Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Grillen im Winter bei Schnee

22.11.2015, 21:52
Hallo liebe 1-2-do user,
wie ich schon einige Male geschrieben habe möchte ich heuer erstmals im Winter bei Schneelage im Garten grillen.
Eigentlich bin ich so gar nicht der Wintertyp, weil ich mich sobald es Herbst wird schon auf den Frühling freue. Außerdem freue ich mich regelmäßig auf den 21.Dezember, da ab diesem Tag die Tage wieder länger werden.
Nun zu meiner Frage:
wer hat Erfahrung mit Grillen im Winter?
Man wird sicherlich länger brauchen, da durch die Kälte wahrscheinlich das Fleisch länger benötigt fertig zu werden.
Wer hat Erfahrung, wie wieviel zusätzliche Zeit sollte ich einplanen und wie ist es Euch dabei ergangen-würdet ihr es wieder machen?
 
grillen, Winter grillen, Winter
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
50 Antworten
Maggy  
Hallo Samir, wir grillen öfters im Winter, der Grill bleibt auf dem Balkon und ist somit ganzjährig einsatzbereit. Aber wir nehmen sowohl im Sommer als auch im Winter das Fleisch oder die Grillware frisch aus dem Kühlschrank. Insofern ist es völlig egal ob draußen Winter oder Sommer ist, das Grillgut kommt immer mit der gleichen Temperatur auf den Grill. Während des Grillens lassen wir den Deckel geschlossen, also bleibt auch hier alles sehr ähnlich. Wir haben noch nie festgestellt, daß im Winter das Grillgut deutlich länger braucht, der Unterschied ist so klein, daß man ihn kaum bemerkt.

 

Brutus  
Grillen im Winter macht irre Spaß, leider bei uns fast nie Schnee oder vielleicht zum Glück ;o)
Rein gefühsmäßig würde ich sagen, dass das Grillen auch nicht mehr Zeit in Anspruch nimmt als im Sommer, es kommt einem nur manchmal so vor, weil man etwas friert aber das lässt sich ja mildern wenn man wie wir, in der Laube hockt und heiße Getränke zu sich nimmt ;o)

 

@Maggy und Brutus, schön dass ihr damit schon Erfahrung habt, und wie ich lese macht ihr es öfters im Winter. Das es vergleich bar lange dauert hilft mir schon weiter. Vielen Dank dafür

 

Maggy  
Zitat von Samir
@Maggy und Brutus, schön dass ihr damit schon Erfahrung habt, und wie ich lese macht ihr es öfters im Winter. Das es vergleich bar lange dauert hilft mir schon weiter. Vielen Dank dafür
Hallo Samir, da hast Du uns falsch verstanden: es braucht eben nicht länger, sondern ähnlich wie im Sommer. Woher soll auch der Unterschied groß kommen. Grillgut hat selbe Ausgangstemperatur, Grill hat selbe Hitze, Deckel zu, Einfluß von außen minimal......

 

Zitat von Maggy
Hallo Samir, da hast Du uns falsch verstanden: es braucht eben nicht länger, sondern ähnlich wie im Sommer. Woher soll auch der Unterschied groß kommen. Grillgut hat selbe Ausgangstemperatur, Grill hat selbe Hitze, Deckel zu, Einfluß von außen minimal......
Nein nein Maggy, ich habe es eh genau so verstanden

 

Ich möchte hier widersprechen. Natürlich dauert es länger.
  1. Dein Grillgut ist von vornherein kälter. Du lässte es zunächst bei Zimmertemperatur etwas ruhen vor dem Grillen. Aber dann trägst Du es raus und es kühlt sich schon ab. Es ist ein Unterschied, ob Du ein Steak mit 20 Grad auf den Grill legst oder mit 10 Grad.
  2. Der Grill kühlt sich beim Öffnen viel stärker ab als im Sommer. Bedenke ob 30 Grad Außentemperatur oder 0 Grad.
  3. Der Grill braucht zum Aufheizen nach einem Öffnen auch deutlich länger. Du musst ja immerhin wieder 180 Grad wieder erreichen.
  4. Am Rand wird der Rost/Grill etwas kühler sein als sonst, denn das Blech wird mehr Wärme ableiten.
  5. Rechne etwa 10 Prozent Grilldauer hinzu. Am besten ist natürlich immer ein Thermometer im Fleisch.
  6. Wenn Du mit Gas grillst, brauchst Du auch mehr Gas um die gleiche Temperatur wie im Sommer zu erreichen/zu halten.
Hast Du einen Seitenbrenner am Grill? Dann stell nen Topf Glühwein drauf. So machen wir es immer. Oder eine Gulaschsuppe. Dann wird es den Gästen nicht so rasch kalt.

Von Weber gibt es ein Buch "Wintergrillen" - kann ich empfehlen. Oder geh mal auf grillsportverein.de. Da findest Du massig Rezepte und Infos.

Schau mal in diesen Thread. 65 Seiten Grillleidenschaft. Und wenn Du dort mal auf die Wintermonate blätterst, findest Du auch das eine oder andere Rezept zum Wintergrillen.

Es wäre auch kein Fehler, dort weiterzumachen - dann stehen alle Tipps und Tricks, Empfehlungen und Zungenschmeichler beieinander. ;-)

 

Geändert von Rainerle (22.11.2015 um 23:11 Uhr)
Ich bin da leicht anderer Meinung, haben auch schon öffters im Winter gegrillt, einmal sogar bei -20°. Ich habe festgestellt das man nicht länger braucht, ist das selbe wie auch im Sommer.
Kann aber auch daran liegen das ich auf offenen Feuer grille und auch eine etwas größere Glut prinzipiell mache (egal ob Winter oder Sommer).

 

Da hast Du bestimmt recht, aber bei Gas und indirekter Hitze ist das was anderes.

 

Zitat von Rainerle
Ich möchte hier widersprechen. Natürlich dauert es länger.

  1. Dein Grillgut ist von vornherein kälter. Du lässte es zunächst bei Zimmertemperatur etwas ruhen vor dem Grillen. Aber dann trägst Du es raus und es kühlt sich schon ab. Es ist ein Unterschied, ob Du ein Steak mit 20 Grad auf den Grill legst oder mit 10 Grad.
  2. Der Grill kühlt sich beim Öffnen viel stärker ab als im Sommer. Bedenke ob 30 Grad Außentemperatur oder 0 Grad.
  3. Der Grill braucht zum Aufheizen nach einem Öffnen auch deutlich länger. Du musst ja immerhin wieder 180 Grad wieder erreichen.
  4. Am Rand wird der Rost/Grill etwas kühler sein als sonst, denn das Blech wird mehr Wärme ableiten.
  5. Rechne etwa 10 Prozent Grilldauer hinzu. Am besten ist natürlich immer ein Thermometer im Fleisch.
  6. Wenn Du mit Gas grillst, brauchst Du auch mehr Gas um die gleiche Temperatur wie im Sommer zu erreichen/zu halten.
Hast Du einen Seitenbrenner am Grill? Dann stell nen Topf Glühwein drauf. So machen wir es immer. Oder eine Gulaschsuppe. Dann wird es den Gästen nicht so rasch kalt.

Von Weber gibt es ein Buch "Wintergrillen" - kann ich empfehlen. Oder geh mal auf grillsportverein.de. Da findest Du massig Rezepte und Infos.

Schau mal in diesen Thread. 65 Seiten Grillleidenschaft. Und wenn Du dort mal auf die Wintermonate blätterst, findest Du auch das eine oder andere Rezept zum Wintergrillen.

Es wäre auch kein Fehler, dort weiterzumachen - dann stehen alle Tipps und Tricks, Empfehlungen und Zungenschmeichler beieinander. ;-)
Ich grille mit Kohle auf einem Weber Griller.
Danke für die Tipps. Ich habe übrigends gleich in deinem Threat etwas dazu geschrieben.

 

Janinez  
mich kriegt im winter ja keiner raus zum Grillen, aber mein Sohn macht das und ich denke man prüft halt das Grillgut ebenso wie im Sommer, ob es schon durch ist und ich kann mir schon vorstellen, dass es ein wenig länger dauert..................

 

Wir haben auch schon öfter im Winter gegrillt. Was die Dauer angeht konnte ich auch keine Unterschiede zwischen Sommer und Winter feststellen, aber beim Kohleverbrauch sehr wohl. Die Glut hält bei gleicher Kohlemenge im Winter nicht so lange wie im Sommer. Also je nach Grillmenge mehr Holzkohle oder Briketts einplanen.

 

Zitat von yoginaut
Wir haben auch schon öfter im Winter gegrillt. Was die Dauer angeht konnte ich auch keine Unterschiede zwischen Sommer und Winter feststellen, aber beim Kohleverbrauch sehr wohl. Die Glut hält bei gleicher Kohlemenge im Winter nicht so lange wie im Sommer. Also je nach Grillmenge mehr Holzkohle oder Briketts einplanen.
Ist ein guter Tipp-vielen Dank dafür

 

Janinez  
und eine Wärmestube für die wartenden Hungernden........................................ ...

 

Zitat von Janinez
und eine Wärmestube für die wartenden Hungernden........................................ ...
Ja ja alle wärmen sich und ich friere beim Grillen

 

Bei uns wars immer anders rum, alle stehen plötzlich beim Grill um sich zu wärmen :-)
Hat auch mehr Flair als eine brennende Tonne und riecht besser ;-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht