Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gipsständerwerk an nur 2 Seiten befestigen?

09.03.2015, 10:01
Hallo,

wir würden gerne im Bad eine Wand aus Metallständerwerk und Gipskartonbeblankung bauen für eine Duschnische.

Das Metallständerwerk soll dabei nur an 2 Seiten befestigt werden(Boden und gemauerte Wand), die Vorderseite und Decke wären frei.

Ständerwerk soll doppelt beblankt werden und anschließend verfließt.

Meine Frage wäre nun ob das stabil genug ist wenn die Metallständer nur an 2 Seiten befestigt sind oder ob man die Wand besser bis zur Decke hoch zieht?
Darauf würden wir gern aus optischen und lichttechnischen Gründen verzichten
 
Badumbau, Duschwand, Gipskartonwand Badumbau, Duschwand, Gipskartonwand
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Nein, ist es nicht. Aber Du könntest ja einen Pfosten an der Vorderseite machen, der an Decke und am Boden befestigt ist. Querstrebe auf gewünschter Höhe rüber zur Wand und darüber kommt dann Licht durch und optisch sieht es auch gut aus. Oder Du machst über diese Querstrebe bis zur Decke Glasbausteine oder eine Plexiglasscheibe oder ...

 

Geändert von Baschdler (09.03.2015 um 11:03 Uhr)
Ich sehe das etwas anders. Kommt darauf an, wie stabil Du das ganze ausführst. Du kannst statt der einfachen Aluständer die massiveren aus Eisen verwenden, die man z.B. an Türen verwendet. Paar Querriegel mit einschrauben. Wichtig ist, dass die Verbindung der Ständer richtig verbindungssteif wird. Sodann ganz einfach doppelt beplanken. 4 Trockenbauplatten plus Fliesen stabilisieren ganz ordentlich. Sodann kannst Du am Eingang Querstrebe einbauen. Die nimmt Zug und Druck dann auf.

Oder: paar Armiereisen in die Wand, Schalung und betonieren. Das wirft dann keiner mehr um. Wenn Du das toll abspachtelst, brauchst Du nicht mal fliesen. Geschmacksache.

 

Als Duschwand, an die man sich ggf. auch mal anlehnt würde ich auf jedenfall eine Stütze zur Decke machen.
Wenn du die Wand so, wie du sie haben möchtest, baust und ein Edelstahlrohr zur Decke führst oder oben eine Fensteröffnung einfügst, kannst du den Lichteinfall auch maximieren.

 

Schau mal ins Bauexpertenforum: http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?55287-Freistehende-10er-Trockenbauwand/page2
Hier wird gesagt, möglichst durchgehende Platten. Das leuchtet mir ein. Frage ausreichend beantwortet?

 

Zitat von Rainerle
Schau mal ins Bauexpertenforum: http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?55287-Freistehende-10er-Trockenbauwand/page2
Hier wird gesagt, möglichst durchgehende Platten. Das leuchtet mir ein. Frage ausreichend beantwortet?
Ja ich denke schon

 

Die Hersteller wie Knauf und Rigips (Saint Gobain) sehen eine derartige Ausführung in ihren Datenblättern nicht vor. Es wird immer mindestens von einem dreiseitigen Anschluss (2x Wand + Boden, oder Boden+Decke+1 Wand) ausgegangen. Auch auf Nachfrage wird davon abgeraten und zu einer Stütze am freistehende Ende der Wand bis zur Decke geraten. Vorstellbar wäre auch ein horizontaler Balken (im mechanischen Sinne!) am freistehenden Ende 90° zur Wand

Möglich kann so eine Ausführung wie von dir gewünscht z.B. mit Kalksandstein-Plansteinen erreicht werden. Selbst dafür schlug eine befreundeter Bau-Ing. eine Stütze bis zu Decke vor z.B. in Form eines U-Profil-Stahlträger in den hinein gemauert wird

Ich habe mich für Holzständerbau mit einer Stütze am freistehende Ende bis zur Decke entschieden.

 

Geändert von Jan_M (09.03.2015 um 17:18 Uhr)
Habe heute nachmittag mit einem Kunden, ein Trockenbauer, telefoniert. Nach dem geschäftlichen Teil gibt's immer mal wieder Tipps. Und so habe ich ihm von dieser Aufgabenstellung erzählt.

Seine Antwort: "Als Heimwerker kann man so was ja mal probieren. Als Profi würde ich sowas nie machen, da ich dafür geradestehen muss." Das "gerade stehen" fand er ein lustiges Wortspiel in diesem Zusammenhang.

 

Das verstehe ich gut. Man könnte auch OSB-Platten in die Profile schrauben. Hauptsache das ganze verwindet sich nicht.

 

Da ich genau das gleiche gerade umsetze in meinen Mietwohnungen, waren die Worte meines Handwerkers zur Variante mit Rigips
"Das bau ich Dir nicht ein, da lehnt sich einer gegen und liegt anschließend samt Wand auf der Toilette"

Gelöst wird es jetzt mit Yton-Wand mit eingearbeitetem Stahlwinkel oben über die gesammte Breite/Tiefe der Wand. Somit steht die stabil und kann nicht umfallen.

Ich rate von Rigips ohne Stütze ab. Das führt nur zu Problemen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht