Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

größeres Beet eingrenzen für Rasenmäher

13.06.2013, 15:26
Hallo zusammen,

ich plage mich seit Wochen mit Gedanken zu folgendem Problem.

Wir haben momentan 5 Gemüsefelder in einer größe von je 12x7m, die Wiese drumherum ist nicht all zu eben. Kieswege drumherum wären zu teuer und auch nicht so machbar, da zu verzweigt...

Nun habe ich das Problem, daß ich beim Rasenmähen ständig mit einer Seite in die Felder abrutsche und sich das Messer dann fest fährt. Auf die Kanten drauf zu fahren geht nicht überall und wäre auch nervig.

Eine Lösung Rasenkantensteine aus Beton 100x25x5, die würden dann aber über den Rasen schauen, so daß immer Gras stehen bleibt. Zweite Lösung wären Rasenmähsteine aber die würden ja keine 4cm in der Erde liegen, also denke ich mal recht wackelig, zumal feldseitig unbegrenzt und durch die unebene Wiese auch eine ****** Verlegearbeit.
Noch dazu gefällt mir Beton eigentlich nicht so als sichtbares Gartenelement.

Wer hat bessere Lösungen? Es geht ja nicht nur um ein 5x5m Beet ;-)
Ich dachte vielleicht noch daran, Holzpfosten aller 1m in die Erde rammen, Douglasien-Dielen auszulegen und darauf schrauben, nur wie lange hält das alles mit direktem Bodenkontakt?!?

Wäre schön wenn jemand meine Nerven da besänftigen könnte :-)

Schönen Tag noch!
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
Ich habe meine Beete so abgegrenzt

http://www.metalltechnik-dermbach.de/18.html

 

Woody  
Auch einen schönen Tag!

Kannst mal bitte ein Foto machen? Ich komm mit der Beschreibung nicht ganz klar, vor allem, wieso diese
...Zweite Lösung wären Rasenmähsteine aber die würden ja keine 4cm in der Erde liegen, also denke ich mal recht wackelig, zumal feldseitig unbegrenzt und durch die unebene Wiese auch eine ****** Verlegearbeit.
nicht in Frage kommt.

Mähkanten werden eigentlich im Splittbett verlegt und liegen recht sicher. Nachsenkungen sind leicht durch Splitt korrigierbar.

Mir würde alternativ - ohne jetzt die Verhältnisse zu kennen - so Bahnschwellen einfallen. Gibt es mittlerweile auch schon im Baumarkt zu kaufen.

 

Warum verwendest du nicht die Rasenkantensteine und besorgst dir einen Rasentrimmer um genau da das Gras welches nch steht abzumähen?

 

Zitat von Woodworkerin
Mir würde alternativ - ohne jetzt die Verhältnisse zu kennen - so Bahnschwellen einfallen. Gibt es mittlerweile auch schon im Baumarkt zu kaufen.
Aber keine ausrangierten!!!!!!!

 

Woody  
Biker, natürlich nicht. Aber zumindestens in diesen Dimensionen.

 

Zitat von biker_c
Ich habe meine Beete so abgegrenzt

http://www.metalltechnik-dermbach.de/18.html
das wird bei den Dimensionen aber auch nicht ganz preiswert

 

Hallo, ich habe das bei uns im Garten mit alten Backsteinen gelöst. Diese habe ich "Flach " an den Rasenrändern hingelegt. Vorher habe ich mit dem Spaten die Ränder sauber abgestochen und den Rasen mit dem Spaten auf der Breite der Backsteine abgeschält. Hatte dann wie Rollrasen übrig. Dann die alten Backsteine mit etwas Sand und dem Gummihammer verlegt.
Jetzt haben wir saubere Rasenkanten die mit dem Rasenmäher überfahren werden und alles ist TOP. Übrigens haben wir auch die alten Backsteine vor Sandsteinmauern verlegt, somit auch zu überfahren und alles an den Rändern ist gemäht.
Geht auch mit anderen Steinen, Pflastersteine oder, oder.

 

Hallo,

vielen Dank erstmal für die vielen Antworten!


Zitat von Woodworkerin
Auch einen schönen Tag!

Kannst mal bitte ein Foto machen? Ich komm mit der Beschreibung nicht ganz klar, vor allem, wieso diese nicht in Frage kommt.

Mähkanten werden eigentlich im Splittbett verlegt und liegen recht sicher. Nachsenkungen sind leicht durch Splitt korrigierbar.

Mir würde alternativ - ohne jetzt die Verhältnisse zu kennen - so Bahnschwellen einfallen. Gibt es mittlerweile auch schon im Baumarkt zu kaufen.
Ich sehe immer das Problem, daß ja das lockere Feld, welches umgegraben und beackert wird, direkt an den Steinen anliegt und die "kleinen" Rasenmähsteine somit evtl. abrutschen könnten oder zumindest etwas locker liegen, das Splittbett würde dann ja auch abrutschen zur Seite.

Das Problem ist auch die Menge an Laufmetern, da kommt ja ordentlich was zusammen - auch finanziell. Am liebsten wäre mir Rasenkantensteine (1mx0,25m) flachliegend zu verlegen, da kommt man gut voran mit 1m und die liegen warhscheinlich stabiler als 25cm-Steine, aber grauer Beton sieht einfach nicht schön aus.

Am idealsten wären wohl L-Steine aber die sind ja noch teurer. Hätte ich nur ein kleines Beet wäre das ja alles kein Problem...
Um meine Bäume habe ich es so gelöst, Holzringe zu 1,80 Umfang halbversenkt, davor nach außen alte Ziegelsteine bodengleich gelegt, so ergibt sich ein "L" - aber da tut sich auch nix, man kippt Rindenmulch rein und gut ists aber bei einem Gemüsefeld ist ja wesentlich mehr Bewegung an den Kanten.

 

Mahlzeit,

ich habe folgendes entdeckt:
http://www.hornbach.de/shop/Akku-Rasentrimmer-WorX-Li-Io-WG151E/8321601/artikel.html?url=apage

Den kann man wohl wie eine Art Kantentrimmer nutzen, also den Kopf drehen und dann längs an den Beetkanten entlangfahren. Wenn das so geht und der ne halbe Stunde aushält wäre das ja auch eine gute Lösung.

Hat jemand damit Erfahrung??? Will halt nur nicht, daß mir das kleingehäckselte Gras dann aufs Beet fliegt.

Schönen Tag noch!

 

Woody  
Laut der Kundenbewertung hat der Akku nur eine Lebenserwartung von 1 Jahr. Bauhaus bietet ein baugleiches Gerät um denselben Preis an, dort nennt es sich RYOBI Akku-Rasentrimmer SE RL TLT1825Li. Zusatzakku kostet 39,-- .

Mit dem Trimmer fliegt dir der Rasenschnitt aber auf jeden Fall rundherum. Wenn du sowas vermeiden willst, musst zu einem Rasenmäher mit Seitenwurf greifen.

 

Zitat von sabolein
das wird bei den Dimensionen aber auch nicht ganz preiswert
Und auch wenn ich Edelstahl(optik) mag, im garten sieht das grausam aus. Finde ich!

 

ich würde Schotter aufbringen und mit der Rüttelplatte verdichten (1Tonne=15€)da kommst du sehr weit,das ist mein Vorschlag

 

Zitat von schnurzi5858
ich würde Schotter aufbringen und mit der Rüttelplatte verdichten (1Tonne=15€)da kommst du sehr weit,das ist mein Vorschlag
Das stelle ich mir jetzt nicht so doll vor? Findet man dazu ein Bild im Netz?

Hat jemand Erfahrung mit folgendem Gerät?
http://www.amazon.de/Wolf-Garten-332...=cm_cr_pr_pb_t


Ja, die Akkus sind mit 70 Euro ziemlich teuer aber ich glaube nicht, daß der nur 1 Jahr hält. Die Akkus kosten bei anderen Herstellern auch so viel, von daher zweifle ich mal die Qualität des Ryobi-Akkus an.

 

Hmmm... hebe doch einfach ca 20 cm tiefen Graben / Spatenbreite aus...

Zement / Beton anmischen, einkippen und darauf schöne Randsteine verlegen (mit Wasserwaage und Schnur natürlich ;-))

Damit hast du eine feste Mähkante gewonnen+ relativ einfach zu nivellieren, da der Zement eine gute Konsistenz hat... ist natürlich etwas mehr Aufwand durch das anmischen...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht