Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Handkreissägen

07.10.2010, 15:45
Hallo, ich hab malwieder Fragen:

warum hat die PKS 40 einen Spaltkeil und PKS 55 und 60 nicht?

Kann ich aus einer dieser Maschinen eine "Tischkreissäge" machen?

Kann ich mit denen auch Edelstahl sägen?

Da gibt es doch die Aluschiene, kann ich die auch als Führungsschiene für meine Stichsäge gebrauchen?

Gruß

S. Kerr

Was heißt eigentlich immer "Bosch Elektronik"? Die anderen haben doch auch Elektronik, oder nicht???
 
Handkreissäge, Holzarbeiten, PKS 40, PKS 55, PKS 60, sägen, Tipps, Tischkreissäge Handkreissäge, Holzarbeiten, PKS 40, PKS 55, PKS 60, sägen, Tipps, Tischkreissäge
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
4 Antworten
Laut Gesetzgeber ist der Spaltkeil nicht mehr zwingend erforderlich bei Handkreissägen. Daher kommen immer mehr Handkreissägen ohne Spaltkeil auf den Markt.

Achtung! Handkreissägen ohne Spaltkeil dürfen nicht als Tischkreissäge eingesetzt werden. Bei einem verkeilen des Sägematerials kann dieses nicht mehr kontrolliert werden und somit von dem Sägeblatt nach oben geschleudert werden.

Edelstahl kannst Du mit einer Handkreissäge nicht schneiden.

Führungsschiene - es gibt Adapter für Stichsägen die dann an der Führungsschiene geführt werden können. Hier müsste man aber wissen was hast Du für eine Stichsäge.

Unter Elektronic versteht man in der Regel Maschinen bei denen die Drehzahl eingestellt werden kann. Dann gibt es auch noch Constant Electronik - hier wird dann die Drehzahl überwacht und nachgeregelt. so das die gewählte Drehzahl constant bleibt.

 

Hallo SebastianKerr,


die im Jahr 2003 neu herausgegebene Sicherheitsnorm IEC/EN 60745-2-5 für Handkreissägen definiert zwei unterschiedliche Konstruktionen für Handkreissägen, die zulässig sind.
Herkömmlich mit Spaltkeil. Und eine Version ohne Spaltkeil, aber mit einer stabilen und dauerhaften Schutzhaube, die unter allen Umständen (in staubbelasteter Umgebung, auch nach einem Fall der Kreissäge auf den Boden) schnell und zuverlässig schließt.
Die Version ohne Spaltkeil ist als mindestens gleich sicher zu betrachten. Diese Version setzt nicht auf eine Verhinderung eines Rückschlages (da dieser ja auch mit Spaltkeil nicht immer verhindert werden kann), sondern auf den Schutz des Bedieners auch im Fall eines Rückschlages.
Zudem wurde in Versuchsreihen gezeigt, dass ein Rückschlag vom Bediener durchaus gehalten werden kann.

Um allen Anwendern gerecht zu werden, wird die PKS 40 immer noch mit Spaltkeil angeboten. Mit keiner dieser Handkreissägen kann Edelstahl geschnitten werden. Für eine solche Anwendung ist es erforderlich, dass die Drehzahl reguliert werden kann. Hierfür gibt es spezielle Metall-Handkreissägen.
Die Verwendung der Alu-Führungsschiene ist mit den Sägen 55 A, 66 A und 66 AF möglich. Für die PKS 40 wird ein zusätzlicher Führungsschienenadapter benötigt.
Für Stichsägen gibt es keine Möglichkeit, diese mit der Führungsschine zu verwenden.

Markus_H

 

"Hier müsste man aber wissen was hast Du für eine Stichsäge."

Wenn ich mir die PST 1000 PEL hole, habe ich einen "Parallelanschlag" dabei, das wäre doch schon was! Oder hast Du noch eine Idee?

 

Zitat von SebastianKerr
"Hier müsste man aber wissen was hast Du für eine Stichsäge."

Wenn ich mir die PST 1000 PEL hole, habe ich einen "Parallelanschlag" dabei, das wäre doch schon was! Oder hast Du noch eine Idee?
Auch wenn wir uns gerade ein wenig vom eigentlichen Thema dieses Threads entfernen - den Parallelanschlag bekommst du auch einzeln (< 10 Euro), da bist du also nicht an die PST 1000 PEL gebunden. Der Einstellbereich liegt zwischen ca. 3 und 20 cm.
Ansonsten bietet Bosch auch noch die Sägestation PLS 300 an, damit kannst du Schnitte bis gut 30 cm machen. Ich bin immer noch nicht sicher, ob ich den Preis dafür angemessen finde, ist aber auf jeden Fall ein gut zu gebrauchendes Teil...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht