Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gipskarton schließt nicht an der Wand ab - zugipsen?

16.12.2015, 23:09
Hallo zusammen,

wir haben in einem Raum eine abgehangene Decke mit Gipskarton. Der Vorbesitzer scheint hier nicht den besten Handwerker gehabt zu haben: die Decke ist komplett einmal beplankt, und darüber befindet sich noch eine Dämmung, die wiederum beplankt ist. Diese wurde aber nicht bis zur Wand geführt, sondern endet etwa 2cm davor.

Dadurch haben wir rundrum an der Decke eine Vertiefung von etwa 2x2cm.

Frage: wie kann ich das am besten ausbessern? Die Decke ist einfach nur gestrichen, keine Tapete. Kann ich diese Vertiefungen rundrum einfach mit Moltifill zugipsen, mit einem Winkelschleifer nach dem Trocken drüber gehen und dann die komplette Decke einmal streichen?

Oder hält Molto hier nicht gut genug und ich sollte etwas anderes nehmen?
 
Decke, Gipskartonplatten, Gipskartonwand Decke, Gipskartonplatten, Gipskartonwand
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Verstehe ich richtig: Du hast (von oben nach unten)
-. die ursprüngliche Zimmerdecke
- Hohlraum
- ein irgendwie geartetes Gerüst (Latten, Metallrahmen, ?), beplankt
- Dämmstoff
- wieder ein Gerüst, beplankt?

Eventuell würde eine Skizze helfen...

Was den Abstand zur Wand angeht: Der ist normalerweise Absicht, weil die Hauswände ein wenige arbeiten, und die Deckenkonstruktion ebenso. Ganz zumachen würde ich das nie, sondern immer einige mm lassen, und die dann mit einer Leiste (einseitig befestigt) abdecken oder mit Acryl (elastisch!) verschließen.

Eventuell ist auch eine Hinterlüftung der abgehängten Decke notwendig? Sprich doch mal mehr über die verwendeten Materialien (Decke und Haus).

 

Moltofill ist besimmt nicht geeignet hnd auch im Verhältnis zu teuer. Wenn spachteln, dann Trickenbauspachtel vin Knauf oder Fermacell. Am Wandabschluss wird es aber leicht brechen.

geht die Dämmung bis zur Wand? Dann einfach abspachteln. Ist da größerer Holhlraum? Den solltest Du erst füllen. Ideal wäre Mineralwolle - ausstopfen, so dass noch 2 cm frei bleiben. Vielleicht kannst Du ein bis zwei Platten einzeln bekommen. Normalerweise bekommt man das nur im Paket. Dann spachteln. Auf die Wand vorher nirmales Packband kleben, dann gibt es dort keine Verbindung, die reissen kann. Dann schleifen. Und nochmal spachteln bis es gut ausschaut. Wenn fertig, mit Acryl eine schmale Hohlkehle.

Traust Du Dir das zu? Ist nicht einfach.

Alternative: Styroporleisten aufkleben. Fugen an der Wand mit Acryl schließen und das ganze streichen. Sollte deutlich schneller und einfacher gehen.

 

Ich stimme rainerle voll zu so würde ich es auch machen

 

2x2 cm ist ne ganze Menge. da wird es kleine hässliche Risse bein Eintrocknen geben. Du musst also nach den Trocknen schleifen und erneut spachten und schleifen.
Schleifen aber bitte nicht mit der Flex, dafür nimmt man besser Schwingschleifer, Excenterschleifer und Co.
Oder, wie Rainerle schon vorgeschlagen hat, Stuck aus Styropor aufkleben. Kann sehr chic aussehen, wenns es zum Stil passt.

 

Anbei die Bilder, bevor wir aneinander vorbei reden.

Ihr seht, dass die GK Platten ca 2 cm vor der Wand enden. An der Wand entlang laufend hat man daher diesen Versatz, die Holz-UK scheint dort einfach gestrichen zu sein.

Styroporstuck ist vielleicht eine schnelle Lösung. Aber schöne wäre es, wenn ich die Decke fluchtig zur Wand schließen könnte.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0260.jpg
Hits:	0
Größe:	36,0 KB
ID:	37976   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0261.jpg
Hits:	0
Größe:	37,2 KB
ID:	37977  

 

Rigipsstreifen zurecht schneiden und einpassen, mit Schrauben und/oder Rigipsspachtel unter der Decke fixieren und Fugen zuspachteln.
Achso, natürlich noch mit der Rutsche überschleifen.

 

Geändert von lotharko (17.12.2015 um 11:26 Uhr)
Das wäre die beste Lösung. Rigips reinschrauben und abspachteln. Prima lotharko. Das passt

Die Fuge zwuschen Rigips aber nicht zu schmal machen. 2-3 mm sollten es schon sein.

 

Die Streifen mit dem Cuttermesser keilförmig anschneiden und am besten auch die Kanten der Deckenplatten anschrägen und die Fuge zur Wand mit Acryl füllen.
Asche auf mein Haupt. Diese (für mich) Sebstverständlichkeiten gehen in meinen Beschreibungen schon mal unter. Ich gelobe Besserung...

 

Danke für deine Ausführungen. Als Leihe wäre ich sonst nicht auf die Idee gekommen!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht