.... mal schauen was ich da noch verbessern kann.

 

? Pettersson
mit welcher Steuerung hast du deine Anlage aufgenaut?

 

Hallo Hannes - na doch noch so ein verrückter - hört sich ja doch recht ähnlich an.

Ich hab eine Wago 750-841 - ist preislich echt im rahmen und 100% flexibel - und welche hast Du genommen ?
Die Lichtschalter gehen bei mir genauso per 24V DC direkt auf die Eingänge.
Der Herd wird wie alles andere bei Abwesenheit abgeschaltet, aber auch immer nach einer Stunde (direkt neben dem Herd ist ein Taster um ihn zu aktivieren) - war schon gut, denn ist ein gasherd und unsere kleinste (16 Monate) hat schon an den Knöpfen gespielt...

Eine Visualisierung bin ich gerade auf einem Android Tablet am umsetzen - geht echt einfach und kostet fast nix...

 

Hallo Alle
normalerweise posten in Heimwerkerforen keine hochbetagten Leute; aber auch Heimwerker werden älter....
Es ist sicherlich eine bedenkenswerte Investition, intelligente Technik im Haus einzubauen, die sich später mal richtig lohnen kann.
Sämtliche Systeme des ambient assisted living basieren darauf, dass Mensch mit geeigneter technischer Unterstützung länger unabhängig zu Hause leben kann.

Warum kein Bussystem im Eigenheim? Wer weiß, wofür man es noch brauchen kann. Nachdem ich einen technikbegeisterten Sohn als Elektriker habe, profitierte ich so richtig. Klaro gabs 10 x mehr Schlitze als normal und ein Zimmer gleicht der Schaltzentrale eines AKWs, aber für die Zukunft gibts genug Netzwerk- Kabel und ähnliches, um für künftige Entwicklungen gerüstet zu sein.

Gruß Renova

 

Ich habe bei mir Moeller / Eaton Easy aus der 800´er Serie verbaut.
Hatte bisher den Vorteil das jeder Regelungsteil autark laufen kann.
Falls mal eine Steurung ausfällt funktioniert noch der Rest.
Mit der Visualisierung bin ich noch am überlegen ob ich von Eaton das Ethernet Anschlußmodul verweden werde, oder die Ausgänge mit einem Arduino abfrage und mit einem Ethernetshield die Visualisierung verwirkliche..

 

Für die Visualisierung waren mir die industriellen Lösungen zu teuer und die Webvisiu der Wago ist zu schwach. hab jetzt eine Android App gefunden die freie Oberflächen gestaltung zu lässt und über ModBus TCP mit der Wago redet... die App kostet 5 Euro und das tablet 60 Euro...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht