Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Handkreissäge un Führungsschiene

07.02.2016, 14:17
So, zweiter Versuch, scheinbar hat die Forumssoftware meine erste Frage verschluckt.

Zum Thema
Wenn ich es richtig verstanden habe, soll man mit der HKS bei der ersten Benutzung einer Führungsschiene die vorhandene Gummi-Lippe auf Maß abschneiden, um dann die Schienen immer exakt anlegen zu können. Ist das so ?
Bei meinen geerbten Teilen funktioniert das aber nicht, ich kann die Säge nur auf der anderen Seite der Schiene anlegen.

Säge : PKS54 0 603 223 103
Schuh : 1 608 000 111
Schiene: FSN140 2 602 317 031

Entweder ist die Schiene zu breit, oder die Säge zu schmal.
Frage gibt es unterschiedliche Schienen, passend zu den verschiedenen Sägen ?

Danke für Info´s

Gruß Jürgen (Lochkreis54)
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Woody  
Das mit der Gummilippe abschneiden ist richtig.

Mit den Nummern kann ich leider nichts anfangen, hilfreicher wären 1-2 Bilder.

Und ja, nahezu jeder Hersteller kocht sein eigenes Süppchen, manchmal sogar innerhalb der versch. Modelle.

 

Betr. .... manchmal sogar innerhalb der versch. Modelle. ....

Das ist meine Vermutung, ich kann ja morgen mal Bilder machen & einstellen.


Gruß Jürgen (Lochkreis54)

 

Zitat von Woody
Das mit der Gummilippe abschneiden ist richtig.
Da der Führungsanschlag aber immer mal wieder weggemacht wird, bringt das nicht viel. Am besten haarscharf an die Gummilippe anlegen. Es geht ja darum, dass die Oberfläche weniger ausreisst. Man müsste also jedes Mal die Lippe minimal ansägen. Nach paar Mal ist nichts mehr davon da. Bei Maschinen, die direkt aufgesetzt werden, ändert sich das Maß nicht. Hier dient die Schiene viel mehr für den exakten geraden Schnitt.

 

Geändert von Rainerle (07.02.2016 um 18:47 Uhr) , Grund: Schreibfehler :-(
Sche.... Forumssoftware, jeder 2. Versuch verschluckt die Antwort, also nochmal:

Wie das mit der Gummilippe (Splitterschutz) funktionieren soll ist mir klar.
Mein Problem:
Wenn ich die Säge richtig rum ansetzte fehlen ca. 20mm, ich würde in die Schiene sägen.
Wenn ich die Säge andersrum (falsch rum) aufsetzte, läuft das Sägeblatt ca. 2-3 mm neben der Schiene. Das muss ich immer beim Anzeichnen oder ansetzten mit zurechnen.
Deswegen meine Frage, ob die Geräte falsch zusammengestellt sind, also falsche Schiene zur Säge.

Gruß Jürgen (Lochkreis54)

 

Bin jetzt nochmals in die Werkstatt marschiert.

Meine Führungsschienne 2 602 317 031 ist identisch.
Der Adapter: hiervon habe ich keine Artikelnummer.
PKS 54: 0 603 223 10 auch.

Anschlag kommt auf die Motorseite. Dann auf die breite Seite der Führungsschiene aufsetzen. Die Säge schneidet exakt passend zur Markierung des Adapters. Die Markierung sieht man sogar im Bild glänzen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image.jpg
Hits:	0
Größe:	68,3 KB
ID:	39009  

 

Gerade gesucht: Mein Adapter hat folgende Nummer:
260 700 1375
Kann es sein, dass Du einen falschen Adapter hast? Oder setzt Du diesen auf der Sägeblattseite ein?

 

So einen Adapter habe ich nicht, meiner ist eine rechteckige "Plastikschale" welche unter die Auflageplatte der HKS geklickt wird.
Durch den Ausschnitt für das Sägeblatt läßt es sich nur in einer Stellung montieren.
Bei deiner Ausführung kannst du ja (wie beim Parallelanschlag) den Abstand zur Schiene anpassen. Das ist bei meinen Schuh vorgegeben, und nicht veränderbar.

So sieht der aus:
http://www.elektrowerkzeug.net/catal...ne-p-1156.html

Gruß Jürgen

 

Das Problem sind die Schildbürger bei Bosch.
Vor einiger Zeit gab es bei der FSN 70/140 eine Designänderung.
Die alte Variante hat eine Gummilippe, die neuere 2.
Dummerweise haben beide Modelle die gleiche Teilenummer.

Die PKS 54 ist ja schon etwas betagter, aber ob die neue oder alte Schiene passt weiss ich auch nicht. Das kann vermutlich nur einer beantworten der die Kombi selbst in gebrauch hat.

 

Hallo Hansemann,
danke für die Info.
Wenn mein Schiene 2 Gummilippen hätte, würde es (richtig) funktionieren.
Alle Teil wurden von meinem Vater 2000 beim Eichhörnchen-Baumarkt gekauft.
Er (und auch ich) hat das nicht gemerkt, das die Teile nicht 100% kompatibel sind.
Wir dachten immer, das hätte man besser konstruieren können, und uns über die Zeit an den Nachteil gewöhnt.
Ich werde da jetzt aber nicht groß investieren, wer weiß wann die Säge stirbt.
Wir hatten zur selben Zeit zwei Sägen gekauft 1x PSK 54 & 1x PSK 66.
Die große Säge ist letztes Jahr in den Totalschaden-Tod gegangen, daher meine Vorsicht.

Danke, Gruß Jürgen (Lochkreis54)

 

Ich würd noch abwarten ob sich jemand von Bosch deiner annimmt.
Sie lesen ja auch mit, dauert nur manchmal etwas.
Es könnte ja auch sein das die Schiene die richtige ist, der Adapter aber nicht.

 

Mach ich.
Danke

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht