Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hand-Maschinen reinigen

24.03.2015, 19:03
Hätte da mal en Frage..... wie reinigt ihr eure Maschinen?
z.b. meine Schlagbohrmaschine sieht nach jedem Einsatz aus wie S..
Bohreraufnahme und Bohrfutter reinige ich mit einem Lappen und sprühe sie dann mit dem passenden "Wartungsspray" ein.
Doch was verwendet ihr um das Kunststoffgehäuse zu reinigen???
 
Gehäuse, Reinigung, Schlagbohrmaschine, Wartung Gehäuse, Reinigung, Schlagbohrmaschine, Wartung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
54 Antworten
Hi. Also was für mich ein absolutes muss ist, ist die Maschinen mit einem Kompressor durchzublasen. damit kriegst du jeden Dreck weg von Stellen die du nie erreichst. Zugängliche Lager bekommen danach ein paar Tropfen Öl. Die Kunststoffgehäuse wische ich mit einem feuchten Lappen ab. Fertisch.

 

Zitat von Cib1976
Hi. Also was für mich ein absolutes muss ist, ist die Maschinen mit einem Kompressor durchzublasen. damit kriegst du jeden Dreck weg von Stellen die du nie erreichst. Zugängliche Lager bekommen danach ein paar Tropfen Öl. Die Kunststoffgehäuse wische ich mit einem feuchten Lappen ab. Fertisch.
Aber bläst du damit den Schmutz auch nicht in die kleinste Ecke, oder macht das nichts aus?

 

Das Bohrfutter kriegt hin und wieder etwas WD 40, das bzw. die Gehäuse werden auch leicht(!) feucht abgewischt. Die PKS 55 versuche ich mit dem Handfeger sauber zu halten. Einen Kompressor habe ich nicht. Das muss reichen.

 

Mit der Druckluft muss man ein wenig aufpassen vor allem bei Lagern. Deshalb die nicht direkt anblasen. Aber ansonsten hat es in den meisten Maschinen so viel Lüftungsschlitze dass das Zeug immer irgendwo rauskommt ;-). Ich mache das seit Jahren so und mein Werkzeug funktioniert top.

 

Zitat von Cib1976
Mit der Druckluft muss man ein wenig aufpassen vor allem bei Lagern. Deshalb die nicht direkt anblasen. Aber ansonsten hat es in den meisten Maschinen so viel Lüftungsschlitze dass das Zeug immer irgendwo rauskommt ;-). Ich mache das seit Jahren so und mein Werkzeug funktioniert top.
Ja genau, das hat man uns in der Lehre auch so beigebracht, dass man nicht in Führungen oder Lagern blasen soll. Wir durften an den Drehmaschinen gar keine Druckluft verwenden.

 

Ich verwende auch keine Druckluft für meine Maschinen. Ein feuchter Lappen und einen Pinsel reichen mir aus.

 

Ich hab halt einen Druckluftpinsel :-D

 

Zitat von Cib1976
Ich hab halt einen Druckluftpinsel :-D

 

Mich ärgert es auch immer, dass Gehäuse verstaubt und deshalb eben nicht mehr Bosch-Grün sondern Staub-Grau sind. Ich nehme WD40, sprühe etwas auf die Maschine und reibe mit einem Papier von der Wekstattrolle ab. Das Zuviel wird vom Papier aufgenommen, das Zuwenig sieht man an dem verbliebenen Staub. Der Kunststoff hat hinterher wieder die gewohnte intensive Farbe, fühlt sich nicht fettig schmierig an und die Maschine glänzt minimal. Wären keine Kratzer an den Geräten, würden die glatt als ungebraucht zu verkaufen sein.

Fett oder Öl sehen meine Maschinen sonst nie außer das SDS-Bohrfutter vom Bohrhammer. Da kommt immer Bohrerfett an jeden Bohrer. So flutschen die raus und rein und das Bohrfutter bedankt sich durch Leichtgängigkeit.

 

Geändert von Rainerle (24.03.2015 um 22:06 Uhr)
Mit WD40 musst du vorsichtig sein weil es Kunststoffe spröde macht Rainerle. Ich meiner Firma (Kunststoffverarbeitendes Unternehmen) darfst den Namen WD40 nicht mal in den Mund nehmen ;-)

 

Janinez  
danke für den Hinweis Cib, wußte ich auch noch nciht..........................................

 

Ganz fatal übrigens wenn es Dichtungen abkriegen.

 

Ich mache das schon Jahre und meine Maschinen sind absolut top. Die Kunststoffe sehen so sauber und ohne Auswirkungen aus wie am ersten Tag. Kleine Einschränkung, ich putze meine Maschinen nicht jede Woche, sondern nur bei Bedarf oder wenn ich mal wieder richtig Zeit habe. Aber die Akkuschrauber und der Bohrhammer sowei Winkelschleifer haben schon genug WD 40 abbekommen ... Einzig der Fein Multimaster fühlt sich danach etwas komisch an. Aber Wasser löst Staub oder Fettfingertappen einfach nicht an. WD40 Aber durchaus.

Jetzt mal direkt nachgeschaut: FAQ der WD40-Seite: Siehe Punkt 6.
http://www.wd40.de/faq/
Sicherheitsdatenblatt - http://www.wd40.de/wp-content/upload...onsprodukt.pdf - die benannten Kunststoffe haben 168 Stunden Eintauchen offenbar überstanden. Das sollten meine Maschinchen also auch mit nem Sprühstoß überleben. BTW: Gummi offenbar auch kein Problem außer Aufquellen.

 

So hat jeder sein Mittelchen ...
... und ich würde niemals WD40 an meine Werkzeuge lassen (nur im Notfall).

Ihr beide solltet Euch unbedingt mal mit diesen Produkten beschäftigen ...

 

Zitat von Rainerle
Jetzt mal direkt nachgeschaut: FAQ der WD40-Seite: Siehe Punkt 6.
http://www.wd40.de/faq/
Sicherheitsdatenblatt - http://www.wd40.de/wp-content/upload...onsprodukt.pdf - die benannten Kunststoffe haben 168 Stunden Eintauchen offenbar überstanden. Das sollten meine Maschinchen also auch mit nem Sprühstoß überleben. BTW: Gummi offenbar auch kein Problem außer Aufquellen.
Also folgendes: Dass der Hersteller WD40 verharmlost was die Reaktion mit Kunststoffen angeht ist klar. Er möchte es ja auch verkaufen. Die benannten Kunststoffe wurden in WD40 getaucht und es wurden "keine sichtbaren Effekte" festgestellt. Klar, denn Weichmacher brauchen eine Weile bis sie entweichen und sichtbar sind sie auch nicht . Sie meinen damit dass unmittelbar danach nichts sichtbar war. Wenn du eine Weile wartest wirst du feststellen dass der Kunststoff spröde wird. Dichtungen quellen auf, ja das ist richtig. Aber auch das verursacht Undichtigkeiten bei Produkten die dicht bleiben sollen, weil die Dichtung nicht mehr im Dichtsitz passt (durch Aufquellen, reissen etc.) und nicht mehr abdichten kann.
Noch etwas, die genannten Kunststoffe wurden wohl gewählt für den Test ausgesucht. Keine deiner Maschinen besteht aus einem dieser Kunststoffe. Sie bestehen meist aus ABS, PC oder POM, zumindest die Gehäuse (steht übrigens auch auf dem Kunststoffteil drauf). Glaube mir ich habe mit dem Zeug täglich zu tun und weiss wovon ich spreche . Wenn du einen Reiniger und Pflege in einem haben möchtest dann nimm Ballistol. WD40 ist gut für Metalle. Aber nie für Kunststoffe und zu Kunststoffen zählen auch viele Dichtungen.

 

Geändert von Cib1976 (24.03.2015 um 23:24 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht