Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gewährleistung bei Baumaterialien

25.07.2011, 13:49
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat jetzt geurteilt: Ein Verkäufer, also etwa der Baumarkt oder Internethändler, muss nicht nur das mangelhafte Material umtauschen, sondern auch für die Folgekosten aufkommen - sprich: für den Ausbau und den Wiedereinbau der Ersatzlieferung.

Hattet ihr schon mal Probleme mit mangelnder Qualität? Wie ist die Sache ausgegangen?
 
Baumarkt, Material Baumarkt, Material
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
jepp..in unserem Neubau war ein Sprung in der WC Schüssel. wurde von uns selbst eingebaut. das war ganz interessant. ich habs bei der sanitärfimra reklamiert. die wiederum beim Großhändler, der wiederum beim Hersteller. Dieser meinte er beauftragt eine Firma mit der Begutachtung und Auswechselung...(waren jetzt schon knapp 3 Wochen) gleichzeitig meinten sie wenn die Reklamation nicht gerechtfertigt ist muss ich 120€ bezahlen (garantiert nicht, notfalls hab ich Rechtsschutz). Nach weiteren 2 Wochen war der Gutachter da und meinte nach 2s ganz klar: Garantiefall, Fabrikationsfehler. Nach weiteren 3 Wochen war die neue Schüssel da und er hat sie eingebaut. Wollte sogar eigenes Silikon verwenden, ich hab aber mein eigenes verlangt, da ich alles mit PCI angeschlossen habe und ich keinen Unterschied in Farbe und Qualität wollte.

Er hatte zwar gefragt ob ich selbst einbauen wollte, aber da gings nur um die Zeit, da er halt schon 2 Stunden bräuchte in denen halt jemand daheim sein muss.

 

Dann hast Du also eines der positiv Erlebnisse gehabt

 

naja, nennen wir es psoitives Ergebnis und ich bin einverstanden...erleben möchte ich sowas nicht mehr....das war irgendwann ganz schön anstrengend

 

Zitat von Thorsten2501
naja, nennen wir es psoitives Ergebnis und ich bin einverstanden...erleben möchte ich sowas nicht mehr....das war irgendwann ganz schön anstrengend
Wenn die sich quergestellt hätte, wäre es anstrengender geworden

 

Unsere Heizung ist kurz nach dem Einbau (durch Fachbetrieb) ausgefallen. Natürlich im Winter...

Erster Befund: Zündkerze kaputt - ausgetauscht - alles Wunderbar

Eine Woche später das selbe Spiel... siehe oben.

Da habe ich den Monteur schon mal gefragt, ob es sich nicht um einen anderen Fehler handeln würde. Der hat dann gesagt, dass bei dieser Serie laufen die Zündkerzen verrecken und der Hersteller bereits kontaktiert sei.

Naja hab ich ihm gesagt, solange es immer Warm im Haus ist und ich nicht kalt duschen muss, passt das. (Man kennt sich ja)

Eine Woche später stand ich vor dem Haus und da hat's einen Schnalzer gemacht dass alles außenrum richtig erschrocken ist. Ich hab auf's Haus geschaut und gesehen wie ein riesiger Ring aus meinem Kamin aufstieg!
Gleich in den Keller gerannt und die Heizung war schon wieder kaputt...

Am selben Tag wurde wieder die Kerze gewechselt (die war explodiert) und ein paar Tage später kamen die Monteure und haben das Steuergerät ausgetauscht - war ein Produktionsfehler.

Seit dem is Ruhe! Ich hab dann mal beim Heizungsbauer nachgefragt, wie das jetzt geregelt wurde - die Herstellerfirma hat alles bezahlt.

mfg Dieter

 

das ist ja auch nochmal gut gegangen....hat bestimmt erstmal einen riesigen Schrecken gegeben, als sich die Kerze in Rauch aufgelöst hat.

 

Funny08  
Mit nur einer Kerze würd ich auch gern mal Heizen - Freut mich für dich, dass des nix schlimmeres war

 

Danke, hat mich auch gefreut...

Habe auch mit dem Chef gesprochen, was wäre wenn... (größerer Schaden)

Er hat darauf gemeint, dass das erstmal seine Betriebshaftpflicht (oder so ähnlich) gezahlt hätte und er müsste dann an den Hersteller herantreten...

mfg Dieter

 

Um Was für ein Heizungssystem Handelt es sich da?hört sich nach BHKW oder so an.

 

Ist ne Gastherme

...könnte noch anführen, das es eine Buderus ist (Bosch)...

 

Geändert von Kneippianer (26.07.2011 um 13:04 Uhr)
Ok,Gas hab ich keine Erfahrung,ich hab Öl.Ein Bekannter hat ein BHKW Eigenbau
mit Rapsöl der hatte Ähnliche Probleme.

 

Ich habe im Bauhaus mal drei ältere Carports erstanden. Da sie schon länger ungeschützt rumstanden waren einige Bretter verzogen und sie wurden deshalb mehr oder weniger verschenkt. Leider waren auch zwei schöne lange Balken verzogen und obwohl das ganze ja deswegen so günstig verkauft wurde, wurden mir diese auch noch ausgetauscht.

Etwas ähnliches habe ich dort noch mit drei Edelstahl-Lampen für den Garten erlebt. Die waren auf 10€ runtergesetzt, weil das Netzteil fehlte. Während ich das ganze begutachtete sprach mich eine Verkäuferin an. Ich jammerte ein wenig über das fehlende Netzteil und sie besorgte ein ähnliches. Auf die Frage ob ich das auch angeschlossen bekomme, meinte ich, dass es mit etwas Aufwand möglich sei. Für meinen "Aufwand" hat sie den Preis nochmal um 5€ gesenkt

 

Ich glaube, Bauhaus hat da echt den besten Service. Auch mit der Preisgarantie. Bei Bauhaus kein Problem, bei Praktiker Diskussionen ohne Ende.

 

Ich hatte bisher sehr selten Diskussionen im Bau- und Heimwerkermarkt. Selbst bei einer defekten Scheibe an einem Spot wurde mal umgetauscht ohne den Schaden genauer zu betrachten  

 

So ähnlich, wie von Ricc beschrieben, habe ich es bei Bauhaus auch schon erlebt.

Habe eine Türe mit Glaseinsatz gekauft, dabei aber einen Fehler im Glas festgestellt.

Der Verkäufer hat mir angeboten, das Glas auszutauschen, was ich natürlich angenommen habe.

Als ich die Türe abholen wollte, hat ein "mitdenkender" Mitarbeiter auf die (verpackte) Türe andere schwere Pakete abgestellt...

Das Glas war natürlich zersprungen. Auf das erneute Angebot des Scheibentausches bin ich aufgrund der Entfernung zum Baumarkt (30km) nicht eingegangen, sondern habe einen Rabatt ausgehandelt welcher den Ersatz beim ortsansässigen Glaser meines Vertrauens bei weitem überstieg...

Im Endeffekt war die Türe über 50% billiger...

mfg Dieter

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht