Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hallo kennt sich jemand mit Anhänger aus?

17.03.2013, 14:40
Ich wollte mal fragen wie man gucken kann ob beim 850kg Anhänger mit auflaufbremsen die bremsen eingestellt sind oder wie man sie einstellt? Danke
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
30 Antworten
Die einfachste Methode ist auf einen geschotterten Parkplatz oder Weg fahren und eine Vollbremsung machen. Wenn die Bremsspuren links und rechts in etwa gleich lang sind ist alles in Ordnung.
Auf einen Bremsenprüfstand fahren geht mit auflaufgebremsten Anhängern leider nicht.

 

Ekaat  
Zitat von ImkerJochen
Die einfachste Methode ist auf einen geschotterten Parkplatz oder Weg fahren und eine Vollbremsung machen. Wenn die Bremsspuren links und rechts in etwa gleich lang sind ist alles in Ordnung.
Auf einen Bremsenprüfstand fahren geht mit auflaufgebremsten Anhängern leider nicht.
Natürlich kann man eine Auflauf-Bremsanlage auf dem Bremsenprüfstand testen. Jede Auflaufbremse hat einen Handhebel. Mit diesem wird dann auf dem Rollen-Prüfstand gebremst.
Selber Bremsen einstellen ist genauso gefährlich, wie selbst am Strom zu basteln: Wenn man sich damit nicht genau auskennt: Finger weg und zum Fachmann damit! Bei Bremsen spielt man mit eigener und fremder Gesundheit und Leben!
Der Hobby-Bremstest, den ImkerJochen vorschlägt, kann nur einen schwachen Anhalt dafür geben, ob die Bremsen noch intakt sein könnten. Eine vernünftige Aussage bringt das nicht.

 

Um die Bremsleistung eines Auflaufgebremsten PKW im Rollenprüfstand könnte man folgendermaßen vorgehen.

1. Anhänger an PKW angekuppelt am PKW mit Anhängerachse in Rollenstand stellen und am Auto Handbremse anziehen !

2. Prüfung der Anhänger Handbremse durch starten des Prüfstandes unter langsamen Anziehen der Anhänger Handbremse -> Prüfprotokoll auf Bremsleistung und Gleichmäßigkeit
prüfen.

3. Prüfung der Anhänger Auflaufbremse. Ratschenspanngurt zwischen Anhängerkupplung PKW (somit gleich dem Zugmaul) und hinterem Rahmenteil des Anhängers spannen.
Starten des Prüfstandes unter langsamen Anziehen des Spanngurtes -> Prüfprotokoll auf Bremsleistung und Gleichmäßigkeit prüfen.
Der Spanngurt simuliert somit die Kraft, die bei einem Bremsvorgang zwischen Zugmaul und
Anhängerrahmen auftritt und wodurch die Bremsung des Anhängers eingeleitet wird.

 

Geändert von Manfredh (17.03.2013 um 15:44 Uhr)
Zitat von Ekaat
Natürlich kann man eine Auflauf-Bremsanlage auf dem Bremsenprüfstand testen. Jede Auflaufbremse hat einen Handhebel. Mit diesem wird dann auf dem Rollen-Prüfstand gebremst."
Die Aussage ist so nicht richtig. Der Handhebel wirkt direkt auf den Federspeicher und der wiederum auf das Bremsgestänge. Dieser Test sagt nur das die Handbremse funktioniert, sagt aber nichts darüber aus ob die Auflaufbremse funktioniert. Es kann Dir allso passieren das Du eine funktionierende Handbremse hast aber im Fahrbetrieb keine Bremswirkung vorhanden ist. Wobei an der Auflaufbremse nicht reperiert werden darf, diese ist als Kompletteil auszutauschen.


Zitat von Ekaat
"Selber Bremsen einstellen ist genauso gefährlich, wie selbst am Strom zu basteln: Wenn man sich damit nicht genau auskennt: Finger weg und zum Fachmann damit! Bei Bremsen spielt man mit eigener und fremder Gesundheit und Leben!"
Hier gebe ich Dir voll und ganz Recht dazu ist auch nichts mehr zusagen.

Zitat von Ekaat
"Der Hobby-Bremstest, den ImkerJochen vorschlägt, kann nur einen schwachen Anhalt dafür geben, ob die Bremsen noch intakt sein könnten. Eine vernünftige Aussage bringt das nicht.
Dieser "Hobby-Bremstest" ist gang und gebe auch bei Tüv-Rheinland, Dekra und Güs Prüfern, die in Werkstätten oder in Betrieben prüfen wo kein Bremsenprüfstnd vorhanden ist.

 

Zitat von Manfredh
Um die Bremsleistung eines Auflaufgebremsten PKW im Rollenprüfstand könnte man folgendermaßen vorgehen.

1. Anhänger an PKW angekuppelt am PKW mit Anhängerachse in Rollenstand stellen und am Auto Handbremse anziehen !
Mhhhh...das hab ich nicht verstanden.
Wenn ich am Auto die Handbremse anziehe, passiert nichts.
Der Anhänger würde weiter schön am rollenprüfstand weiter laufen, da das Auto steht und damit die Auflaufbremse vom Anhänger nicht greift.


Ich war letzte Woche mit meinem Anhänger (1200-1500Kg) beim TÜV.
Netterweise musste ich sogar etwas weiter fahren, da der TÜV darauf bestanden hatte, das eine Grube benötigt wird (deswegen musste ich zur Hauptstelle...warum auch immer).

Dort wurde der Anhänger (mit angekuppelten Zugfahrzeug) in den Bremsenprüfstand gefahren (mit der Anhängerachse in den Rollen).

Der Prüfer hat dann bei laufenden Rollen die Anhänger-Handbremse angezogen, damit bremst dan auch die Achse.

Die Werte waren sehr ungleich (Anhänger ist zwei Jahre alt).

Kommentar vom Prüfer:
Diese Prüfung erlaubt nur einen Anhaltswert. Zusätzlich kommt hinzu das der Anhänger aus der Winterpause kommt (ca. 4 Monate Standzeit) und damit die Bremse einfach noch nicht ihre alte Form hat.

Egal wie, mein Anhänger läuft brav interher, bremst einwandfrei und das Licht geht auch (wurde ned mal geprüft).

 

Zitat von ImkerJochen
Die Aussage ist so nicht richtig. Der Handhebel wirkt direkt auf den Federspeicher und der wiederum auf das Bremsgestänge.

Mich würde interessieren wo ein Auflaufgebremster Anhänger einen Federspeicher hat?

Federspeicher werden bei DL-Bremsen eingesetzt, das bei Duckluftverlust noch eine Bremsung möglich ist bzw. die Bremsung automatisch eingeleitet wird (z.B. Abriss DL-Vorratsleitung)

 

Geändert von Hermen (17.03.2013 um 17:29 Uhr)
Zitat von Hermen
Mhhhh...das hab ich nicht verstanden.
Wenn ich am Auto die Handbremse anziehe, passiert nichts.
Der Anhänger würde weiter schön am rollenprüfstand weiter laufen, da das Auto steht und damit die Auflaufbremse vom Anhänger nicht greift.
Na hoffentlich passiert da noch nichts.
Das Anziehen der PKW Handbremse im angekuppelten Zustand dient lediglich dazu, das wenn der Anhänger aus dem Rollenprüfstand rausspringen sollte dieser nicht unkontrolliert rumelipst und womöglich Schäden verursacht.
Vom starten des Rollenprüfstandes habe ich zu 1. noch gar nix geschrieben.

_______________

Ich wundere mich massiv, das Du trotz Abweichung links/rechts der Bremsleistungen Handbremse des Anhängers vermeindlich bestanden hast.
Wie stellt der Prüfer eigentlich sicher, das sich der Mangel von selbst abstellt ?

Und eine Prüfung der Funkion der Auflaufbremse ?

 

Zitat von Manfredh
Na hoffentlich passiert da noch nichts.
Das Anziehen der PKW Handbremse im angekuppelten Zustand dient lediglich dazu, das wenn der Anhänger aus dem Rollenprüfstand rausspringen sollte dieser nicht unkontrolliert rumelipst und womöglich Schäden verursacht.
Vom starten des Rollenprüfstandes habe ich zu 1. noch gar nix geschrieben.

_______________

Ich wundere mich massiv, das Du trotz Abweichung links/rechts der Bremsleistungen Handbremse des Anhängers vermeindlich bestanden hast.
Wie stellt der Prüfer eigentlich sicher, das sich der Mangel von selbst abstellt ?

Und eine Prüfung der Funkion der Auflaufbremse ?
Erstens welcher Mangel?

Der Anhänger hat die Prüfung Mängelfrei bestanden

Zweitens:
Das Anziehen der Handbremse am Anänger WAR die Prüfung der Bremse.
Und wie die Zeiger ausgeschlagen haben, das es eine Freude war. Schliesslich war ich daneben gestanden.
Nur halt ned gleichmäßig (wobei es auch da Toleranzen gibt).

Natürlich hat der Prüfer das Gespann auf den Prüfstand gefahren und sicherlich dabei auch abgebremst.
Man merkt eigentlich recht deutlich ob die Auflaufbremse anspricht oder nicht.

Aber das alles ist ziemlich müßig, da alle Prüfungen stehts bei einem unbeladenen Anhänger stattfinden und damit die Aussagekraft nicht sehr hoch ist.
Hat man mal eine Tonne Zuladung drauf merkt man recht schnell was geht und ob was nicht stimmt (leider ist es da dann zu spät).

 

Geändert von Hermen (17.03.2013 um 17:43 Uhr)
Zitat von Hermen
Zweitens:
Das Anziehen der Handbremse WAR die Prüfung der Bremse.
Und wie die Zeiger ausgeschlagen haben, das es eine Freude war. Schliesslich war ich daneben gestanden.
Nur halt ned gleichmäßig (wobei es auch da Toleranzen gibt).

Natürlich hat der Prüfer das Gespann auf den Prüfstand gefahren und sicherlich dabei auch abgebremst.
Man merkt eigentlich recht deutlich ob die Auflaufbremse funktioniert oder nicht.

Aber das alles ist ziemlich müßig, da alle Prüfungen stehts bei einem unbeladenen Anhänger stattfinden und damit die Aussagekraft nicht sehr hoch ist.
Hat man mal eine Tonne Zuladung drauf merkt man recht schnell was geht und ob was nicht stimmt (leider ist es da dann zu spät).
Doch, habe ich erklärt, obwohl es schon anfänglich eindeutig war.

---------
Die Aussage"Die Werte waren sehr ungleich (Anhänger ist zwei Jahre alt)." von Dir habe ich fälschlicher weise als ungleichlauf von linker und rechter Bremse interpretiert.
_____

Und wie hat der Prüfer nun die Funktion der Auflaufbremse geprüft ? siehe 3.
Geprüft hat Er ja lediglich die Funktion der Handbremse.

 

Würde dir gerne helfen nur leider kenne ich mich mit anhämgern nicht aus

 

Zitat von Manfredh
Die Aussage"Die Werte waren sehr ungleich (Anhänger ist zwei Jahre alt)." von Dir habe ich fälschlicher weise als ungleichlauf von linker und rechter Bremse interpretiert.

Das hast du auch richtig verstanden, die linke und rechte Radbremse waren von den Werten ungleich.


Zitat von Manfredh

Und wie hat der Prüfer nun die Funktion der Auflaufbremse geprüft ? siehe 3.
Geprüft hat Er ja lediglich die Funktion der Handbremse.
Außer das er beim Drauffahren selber durch Abbremsen vom Gespann die Auflaufeinrichtung geprüft hätte gar nicht (das hab ich aber bereits geschrieben).

Aber mal abgesehen von deiner Spanngurtmethode (die vermutlich keiner anwendet...zumindest nicht bei uns in der Gegend), hab ich jetzt auch nichts wirklich praktikables gelesen.

Man kann natürlich auch im laufenden Bremsenprüfstand leicht rückwärtsfahren (Risikoeinschätzungen überlass ich aber andren).

 

Geändert von Hermen (17.03.2013 um 18:03 Uhr)
@Hermen: Für mich ist das auch kein Federspeicher. Für mich ist auch ein Federspeicher in der LKW Bremsanlage, die kassische Form. Aber laut TÜV-Prüfer und es steht auch so in Fachliteratur wird er so bezeichnet.

Das Schwarze soll es sein!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_0951.jpg
Hits:	0
Größe:	92,7 KB
ID:	17928   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_0950.jpg
Hits:	0
Größe:	86,0 KB
ID:	17929  

 

Zitat von Hermen
Das hast du auch richtig verstanden, die linke und rechte Radbremse waren von den Werten ungleich.
Wenn die Differenz sich noch innerhalb der erlaubte Toleranzen bewegt, ist das ja auch OK.
Wenn Differenz Außerhalb, dann hoffe ich für alle anderen Verkehrsteilnehmer die Behebung des Mangels.

Flugrost nach langer Standzeit lässt sich meist durch leichtes Anziehen Anhänger Handbremse und dann kurze Strecke ziehen (1-2km) vor der Prüfung vorsorglich beseitigen.
Dann aber nicht vergessen die Handbremse wieder zu lösen.

 

@Jochen, das Schwarze ist ein Dämpfer.
Dein Handbremshebel ist an einer Gasfdämpfer angeschlagen.
Es gibt auch eine Version mit Federzylinder, das hat aber nichts mit einem Federspeicher zu tun (hier wird eine Feder zusammengedrückt und durch Druckluftverlust wieder entspannt, durch das Entspannen wird durch ein Gestänge zu den Radbremsen die Bremsung eingeleitet).
Der Gasdämpfer bzw der Federzylinder haben aber eine ganz andere Funktion.

@Mannfredt
was sind denn die Toleranzen bei einer Anhängerbremse, wenn über den Handbremshebel getestet wird?

Ich werde einen Teufel tun und 1-2 Km mit angezogener Handbremse (auch nur leicht) zu fahren.
Dieser Flugrost geht mit der Zeit sicherlich auch weg und ist nach einem Tag wieder da...außer an meinem Motorrad, dort hab ich Edelstahlscheiben.
Kein Mensch fährt deswegen mit angezogener Handbremse oder drückt während der Fahrt (beim PKW) auf der Bremse.

HIER ist übrigens eine Anleitung für die Einstellung von Alko-Auflaufbremsen .

HIER eine schematische Darstellung der Auflaufbremse

 

Geändert von Hermen (17.03.2013 um 18:34 Uhr)
Zitat von Hermen
@Mannfredt
was sind denn die Toleranzen bei einer Anhängerbremse, wenn über den Handbremshebel getestet wird?

Ich werde einen Teufel tun und 1-2 Km mit angezogener Handbremse (auch nur leicht) zu fahren.
Dieser Flugrost geht mit der Zeit sicherlich auch weg und ist nach einem Tag wieder da...außer an meinem Motorrad, dort hab ich Edelstahlscheiben.
Kein Mensch fährt deswegen mit angezogener Handbremse oder drückt während der Fahrt (beim PKW) auf der Bremse.
@HermendD
Die Toleranzen kanst Du sicherlich bei TÜV/Dekra ect. erfragen. Die sollten sie ja kennen.

Du magst das offensichtlich nicht machen, was aber nicht heißt, das es auf alle anderen übertragbar ist. Auf mich zumindest schon mal nicht.
Mir sind voll funktionstüchtige Bremsen auch für die Sicherheit anderer sehr wichtig !

Und im Gegenzug besitze ich dafür keinen fast neuen Anhänger mit ungleich wirkenden Bremsen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht