Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gibs doch gar nicht!

09.11.2009, 14:20
Beim Artikel über die Wasserwaage war die Versuchung groß zuschreiben, das es Ersatzluftblasen im Baumarkt gibt...

Dann gibt es ja noch die

  • Kolbenrückholfeder (http://www.stupidedia.org/stupi/Kolbenr%C3%BCckholfeder)

  • Getriebesand (http://www.stupidedia.org/stupi/Getriebesand)
  • Vergaserinnenbeleuchtung
  • Gewindebiegezange
  • Gewindesäge
  • Hammer mit verstellbarer Wucht
  • Dose Hammerfett
  • Gewindefeile
  • Tube Schnellfeilfett
  • digitales Augenmaß
  • Langlochbohrer
  • Siemens-Lufthaken

Was kenn Ihr noch?

Lg
Bernd

OFFTOPIC:
A: Ich brauche einen 5'er und einen 3'er Bohrer da ich einen 8'er Loch bohren will.
TIPP: Nimm zwei 4'er dann brauchst Du nicht umspannen!
Bewerten: Bewertung 5 Bewertungen
46 Antworten
wir haben mal einen losgeschickt ein "rundes Kantholz" holen.....und das "Ladegerät für Zündkerzen"......der ist losgelaufen und hat gesucht

 

Na ja der Artikel war auch eher zur Vervollständigung gedacht und nicht als herrausstechende Neuerung und eher um Richtlatte von Wasserwaage abzugrenzen. Essenz ist eigentlich dass man die billigen Dinger spätestens nach einem Sturz wegwerden sollte. Korrekt müsste es auch Richtwaage heißen - das kennt aber keiner.

Ich kenn noch die 18er Bretzelschwinge und ich hab hier einen ganzen Sonderschraubenkatalog als PDF den ich leider nicht anhängen kann.
Die Anlassfarbe (Rot)
Dose mit Ankörnpunkten etc.

Auf http://www.aprilscherze.net/schwachsinn/index_b.html gibt es wohl eine recht vollständige Liste.

Ganz witzige Produkte gibt es bei ETEL .)
http://shop.etel-tuning.de/product.php?id_product=12

Privat hab ich zur Bundeswehr Zeit gerne den ein oder anderen in den Battalionskartenraum geschickt um die Freikarte zu holen (BtlKdr).
Der Kommandeur hat sich da immer gefreut

 

Ekaat  
Wo gibt's Gewichte für die Wasserwaage?
Unser Säger im Betrieb hatte einmal 50 Stück Flachstahl zu kurz gesägt, gottlob nur an einem Ende zu kurz... Wir schickten den Mitarbeiter zum Sägezahnarzt.
Als Stift sollte ich mal Eiswasser-gehärtete Schlüsselschrauben holen.
Neulich ist mir der Schwengel meiner Benzinpumpe abgebrochen. Was soll ich jetzt tun.
Der Tank ist leer, kann ich trotzdem noch bis zur nächsten Tankstelle fahren?

 

ich hab mal von einem gehört, der ein innengewinde mit einem gewindeschneider nicht schneiden, sondern schlagen wollte. also er hatte praktisch ein loch, ein gewindeschneider und n hammer und hat dann allen ernstes versucht, den gewindeschneider da rein zu hämmern. naja n versuch wars bestimmt wert

 

Ekaat  
Murks gibt's überall: Auch bei mir. Ich habe in einen Stahlschrank zwei Seitenwände aus Spanplatte eingepaßt, um Schubladen aufzunehmen. Diese Wände habe ich mit Gewindeschrauben befestigt. Das Gewinde habe ich allerdings nicht geschlagen. Es paßte zu 101%! Als ich dann die Führungen für die Schubladen angeleimt hatte und die Wände wieder anschrauben wollte, stellte ich fest, daß ich BEIDE!!! Wände über Kopf gefertigt hatte. Die an der Rückseite angeklebten Abstandshalter (diesmal wirklich mit dem Hammer) abgeschlagen und neue Löcher gebohrt. Trallala!
So geht's, wenn's so geht

 

@Ekaat_Oyten: das Erinnert mich an eine Uralt-Geschichte. Mit ein paar Freunden bauen wir ab und zu unsere eigenen Arcarde Automaten aus den 80'igern, da die Technik simple ist und wir gerne in alter nostalgie schwelgen. Hier ein Link für die Jüngeren unter uns:
http://www.giggler.de/arcade.php?url_seite=cabinet.php

Mein Freund hat sich also den Automat mühevoll in Wochenlanger arbeit im Keller, geleimt, Lackiert, zusammengabuet. Dann bat er mich das schwere Biest hoch in seine Wohnung zu tragen. Die Tür war 80 und der Kasten 84 (Er hatte die Seitenwandstärke vergessen).

Den Tränen nahe mußte der Kasten klein geschlagen werden. Da kürzen unmöglich war wegen den Monitorausschnitt etc. und alles verleimt war. (Es hat bald ein halbes Jahr gedauert bist er sich aufrappelte einen neuen zubauen)

lg
Bernd

Wäre was für die Projektseite aber leider habe ich keine Bilder mehr von meinem zusammenbau.

 

Geändert von Tim_Taylor (09.11.2009 um 21:07 Uhr)
Ekaat  
So etwas Ähnliches habe ich jetzt in dem Haus meiner Eltern: Muter starb 2008, mein Vater 2009. Seine Werkstatt war das wahre Chaos, da er, bevor er in's Heim ging, alles das, war er wegwerfen wolte, auf die Arbeitsplatten verteilte. Das war noch einfach, zu entsorgen. Wie er die diversen Schränke IN den Keller bekam, wird ewig ein Rätsel bleiben, denn zum Heraushieven mußten diese auseinandergesägt (Holz) oder auseinandergeflext (Stahl) werden. Nu is alles paletti, der Schrottfritze kommt am 10.11.09 und damit steht das Haus zur Besichtigung frei...
Meine Güte!!!!

 

fürs Fernsehen bei schlechtem Empfang gab es noch "Frequenzen-Öl"
und zu Kolbenrückholfeder gab's noch 'ne Kurbelwellenbeleuchtung ....

 

Ekaat  
Auch verdrillte Wuppen wurden einmalverkauft von einem Kollegen meines Vaters.
Im Jahre 1956 am 24. Dezember - damals wurde an diesem Tag noch gearbeitet-kam der Kollege sthrahlend mit einem Auftrag ins Büro. Mein Vater sagte, sich den Auftrag ansehend: »Aber pro Amtsleitung brauchst du noch einen Satz verdrillte Wuppen,« Kaum hatte er dies ausgesprochen, sauste der Kollege los, ging zum Kunden und kam mit einem Ergänzungs-Mietvertrag über 6 verdrillte Wuppen zurück. Das Fest war gerettet!

 

Es gibt ja auch den Witz bring mal eine Wlan Kabel.
Andersherum wird der Gag Power über Wlan bald realität. Ich finde zwar den Artikel im Moment nicht das man schon Strom über 6 Meter transportieren kann. Es funktioniert mittels Induktion die durch bestimmte Frequenzen zielgerichtet Geräte (Spulen) ansprechen können. Da bekommt Elektrosmok neue Reichweiten.

Aber hier zwei andere Artikel was schon geht:
http://www.heise.de/mobil/meldung/MIT-forscht-an-drahtloser-Stromversorgung-137243.html und http://www.heise.de/newsticker/meldung/Drahtlose-Energieuebertragung-fuer-Sony-Geraete-807784.html
lg
Bernd

 

Geändert von Tim_Taylor (09.11.2009 um 22:21 Uhr)
Die erste Versuchsanlage dazu gab es bereits um 1900. Das Problem an der ganzen Sache ist der Wirkungsgrad der doch recht niedrig ist. Nach fast 110 Jahren sind wir jetzt bei etwa 40% in einem sehr begrenzten Abstand und einer wie ich vermute sehr hohen Frequenz. Die Induktion nimmt über die Entfernung sehr schnell ab.

Es gibt aber auch Versuchs Elektrofahrzeuge die über ca 20cm Entfernung aufgeladen werden. Ähnlich der kleinen Autos in der Modellbauwelt in Hamburg - nur im Realmaßstab.

Die Hintergrundbelastung wird durch Induktion dennoch sehr hoch. Auch wenn man das inzwischen besser focussieren kann. Ich denke nicht dass sich ein solches System heutzutage durchsetzen könnte wo die Leute schon vor Hochspannungsmasten auf die Barrikaden gehen. Die Belastung in der Entfernung ist ziemlich gering aber wenn man die Geräte überall im Haushalt hat ist es etwa so wie in einem Umspannwerk zu wohnen.

 

Und nehmt kein billiges Motoröl, weil sich da diese kleinen Viecher drin vermehren. Wie heißen die noch gleich? Auch ja - die kleinen, lieben Kolbenfresser, die die Kolben anknabbern.

 

Ekaat  
Zu dem von Tim_Taylor/Joerg24: Elektrosmog:
Es gibt bis heute keinen wissenschaftlichen Beweis, daß der sog. Elektrosmog, dem wir momentan ausgesetzt sind (Handy, Bildschirme, Straßenbahn Hochspannungsleitungen) schädlich wäre. Was natürlich nicht heißt, daß doch einmal ein kluger Kopf den Gegenbeweis antritt.
Ich habe Hörgeräte, die sich auf induktive Übertragung einstellen lassen (zum Telefonieren). Die Dinger machte ich mal an, während ich in einer Straßenbahn fuhr. War das ein Krach! Auch ausgestiegen, unter der Oberleitung war ein ständiges Jaulen zu hören (nicht die üblichen 50Hz aus dem Netz, sondern eher in der Tonlage von Kammerton a). Besonders stark ist die Induktion, wenn man duch die Klau-Fallen im Supermarkt geht. Da brummt es sogar schon, ohne daß dier Induktionsempfang aktiviert ist. Vorsicht also, alle Träger von Herzschrittmachern! Genau in der Mitte bleiben.
Meine E-Zahnbürste arbeitet übrigens auch mit induktiver Stromübertragung...

 

Geändert von Ekaat (10.11.2009 um 15:50 Uhr) , Grund: Orthographie...
Es gibt bestimmt Fälle wo man freibewegliche Objekte mit Strom versorgen möchte. Etwa die Zahnbürste, Sensoren im Reifen inneren, oder bei Gefahrstoffen. Oder wenn man sein Handy, Ipod, etc einfach nur auf eine Platte legen brauch und es läd.
Das Handyproblem hat sich ab nächstes Jahr eh erledigt. Da werden Handys nicht mehr mit Netzteil ausgeliefert. Alle werden dann den mini-USB als Standard Ladebuchse haben. GOOT SEI DANK. Möchte nicht wissen wieviel Ladegeräte sinnlos herumliegen.
Es gibt ja auch schon Hörgeräte und Herzschrittmacher mit WLAN. (Okay hat jetzt nichts mit Strom über die Luft zutun)
Inwieweit nun Elektrosmok gefährlich ist wird nur schwer festzustellen sein. Bei mir selbst liegt das Handy nicht im Schlafzimmer obwohl ich Bereitschaft haben. Den Weg zum Flur schaffe ich auch Nachts.
Auf einem Vortrag habe ich mal gehört (Keine Ahnung ob was dran ist) das jeder Mensch von Geburt an die Veranlagung hat 150-160 Jahre alt zuwerden. Die Umwelteinflüsse , wie schlechte Luft, Ernährung, Fitness, Rauchen (Bin selbst Raucher) ect verkürzen das Leben. Da dürfte Elektrosmok die kleinere Rolle spielen.

Genau wie das leidige Thema der RFID Chips, Die nächste Genaration von Geldscheinen werden auch welche bekommen. Jeder Artikel der über die METRO geht hat ihn schon. Theoretische wäre es möglich festzustellen wenn Du deinen Schokoriegel mit der Karte bezahlen würdest, man dich finden würde wenn du das Papier auf die Strasse schmeist. Oder die Boutique sieht am Eingang schon ob Du genug Geld in der Tasche hast, da es die Scheine auslesen könnte. In England chippen nicht gerade wenige Mütter Ihre Kinder wie Tiere. Man wird fast Überall gescannt und mit Frequenzen beschossen.

Ich glaube aber es wird nun doch ein wenig zu OFFTOPIC.

LG
Bernd

PS: an 1-2-do.com wie wäre es mit einer Kategorie Small-Talk? Mann kann ja nicht nur übers Heimwerken reden. Mit kleinen Kategorien wie:
- Habe überschüssiges Material abzugeben
- Communitytreffen
- Wer kann mir Großmaschinen leihen (Gerüste etc)
- Habe was zu verkaufen (Baumaschienen)
- Wieso bekomme ich immer Mails mit Viagra angeboten, ich brauche was DAGEGEN

 

Geändert von Tim_Taylor (10.11.2009 um 22:15 Uhr)
Ekaat  
Small talk fände ich gut. Denn von den letzten vier Beiträgen befaßte sich nur einer mit dem ursprünglichen Thema »Gibt's doch gar nicht« Übrigens: Gibs schreipt sich mit P! Und Gips gips inner Gipsfabrik!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht