Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hallo, ich möchte mir die Parallelzwingen selber bauen...

03.08.2013, 13:47
Geändert von rowaro (03.08.2013 um 13:51 Uhr)
Hallo, ich möchte mir die Parallelzwingen selber bauen...

wer kann mir dazu die passende Masse angeben....
Bild anbei - Danke schon mal.

Gruss Roland
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Paralellzwingen01.jpg
Hits:	0
Größe:	50,7 KB
ID:	21059  
 
Parallelzwingen Parallelzwingen
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
25 Antworten
Na, ich denke, der große Vorteil vom Selberbauen ist doch, daß man sich den zu bauenden Gegenstand an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann?!

lg, frhofer

 

Zitat von frhofer
Na, ich denke, der große Vorteil vom Selberbauen ist doch, daß man sich den zu bauenden Gegenstand an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann?!

lg, frhofer
sehr hilfreich ist Deine Antwort nicht - klar passt man das Selbstgebaute seinen Bedürfnissen an, aber eine gewisse Basis sollte schon gegeben sein. Ich hätte z.B. gerne gewusst welche Stärke die Gewindestange und somit auch der Quergewindebolzen hat.
Wenn mir dann noch einer veraten würde welche Masse seine Zwinge hat dann kann ich mir den Rest selbst ausdenken.
Also nur antworten wenns auch Sinn macht....

 

Munze1  
Ich würde M 8 Gewindestangen verwenden, die Spannzangen aus Buche oder einem anderen Hartholz. Griffe kannst du dir so bauen, wie ich sie bei meiner Verleimpresse gemacht habe. Länge der Spannzange um die 20 - 25 cm.

 

Zitat von rowaro
sehr hilfreich ist Deine Antwort nicht - klar passt man das Selbstgebaute seinen Bedürfnissen an, aber eine gewisse Basis sollte schon gegeben sein. Ich hätte z.B. gerne gewusst welche Stärke die Gewindestange und somit auch der Quergewindebolzen hat.
Wenn mir dann noch einer veraten würde welche Masse seine Zwinge hat dann kann ich mir den Rest selbst ausdenken.
Also nur antworten wenns auch Sinn macht....
Ich bitte dich etwas freundlicher im Ton zu bleiben. Selbst wenn dir eine Antwort nicht gefällt oder dir nicht hilfreich erscheint, musst du nicht so patzig antworten. Wir sind ja alles nur Menschen hier.

Wenn du deine Frage präziser stellst, kriegst du auch bessere Antworten.

Viele Grüße,
Sven

 

Zitat von Sven_L
Ich bitte dich etwas freundlicher im Ton zu bleiben. Selbst wenn dir eine Antwort nicht gefällt oder dir nicht hilfreich erscheint, musst du nicht so patzig antworten. Wir sind ja alles nur Menschen hier.

Wenn du deine Frage präziser stellst, kriegst du auch bessere Antworten.

Viele Grüße,
Sven
Hallo Sven
Ich nehme Deine Kritik an, aber Du solltest dann gerecht sein und auch den Grund für meine angebliche Patzigkeit, rügen, oder ist das eine Art auf eine Frage zu antworten.
Ich habe höflich und im Rahmen meiner Möglichkeiten, es ist nicht immer leicht etwas zu fragen wenn man nicht genau die Bezeichnungen weiß, gefragt. Und wenn ich **** frage, dann muss das nicht zwangläufig eine dumme Antwort folgen lassen, das ist es aber was Du sagen wolltest, oder?
Also ich entschuldige mich für meine DUMME FRAGE beider ganzen Gemeinde.

Munzel hat aber bewiesen das man eine dumme Frage intelligent beantworten kann, jetzt weiß ich auch was ich wissen wollte.
Gruss Roland

 

Zitat von Munze1
Ich würde M 8 Gewindestangen verwenden, die Spannzangen aus Buche oder einem anderen Hartholz. Griffe kannst du dir so bauen, wie ich sie bei meiner Verleimpresse gemacht habe. Länge der Spannzange um die 20 - 25 cm.
Hallo, danke für Deinen Rat - 25x25 oder 30 x 30 mm bei den Spannelementen müsste ausreichend sein, oder?
Griffe könnte manauch Feilhefte nehmen, denke da habe ich noch einiges im Fundus.

Nochmals danke und einen schönen Abend.
Gruss Roland

 

Munze1  
Hallo Roland 25 x 25 oder grösser hört sich gut an......

Dir auch einen schönen Abend. Grüsse Dieter

 

ich fürchte, dat wird so nix.
Mit Gewindestangen schiebst Du die Backen ja nur parallel an der Gewindestange entlang.
Damit das richtig funktioniert, brauchst Du Gewindestangen die zur einen Hälfte ein Links- und zur anderen Hälfte ein Rechtsgewinde haben.
Es sei denn, dass ich mich irre.
;-)

 

Zitat von rowaro
...
Also ich entschuldige mich für meine DUMME FRAGE beider ganzen Gemeinde.
...
Nimm doch bitte nicht alles persönlich. Es sprach niemand von einer "dummen Frage". Es kam von mir lediglich der Hinweis, dass eine präzise Frage bessere Antworten folgen lassen.

Zitat von Heinz vom Haff
ich fürchte, dat wird so nix.
Mit Gewindestangen schiebst Du die Backen ja nur parallel an der Gewindestange entlang.
Damit das richtig funktioniert, brauchst Du Gewindestangen die zur einen Hälfte ein Links- und zur anderen Hälfte ein Rechtsgewinde haben.
Es sei denn, dass ich mich irre.
;-)
Stimmt, hast Recht. Hier bleibt wohl nur übrig, das Gewinde selbst zu schneiden.

 

Zitat von Heinz vom Haff
ich fürchte, dat wird so nix.
Mit Gewindestangen schiebst Du die Backen ja nur parallel an der Gewindestange entlang.
Damit das richtig funktioniert, brauchst Du Gewindestangen die zur einen Hälfte ein Links- und zur anderen Hälfte ein Rechtsgewinde haben.
Es sei denn, dass ich mich irre.
;-)
Bei den Kommerziellen mit diesen Gewindebuchsen ist das so, da hast du Recht.
Wie immer in solchen Fällen, gibt es ja Heimwerkerfreundliche Nachbauten, die auch mit einfachen Gewindestangen zurechtkommen.
Ein paar Rampamuffen, normale Muttern und Flügelschrauben reichen um ein Werkstück einzuspannen. Beim Holz wird Hartholz empfohlen, bei oben angesprochener größe in 40x60. Nachzulesen im Oberfräsenhandbuch. Hmm, wie so oft.

Btw, ich finde Frhofers post garnicht so daneben. Je nach Anwendungszweck gibt es reichlich unterschiedliche Größen bei den Dingern. Welche auch immer du baust, irgendwann ist die zu groß oder zu klein. Und dann ändern sich auch die Dimensionen.

 

die anderen konnten mir doch auch anständig antworten, es ging nur darum,dass mir jemand sagt wie die Masse von solchen Dingern sind - es ist klar das jeder es sich dann so baut wie er meint das er es braucht, dazu muss aber eine gewisse Basis her und um die habe ich gebeten - und dann finde ich die Antwort von Herrn Frhofers sinnfrei - meine Meinung muss aber keiner teilen.

Nun aber zum Wesentlichen - und woher bekommt man solche Gewindestangen?
Ich hätte ja gesagt einfach umdrehen, aber das scheint zu einfach gedacht - hat da jemand einen Plan?
Oder man ordnet die Griffe beide unten an, oder ist das auch zu einfach gedacht?
Würde mich freuen wenn mir jemand helfen könnte - Danke und Gruss Roland

 

Vielleicht tuts ja auch ne vereinfachte Ausführung:

An jeder der beiden Spannzangen eine Einschlagmutter Griffseitig zur Spindel rspt. Gewindestange. Jeweils gegenüber die Gewindestange durch die Spannzange führen und drehbar sichern (zwei Scheiben, Mutter drauf und mit nem mutigen Hammerschlag sichern).

 

Zitat von rowaro
dann muss das nicht zwangläufig eine dumme Antwort folgen lassen.
Also, ich fand meine Antwort gar nicht so d*u*m*m. Aber ich trage mit Fassung, vielleicht lags an der Hitze Sei's drum, ich mach mal Platz für nennen wir es mal zielgerichtetere Beiträge. Viel Erfolg beim Basteln.

lg, frhofer

 

Hier ist eine Anleitung. Gestern hatte ichs nicht gefunden, jetzt weiss ich auch warum.

 

Zitat von HansJoachim
Hier ist eine Anleitung. Gestern hatte ichs nicht gefunden, jetzt weiss ich auch warum.
Hallo Hans Joachim - danke für den Link und zugleich Danke an ROGSCH -
und das funktioniert so wie die kommerziellen Parallelzingen?
Ich frage deshalbweil gestern die Frage aufgeworfen wurde, dass das so nicht funktioniert, nur wenn die Gewinde konträr laufen, wenn ich das richtig verstanden habe.
Auf jeden Fall ist es so wie ich es mir vorgestellt habe, allerdings werde ich statt der Flügelmuttern - Griffe anbringen - zwecks der Optik und der Haptik. :-))))
Danke nochmals und liebe Grüße
Roland

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht