Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Günstig Maschinen kaufen oder Geiz ist doch geil!

04.03.2013, 20:49
Da habe ich seit Monaten mit dem Kauf einer Kapp-Gehrungs- und Zugsäge geliebäugelt, darum habe ich mir zum Geburtstag Geld schenken lassen, um mir meinen Wunsch erfüllen zu können.
Ich habe nach meinen Geburtstag dann viel im Internet recherchiert und am Ende zwei Modelle in die nähere Auswahl genommen.

Mit meinen im Internet gesammelten Informationen ging's dann in die unterschiedlichsten Baumärkte und zu Fachhändlern, um die Maschinen mal anfassen zu können.
Am Ende hatte ich dann ein Modell, welches für meine Zwecke und für meinen Geldbeutel passt, auserwählt.

Nun habe ich feststellen müssen, dass die von mir auserwählte Maschine im Internet bis zu 20 Prozent günstiger zu bekommen ist.
Jedoch als alter Schotte hatte ich beim Bauhaus etwas gelesen, dass sie dort eine Tiefpreis-Garantie bieten.
Sollte man einen Artikel in einem anderen Ladengeschäft günstiger als beim Bauhaus finden, so gewährt das Bauhaus den Preis des Mitbewerbers und auf dessen Preis noch einmal 12 Prozent Nachlass.

Nun setzte mein Jagdfieber ein. Wieder im Internet recherchiert, die Anbieter angerufen und abgefragt, ob deren Internetpreise auch im Ladengeschäft gelten.
Schon beim dritten Anbieter hatte ich Glück und man teilte mir mit, dass man dies selbstverständlich machen würde.
Sofort notierte ich mir alle erforderlichen Daten und machte mich auf den Weg zum Bauhaus.

Dort traf ich dann sogar auf einen freundlichen Mitarbeiter, welcher mein Anliegen sogar noch gut fand.
Er telefonierte kurz anonym mit dem von mir genannten Ladengeschäft und schrieb mir dann einen Zettel für den Preisnachlass aus.
Anschließend lud er mir dann noch den Karton in den Einkaufswagen.

So macht Shopping Spaß!

Und wenn ihr die Zahlen seht, dann müsstet ihr verstehen, dass sich die Recherchen gelohnt haben.

Ladenpreis Bauhaus 239€
Ladenpreis Internet. 202€
12 Proz. Nachlass. 24,24€

Endgültiger Preis. 177,76€. gesparte Summe 61,24€


Ach ja und bevor ihr fragt: es ist leider keine Bosch Maschine geworden. Aber Grün ist sie wenigstens.
Bewerten: Bewertung 3 Bewertungen
21 Antworten
und du musstest einfach nur Adresse und Telefonnummer liefern und die von Bauhaus haben quasi den Preis überprüft und dann reduziert?

 

Das nenne ich doch mal eine gelungene Schnäppchenjagd.
Herzlichen Glückwunsch.

 

Wie lange hat es gedauert vom Beginn deiner Preissuche im Netz bis du das Gerät dann zu Hause hattest? Das ist jetzt wirklich pure Neugier.

 

Bine  
Man sollte auf jeden Fall immer die Preise vergleichen , kann man doch schon einiges sparen .
Ich bevorzuge eher Geräte aus dem Fachhandel oder Geschäft bei mir um die Ecke auch wenn sie 20 Euro mehr kosten .
Im Falle eines Garantieschadens kann ich sofort dorthin und habe mir das Hin und Herschicken erspart und hab auch direkt einen Ansprechpartner vorort

 

Man sollte nicht zu erwähnen vergessen, dass Bauhaus auch noch 5 Jahre Garantie auf das Gerät gibt. Ich vermute mal, dass es eine KGS 216 M aus dem Hause Metabo ist.

 

@ der Student:

ja, denen vom Bauhaus reichte der Preis des Mitbewerbers , der Sitz des Geschäfts und die Rufnummer. Die haben dann telefonisch sich informiert.

@ fernton

ich habe im Internet mich einen Abend lang informiert, was es so am Markt gibt, wie die Kritiken sind und die kosten liegen.. Dann war ich an zwei Tagen nochmal auf Tour, haben örtliche Fachhändler und Baumärkte abgeklappert, um die Maschinen live zu sehen, sowie dort die Preise zu studieren.
Die Recherchen für den günstigsten Anbieter mit Ladengeschäft habe ich innerhalb von 15 Minuten erledigt. Da ist das große online-Kaufhaus amazon sehr hilfreich. Dort sind die Erreichbarkeiten der Händler hinterlegt.

@ Bine 01

ich bevorzuge auch Händler in der näheren Umgebung, was ja in Hamburg relativ ist. Da gibt es ne Menge Händler.

@ Tobi74

richtig vermutet

 

Also ich hatte vor kurzem einen 35% Gutschein von Praktiker in meinem virt. Postfach. Mit dem bin ich dann zum Bauhaus gegangen und wollte mir eine PTS 10 T zulegen. Da ich wusste, dass nicht jeder Praktiker das volle Sortiment führt, habe ich ein wenig rumtelefoniert und tatsächlich zwei Märkte gefunden, die die PTS führten.

Im Bauhaus bin ich dann mit dem Coupon und der Info, welcher Markt die PTS führt aufgeschlagen - denen hat das aber nicht gereicht. Man wollte ein schriftliches Angebot haben! Klar, schriftliche Angebote für Ware, die im Regal steht macht ja auch jeder Baumarkt.... ;-)

Also bin ich in den Praktiker gefahren, habe dort kurzerhand die PTS 10 T gekauft und bin dann mit der Säge und dem Kassenbon zum Bauhaus. Habe dort die Säge ein weiteres Mal gekauft abzüglich weiterer 12%! Zugegeben, der Verkäufer hatte Schweißperlen auf der Stirn und feuchte Augen ;-)
Die erste Säge habe ich dann zurück in den Praktiker gebracht, was dank der 14-Tage-Geld-zurück-Garantie auch gar kein Problem war.

Und weil bei Bosch auch noch die 20,- Euro Cash-Back-Aktion lief, gab es die PTS 10 T (neues Modell) nun unterm Strich für schlappe 236,- Euro (statt 449,- Euro).

So sehen Schnäppchen aus! :-D

 

Bischen umständlich in manchem Bauhaus, aber genauso wie Du (Mopsente) hab ich das mit der PBD 40 gemacht. Die haben sich auch ein wenig geziert und gesagt man müße die schon beim Praktiker kaufen und mit dem Kassenbeleg kommen. Da man bei mir in Ulm, um vom Praktiker zum Bauhaus zu kommen nur die Strasse überqueren muß ...

 

@ mopsente

genau so muss man es zur Not machen. Bauhaus will es so und dann sollen sie es so bekommen!

Und bei diesen Ersparnispotenzial nehme ich gern einen gewissen Aufwand in kauf!

 

Laut Regelung vom Bauhaus (habe mich auch schon damit auseinander gesetzt) muss man das Mitbewerbergerät nicht extra kaufen, braucht aber wenigstens ein schriftliches Angebot. Schullehh hattest also ein wenig Glück.

 

Zitat von Ricc
Laut Regelung vom Bauhaus (habe mich auch schon damit auseinander gesetzt) muss man das Mitbewerbergerät nicht extra kaufen, braucht aber wenigstens ein schriftliches Angebot. Schullehh hattest also ein wenig Glück.
Gut, ich kann ja verstehen, dass die etwas schriftliches haben müssen. Möchte mir nicht ausmalen, was die Revision sonst bei der Buchprüfung sagt, wenn die sehen zu welchen Kursen die da z. T. Ware ausgeben müssen.

Aber mit der Schriftlichkeit ist es natürlich ein Problem, wenn man keinen Werbeflyer o. ä. hat. Denn welcher Baumarkt gibt dir schon ein Angebot für einen Artikel, der zur Mitnahme im Regal steht? Die Konkurenz des Bauhaus ist ja schließlich auch nicht auf den Kopf gefallen (wobei ich mir da nicht immer so sicher bin *gg*)

Ein Foto der ausgestellten Ware genügt (zumindest meinem Bauhaus-Mitarbeiter) übrigens nicht. Somit bleibt im Zweifel nur der von mir gewählte Weg. Und wenn ich ehrlich bin - für ein paar Euro Ersparnis, würde ich mir überlegen, ob ich den Aufwand betreibe. Aber bei größeren Anschaffungen lohnt sich das dann doch wieder ganz deutlich!

 

Das machen die Baumärkte sogar sogar gerne um dem Bauhaus eins auszuwischen. War zumindest bei mir beim Praktiker so. Ich hatte denen angeboten es dort zu kaufen, wenn sie mir 5% entgegenkommen. So verkaufen sie und ich spare mir die Fahrerrei. Kommentar: "Nein, die sollen ruhig bluten."

 

Zitat von Ricc
Das machen die Baumärkte sogar sogar gerne um dem Bauhaus eins auszuwischen. War zumindest bei mir beim Praktiker so. Ich hatte denen angeboten es dort zu kaufen, wenn sie mir 5% entgegenkommen. So verkaufen sie und ich spare mir die Fahrerrei. Kommentar: "Nein, die sollen ruhig bluten."
Nun, so kann man das natürlich auch sehen. Denn Gewinn machen die bei solchen Aktionen sicherlich nicht.

Dass der Bauhaus-Mensch so freundlich ist, wie Schulleh es erlebt hat, ist wohl auch wirklich eine Ausnahme. Ich hatte mich mit dem Mitarbeiter ein wenig unterhalten (sind ja auch nur Menschen). Und der sagte mir, dass die mittlerweile alles schriftlich haben wollen/müssen und auch gar keine Lust haben für die Leute zu telefonieren, weil die sonst den ganzen Tag nichts anderes machen würden. Insbesondere, weil sie von Kunden belagert werden, deren Deutschkenntnisse sich auf "Guckst du, gib 12 Prozent!" beschränken. Und da kann ich eine mangelnde Motivation auch durchaus verstehen.

 

Ich habe da auch volles Verständnis für. Wenn sie sowas anbieten, sollte es für sie auch absolut klar und nachweisbar sein. Schließlich will ich sparen, also kümmere ich mich auch.

 

Das das im Bauhaus etwas umständlich ist, ist mir auch schon aufgefallen. Von daher gehe ich lieber zu Hornbach. Die zicken nicht so rum. Der Ausdruck eines Internetangebots (die erkennt Bauhaus zum Beispiel gar nicht an) reicht und schon gibt's 10% auf den günstigeren Preis.

Vor kurzem habe ich mir einen neuen Spülkasten für die Toilette (Preis im Markt 90 EUR) gekauft. Im Markt habe ich dann bei billiger.de mit der Produktnummer ein deutlich günstigeres Angebot (65 EUR zzgl. Versandkosten) gefunden. Ich bin dann mit dem Smartphone in der Hand zum Sanitärinfostand gegangen und der Mitarbeiter hat selbst nachgeschaut. Nur hat er die Produktnummer anders eingegeben als ich (ich habe die Punkte in der Produktnummer mit eingetippt). Mein Angebot hat er dadurch nicht finden können, dafür aber ein noch günstigeres (60 EUR, keine Versandkosten). Das hat er freundlicherweise gleich ausgedruckt, den Preisreduzierungsbeleg entsprechend ausgefüllt und ab zur Kasse. So bleiben von den 90 EUR nur noch 54 EUR über. So muss das gehen, Bauhaus! Für das gesparte Geld habe ich dann noch ein wenig anderen Krempel ohne Preisreduzierung mitgenommen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht