Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Haben wir einen Statiker unter uns?

05.09.2012, 08:00
Moin in die Runde,

Ich muss etwas anheben und habe keinen Plan wie groß ich den Querträger planen muss.
Material für den Träger: Stahl oder Holz, das ist ersteinmal egal.
Wenn ich die Maße habe schau ich was ich günstig finde oder herumliegen habe.
Es geht um einen einmaligen Lift, also nur heben und dann absetzen
Schaut euch meine "Zeichnung" bitte an.
Ich hoffe das einer die Frage beantworten kann.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Kran.jpg
Hits:	0
Größe:	19,4 KB
ID:	13755  
 
Statik Statik
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
wenn du uns sagst was (Abmessungen) du wie hoch anheben willst, ist die Antwort vermutlich leichter. So dürfte es (ausser bei übergrosser Rüstung) nicht funktionieren, weil die beiden Pfeiler nach innen gezogen werden. wenn die Last sich nicht mucksmäuschenstill verhält, kann die Konstruktion auch nach vorne oder hinten wegbrechen.

 

Hallo Pronto,

da die Querstütze ja mittig belastet wird, würde ich auf die sichere Seite gehen und von einer Belastung von 1100 Kg ausgehen. Die Verteilung auf 2 x 550 kg im Abstand von 800 mm wird hier nicht viel Entlastung bringen.

Vielleicht helfen dir diese Seiten weiter:
http://www.woodworker.de/forum/mecha...men-t8552.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Biegemoment
http://www.eurocode-statik-online.de

 

Geändert von Eichler71 (05.09.2012 um 10:11 Uhr)
Schaue mal da ist auch viel zu finden.

http://www.google.de/#hl=de&gs_nf=1&cp=24&gs_id=2q&xhr=t&q=festigkeitsb erechnung+Stahltr%C3%A4ger&pf=p&sclient=psy-ab&oq=festigkeitsberechnung+St&gs_l=&pbx=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw. r_qf.&fp=6085c6883ecd26d9&biw=933&bih=631

http://www.google.de/#hl=de&sclient=...iw=933&bih=631

oder Tabellenbuch Europa, Friedrichs Metall
Eine möglichkeit ist auch die Sachen vom Schrottplatz besorgen und später zurückverkaufen minimiert die kosten

 

Hier noch einmal aus einer anderen Perspektive.

Die Last muss nur ein paar cm angehoben werden.
Die Anschlagpunkte, Abstand 800 mm, können nicht verändert werden.
Die Abmesungen der Last sind 8 x 2,8 mtr.
Der Querbalken wird beidseitig stabil aufliegen
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Unbenannt.jpg
Hits:	0
Größe:	40,8 KB
ID:	13756  

 

bin auch der Meinung, daß H.v. Haff Dir die notwendigen Ergänzungen vorgegeben
hat....VERMUTE mal , da willst ein Boot drann hängen...also brauchst eine 2 te
Traverserse...im Abstand *** ?, welche miteinander verbunden ist...z.B. mit
Diagonal-Verstrebungen....dann " kann " auch ca. 120er Doppel-T-Eisen , oben,
als Traverse reichen (also ges. 2 x !)...die Verwindung des Trägersystem's ist die
Hauptgefahr !!!!!
Gruss von Hazett
Habe gerade Dein neues Skript gesehen....warum must Du mit der Traverse
3 mtr auseinander ???

 

Geändert von Hazett (05.09.2012 um 11:10 Uhr)
Na wenn die Last 2,8 Meter breit ist, hat man bei 3 Meter nur wenige Zentimeter Luft.
Hier noch mal ein Berechungsbeispiel:
http://me-lrt.de/1-dimensionierung-t...-beanspruchung

Nach diesen Vorgaben könnte es mit einem 120er T-Träger reichen.

 

Geändert von Eichler71 (05.09.2012 um 13:18 Uhr)
Zitat von Eichler71
Na wenn die Last 2,8 Meter breit ist, hat man bei 3 Meter nur wenige Zentimeter Luft.
Hier noch mal ein Berechungsbeispiel:
http://me-lrt.de/1-dimensionierung-t...-beanspruchung

Nach diesen Vorgaben könnte es mit einem 120er T-Träger reichen.
++++
die 2,8 hab ich übersehen (war ne Überschneidung )
NICHT VERWECHSELN....ein T-Träger und ein Doppel T-Träger sind
2 verschiedene Profile !
Gruss von Hazett

 

es ist wirklich mühsam, eine Lösung zu finden, wenn ich nicht weiss, was du ggfs. warum anheben willst. ein US Army Landungsboot kann es wegen des Gewichtes nicht sein, ein GFK oder Holzboot darf man nicht auf diese Art anheben.
wenn wir dann alles gelöst haben, fehlt immer noch ein Seilzug oder eine Winde...
mein Gefühl sagt zwar, dass das Anheben von unten (Wagenheber) die Lösung ist, aber letztlich bleibt das Spekulation.

 

Eigendlich ist es doch egal ob ich enen Seecontainer oder einen Sack voll Nüsse heben möchte

Es geht in der Tat um das heben eines Bootes.

Vorne wird es, wie das Boot im ersten Bild, mit der Bugöse auf einem Lagerbock aufliegen.

Hinten soll es an dem Motorhalter, der mit 23 Stück M12er Schrauben verschraubt, ist angehoben werden.
Auf die Gewindeenden kommen Ringmuttern DIN 582 M20
Die haben eine Traglast von 1200 Kg das Stück
Zwei 2 Tonnen Kettenzüge sind für den Lift auch vorhanden.

Zweck der Aktion ist die Lackierung von unten.
Deswegen möchte ich nicht mit Böcken oder Gurten arbeiten da der Rumpf in einem Stück lackiert werden soll.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	06102009033.jpg
Hits:	0
Größe:	101,7 KB
ID:	13757   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_6129.jpg
Hits:	0
Größe:	159,7 KB
ID:	13758   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_6194.jpg
Hits:	0
Größe:	176,9 KB
ID:	13759  

 

Zitat von Pronto
Eigendlich ist es doch egal ob ich enen Seecontainer oder einen Sack voll Nüsse heben möchte

.
... das sehe ich nicht so und ich hätte auch nicht gedacht, dass die Bugöse die Druckbelastung verkraftet.
Damit die seitlichen Pfeiler nicht so hoch gebaut werden müssen, würde ich es so machen.

Es gibt Hülsen mit Innengewinde, um Gewindestangen zu verlängern -.er kein
Die würde ich statt der Ringösen auf die Gewindestangen schrauben, dann noch zwei Gewindestangen reinschrauben. Im Idealfall von beiden Seiten mit einer Mutter kontern.
Zwei Balken 60x60 übereinander mit ein paar Zwingen verbunden dürften reichen und
dieses Format kann man später für alles Mögliche benutzen. Zwei Langlöcher im Abstand der Gewondestangen in die verbundenen Balken bohren Balkenverbund über die Gewlndestangen aif die seitlichen Auflager legen. Grosse Unterlegscheibe und Mutter, jetzt kannst du das Boot einfach hoch und runterschrauben.

 

Gewindestangen, Langmuttern und große Scheiben.

Das ist auch eine Idee, ich muss ja nur ein paar cm heben.
Ich werde drüber nachdenken.

 

bin gerade erst wieder im Lande....also die Gew. Stangen-Idee ist sehr gut, aber
die langen Gew.Hülsen wirst wohl selber machen (Drehen) müssen !
Da die Last an den 2 Gew.Bolzen einghängt werden soll, ist die Asymetrie dieser Position zu beachten...je mehr dieser Punkt zur Bootsmitte wandert, je höher wird die Last
auf der Traverse sein...also nicht einfach die Hälfte von 2,2 to, sondern ca. 2- 500Kg
mehr !...d.h. der Stellbock unten wird weniger belastet !
Gruss von Hazett

 

Hab mir heute einen 120 x 200 mm Balken besorgt.
Das sollte genügen, sagte mir ein Zimmermann.

Ich werde, mit Bild, berichten wenn der Kutter hängt.

 

Da bin ich wieder, ich bin noch die Antwort schuldig wie die Sache gelaufen ist.

Der Bau vom "Kran"
Die Einzelteile:
Ein Balken 120 x 200 x 3000 mm
Zwei Balken 100 x 100 x 2000 mm
Acht Dreiecke aus Spanplatte
Winkelverbinder und Spax Schrauben
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_4904.jpg
Hits:	0
Größe:	108,1 KB
ID:	16414   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_4905.jpg
Hits:	0
Größe:	90,7 KB
ID:	16415   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_4906.jpg
Hits:	0
Größe:	116,4 KB
ID:	16416  

 

Dann hab ich das Boot aufgehängt:

Mit zwei Kettenzügen gehoben und mit 4 Gewindestangen M 16 zusätzlich gesichert
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_4910.jpg
Hits:	0
Größe:	56,0 KB
ID:	16417   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_4909.jpg
Hits:	0
Größe:	93,9 KB
ID:	16418   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_4911.jpg
Hits:	0
Größe:	128,1 KB
ID:	16419  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht