Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Glühlampenverbot

30.08.2011, 18:18
Ab übermorgen werden auch die 60 Watt Glühlampen vom Markt genommen.
Was macht ihr,Hamsterkäufe oder Egal,dann eben was anderes?
 
Glühlampenverbot Glühlampenverbot
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
106 Antworten
Ich habe noch ein paar Glühbirnen im Bestand. Sogar die 100W sind dabei.

Sobald diese aufgebraucht sind, werden die Dunkelwerfer (LED) hoffentlich

endlich im angemessenen Bereich (Finanziell/Lumen) sein.

Also meine Bestände dürften noch für lockere 5-10 Jahre reichen.

 

Ich hab auch noch altbestände,Aber statt LED kommen da wo ich Licht haben will Hochvolt Halogenlampen zum einsatz.

 

wenn Glühlampen in Reserve, dann nur die besseren mit der Krypton-Füllung,...
weil diese ( meine Meinung ) ein sehr brillantes-weißes Licht abgeben..dafür
dürfen diese auch ein paar Watt mehr verbrauchen !!
Ansonsten kommen nur noch E-Sparlampen ins Haus, ...sind mitlerweise
farblich sehr gut...und auch schneller geworden..haben kurz nach dem Einschalten
schon volle Lichtleistung !....und spätestens in 1/2 Jahr kommen ( in gr. Mengen)
die kompatiblen LED's auf den Markt..zu vernünftigen Preisen !!
Da wollt Ihr doch nicht das alte Klump horten ? das Zeug verschwindet genau so
die alten Röhrenfernseher...langam, aber sicher !!
Denn der Strom wird TEUERER.....ganz sicher,.... spätestens wenn ( bei uns )
der Atom-Strom AUS ist, werden wir merken, wie umweltbelastend die
sogenannten ALTERNATIVEN tatsächlich sind,... nämlich bei der Herstellung
der Propeller und Solarflächen !!!
Gruss von Hazett

 

Zitat von HOPPEL321
Ich hab auch noch altbestände,Aber statt LED kommen da wo ich Licht haben will Hochvolt Halogenlampen zum einsatz.
Ein Kumpel hatte solche Hochvolt Halogen in der Flur Beleuchtung.

Sobald die erste durchbrannte erzeugte diese ein Metalldampfgemisch im Kolben.
Dieses verursachte einen solchen Kurzschluß, das der erste Lichtschalter fest brannte.

Nach dem zweiten Vorfall gleicher Art. (Lichtschalter festgebrannt) wurde diese Art
der Beleuchtung entsorgt.

Nebenbei gesagt ist es auch nicht so meine Sache, wenn die geplatzten Glasreste
sau heiß auf dem Flur Teppich landen. War auch in beiden Fällen incl. Brandlöcher der Fall.

Es waren 220V Halgenstrahler ohne Schutzglas.

Daher auf jeden Fall die mit Schutzglas verwenden !

 

Hab die schon seit Jahren im Gebrauch,aber nie Probleme dieser Art gehabt.
Zum Einschrauben nehm ich immer ein stück Küchenrolle damit kein Fett auf den Glaskolben kommt,Hat sich bei Hallogen Autoscheinwerfern bewährt.

 

Wir haben schon fast alles auf Sparlampen umgerüstet. Da aber viele von denen nach spätestens einem Jahr kaputt gingen tendieren wir zur Zeit in Richtung LED.

Im Wohnzimmer haben wir seit Mai einen 6er LED Strahler von WOFI an der Decke.
Sicher schreckt einen der Preis der Lampe ersteinmal ab, aber da beleuchten 24Watt ein 30qm großes Zimmer. Das Licht ist ganz angenehm und sofort hell.(schauen wir mal wie lange es hält).
Bei LED gibt es große Unterschiede von der Leuchtkraft. Das muss man sich einfach mal anschauen, ob es einem gefällt.

Halogenstrahler mit Niedervolttrafo hatten wir vorher im Bad und die gingen ständig kaputt (Strahler und Lampe).
Im neuen Speigelschrank befindet sich eine 20 Watt Neonröhre. Die leuchtet auch zur Decke hoch und so ergibt sich im Bad eine sehr gute Beleuchtung.

Alles wird teuere und ich sehe da bei den alten Leuchtmitteln keinen Zukunft mehr.
Sicher das Geld was wir für Neukäufe ausgeben muss ersteinmal "reingeleuchtet" werden, aber wenn man nicht anfängt, wird man nichts verändern.

 

Zitat von HOPPEL321
Hab die schon seit Jahren im Gebrauch,aber nie Probleme dieser Art gehabt.
Zum Einschrauben nehm ich immer ein stück Küchenrolle damit kein Fett auf den Glaskolben kommt,Hat sich bei Hallogen Autoscheinwerfern bewährt.
Das ist ja auch richtig, so wie Du das machst.
Der Kumpel hat´s auch nicht anders gemacht. Diplom Ing. Elektrotechnik.
Der kennt das schon.

Aber als diese HV Strahler durchbrannten hat sich beim durchbrennen innen
ein Metalldampf gebildet. Die Glassplitter waren richtig dunkel von innen bedampft.

Und da fällt mir nix dazu ein,wie man das anders oder besser machen könnte.

Da hat man als Anwender keinen Einfluss darauf.

Ich für meinen Fall werde solche entweder garnicht, oder zumindest nur die mit

Schutzglas verwenden.

Lieber ein paar Cent mehr für´s Schutzglas, als eine abgebrannte Hütte !

 

Von der Standard Beleuchtung mal abgesehen, Was macht ihr wenn ihr ein leeres Zimmer Renovieren müsst. Irgend woher muss ja Licht kommen. Ich hab Heute also eine einfache Fassung angeschraubt und eine 9 W Energiesparlampe reingeschraubt.
Das war ein Witz, mit Feuerzeug und Minitaschenlampe sehe ich fast genau soviel.
Zum Glück war noch eine 100 W Glühbirne im Keller, aber ein paar Watt mehr wären mir zu dem Zweck noch lieber.
Wenn die Vorräte an alten Birnen zu ende gehen muss man sich am teure Lampen anschaffen nur um beim Renovieren was sehen zu können.

 

Zitat von HansJoachim
Von der Standard Beleuchtung mal abgesehen, Was macht ihr wenn ihr ein leeres Zimmer Renovieren müsst. Irgend woher muss ja Licht kommen. Ich hab Heute also eine einfache Fassung angeschraubt und eine 9 W Energiesparlampe reingeschraubt.
Das war ein Witz, mit Feuerzeug und Minitaschenlampe sehe ich fast genau soviel.
Zum Glück war noch eine 100 W Glühbirne im Keller, aber ein paar Watt mehr wären mir zu dem Zweck noch lieber.
Wenn die Vorräte an alten Birnen zu ende gehen muss man sich am teure Lampen anschaffen nur um beim Renovieren was sehen zu können.
Na ja.
Das schlechte Beleuchtung die Augen schädigt, wird man in sagen wir mal 20 Jahren
als ganz bahnbrechende Erkenntnis feiern.

Eine 9W Lumineszenz Röhre entspricht etwa einer 40W Glühlampe.
Du müsstest zum Vergleich rund 23W Lumineszenz Röhre anstelle der 100W GB einsetzen.

Zu den LED Lampen muß ich derzeit noch feststellen, das diese zu monochromatisch sind. Nach kurzem lesen bekomme ich Kopfschmerzen davon.
Für´s Treppenhaus/Keller/Dachboden OK.
Aber ganz sicher nicht als Arbeitsplatz Beleuchtung.
Die Kontraste kommen bei LED nicht richtig raus. Zu wenig "Kraft" im Bild.

 

Geändert von Bastelfuchs (30.08.2011 um 19:42 Uhr)
Also so ganz kann ich das Drama nicht verstehen. Egal ob Energiesparlampen oder LED, es gibt gute Ausweichvarianten. Neue Energiesparlampen erreichen ziemlich schnell die volle Leuchtkraft und LED's gibt es auch schon gut und günstig.
Bis auf ein paar Halogener (die auch bald gegen LED getauscht werden) haben wir keine normalen Glühlampen mehr im Haus.

Problematischer sehe ich das bei der Tierhaltung - speziell Reptilien. Dort wird mitunter sehr helles Licht und auch die Wärme benötigt. Halogen erreicht zwar beides, leuchtet aber nur warmweiß. Da werde ich mich auh noch indecken müssen.

 

Wir kehren zu den Kerzen zurück. ahben eine bekannte die in einer Kerzenfabrik arbeitet und somit an der Quelle sitzt

 

Zitat von Bastelfuchs
Na ja.
Das schlechte Beleuchtung die Augen schädigt, wird man in sagen wir mal 20 Jahren
als ganz bahnbrechende Erkenntnis feiern.

Es geht nicht um Schädigungen im lauf der Zeit, sondern das man Momentan zu wenig sieht.

Eine 9W Lumineszenz Röhre entspricht etwa einer 40W Glühlampe.
Du müsstest zum Vergleich rund 23W Lumineszenz Röhre anstelle der 100W GB einsetzen.

Was Luminiszitiert alles? Ich geh mal einfach von Neon aus. In meinem Fall ist es schwierig eine Neonröhre mit Fassung anzubringen und dann die Decke zu streichen.
Falls Energiesparlampen auch Luminiszieren, oder Illuminieren K.A. , eine 23 W Birne nur zum Renovieren ist etwas, naja, Teuer.

 

Zitat von HansJoachim
Falls Energiesparlampen auch Luminiszieren, oder Illuminieren K.A. , eine 23 W Birne nur zum Renovieren ist etwas, naja, Teuer.
Aber wenn man die Röhrenlampe mit einer 100 Glühlampe vergleichen will, sollte man es bei vergleichbaren Lichtwerten (Lumen) tun. Und auch bei mir kostet
eine 23W Röhre mehr als eine 9W Röhre.

Das mit dem Lumineszieren ist im Funktionsprinzip begründet.

Mit einer Röhrenlampe in Stab oder auch aufgewickelt in der schraubbaren Energiesparlampe wird erst mal UV Licht erzeugt. Die allgemeine Neon Leuchte.

Das UV Licht würden wir so gut wie nicht sehen ! (leicht bläulicher Schimmer)

Diese UV Licht trifft auf eine Leuchtschicht und regt diese dazu an, im gewünschten
Wellenbereich z.B.3100Kelvin zu leuchten.

Deshalb sind sowohl die Neon Röhren als auch die Energiesparlampen vom Leuchtkörper das gleiche Prinzip. Lediglich die Ansteuerung unterscheidet sich.

 

Geändert von Bastelfuchs (30.08.2011 um 20:20 Uhr)
Wie haben in den letzten Monaten schon versucht, die alten Osram Lampen haus dem Haus zu verbannen....
Zum Teil haben wir 1 Watt-LED-Lampen für ne kuschelige Beleuchtung, zum Teil haben wir anstatt der Halogen-Strahler (GU10) LED Strahler verbaut, welche klasse Licht erzeugen...
In der Küche und die normale Deckenlampen haben wir Energiesparlampen verbaut... haben nur darauf geachtet, dass sie schnell anspringen, denn nichts ist nerviger als die lange Vorglühzeit

 

Zitat von benjyhh
.....zum Teil haben wir anstatt der Halogen-Strahler (GU10) LED Strahler verbaut, welche klasse Licht erzeugen...
Davon haben wir im Bad vier in der Decke verbaut. Absolut ausreichend. sofort hell und eine schöne Leuchtfarbe. Zur not gibt es mittig noch ein Energiesparstrahler mit 9 Watt. Dieser wird aber ganz selten zugeschaltet.

In der Küche hängt eine Lampe mit einer T5-Röhre. Die neuen Röhren sind so dünn, dass die ganze Lampe nur so dick ist, wie eine herkömmliche T8-Röhre. Kein flackern und sofort helles Licht.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht