Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hat jemand Erfahrung mit einer Verlängerung für Fräser?

26.02.2013, 17:35
Hat jemand Erfahrung mit einer Verlängerung für Fräser?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten
... interessante Frage, Ich hab mir die beim Sauter-Shop auch schonmal angeguckt ...

 

Hm, sieht interessant aus ... wenn's mit dem Rundlauf stimmt. Darin sehe ich das größte Problem.

Wenn ich mich nicht täusche rät Guido im OF-Buch von sowas ab...

 

Nein, ich habe keine Erfahrung mit einer solchen Verlängerung.

Ich hätte beim Einsatz Bammel, dass bei dem verlängerten Hebel zu viel seitlicher Druck an der Achse auftritt.

 

rogsch  
Wenn es Probleme mit den Schaftverlängerungen geben würde, wären diese von der Berufsgenossenschaft Holz nicht zugelassen.

Die Schaftverlängerungen bei Sauter haben den BG-Test bestanden und dürfen deshalb z. B. auch beruflich eingesetzt werden.
Allerdings sollten diese nur in Frästischen verbaut werden. Dieses Thema gab es schon einmal.....

 

Zitat von Michael_ZZ
...
Wenn ich mich nicht täusche rät Guido im OF-Buch von sowas ab...
Wahnsinn was Guido für eine Macht über uns Frästischbesitzer hat. Genau das war der Grund, warum ich mir noch keine solche Verlängerung zugelegt habe

 

Ich schließe mich da Fernton an. Durch die Verlängerung vergrößert sich auch die Hebelwirkung. Ich weiß nicht, ob ich das meiner OF antun möchte.

 

Zitat von Sven_L
Wahnsinn was Guido für eine Macht über uns Frästischbesitzer hat. Genau das war der Grund, warum ich mir noch keine solche Verlängerung zugelegt habe
ich habe das Buch nicht - es steht nicht einmal auf meiner Wunschliste.
Aber alle mit denen ich über das Thema gesprochen habe, raten ab.
Die einen sagen, es ei gefährlich, die Anderen, dass durch die Hebelwirkung Lagerschäden vorprogrammiert sind. Manche sagen beides.
:-)
Ich lass es.


(Am Rande: das Buch steht gerade auf meiner Wunschliste auf Platz 1)

 

Zitat von Heinz vom Haff
...
Ich lass es.
...
Vor ein paar Jahren war ich beim einsetzen des Fräsers unkonzentriert und habe den Fräser nicht festgespannt. Nach den ersten Zentimetern im Holz fing die Fräse an stark zu vibrieren, worauf ich sie ein Stück angehoben habe. In dem Augenblick schoss der gelöste 8mm Nutfräser nur knapp an mir vorbei. Schritthöhe! Seit dem bin ich verdammt vorsichtig was das Thema angeht. Da höre ohne drüber nachzudenken auf das was ein Experte in dem Gebiet empfielt.

Kurz gesagt: Ich lass es auch

 

Rogsch hat es schon erwähnt: Man sollte die Fräserverlängerung nur im Frästisch einsetzen. Im übrigen rät die Firma BOSCH vom Einsatz in der OF ab. Sie hätten die Verlängerung auch aus diesem Grunde aus dem Programm genommen...

 

rogsch  
Früher waren die Schaftverlängerungen wirklich nicht gut. Die Neuen, sind etwas sicherer, daher auch von der Berufsgenossenschaft Holz getestet und zugelassen.
Allerdings sollte man nicht übertreiben, beim Nutenfräsen usw. Immer nur Schrittweise. Wie bereits erwähnt wurde, kommen da ganz andere Kräfte auf.
Sollte ich wieder einmal die Schaftverlängerungen benötigen, werde ich diesen mal im mobilen Frästisch einsetzen und ein Video davon machen. Vorerst habe ich aber keine Arbeiten, wo ich diesen benötigen. Bei meiner US-Fräse habe ich ja extra Lange Fräser....

 

Geändert von rogsch (26.02.2013 um 23:13 Uhr)
Gegen die Sicherheit würde ich nichts sagen. Wenn die Teile nicht in der Spannzange halten würden, würde auch der Fräse nicht halten.

Nur die Hebelwirkung...... So ganz verstehe ich auch nicht, was für ein Unterschied der Frästisch da macht.

 

Zitat von Ricc
Gegen die Sicherheit würde ich nichts sagen. Wenn die Teile nicht in der Spannzange halten würden, würde auch der Fräse nicht halten.

Nur die Hebelwirkung...... So ganz verstehe ich auch nicht, was für ein Unterschied der Frästisch da macht.
Keinen.
Es ist vielmehr so, dass manche Maschinen einfach nicht genug Hub für den Einsatz in Frästischen haben. Die Lösung ist die Schaftverlängerung. Deshalb werden Schaftverlängerung und Tischeinbau in Verbindung gebracht.
Die seitliche Belastung der Läger wird mindestens verdoppelt. Das wird je nach Konstruktion und Motorenaufbau ein wenig anders sein.
Aber doppelt ist doppelt.
Wie beim Beam.
:-)

 

Ich sehe, du hast Erfahrung mit dem Beam.

Du hast Recht, die seitlichen Kräfte sind enorm. Allerdings sind sie in der Tischfräse kontrollierbarer, da ja das Werkstück in das Fräswerkzeug geschoben wird.

Bei der handgeführten OF ist das anders. Die OF halten, nicht verkanten und trotzdem nicht zu stark in das Werkstück drücken, ist nicht so einfach. Deswegen sollte die Verlängerung ja auch nur in Problemfällen (z.B. Kopierhülse und zu kurzer Fräser) mit größter Vorsicht eingesetzt werden.

Für einen Fachmann, der die nötige Fräserfahrung hat, ist das sicher kein Problem. Anders aber bei dem einfachen Heimwerker, wie du ihn hier halt überwiegend antriffst.

 

Zitat von Electrodummy
Ich sehe, du hast Erfahrung mit dem Beam.
ich nicht. Wollte es nur deutlicher machen.
Bildersprache.
;-)

 

Zitat von Electrodummy
Rogsch hat es schon erwähnt: Man sollte die Fräserverlängerung nur im Frästisch einsetzen. Im übrigen rät die Firma BOSCH vom Einsatz in der OF ab. Sie hätten die Verlängerung auch aus diesem Grunde aus dem Programm genommen...

Und sie werden wissen warum, denke ich. Ist einfach viel zu gefährlich, wenn das was passiert ......................

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht