Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gipskarton im Bad

17.03.2010, 08:43
Hallo zusammen,

ich bin ja gerade bei meinem Innenausbau. das Material dazu habe ich von der Hausbaufirma gleich mitbekommen. Jetzt bin ich mir nicht sicher, was ich im Bad machen soll. Mitgeliefert wurden ganz normal Rigips Gipskartonplatten. Die wollte ich vor dem Fliesen/ Tapezieren noch mit einer Feuchteschutzgrundierung steichen. Jezt weiß ich nicht ob ich nicht vielleicht doch noch Feuchtraumplatten kaufen soll.

Was meint Ihr? reicht ein Anstrich aus? Wenn ja mit was? Oder besser die Feuchtraumplatten nehmen. Oder Feuchtraumplatten und anstreichen?

Vielen Dank schonmal für eure Meinungen
 
Badausbau, Feuchträume, Gipskartonplatten, Grundierung Badausbau, Feuchträume, Gipskartonplatten, Grundierung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Ich bin da eher der Pessimist

Feuchtraumplatten wäre das mindeste, streichen würd ich sie auch noch, nicht wegen dem zusätzlichen Schutz, mehr als Grundierung damit sie nicht so saugen. Am liebsten sind mir in Feuchträumen Fermacell Platten. Sind nicht nur extrem Wasserabweisend, sondern auch wesentlich stabiler.

 

Susanne  
Hi Thorsten 2501,

ich hab auch schon in Wohnungen mit Bädern gewohnt, in denen Rigipsplatten verarbeitet wurden. Probleme gab es keine.
Wenn ich so etwas selbst bauen würde, würde ich allerdings auch immer Feuchtraumplatten bevorzugen, wie es Bonsaijogi vorschlägt.

Es ist immer noch ein Unterschied, ob man einen eventuellen Schaden von Handwerkern oder Vermietern regulieren lassen kann, oder ob man dann selbst alles neu machen muss…

 

die grünen Feuchtraumplatten sind extra für Anwendungen in feuchten Räumen und Außen. Also würde auch ich auf Nummer Sicher gehen und diese verwenden. Einen speziellen Feuchteschutzgrund halte ich dagegen nicht unbedingt für nötig, aber schadet sicher auch nicht. Einen Tiefengrund (vieleicht bewirkt deine Grundierung das auch) solltest du aber ruhig verwenden.

 

Auf jeden fall Grün! Ich verarbeite dann auch immer zwei lagen. Erst eine 9,5er in weiß und darauf versetzt eine 12er grün. So bist Du auch beim Fliesen auf der sicheren Seite. Stolpert man nach einer Party verzaubert durchs Bad und stützt sich schwungvoll an einer Wand ab, hätte bei einer einfachen Lage 12er kein Vertrauen.
Im Nassbereich um Dusche, Wanne oder Waschbecken würde ich auf jeden Fall auch noch Dichtband in den Ecken und einen Dichtanstrich verwenden.

 

Wir haben, wie auch die anderen schreiben, Feuchtraumplatten genommen.
Hat ja einen grund warum es extra so etwas gibt!!!

 

Zitat von Ricc220773
Im Nassbereich um Dusche, Wanne oder Waschbecken würde ich auf jeden Fall auch noch Dichtband in den Ecken und einen Dichtanstrich verwenden.
Dem stimme ich zu. Hatten wir in einem anderen Thread schon diskutiert.

 

Hmmm....mir hat mein Fertighaushersteller normaler Rigipsplatten im Bad verbaut.....was nun?

 

Bei den Handwerkern tobt immer noch der Streit ob Gipshaltige Produkte im Bad verarbeitet werden dürfen. Und einsetzen tun sie dann auch.

Bei belegen mit Fliesen:
2 Lagen a. 12,5 (doppelte Beplankung) damit die Flächensteifigkeit gewährleistet ist.
Im Dusch- und / oder Wannenbereich Abdichtung
Auf Grund der Feuchtigkeitsbelastung auf jeden Fall Feuchtraumplatten (die bieten einen erhöhten Widerstand gegen Durchfeuchtung) und Grundieren mit Tiefgrund (Reguliert das Saugverhalten und bindet den (Feinst-)Staub an der Oberfläche.

Gruß Reinhold_A

 

Wir haben das Bad OHNE die Feuchtraumplatten gemacht. Auch nach Rücksprache mit der Hausbaufirma. Die haben gemeint, dass sie die generell nicht verwenden.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die soviel Feuctigkeit mehr abhalten sollen als normale Platten.
Auf jeden Fall wird ein 2K Dichanstrich verwendet. Diese bietet auf jeden Fall mehr Sicherheit als irgendein imprägniertes Papier. Die Ecken müssen natürlich sorgsam abgedichtet werden, so oder so

 

Normalerweise würde ich auch zu "Grün" raten, weil einfach Feuchtigkeitsunempfindlicher aber wenn sowieso schon die "normalen" Gipskartonplatten vorhanden waren, hätte ich die auch genommen und mit einem geeigneten Sperrgrund gestrichen. Wobei ich hinter Fliesen immer doppelt beplanken würde.

 

Doppelt ist klar. Ich nehme dafür meist 10er weiß und darauf 12er grün. Ob die grünen nun deutlich besser sind, weiß ich nicht. Jedenfalls vertraue ich nicht darauf und verwende zusätzlich in den Ecken Dichtband und natürlich einen Dichtanstrich (Flüssigkunststoff). Tiefgrund habe ich dabei noch nie verwendet. Beim verarbeiten neuer Platten ist das Saugverhalten eh gleich und es muss eigentlich nichts reguliert werden. Eher würde ich eine Aufbrennsperre für Edelputze verwenden, da diese schon eine recht wasserundurchlässige Schicht bildet.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht