Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

halbhoher Raumteiler - Trockenbauwand oder Mauern?

22.05.2016, 15:54
Hallo zusammen,

wir wollen im Wohnzimmer einen halbhohen Raumteiler einziehen, da der Raum doch recht groß ist und es irgendwie ansonsten keine optimale Möglichkeit gibt TV/Sofa etc. anzuordnen.
Die Wand soll etwa 150-170 cm hoch werden bei einer Länge von ca. 220-250 cm. D.h. eine Befestigung wäre nur an einer Seite möglich und unter Umständen am Boden.
Die Wand soll abschließend an einer Seite mit Verblendern versehen werden (also zusätzliches Gewicht).
Da das Haus in Holz-Rahmen-Bauweise errichtet wurde, sind die Wände aus Gipskarton. Ferner ist eine Fußbodenheizung vorhanden.

Grundsätzlich gibt es ja nun zwei Möglichkeiten die Wand zu errichten:

  1. Trockenbauweise
  2. Porenbeton/Kalksandstein
Da ich nicht weiß wo genau die Leitungen der Fußbodenheizung verlaufen, habe ich etwas Sorgen was die 1. Variante und eine Befestigung im Boden anbelangt. Eine Befestigung an nur einer Seite halte ich für nicht ausreichend. Kann eine Klebeverbindung am Boden ausreichen?

Für die 2. Variante spricht demnach, dass ich keine Dübel in den Boden einbringen müsste.

Welche Variante würdet ihr unter den oben genannten Kriterien hinsichtlich der Stabilität bevorzugen?

Danke und beste Grüße
Sebastian
 
Raumteiler, selbst mauern, Trockenbauwand, Wohnzimmer Raumteiler, selbst mauern, Trockenbauwand, Wohnzimmer
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Ohne zu wissen, welche Art von Möbel Du da verwendest... ist es Modern... dann
kann am Besten 1-3 Regale von IKEA ..sehen sehr solide aus, teilweise 30er Wandstärken,
und viele Fächer ( KALLAX z.B.).... da wo's TV hinkommt, mit entsprechenden lackierten Brett-Regalsystemen und Rückwandteilen komplett gestalten....
Abtrennen mit richtigen Wandteilen, egal ob Holz / Rigips + Tür... usw. wäre nur sinnvoll, wenn Du da auch Heizkosten sparen willst ?
Gruss.....

 

Hey,

danke für die Antwort. Heizkosten sollen nicht gespart werden - es geht alleine um eine optische Trennung des Raumes in zwei Bereiche, ohne jedoch eine komplette Wand mit/ohne Tür einzuziehen. Es soll schon offen bleiben.

Die Variante eine Trennung mit Möbelstücken zu erreichen finden wir nicht so schön. Es soll ja auch eine Beleuchtung oben integriert werden, welche die Decke anstrahlt. Verblender wären bei der Variante auch nicht möglich. Vor der zu erstellenden Wand soll ein Lowboard kommen, auf welchem dann der TV stehen soll...

Danke und viele Grüße

 

Wenn ich mir so etwas bauen müsste, dann mit einer Ständerwand und Gipskartonplatten. Einfache und saubere Lösung (finde ich)

 

Zitat von Alpenjodel
Wenn ich mir so etwas bauen müsste, dann mit einer Ständerwand und Gipskartonplatten. Einfache und saubere Lösung (finde ich)
Einfach und sauber ist es schon, ja. Nur ist die Frage ob eine Befestigung an nur einer Seitenwand plus eine Klebeverbindung ausreichend ist? Hast du da Erfahrungen?

 

Erfahrungen habe ich nur mit ganzen Wänden. Klebeverbindung? Du meinst auf dem Boden? Denke das sollte schon halten, oder wird das eine Toorwand?

 

Brutus  
Ich habe in einem Fachwerkhaus mal eine Trennwand aus Spanplatten gebaut, auch nicht bis an die Decke aber dafür mit Schraubspannern gegen die Decke gedrückt um Festigkeit zu bekommen und ein Verrutschen zu verhindern.

 

Ich bin mal davon ausgegangen, dass er keinen Eckbalken oder Schraubspannern an der Ecke haben möchte.

 

Wenn Du mit Kalksandstein mauerst und in jede Reihe in die Wand ein Flacheisen das dort an der Außenwand festgeschraubt ist mit einmauerst, wird das stabil. Auch Porenbeton kann ausreichend Festigkeit haben. Sollte auch aus optischen Gründen schon 12,5 cm Stärke haben. Wichtig: Steine gründlich vornässen.

 

Geändert von Rainerle (22.05.2016 um 20:19 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht