Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

"Graffity" auf Autolack

02.04.2012, 20:04
Vor Kurzem habe ich mal wieder mein Auto durch die Waschanlage "geschoben", da die beste aller Ehefrauen nicht mehr bei mir mitfahren wollte. Strassenschmutz und Salz von der täglichen "Road-Show" auf der Autobahn haben dem Wagen ein herbes, verwegenes Äußeres verliehen.

Nach der Fahrzeugwäsche - natürlich in einer Waschanlage - habe ich noch schnell zu Hause nachpolieren wollen, und stellet dabei an mehreren Stellen der Fahrerseite einen Sprühnebel aus Farbdosen fest. Da war die Freude natürlich "groß"!

Zum Glück kam mein Bruder gerade vorbei, und gab mir den Tipp, mal Teerentferner zu verwenden. Zusammen mit einem weichen Tuch, und einigem Rubbel habe ich in zweistündiger Feinarbeit tatsächlich das Malleur wieder beheben können - ohne dabei den Lack zu beschädigen.

Hat von Euch schon mal Jemand eine ähnliche Freude "erleben dürfen"? Habt Ihr Tipps, wie man solchen Belästigungen vorbeugen kann? Gibt es Lackversiegelungen / Wachse, die Sprühfarben quasi abwehren, oder die Folgen erträglicher gestalten?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Es gibt da so Nanoversiegelungen,teures High Tech.Soll gut sein,Getestet hab ich es noch nicht,Ich trau dem noch nicht so recht.

 

Die Nano Versiegelung ist aber dem Lack auch nicht gewachsen. Graffity am Auto habe ich aber auch noch nie gesehen außer Airbrush. Mit ner Schleifpolierpastre hätteste es aber deutlich schneller weggebracht. Mit dieser werden nach dem Beilackieren die Farbübergänge und der Sprühnebel auf dem anderem Blech wegpoliert. Gruß Stefan

 

Ok,im Profibereich gibt es noch Lackreiniger Polierpasten die aber in der Hand eines Ungeübten schaden können,aber so als Vorbeugende Massnahme wüst ich jetzt nix.

 

Zitat von StefanThiermeier
Die Nano Versiegelung ist aber dem Lack auch nicht gewachsen. Graffity am Auto habe ich aber auch noch nie gesehen außer Airbrush. Mit ner Schleifpolierpastre hätteste es aber deutlich schneller weggebracht. Mit dieser werden nach dem Beilackieren die Farbübergänge und der Sprühnebel auf dem anderem Blech wegpoliert. Gruß Stefan
Aber greift das nicht womöglich die Oberfläche an?

 

Das meinte ich mit Ungeübter Hand,für Profis ist das normaler Altag das nach dem Lackieren Übergänge polliert werden,aber es ist in der regel ein feines Schleifmittel das auch zu tief schleifen kann wenn man damit selten oder nie gearbeitet hat.

 

sonouno  
vorsicht mit Schleifpolierpaste... wie der Name schon aussagt...
da sind auch Schleifmittelanteile drin ... gibts in verschiedenen Körnungen..

ich würd auf nem sauberen Lappen Nitroverdünner nehmen und vorsichtig abwaschen... der 2 K Lack vom Auto hält das aus....Spraydosen sind ja meisst 1 K Acylsprays.
hinterlässt dann nur nen weisslichen Schleier den man mit Wasser und Spüli beseitigt und dann die Fläche mit einer Hochglanzpolitur nachbearbeitet.

grüssle, sonouno;-)

 

Nach dem Schleifpolieren wird mit normaler Hochglanzpolitur nachgearbeitet. Dadurch wird der Lack wieder versiegelt. Schleifpolitur wirkt sehr gut gegen Flugrost. Jeder Autolackierer arbeitet mit Schleifpolitur.

 

Zitat von HOPPEL321
Das meinte ich mit Ungeübter Hand,für Profis ist das normaler Altag das nach dem Lackieren Übergänge polliert werden,aber es ist in der regel ein feines Schleifmittel das auch zu tief schleifen kann wenn man damit selten oder nie gearbeitet hat.
Ja, ich arbeite sehr oft damit in der KFZ Werkstatt. Habe bis jetzt noch nie Durchpoliert. Würde ich aber auch nicht mit der Poliermaschine bzw nur auf sehr niedriger Drehzahl machen das Schleifpolieren.

Gruß Stefan

 

sonouno  
Zitat von StefanThiermeier
Schleifpolitur wirkt sehr gut gegen Flugrost. Jeder Autolackierer arbeitet mit Schleifpolitur.
jo, der Profi...aber der @Schupo nich...
der Profi nimmt die 3 M Polituren...und hat die perfekte Poliermaschine dazu

 

Also,Nano ist schon Ok, aber sehr Teuer,Günstiger ist da Teflon und hat den gleichen Langzeitschutz gegen Unrat und Co. Gegen Lacknebel usw.einfach Klebstoffentferner nehmen ,dann den Lack Reinigen und wieder <Versiegeln.Poliere im jahr gut 300-400 Autos,bin ein Einzelkämpfender Aufbereiter;-)))

 

Geändert von ralfilein (02.04.2012 um 22:26 Uhr)
Ich habe mit den Produkten "Speed Polish" und danach "Speed Wax" der Marke "1A" sehr gute Erfahrungen gemacht. Beide sind sehr gut anwendbar und leicht auspolierbar.
Die Anwendung von Speed Polish entfernt bei mir sämtliche Kratzer am Türgriff, Heckklappe, leichte Einkaufswagenkratzer usw. Die anschließende Verwendung von Speed Polish versiegelt den Lack langfristig (hält bei mir ca. 1/2 Jahr).
Ich denke dass du damit auch deine Graffity recht schnell entfernt hättest.
Die Oberfläche ist nach der Anwendung von Speed Wax so hart dass man mit den Fingernägeln nicht mehr reinkratzen kann.

 

Zitat von sonouno
jo, der Profi...aber der @Schupo nich...
der Profi nimmt die 3 M Polituren...und hat die perfekte Poliermaschine dazu
Genau! Danke für Deine Unterstüzung!

 

Also Teflon oder Speed Wax zum Schutz nehmen, und Klebstoffentferner, wenn´s mal wieder nebelt. Prima.

Hat noch jemand ´ne olle Selbstschussanlage im Keller, die er / sie nicht mehr braucht? Nur für alle Fälle...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht