Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hat jemand Erfahrung mit Aussaat exotischer Pflanzen?

29.12.2015, 21:46
froschn  
Huhu ihr Lieben,

Wir haben letzte Woche einige exotische Früchte gegessen und uns dabei die Frage gestellt, ob aus den Samen wohl auch in unseren Breitengraden was wird, wenn wir sie einsäen.

Was habt ihr schon ausprobiert? Habt ihr schon Erfahrung mit der Aufzucht aussergewöhnlicher Pflanzen? Oder vielleicht sogar ein Foto?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Exotische Früchte.jpg
Hits:	0
Größe:	148,8 KB
ID:	38260  
 
Aussaat, Blumensamen, Exotische Pflanzen, exotische Samen Aussaat, Blumensamen, Exotische Pflanzen, exotische Samen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
25 Antworten
moin..
aussergewöhnlich z.B. Avocados ,wächst bei MIR Super.. keine 1,5Jahre alt ..
4 Kerne einfach in den Boden( Garten) und gut zureden
WAS haste denn für Samen/Kerne?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20151030_141112.jpg
Hits:	0
Größe:	83,0 KB
ID:	38261  

 

Leider bisher nur schlechte. - Eigentlich ist bei unseren ganzen Aussaaten nie was gewachsen. Der Samen war entweder im Internet gekauft (Bananen, Baum der Reisenden, Riesen-Bambus) oder aus dem Urlaub mitgebracht (Schlafbaum / Seidenbaum).
Mein Frau hat einen grünen Daumen und alle Pflanzen wachsen bei uns ansonsten ganz prächtig.

 

Ich habe immer irgendwelche Samen von meinen Reisen mitgebracht und meist auch Pflänzchen bekommen, die allerdings im Laufe der Zeit von "Mitgießern" ersäuft wurden.................

 

froschn  
Zitat von greypuma
moin..
aussergewöhnlich z.B. Avocados ,wächst bei MIR Super.. keine 1,5Jahre alt ..
4 Kerne einfach in den Boden( Garten) und gut zureden
WAS haste denn für Samen/Kerne?
Hui, die Avocado sieht echt super aus.

Ich habe die Samen auf dem Foto oben. Avocado, Litschi und Passionsblume. Mal sehen, ob daraus was wird.
Ich hatte mal vor Jahren ein tolles Buch, in dem es darum ging, exotische Pflanzen selbst zu ziehen. Leider habe ich es entweder verlegt oder verliehen. Ich muss mal nachforschen, ob es eventuell bei meiner Verwandtschaft im Bücherregal steht

 

froschn  
Zitat von kaosqlco
Leider bisher nur schlechte. - Eigentlich ist bei unseren ganzen Aussaaten nie was gewachsen. Der Samen war entweder im Internet gekauft (Bananen, Baum der Reisenden, Riesen-Bambus) oder aus dem Urlaub mitgebracht (Schlafbaum / Seidenbaum).
Mein Frau hat einen grünen Daumen und alle Pflanzen wachsen bei uns ansonsten ganz prächtig.
Den Riesen-Bambus habe ich auch ersteigert, weil ich kürzlich in einem Vorgarten in Dortmund so einen gesehen habe. Nun habe ich eine Pflanzenleuchte, die stundenweise Licht in dieser dunklen Jahreszeit spendet und hoffe, dass dadurch meine Pflanzen besser gedeihen.

 

froschn  
Zitat von JaninezTest
Ich habe immer irgendwelche Samen von meinen Reisen mitgebracht und meist auch Pflänzchen bekommen, die allerdings im Laufe der Zeit von "Mitgießern" ersäuft wurden.................
Ja, so ähnlich geht es mir auch. Und meine Granatapfelsamen sind im Januar letzten Jahres tatsächlich gekeimt, haben vor zwei Monaten aber irgend einen fiesen Schädling bekommen und mickern seitdem vor sich hin.

 

Zitat von froschn
Den Riesen-Bambus habe ich auch ersteigert, weil ich kürzlich in einem Vorgarten in Dortmund so einen gesehen habe. Nun habe ich eine Pflanzenleuchte, die stundenweise Licht in dieser dunklen Jahreszeit spendet und hoffe, dass dadurch meine Pflanzen besser gedeihen.
Wir haben verschiedene bis zu 4m hohe Bambus-Pflanzen im Garten in großen Pflanzkübeln, u.a. Phyllostachys aureosulcata 'Spectabilis' und Phyllostachys nigra. Beide Pflanzen haben wir aber gekauft. - Auch wenn ein 4m hoher Bambus-Halm nur 1 Woche zum Wachsen benötigt, dauert es ein paar Jahre, ehe man aus einem Samen eine Pflanze gezogen hat.

 

froschn  
Zitat von kaosqlco
Auch wenn ein 4m hoher Bambus-Halm nur 1 Woche zum Wachsen benötigt, dauert es ein paar Jahre, ehe man aus einem Samen eine Pflanze gezogen hat.
Och, das macht mir nix...ich habe vor 15 Jahren ein paar Kiwisamen im Garten in die Erde gesteckt und vor 2 Jahren hatte ich zum ersten Mal Früchte dran.
Die Pflanze wächst wie bl.öd und wickelt sich regelmässig um die Baumkrone meines Apfelbaumes. Da schneide ich jedes Jahr über 2m ab, damit die meinen Baum nicht erwürgt.

 

froschn  
Zitat von kaosqlco
Wir haben verschiedene bis zu 4m hohe Bambus-Pflanzen im Garten in großen Pflanzkübeln, u.a. Phyllostachys aureosulcata 'Spectabilis' und Phyllostachys nigra.
Wow, wie cool. Jaaa, solch eine Pflanze habe ich in dem Vorgarten gesehen. Absolut imponierend, diese riesigen Stämme!

 

Solltest Du Dir einen Phyllostachys ziehen und im Freien auspflanzen, dann unbedingt darauf achten, eine Rhizomsperre zu verwenden. Alle Arten von Phyllostachys sind ausläuferbildend und tun das auch, wenn man sie nicht daran hindert. Ein Rhizom (unterirdische Wurzel) ist unheimlich spitz und hart, bohrt sich in jede Ritze und kann sogar Mauern sprengen, allein durch das Dickenwachstum. Und barfuß drauftreten möchte man auch nicht, wenn die Dinger senkrecht aus dem Rasen wachsen.

 

froschn  
Oh jaaa, sehr guter Tip! Wir haben schon Bambus in unserem Garten und bei einer Bambusart haben wir versäumt, das zu machen (die anderen stehen in unten aufgeschnittenen Speisfässern).
Man, war das eine Arbeit, das Zeug wieder einzufangen...Wir haben es grade rechtzeitig noch geschafft, bevor sich alles Maulwurfartig durch den Garten gegraben hat.

 

froschn  
Vielleicht sollte ich mal bei Dir vorbeikommen und Dir einen Ausläufer klauen, anstatt noch ein paar Jahre auf das Keimen meines Samens zu warten?

 

Zitat von froschn
Vielleicht sollte ich mal bei Dir vorbeikommen und Dir einen Ausläufer klauen, anstatt noch ein paar Jahre auf das Keimen meines Samens zu warten?
Wir haben noch keine richtigen Ausläufer, auch weil unser Bambus in Kübeln wächst.
Das Austreiben der Ausläufer kann man übrigens auch eindämmen. Wenn ein Bambus Ausläufer treibt, ist er quasi auf Nahrungssuche, weil da wo die Mutterpflanze wächst nur noch Wurzeln und keine Nährstoffe sind. Wenn man dafür sorgt, dass bei der Mutterpflanze genug Nährstoffe vorhanden sind, ist der Bambus auch nicht so aktiv. Dafür reicht es schon, wenn man z.B. seinen Grünschnitt in den Bambus kippt oder alle abgefallenen Blätter des Bambus dort aufhäufelt.

 

froschn  
Wow, wieder was dazu gelernt. Danke schön!

 

kjs
Bambus und Essigbaum haben bei mir Hausverbot. Habe schon zu viel mit Beiden gekämpft. Im letzten Haus haben wir Bambus vom Vorbesitzer "geerbt" und erst die Radikalkur, auf 1,8m Tiefe mit Radlader ausheben, hat Erfolg gebracht.........

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht