Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hängende Weihnachspyramide mit Kerzenantrieb zum Drehen bringen.

27.05.2010, 20:22
Ausgefallenens "Deko" Thema: "Hängende Weihnachtspyramiden"

Habe im Erzgebierge so eine Pyramide mal gesehen und versuche die nachzubauen.
Rotor komplett selber gebaut. Gedrechseltes Kirschholz als Rotornabe. Rotorflügel aerodynasch als Buchensperrholz mit Ansätzen zur Aufnahme in der Nabe.
4 armiger Kerzenleuchter (abfotografiert) und in einfachen Schritten nachgebaut. Angehängtes Bild zeigt nur die "Erstversion". Mit Ketten Rotor und Leuchter verbunden. Bis dahin alles kein Problem:
Im Heizlüfterstrahl dreht sich die Pyramide wie verrückt. Nur im Kerzenbetrieb keinen Vortrieb.

  • Habe sie Rotoren verbessert, deutliche Überscheidungen zur Maximierung der Auftrefffläche.

  • Habe den Abstand Rotor zu Kerzenleuchter variiert, kein Vortrieb.

  • Habe wesentlich mehr Kerzen gesetzt, kein Vortrieb.
Wer hat noch eine "zündende Idee" wie ich Vortrieb bekomme oder vielleicht einen baulichen Fehler in der Konstruktion gefunden?

mfg Marscha
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	HaPyra 1V.jpg
Hits:	67
Größe:	92,2 KB
ID:	1721  
 
Kerzen, Pyramide, Tipps, Weihnachtsdekoration, Weihnachtsschmuck Kerzen, Pyramide, Tipps, Weihnachtsdekoration, Weihnachtsschmuck
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
13 Antworten
nach dem Bild zu urteilen denke ich mir das der Abstand um genug Hitze aufsteigen zu lassen zu groß ist, versuche den Abstand zu verringern, vielleicht klapps dann...

 

Zitat von lowtec
nach dem Bild zu urteilen denke ich mir das der Abstand um genug Hitze aufsteigen zu lassen zu groß ist, versuche den Abstand zu verringern, vielleicht klapps dann...
Schon gemacht. Obere Kettenglieder waren offen. So konnte ich in 3 cm Abständen variieren. Keinen Erfolg gehabt.

 

Hallo marscha,

deine Idee gefällt mir!

Ich vermute, die Neigung der Rotorblätter ist etwas steil.
Aber noch eine Frage. Soll sich das Ganze drehen oder nur der Rotor? Auf dem Bild sieht es so aus als ob sich alles dreht. Das würde bedeuten, dass die Kerzen, bzw. die aufsteigende Hitze, nur 4 Punkte erreichen. Das würde dann meines Erachtens nicht reichen.

 

Also ich glaube auch, dass die Blätter etwas steil stehen. Andere Frage: Hast du schon mal "richtige" kerzen genommen?? Ich habe immer das Gefühl, dass die heißer brennen...

 

Also auf dem ersten Blick, sind die vier Kerzen zu klein und zu wenig. Hast Du das ganze auch schon drehend gesehen? Rein physikalisch habe ich meine Bedenken. Ein Heizlüfter, klar, der steht fest und pustet zusätzlich, aber mitdrehende Kerzen???? Sollte es wirklich anfangen zu drehen, würde die ganze warme Luft durch die Drehung verwirbeln und den Aufströmeffekt verringern.
Ich lass mich aber gerne eines besseren belehren.

 

Zitat von kindergetuemmel
Hallo marscha,

deine Idee gefällt mir!

Ich vermute, die Neigung der Rotorblätter ist etwas steil.
Aber noch eine Frage. Soll sich das Ganze drehen oder nur der Rotor? Auf dem Bild sieht es so aus als ob sich alles dreht. Das würde bedeuten, dass die Kerzen, bzw. die aufsteigende Hitze, nur 4 Punkte erreichen. Das würde dann meines Erachtens nicht reichen.
Leider nicht. das Bild zeigt den ersten Versuch mit dem Rotor. Den zweiten habe ich drehbar eingelassen um die Neigung der Blätter verstelllen zu können.
Das gesamte ist auf einem Nadelkugellager mit wenig Reibungswiderstand gehängt. Es dreht sich die gesmte Konstruktion. Leider funktioniert es auch nicht mit der dreifachen Anzahl an Kerzen. Über einem Gasheizstrahler dreht es sich wieverrückt.

 

Zitat von Netti01
Also ich glaube auch, dass die Blätter etwas steil stehen. Andere Frage: Hast du schon mal "richtige" kerzen genommen?? Ich habe immer das Gefühl, dass die heißer brennen...
Das ist eine super Idee. Die Teelichter haben wirklich nur einen sehr klein Hitzepunkt. Werde mal Stumpfkerzen ausprobieren. Herzlichen Dank für die Anregung.

 

Zitat von Ricc220773
Also auf dem ersten Blick, sind die vier Kerzen zu klein und zu wenig. Hast Du das ganze auch schon drehend gesehen? Rein physikalisch habe ich meine Bedenken. Ein Heizlüfter, klar, der steht fest und pustet zusätzlich, aber mitdrehende Kerzen???? Sollte es wirklich anfangen zu drehen, würde die ganze warme Luft durch die Drehung verwirbeln und den Aufströmeffekt verringern.
Ich lass mich aber gerne eines besseren belehren.
Habe das ganze schon im Erzgebierge gesehen. Eine wunderhübsche Handfertigung mit lokalen Motiven aus Marienberg. Wurde auch nur von vier Teelichter angetrieben. Mit den Verwirbelungen ist es gerade der Clou. den die Kerzen erzeugen einen drehenden warmen Aufwind der die ganze Konstruktion dann antreibt. jemehr sie drehen desto breiter wird der Auftriebswind.

 

Bei dem Durchdenken der Anregungen ist noch eine weitere Möglichkeit aufgetaucht.
Könnte es sein das die Kettenglieder zuviel Energie aufnehmen und es nicht weiterleiten. Somit könnte es sein, dass der Heizlüfter es schafft aber die Kerzen nicht.
Was haltet ihr von diesem Gedanken???
Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

 

Was für ein Lager nutzt Du? Ein Nadellager? Das ist für rein radiale Kräfte. Du hast aber eine axiale Belastung.Ich weiß ja nicht, was das Teil wiegt, aber vielleicht macht das schon ein wenig was aus.

 

Hallo Marscha
ich vermute das Lager, die Py ist schlichtweg zu schwer für das Lager bzw der Luftstrom der Kerzen reicht nicht aus um die Trägheit des Lagers zu überwinden.

http://www.google.de/imgres?imgurl=h...26tbs%3Disch:1

Bau doch einfach mit Balsaholz, das ist leicht, die Flügel aber aus 2mm Sperrholz!! ( würdest auch Balsa nehmen, sind die Dinger im nu angebrannt!!!)

http://www.thomabalsa.de/

oder schreib einfach mal einen Profi im Erzgebirge an, die helfen auch weiter!!

 

ganz wichtig, die Lager niemals ölen oder fetten!!

nur ab und an mir waschbenzin spülen dass eventuelle Staubreste beseitigt werden.

lg muldi

 

Hallo marscha, ich besitze ein altes Pyramiden-Erbstück, dass so groß ist, dass icvh sie jedes Jahr neu aufbauen muss. Ursprünglich ist sie mal von einem pfiffigen Handwerker gebaut worden. Das Problem an dieser Pyramide ist auch jedes Jahr, dass das Verhältnis zwischen dem Winkel der Flügel und den Abständen der Kerzen richtig stimmen muss. Zu diesem Zweck hat der Pyramidenbauer bei uns die Kerzenhalter beweglich angebracht. Das heißt, sie sitzen auf etwa 10 cm langen Leisten, die in das Gestell hineingeschoben werden können. So kann der Abstand jeder einzelnen Kerze zur Pyramidenmitte und damit auch zu den Flügeln ganz fein positioniert werden. Ich könnte mir vorstellen, dass deine Kerzen zu weit innen sitzen. Weiter nach außen gerückt (meine Erfahrung bei meiner Pyramide!) könnte eine bessere Luftverwirbelung erzeugen. Also mein Tipp: Kerzenhalter verschiebbar anbringen und immer wieder probieren. Gruß Petra

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht