Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hasenhöhle aus großem Porenbeton/Gasbeton/YTong - wie aushöhlen?

06.07.2015, 10:40
Hallo Leute, für unsere zwei Hasen möchte ich aus einem großen, weißen Porenbeton-Stein (ca. 50x40x30) eine Höhle für die Hasen bauen.
=> Hat jemand einen Tipp wie ich den Stein am einfachsten aushöhlen kann?
 
Höhle, Kleintiere Höhle, Kleintiere
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
38 Antworten
Servus StepeWirschmann,

da fällt mir erst mal ein Fräsbohrer ein - oder einen Raspelfräskopf für die Bohrmaschine.

Wir aber staubig...

 

Dog
Einsägen und dann mit Stemmeisen und Raspel weiter.Fräsen, schleifen und dergleichen staubt wie Sau.

 

Wenn Du sägen willst, ein alter Fuchsschwanz oder eine Bügelsäge. Bläst ist hinterher aber nur hierzu zu gebrauchen. Holzraspel, Meisel, Hammer ...
Oder eine Säbelsäge ...
Nimm einfach was Du so rumliegen hast.

 

Wenn der TE den Stein aushöhlen will, ist eine Säge die schlechtere Wahl

Bei Porenbeton wäre ich auch mit Meißel und Hammer sehr vorsichtig...

 

Danke Euch.

Fräsbohrer bzw. Lochbohrer hört sich für mich am Besten an.
(ich glaub ich hab noch nen alten, reudigen im Keller)

Anschließend die Feinheiten mit Stemmeisen und Raspel.

Mit der Säge werde ich nicht weit kommen - maximal eine kleine Pyramide (ca.5%), wo der Eingang ist..
@ Kneippianer war schneller..

Hab auch schon an eine Staub-Show mit meiner großen Flex gedacht.. ;o)

 

Geändert von StepeWirschmann (06.07.2015 um 11:27 Uhr)
Dog
Zitat von Kneippianer
Wenn der TE den Stein aushöhlen will, ist eine Säge die schlechtere Wahl

Bei Porenbeton wäre ich auch mit Meißel und Hammer sehr vorsichtig...

Mit der passenden Säge kann man wunderbar vorarbeiten.

 

Zitat von StepeWirschmann
Hab auch schon an eine Staub-Show mit meiner großen Flex gedacht.. ;o)
Das war auch einer meiner ersten Gedanken - bei den Gedanken an den Dreck jedoch schnell wieder weggewischt...
Ist aber sicher mit die spaßigste und schnellste Möglichkeit...

Zitat von Nublon
Mit der passenden Säge kann man wunderbar vorarbeiten.
...wie willst du denn - außer mit einer Tauchsäge - aushöhlen? (Auch Vorarbeiten)

 

Dog
Hab ich was von aushöhlen damit geschrieben?Ich schrieb einsägen und dann mit Stemmeisen weiter...

Z.B. kann man den Klotz hochkant stellen und mit Säbelsäge die Kontur einsägen, dann noch einige schnitte machen das man quasi Streifen hat und diese mit dem Stemmeisen ausbrechen.

 

Zitat von Nublon
Hab ich was von aushöhlen damit geschrieben?Ich schrieb einsägen und dann mit Stemmeisen weiter...
...du nicht, aber der TE:

Zitat Titel: Hasenhöhle aus großem Porenbeton/Gasbeton/YTong - wie aushöhlen?

 

Dog
Zitat von Kneippianer
...du nicht, aber der TE:

Zitat Titel: Hasenhöhle aus großem Porenbeton/Gasbeton/YTong - wie aushöhlen?
Du hast recht und ich meine Ruhe... Btw: Ich hatte dem TE geantwortet, nicht dir.

 

So etwas nennt sich in der Schule Themaverfehlung...

Btw.: du hast die Antwort hier gepostet und somit allen geantwortet - nur an den TE geht per PN.

 

Jetzt bleibt doch locker (vor allem bei der Hitze..)
Ich habe mich über alle Antworten gefreut - auch die, die ich dann lieber nicht umsetze.
Sehe das wie "Brainstorming".
Und ohne Euch wäre mir z.B. der Lochbohrer nicht eingefallen..

 

Ich bin doch locker, sonst hätte ich doch gar nicht geantwortet

Bin auf jeden Fall auf deine Erfahrung und das Ergebnis gespannt...

 

Ich hätte ihn halbiert, anschließend jede Seite mit Fräskopf und noch mit Hammer und Meißel bearbeitet, anschließend wieder zusammen geklebt, fertig ist die Höhle

 

So, gestern Abend war das Teil schon fertig.
(hab ein paar Bilder gemacht - vielleicht stell ich es als Projekt rein..)
@ schnurzi: Aufsägen wollte ich nicht.
Da hätte ich eher fünf Platten gekauft und diese als Hütte verklebt..

Zuerst habe ich mit dem Gipserbeil den Stein grob behauen, dass die Ecken abgerundet und Nut/Feder nicht mehr sichtbar sind.
Dann mit der Flex lauter Dreiecke reingeflext und mit Hammer und Meißel herausgestemmt.
Nach 10cm wurde es mit der Flex schwieriger und ich hatte mich an den Lochbohrer erinnert.
Leider war der Billigschrott nach 10 Löchern kaputt (egal, hab das Teil eh nie gebraucht..)
Also habe ich wieder mit Flex, Hammer und Meißel weiter gemacht.
Dabei muss man schon sehr aufpassen, dass man den porösen Stein nicht kaputt hämmert.
Inklusive Feinschliff war ich nach ca. einer Stunde mit der Isolier-Höhle fertig .
(Wandstärke ca. 5cm)

Heute soll es nochmal richtig heiß werden.
Mal sehen ob den Nagern bei der Hitze das "Iglu" gefällt.
(wenn es wieder 38 Grad im Schatten hat werde ich einfach mal einen Becher Wasser auf den Stein kippen und mit dem Thermometer innen+außen messen)

 

Geändert von StepeWirschmann (07.07.2015 um 06:55 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht