Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hat jemand von Euch schon mal eine Wohnungstüre eingebaut und wie kompliziert ist das?

31.10.2015, 21:21
So, nachdem ich immer noch darauf warte, dass der erste Oberschrank runterkracht (siehe anderer Thread), widme ich mich schon der nächsten Baustelle. Irgendwann werde ich den Flur weiß streichen und dabei den Kabelkanal, denn der Meisterelektriker mehr schlecht als recht zusammengenagelt hat, mit einer Zierbordüre verschönern (gehört eher in die Rubrik Deko) und wenn sich mein Konto vom Handwerker-Kahlschlag erholt hat, würde ich gerne ne neue Wohnungstüre haben, die alte ist mehr so frühe 50er Jahre und weder besonders schalldicht noch schön.

Muss ich da wieder einen Handwerker beauftragen oder kriegt man das selber hin? Und hat jemand einen Tipp, wo man so ne Tür herbekommt? Baumarkt um die Ecke oder doch zum Spezialisten?

Danke schon mal!
 
Wohnungstür Wohnungstür
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
21 Antworten
Woody  
Willst du nur das Türblatt ersetzen oder den Rahmen auch?

Da es sich um eine Wohnungseingangstür handelt, die auch gewissen subversiven Elementen standhalten sollte, würde ich so ein Vorhaben schon Profis überlassen.

 

der Einbau ist nicht schwer wenn man es schon mal gemacht hat. Ja das klingt jetzt doof ich weiss. Ich meine wenn du es noch nie an einer normalen Zimmertür gemacht/geübt hast würde ich von einer Wohnungstür die Finger lassen. Es geht hier um ausrichten, Dichtheit und sauberes Bild. Das Prinzip ist sehr ähnlich einer Zimmertür aber die Anforderungen andere. Ich weiss aber auch nicht wie begabt du bist. Im Baumarkt gibt es übrigens auch sehr gute.

 

Dog
Wohnst du nich zur Miete?Da würd ich erst mal den Vermieter fragen.

 

ich als tischler kann sagen es ist relativ einfach. (mehr dazu per pn oder wh bzw telefonn (nummer gibt es dann per pn)) ist eigentlich garnicht schwer ,auch elbst für laien zu schafen !!!

 

Ich bin kein Profi, aber ich habe das schon mal gemacht. Hat aber bei mir knapp 10h gedauert

Das Wichtigste ist das Ausrichten des Rahmens. Hier habe ich die meiste Zeit investiert. Mit (Innen)Spannzangen immer wieder den Rahmen, der war mit Keilen an der Wand fixiert, ausgerichtet und dann auch immer wieder die Tür eingehängt um zu prüfen ob sie einwandfrei schließt. Es muss alles in der Waage sein!!!
Und ein Fenster für das WC war auch noch dabei

Danach ist es einfach, Bauschaum der nicht so arg quillt und den Zwischenraum dämmen. Innen- und Aussenputz sauber auftragen und das war es dann in groben(!) Zügen auch schon...

Vom Einbau selber habe ich (leider) keine Bilder gemacht, da ich dazu im Ablauf des gesamten Projektes keine Zeit hatte und unbedingt fertig werden wollte...
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2015-08-26 15.11.27.jpg
Hits:	0
Größe:	87,4 KB
ID:	36677   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2015-08-26 15.11.33.jpg
Hits:	0
Größe:	86,3 KB
ID:	36678   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2015-08-26 15.11.52.jpg
Hits:	0
Größe:	72,0 KB
ID:	36679   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2015-08-26 15.32.45.jpg
Hits:	0
Größe:	62,5 KB
ID:	36680  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2015-08-26 15.34.17.jpg
Hits:	0
Größe:	31,3 KB
ID:	36681   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2015-08-26 15.34.25.jpg
Hits:	0
Größe:	67,4 KB
ID:	36682  

 

Ekaat  
@panne36: Nöö, schwööhr ist es nicht, aber man muß das richtige Werkzeug dazu haben und wissen, wie und wo man ansetzen sollte.
Ich warne Neugierige: So 'ne Tür einzusetzen ist nicht ganz einfach, wenn man noch keine Erfahrung mit sowas hat. Du willst ja auch Nepper, Schlepper, Bauernfänger davon abhalten, Dir ungebetenen Besuch abzustatten, oder?
Frag' lieber jemanden, der sich damit auskennt...

 

Zitat von Ekaat
@panne36: Nöö, schwööhr ist es nicht, aber man muß das richtige Werkzeug dazu haben und wissen, wie und wo man ansetzen sollte.
Ich warne Neugierige: So 'ne Tür einzusetzen ist nicht ganz einfach, wenn man noch keine Erfahrung mit sowas hat. Du willst ja auch Nepper, Schlepper, Bauernfänger davon abhalten, Dir ungebetenen Besuch abzustatten, oder?
Frag' lieber jemanden, der sich damit auskennt...
Mich z.B. (30 Jahre Fenster und Türeneinbau)
als Laie würde ich an Deiner Stelle die Finger davon lassen .Wenn Du keine Ahnung von der Materie hast (Montage!) dann kannst Du sehr viel dabei verkehrt machen .Im Endeffekt wirst Du dann keine Freude an der Tür haben und doch einen"Fachmann" zu Rate ziehen müssen.

 

kjs
Habe ein mal eine eingebaut, das war vor 40 Jahren. Seitdem schaue ich beim Einbau zu. Der Spaß ist locker die 350€ wert die ich für die letzte bezahlt habe. Wunderschön anderen bei der Arbeit zuzusehen und man schwitzt überhaupt nicht.

 

Meine Rede.

 

Zusammenfassend: Einfach, wie man weiß wie es geht. Aber ganz ehrlcih,mich würde die Finger davon lassen. Ich habe mittlerweile rund 50 Türen eingebaut. Begonnen habe ich unter Anleitung eines Bekannten, der Schreiner ist. Damals haben wir Dachlatten passend abgelängt. Später verwendeten wir die speziellen Rahmenzwingen. Mit denen geht es deutlich einfacher und besser. Aber wenn Du gute kaufst, kannst Du Dir auch die Türe einbauen lassen.

Tipp: Kauf die Türe im Baumarkt und da gibt es auch Einbauservice zu recht günstigen Preisen. Schau zu und entscheide, ob Du das bei der nächsten Türe Dir selbst zutraust. Wenn der Rahmen durch ein zuviel an Bauschaum verbogen ist, wenn die Türe nicht schließt, da der Rahmen verwunden eingebaut ist ... - dann ärgerst Du Dich zu Recht. Spar 200 Euro mehr und lass es machen. Die 200 Euro kannst Du problemlos an anderer Stelle selbst verdienen, in dem Du irgendwas anderes selbst machst.

 

Es gibt ein russisches Sprichwort. "Das erste Haus baut man für einen Feind das zweite für einen Freund und das dritte für sich selbst". Das kann man auf viele handwerkliche Dinge übertragen. Ich baue gerade das dritte Haus um und muss immer grinsen was ich für nen Sch..ss beim ersten gemacht habe :-). Lass dir wenigstens von einem helfen der Ahnung hat.

 

froschn  
Bei uns stand dieselbe Frage an. Und dabei sind wir zu dem Ergebnis gekommen, daß wir es auch besser jemanden lassen machen, der davon Ahnung hat. Das ist besser, als sich jahrelang darüber zu ärgern, wenn zum Beispiel die Tür nicht richtig dicht ist oder ähnliches.

Ich traue mir inzwischen einiges zu, aber das gehört nicht dazu....

 

Die erste Tür die ich eingesetzt habe war top ausgerichtet geschraubt alles. Was ich völlig versaut habe war das ausschäumen. Ich habe es unterschätzt wir sehr das Zeug an Volumen zunimmt. Ich hatte die grüne Pampe an der Haustür und das ist ganz toll wegzubekommen ;-)

 

Alles klärchen, vielen lieben Dank! Ok, es scheitert am mehreren Dingen 1. ich kleiner Furz nix viel Kraft, brauche also sicher zwei starke Männer zum Helfen, eventuell können das zwei Kumpel von mir machen (einer ist auch Hobby-Sanierer und Teilzeit-Renovierer), aber eigentlich ein Schmarrn. 2. Ich nix Ahnung von sowas, könnte die zwei starken Männer also noch nichtmal vernünftig einweisen.

Also die einzig mögliche Schlussfolgerung: Vermieter angehauen, Fachfirma gesucht und dank dem Forum hier soviel klug geschissen bei der Beratung, dass die mich glatt für 'nen Fachmann halten und dann hoffentlich sich nicht mehr trauen, irgendwelchen Schmu zu machen.

DANKE!

 

wenn du auf miete wohnst dann immer erst den vermieter fragen. vielleicht läßt er das machen. wenn du das ok hast dann drauf achten ob auf eigene kosten oder nicht. beim ok nachfragen, nicht das du beim auszug alles wieder ausbauen mußt. ich würde in einer mietwohnung in dem umfange nichts selbst machen. die technik an sich ist für einen einigermaßen versierten heimwerker durchaus zu schaffen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht