Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hallo,welche Motorsägen verwendet ihr im Garten

12.09.2011, 22:01
für Baumschnitt und kleinere Brennholzarbeiten? Habt ihr schon mal Akku, Elektro und Benziner verglichen?

lg
Szentar
 
Motorsäge Motorsäge
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Ja. Es gab dazu schon mal einen Thread.

http://www.1-2-do.com/forum/showthre...ettens%C3%A4ge

Für mich absoluter Nonsens. Eine Akku Kettensäge.

Für den Wald habe ich eine Benziner mit 35er Schwert.

Für Zuhause eine eine Elektrische mit 40er Schwert.
Bis dato hat die Kabeltrommel bei mir noch überall hin gelangt.
Ordentliche Schwertlänge, Durchzug, leise zur Benziner gerechnet, schmale Kette -> weniger Sägespäne, günstige Anschaffung ect.
Die Nachbarn werden es Dir danken zuhause mit der Elektrischen zu sägen.
(weniger Krawall/ keine Abgase)
Nebenbei ist Elektrisch sägen deutlich günstiger als mit 2T-Benzin.
An Aspen 2T will ich garnicht drüber nachdenken.

Keine Akku Probleme. Keine Selbstentladung. Kein weiteres Ladegerät ect.
Keine Wartezeit beim Akku laden.

 

Geändert von Bastelfuchs (12.09.2011 um 22:40 Uhr)
Ich mache mein Brennholz komplett selber...
Also ab in den Wald, Bäume fällen, ablängen, auf den Anhänger werfen, vom Anhänger wegspalten, stapeln, 2 Sommer liegen lassen, in den Ofen werfen und die Wärme genießen...

Letzten Winter hatte ich nur ne kleine Motorsäge: Stihl MS 170 D (30er Schwert)
Letzte Woche habe ich mir ne stärkere zugelegt: Stihl MS 250 (40er Schwert)

Elektro/ Akku will ich nicht, da ich den ganzen Tag im Wald bin und da keine Steckdose ist...
Späne hab ich zu Hause nicht, da ich direkt im Wald ablänge...
Dann schafft auch meine Freundin die Stücke auf den Anhänger zu werfen ;-)

 

Elektro: Bosch grün AKE 35 35'er Schwert
Benziner: Sachs-Dolmar 45'er Schwert 3,5 PS

Die Bosch ist für zu Hause kleinere Arbeiten zu machen.
Die Sachs-Dolmar ist für die großen Sachen. (Macht auch mehr Spaß damit).
Akku habe ich noch nicht ausprobiert. Persönlich halte ich nichts davon.

Benziner mit guter PS-Zahl und langem Schwert; mehr braucht man nicht.

Ich war noch nie im Wald. Die allererstens 2 Rm habe ich gekauft, danach habe ich mein Holz entweder umsonst oder sogar noch Geld dafür bekommen, das ich es mitnehme. Dann noch 3 Tonnen Koks im Ruhrgebiet besorgt und schon hat man reichlich Wärme zu Hause. Und mit dem Koks muss ich sagen, habe ich meinen Holzverbrauch halbiert.

 

Friert man nach ner Line nicht mehr???

 

Zitat von benjyhh
Friert man nach ner Line nicht mehr???
Wenn du 1 Tonne weggezogen hast, auf jeden Fall nicht.

 

Elektro finde ich nicht so praktisch, da vergisst man immer das Kettenöl, wenn man nicht tanken muss ;-)

Ansonsten habe ich eine "Brennesselsäge" Stihl MS 170 mit 30er Schwert und jetzt neu eine MS2 271 mit 40er Schwert (gut, wenn man einen Cousin hat, der beim Stihl schafft). Und nen Polder im Wald rumliegen, der darauf wartet, gesägt zu werden...

 

Zitat von kasperleralf
Elektro finde ich nicht so praktisch, da vergisst man immer das Kettenöl, wenn man nicht tanken muss ;-)
Oh mann Oh mann.

Demnächst kommt der Betriebsstundenzähler mit 220V~ an den Griff, damit das Öl
ergänzt werden muss.

Hoffe der Vorschlag weckt den Schmierpflichtigen auf.

Vorschag nicht umsetzen !

 

Zitat von Bastelfuchs
Demnächst kommt der Betriebsstundenzähler mit 220V~ an den Griff, damit das Öl
ergänzt werden muss.
Muhaha Mit 'nem Schwimmerschalter: Wenn Haftöl gegen 0, dann *BRIZZZEL* Könnte man ja noch mit nem Trafo auf 12V runtertransformieren, dann fliegt man durch den Schock evtl. nicht sofort von der Leiter...

 

Zitat von Bastelfuchs
Für mich absoluter Nonsens. Eine Akku Kettensäge.
Dem kann ich nur zustimmen.

Wir haben eine kleine Solo zum Ausasten oder für die Gartenarbeit, eine Jonsered zum Fällen kleiner und mittlerer Bäume, und eine Stihl für größere Bäume (+40 cm Durchmesser). Irgendwo liegt noch eine Elektrokettensäge von Aldi, die aber nur einmal genutzt wurde. Außerdem kann man bei einzelnen Ästen ruhig mal wieder ne gute alte Bügelsäge verwenden .

Zum Brennholz machen verwende ich lieber eine große Kreissäge mit Wippe (Ist einfacher zu benutzen und man muss sich nicht um das nervige Kettenschärfen kümmern) und meinen Holzspalter. Das ganze lohnt sich aber nur bei entsprechenden Holzmengen.

Für den kleinen Garten dürfte zwar ne Elektrokettensäge plus langem Kabel reichen, aber mit ner Motorsäge ist man halt flexibler, falls man doch mal zum Brennholz machen in den Wald will.

 

Elektrokettensäge, mit nagelneuer Kette für 20 Euronen auf dem Trödelmarkt abgestaubt. Reicht zum Kleinholzmachen fürs Lagerfeuer vollauf aus.

 

Noch nutze ich mein Husqvarna benziner Fichtenmoped.

Bin aber am überlegen, mir eine Elektroversion anzuschaffen, habe mich jedoch noch nicht auf eine Marke und Modell festgelegt...

 

immer benzin!!! ist meine meinung...

Wir haben ein paar mehr davon, von 1,6 PS bis hin zu 7 PS im alugehäuse (siehe meinen Werkzeugkasten)

 

Ich hatte bis jetzt noch keine elektrischen Motorsägen gekauft, deshalb kann ich dir darüber keine Erfahrungswerte weiter geben.

Zurzeit besitze ich für Gartenarbeiten eine leichte, sportliche Motorsäge vom Hersteller Echo, die mit sehr gefällt und für meine Gartenarbeiten völlig ausreicht.


Besonders nach dem Kauf beschweren sich die Nachbarn nicht mehr über den lauten Lärm, da diese Motorsäge relativ geräuscharm ist, da sie mit einen speziellen Hochfrequenz-Auspuff bestückt ist.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht