Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gewindebohrer Steckt fest

14.09.2015, 21:48
Hallo,

ich brauche 8 Gewindebohrungen in einer Edelstahlplatte die zu Abdeckung geplant ist.
Die Kernlöcher habe ich mit 6,75 mm Kobaltspiralbohrer gebohrt dies hat ohne Probleme geklappt, nach dem Senken wollte ich nun das Gewinde Schneiden M8. Nach zirka 7 bis 8 mm Quietschte der Gewindebohrer trotz Gewindeschneid öl und nun bewegt er sich weder vor noch zur zurück.
Den Gewindebohrer habe ich regelmäßig eine halbe Umdrehung zurückgedreht um in freizuschneiden dennoch steckt er jetzt fest.
Die Edelstahlplatte hat folgende Abmaß 1000 x 1000 x 20 den Gewindebohrer den ich benutze ist ein dreiteiliger Handgewindebohrer Satz HSSG.
Nun weiß ich nicht was ich machen soll da die Platte sehr teuer war und der Bohrer auf keinen fall nicht an dieser Stelle abreißen darf.
Meine Frage ist wie bekomme ich den Gewindebohrer unbeschadet aus der Platte und warum steckt der Bohrer überhaupt fest (Es ist der Mittelschneider)
Hoffe auf baldige Hilfe !
 
Gewindebohrer Gewindebohrer
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
28 Antworten

Die besten Antworten

Hallo,
habe heute den Gewindebohrer bekommen, bin sofort runter und habe erst einmal alle Bohrungen auf der Ständerbohrmaschine auf 6,9 mm aufgebohrt und danach die Kante mit einer 1 mm starken Senkung versehen. Danach habe ich meinen neuen Gewindebohrer RSP35° ausprobiert.
1.Angesetzt
2.Ausgerichtet
3.Gewindeschneiden
Ich wahr sehr überrascht wie einfach das ging ohne Quietschen und Kratzen. Das Fazit ist ganz einfach ich habe folgende Fehler gemacht, Bohrung zu klein gebohrt 6.7mm und Falscher Gewindebohrer für Standard Gewinde. Ich danke euch für eure schnelle und direkte Hilfe, habe wieder etwas dazu gelernt. DANKE
Wie hast Du denn geschnitten? Mit der Hand? Oder mit einer Maschine? Vielleicht mit einem größeren Windeisen sanft etwas mehr Kraft beim zurückdrehen aufbringen. Was hast Du denn als Schmiermittel benutzt?

 

Manchmal muß man über seinen Schatten springen, und etwas mutig den Gewindebohrer zurückdrehen...

 

Mächtig schmieren und beim zurück drehen möglichst weit unten anpacken wenns geht. Dadurch ist die Einschnürung des Schaftes nicht so groß. Viel Glück

 

Zitat von Cib1976
Mächtig schmieren und beim zurück drehen möglichst weit unten anpacken wenns geht. Dadurch ist die Einschnürung des Schaftes nicht so groß. Viel Glück
Erklärst du mir bitte, was "die Einschnürung des Schaftes" bedeutet?

 

Ob es nun damit getan ist, den mit Gewalt zurückzudrehen, kann man online nicht beantworten, bei mir ging es aber immer.
Wenn es zu spät sein sollte: http://www.gewindekrone.de/index.htm

 

Oder auch:https://www.hoffmann-group.com/DE/de...M3/p/082840-M8

 

Zitat von Benderman
Ob es nun damit getan ist, den mit Gewalt zurückzudrehen, kann man online nicht beantworten, bei mir ging es aber immer.
Wenn es zu spät sein sollte: http://www.gewindekrone.de/index.htm
Ich habe mir das Video angesehen.
Gute Sache, ich kannte bis dato keine Gewindekrone (muß ich mir kaufen)

 

Ich glaube nicht, das die Gewindekrone viel helfen wird. Zum einen ist der Gewindeschneider ja (noch) nicht abgebrochen und zum anderen klemmt das Teil ja fest. Ich bin nicht sicher, ob man mit der Krone mehr Kraft anbringen kann, als mit dem Windeisen.

Vielleicht bringt es was, die Stahlplatte zu erwährmen und/oder das Schneideisen mit Eisspray zu kühlen.

 

Zitat von sugrobi
Ich glaube nicht, das die Gewindekrone viel helfen wird. Zum einen ist der Gewindeschneider ja (noch) nicht abgebrochen und zum anderen klemmt das Teil ja fest. Ich bin nicht sicher, ob man mit der Krone mehr Kraft anbringen kann, als mit dem Windeisen.

Vielleicht bringt es was, die Stahlplatte zu erwährmen und/oder das Schneideisen mit Eisspray zu kühlen.
Schließe mich Deiner Meinung an!

 

Dünnflüssiges Schneidöl oder Balistol ins Gewinde laufen lassen. Vielleicht auch mal Platte wenden und von unten ölen.

Könntest auch kurze Rohre auf das Windeisen als Verlängerung setzen. Bei M8 sollte der Bohrer schon einiges aushalten können. Oder wenn Dir der Bohrer egal ist, mit einer großen Rohrzange am Restgewinde anpacken und so versuchen zu lösen. Vielleicht hilft es auch einfach weiterzudrehen und so den Span abzureißen.

 

Hmm, wie wäre es mit dem Versuch den Gewindebohrer ein wenig abzukühlen? Eisspray oder ähnliches sollte funktionieren. Aber wirklich nur den Bohrer und nicht das Material außen rum.

 

@Elektrodummy. Wenn ein Bolzen auf Torsion belastet wird kommt es zur Verformung in dem Fall einer Verdrehung sogenannte Einschnürung bevor es zum Bruch des Materials kommt.

 

Zusammenfassung:
- platte mit Heißluftfön erwärmen, (Gleichzeitig punkt 2)
- Gewindeschneider mit Eisspray abkühlen
- Gewindebohrer möglichst weit unten greifen(wegen den windungskräften und der
materialververvormungsbelastbarkeit)
- Möglichst sanft drehen (da Gewindeschneider HART sind und keine Schläge abkönnen)
- Gewindeloch gut mit kriech oder Schneidöl spülen

 

Hallo

Ich habe Rems Gewindeschneidöl verwendet, bei der Gewindebohrung handelt es sich um Sacklochgewinde, da es sich im eine Sicherheitsplatte handelt sollte dies nur von Innen entfernt werden können. Ich habe nochmal mit einem 90° Winkel die Lage zur Bohrung geprüft es passt sehr Gut der Gewindebohrer ist gerade. vielleicht hätte ich größer Bohren sollen. Ich bin halt nach der Formel gegangen Nennmaß minus Steigung ist gleich das Kernloch.

 

Du hast prinzipiell schon Recht mit der Formel Nennmaß minus Steigung, allerdings würde ich empfehlen, bei Edelstahl, besonders bei so dickem Material, das Kernloch um ein bis zwei zehntel größer zu Bohren. Ein M8 Gewinde verliert dadurch nur unscheinbar an Haltbarkeit. Zu deinem feststeckenden Gewindeschneider: versuch mal vorsichtig, so wie auch die anderen schon beschrieben haben, den Bohrer soweit unten wie möglich zu packen und durch vorsichtiges vor- und zurüchdrehen, den verklemmten Span zu lösen. Schmieren dabei nicht vergessen. Außerdem hätte dein Sackloch zwischendurch mal gereinigt werden müssen. Ein dreiteiliger Gewindeschneidsatz fördert die Späne leider nur bedingt nach oben, dafür gäbe es spezielle Sacklochgewindebohrer. Viel Glück, es wird schon schief gehen!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht