Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Geschirrspüler Bosch E-24

01.08.2012, 11:44
Geändert von Konstanzer (12.08.2012 um 12:42 Uhr)
Haben diesen Geschirrspüler Mai 2010 gekauft und er lief einwandfrei - bis ca. November 2011.
Da kam erstmalig die Fehlermeldung E24.
Dieser Fehler steht für einen verstopften/verdrehten Abwasserschlauch. Nach gründlicher Siebreinigung (in der Maschine und beim Wasserzulauf), manuellen Ablass des Wassers im Schlauch und Reset-Funktion ging sie wieder.... einige Tage!

Dann wieder erneut E24 - allerdings ließ sich das mit einer simplen Resetfunktion gut beheben.

Da meine Frau den Geschirrspüler prinzipiell im VarioSpeed Modus laufen ließ, war das Geschirr recht flott fertig. Somit ist an der Leistung dieses Gerätes nicht zu rütteln - immer wieder kontinuierlich gute Ergebnisse!

Wäre es bei der wiederkehrenden Lösungsbehebung geblieben "E24 = Schlauch abnehmen, Siebe reinigen & reseten = läuft weiter einwandfrei", hätten wir damit gut leben können.

Allerdings hat sich ab März 2012 der Fehler E24 nicht mehr so einfach beheben lassen, wir fanden heraus dass dies nunmehr immer bei der Funktion VarioSpeed auftrat:
Wurden Programme ohne dieses Zusatzprogramm gewählt, so lief die Maschine wieder einwandfrei. Leider dauerten nun die Waschprogramme doppelt so lange, aber sie liefen wenigstens.
Wir haben 2 kleine Kinder, kochen regelmäßig selber und es fällt ein gewisses Pensum an Geschirr an, manchmal sogar 2x am Tag.
Der Wegfall der Funktion VarioSpeed hat sich hier als sehr gewichtig dargestellt.
Somit habe ich auch die verschiedenen Möglichkeiten ausgeschöpft um das Gerät bei Laune zu halten. Zu den erwähnten Maßnahmen kamen noch hinzu: 1 Liter klares Wasser in einem Eimer in die Maschine schütten und die Maschine abpumpen lassen.
Variation hier: nach dem Einschütten das Wasser wieder restlos aus dem Filtersieb händisch zu entfernen. (Damit der Schwimmer meldet kein Wasser mehr vorhanden.)
Oder: den Abwasserschlauch abnehmen und das Restwasser in einen Eimer ablaufen lassen, dabei schauen ob etwas den Schlauch evtl. verstopft hatte (Essensreste, Kunstoffteile, etc.)

Wir haben mit diesen Methoden das Gerät von März - gestern am Laufen halten können. Jetzt funktioniert keine einzige dieser Methoden mehr!

Das Gerät startet, Pumpe legt los (vorhandenes Wasser wird anstandslos abgepumpt), hängt aber nun immer bei Restzeit 2h 17 Minuten - wenn nämlich der Wasserzulauf gestartet wird.
Dann springt das Display in die Fehlermeldung E24 um.

Keine Maßnahme scheint zu greifen, ich habe gestern nach der Arbeit knapp 3h mit allen Versuchen verbracht die Maschine zum Laufen zu bewegen - selbst 1 Nacht von allen Zu- & Abläufen & Strom abgeschaltet. Heute Morgen vor der Arbeit wieder alles hoffnungsvoll angeschlossen...

Ergebniss:E 24

Jetzt habe ich natürlich ein Problem - 24 Monate Gewährleistung abgelaufen, Frau & 2 Kinder zu Hause und eine Menge Geschirr.

Ich werde den Kundendienst kontaktieren in Hoffnung die Grausegeschichten (80.- Anfahrt + unhöflich + unkullant)im Netz erweisen sich als individuelle Dramatisierung unzufriedener Kunden!

Gibt es hier eventuell einen Ratschlag, was ich noch selber ausprobieren kann?
 
Bosch E-24, Fehler, Geschirrspüler Bosch E-24, Fehler, Geschirrspüler
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
36 Antworten
Wäre es möglich, dass einfach nicht genug Wasserdruck anliegt? Wenn sich Deine Wasserleitung langsam zusetzt kann das Gerät in der festgesetzten Zeit nicht genug Wasser entnehmen und es kommt zum Fehler. Der dann mit der Zeit immer häufiger wird. Ich würde den Spüler mal an einem anderen Wasseranschluss testen.

 

Wurde Die Maschine regelmäßig gereinigt mit Spühlmaschinenreiniger? Evtl. meldet ja ein Sensor falsch also Wasser in der Maschine obwohl sie bereits alles abgepumpt hat!

 

Funny08  
Hast du die Maschine am Kalt oder am Warmwasser ?

Da ja der Abfluss nicht richtig funktionieren soll, würde ich die Funktion des Abflusses mal separat testen. Also Schlauch vom Abflussrohr trennen, eine Flasche Wasser in die Maschine schütten und dann Starten. Das Wasser sollte nun zügig abgepumpt werden, passiert das nicht, hat evtl die Pumpe probleme.

Oder sollte das oben klappen dann evtl einmal den Abfluss selbst prüfen, bei einer kleinen Verstopfung etwas tiefer im Rohr, kann es sein, dass das Wasser da langsamer abfließt, aber je nach Ort ver Verengung/Teilverstopfung - kann es passieren das da schon mal einiges Wasser hineinfließen kann bis es sich dann soweit zurückgestaut hat, dass es Probleme gibt.
Also evtl mal versuchen so 2-3 Liter in Abfluss laufen zu lassen um dies zu testen.

Ansonsten glaube ich nicht, dass der Kundendienst unfreundlich ist. Du musst auch bedenken, im Netz melden sich in der Regel nur diejenigen die Probleme mit solchen Geräten haben, die anderen zig tausend Käufer bei denen die Maschinen problemlos laufen melden sich dahingehend seltenst zu Wort. Aber da manche Kunden schon bei dem Hinweis "Sollte es ein Anwenderfehler sein müssen Sie die Kosten tragen" ausflippen und unhöflich werden, reagiert evtl auch ein Kundendienstler mal etwas ...ähm gereizt, da sitzen schließlich auch nur Menschen auf der anderen Seite

 

Ich vermute das eines der Magnetventile Klemmt,auf der linken Seite ist hinter der Seitenwand ein grossflächiger Wärmetauscher,der wurde bei mir wegen dem gleichen fehlercode getausch,da sitzen an der unterseite mehrere Magnetventile,für zulauf ablauf und Wärmesteuerung,eines davon war nach 2 Monaten wieder defekt.
Oder der Wärmetauscher hat sich zugesetzt,weil da ja Warmes Schmutzwasser durchläuft.
Wenn man aber nicht fit ist in E-Technik kann eine Selbsthilfe ganz schön daneben gehen,also vorsicht,im Zweifel den Kundendienst anrufen wenn man nicht ganz genau weiss was da los ist.

 

Zitat von Ricc
Wäre es möglich, dass einfach nicht genug Wasserdruck anliegt? Wenn sich Deine Wasserleitung langsam zusetzt kann das Gerät in der festgesetzten Zeit nicht genug Wasser entnehmen und es kommt zum Fehler. Der dann mit der Zeit immer häufiger wird. Ich würde den Spüler mal an einem anderen Wasseranschluss testen.
Vielen Dank für den Tipp - und den darauffolgenden Workout, den Geschirrspüler in den Keller tragen, am Waschmaschinenzulauf anschließen und... E24
:-)

Unser alter Geschirrspüler, ein Siemens BJ 2002 ist nun wieder angeschlossen und verrichtet sein (lautes) Werk, wie er es bislang 8 Jahre ohne Murren tätigte.

Vielen Dank für den Tipp, aber es scheint alles ok mit der Wasserleitung zu sein. Würde mich auch wundern das Haus ist BJ 2002.

 

Zitat von Maedelfueralles
Wurde Die Maschine regelmäßig gereinigt mit Spühlmaschinenreiniger? Evtl. meldet ja ein Sensor falsch also Wasser in der Maschine obwohl sie bereits alles abgepumpt hat!
Ja, meine Frau hat die Maschine gründlich gepflegt - der neue Geschirrspüler war eben ihr Liebling (nach mir natürlich!)

Das Wasser habe ich auch mehrere Male mit einem Schwamm aus dem inneren entfernt und dies hatte ja immerwieder geholfen. Jetzt eben nicht mehr...

 

Zitat von Funny08
Hast du die Maschine am Kalt oder am Warmwasser ?

Da ja der Abfluss nicht richtig funktionieren soll, würde ich die Funktion des Abflusses mal separat testen. Also Schlauch vom Abflussrohr trennen, eine Flasche Wasser in die Maschine schütten und dann Starten. Das Wasser sollte nun zügig abgepumpt werden, passiert das nicht, hat evtl die Pumpe probleme.

Oder sollte das oben klappen dann evtl einmal den Abfluss selbst prüfen, bei einer kleinen Verstopfung etwas tiefer im Rohr, kann es sein, dass das Wasser da langsamer abfließt, aber je nach Ort ver Verengung/Teilverstopfung - kann es passieren das da schon mal einiges Wasser hineinfließen kann bis es sich dann soweit zurückgestaut hat, dass es Probleme gibt.
Also evtl mal versuchen so 2-3 Liter in Abfluss laufen zu lassen um dies zu testen.

Ansonsten glaube ich nicht, dass der Kundendienst unfreundlich ist. Du musst auch bedenken, im Netz melden sich in der Regel nur diejenigen die Probleme mit solchen Geräten haben, die anderen zig tausend Käufer bei denen die Maschinen problemlos laufen melden sich dahingehend seltenst zu Wort. Aber da manche Kunden schon bei dem Hinweis "Sollte es ein Anwenderfehler sein müssen Sie die Kosten tragen" ausflippen und unhöflich werden, reagiert evtl auch ein Kundendienstler mal etwas ...ähm gereizt, da sitzen schließlich auch nur Menschen auf der anderen Seite
Die Maschine hängt am Kaltwasserzulauf.
Das Abpunpen scheint auch nicht das Problem zu sein, ich hatte ja mehrere Male Wasser reingekippt und die gleiche Mange wieder in den Eimer pumpen lassen - das klappt schon. Die Maschine stockt beim Übergang zum Zulauf.

Den "Schlaucheinlauf" werde ich dieses WE testen - vielen Dank für diese Idee. Hatte bislang nur "Schlauchblasen" probiert

Den Kundendienst habe ich bereits informiert, ein Techniker kommt am kommenden Mittwoch vorbei.
Er wird dann einegmächtig entscheiden, ob eine Anfahrtspauschale 59,90€ erhoben wird, sagte die (supernette) Dame am Telefon.

 

Zitat von HOPPEL321
Ich vermute das eines der Magnetventile Klemmt,auf der linken Seite ist hinter der Seitenwand ein grossflächiger Wärmetauscher,der wurde bei mir wegen dem gleichen fehlercode getausch,da sitzen an der unterseite mehrere Magnetventile,für zulauf ablauf und Wärmesteuerung,eines davon war nach 2 Monaten wieder defekt.
Oder der Wärmetauscher hat sich zugesetzt,weil da ja Warmes Schmutzwasser durchläuft.
Wenn man aber nicht fit ist in E-Technik kann eine Selbsthilfe ganz schön daneben gehen,also vorsicht,im Zweifel den Kundendienst anrufen wenn man nicht ganz genau weiss was da los ist.
Danke Hoppel, aber das mache ich nicht - ich habe in anderen Bereichen meine Stärken - Elektrotechnik und Mechatronik gehören hierbei nicht zu.
Ich werde schauen was der Techniker analysiert und die hierbei entstehenden Kosten (evtl. Anfahrt, Reparatur, Arbeitszeit, etc.) + bisheriger Aufwand + Nerven und Enttäuschung in eine Waagschale werfen und den eventuellen Verkaufspreis der BOSCH SilencePlus.

Gegebenenfalls wird der Geschirrspüler verkauft und ich kaufe ein Discount-Gerät für den Erlös & das gesparte Reparaturgeld.

Denn bei einem Billiggerät ist die Überraschung positiv wenn ERST nach 18 Monaten die ersten Probleme auftreten, im Gegensatz zu hochpreisigen Markengeräten, wo die Überraschung einen bitteren Nachgeschmack hat.

 

Es liegt wahrscheinlich an der Abwasserpumpe oder der seitlichen Wassertasche.

 

Geändert von 2011jes (03.08.2012 um 11:28 Uhr)
Funny08  
Na du hast ja ein Vertrauen in den Service - im Normalfall ist Bosch da doch sehr Kulant. Ich hoffe mal der Techniker wird da deine Ansichtsweise entscheidend verbessern können sofern es an dem Gerät lag. Der Unterschied zu Discountergeräten liegt aber wohl darin, dass du hier schon direkt einen ordentlichen Ansprechpartner findest. Bei vielen Billigherstellern sucht man sich heute leider nen gepflegten Kipparsch bis man jemanden findet der sich zuständig fühlt. Egal - ich drück dir die Daumen, dass alles zu deinen Gunsten und zu deiner Zufriedenheit erledigt wird und dir zusätzlich zu dem verständlichen Frust - keine Kosten entstehen.

 

Zitat von 2011jes
Es liegt wahrscheinlich an der Abwasserpumpe oder der seitlichen Wassertasche.
Ok, danke.... scheint beides ein Fall für "den Bosch-Techniker vor Ort" zu sein.

 

Geschirrspüler sind in unseren Breitengrade bzw. bei unseren Wasserverhältnissen so eine Geschichte. Erstens gehört die Wasserhärte richtig eingestellt (meist so eine Skala von 1-4 seitlich im Geschirrspüler) dann gehört immer fleissig Regeniersalz in den Salzbehälter nachgefüllt, da empfiehlt sich, nicht unbedingt auf die Warnlampe zu hören ( die leuchtet dann wenn der Behälter meist leer ist ) sondern ab und zu selbst nachzusehen. Ist man hier immer zu spät dran, setzt sich im Laufe der Monate bzw. Jahre die Wassertasche zu. Bei manchen ist dann am unteren Sieb schon ein kleines Biotop weil manche Hausfrau bzw.-,mann fest der Meinung sind das Essensreste gefälligst der Geschirrspüler beseitigen sollte.Vorspülen der groben Essenreste wird dem Gerät überlassen und so quält sich der arme Kerl mit Fischgräten, Hähnchenknochen und Pfannenrückstände. Der Rest bleibt liegen und so wirds grün im unteren Siebeinsatz.

 

Geändert von 2011jes (03.08.2012 um 17:00 Uhr)
Zitat von 2011jes
Geschirrspüler sind in unseren Breitengrade bzw. bei unseren Wasserverhältnissen so eine Geschichte. Erstens gehört die Wasserhärte richtig eingestellt (meist so eine Skala von 1-4 seitlich im Geschirrspüler) dann gehört immer fleissig Regeniersalz in den Salzbehälter nachgefüllt, da empfiehlt sich, nicht unbedingt auf die Warnlampe zu hören ( die leuchtet dann wenn der Behälter meist leer ist ) sondern ab und zu selbst nachzusehen. Ist man hier immer zu spät dran, setzt sich im Laufe der Monate bzw. Jahre die Wassertasche zu. Bei manchen ist dann am unteren Sieb schon ein kleines Biotop weil manche Hausfrau bzw.-,mann fest der Meinung sind das Essensreste gefälligst der Geschirrspüler beseitigen sollte.Vorspülen der groben Essenreste wird dem Gerät überlassen und so quält sich der arme Kerl mit Fischgräten, Hähnchenknochen und Pfannenrückstände. Der Rest bleibt liegen und so wirds grün im unteren Siebeinsatz.
Herzlichen Dank für die tiefgehenden Ausführungen zu Schwerpunkt "Geschirrspüler und deren schwermütige Exisstenz in filigranen Parametern"
:-)

Ich hoffe Sie haben hier nicht eine kleine Kostprobe der Einwand-Argumente vom Außendienst-Service präsentiert, mit denen ganz klar eine "Schuldfrage" und die darauffolgenden weiteren Vorgehensstandards zusammenhängen.

Mir stellt sich primär die Frage, warum beispielsweise der von Ihnen beschriebene Warnmechanismus weiterhin so verbaut wird. Was haben die Techniker beim Geschirrspülmaschinen-Konstruktionen missverstanden, dass die Kfz-Ingenieure wohl verstanden haben?
Stellen Sie sich vor, das Warnlämpchen für den Tankfüllstand würde erst aufleuchten, wenn kein Benzin mehr im Tank wäre!? Nicht auszudenken der Verkaufserfolg dieser Autos, ganz zu schweigen von den enthusiastischen Kunden... :-)

Aber wie Sie schon sagen, nicht auf die Anzeige verlassen, sondern proaktiv den Füllstand kontrollieren.... das ist schon eine gewisse Kunden- & Alltagsferne, die sich mir schwerlich offenbaren will.

Wenn das aber tatsächlich die Voraussetzung ist eine BOSCH Maschine in den lebenserhaltenden Parametern zu halten, dann ist das gewiss kein Kaufgrund.

Wie ich in meinem Text eingangs beschrieben habe, ist schon allein Aufgrund der regelmäßig auftretenden Fehlermeldungen das Sieb beim Zulauf und im Innern der Maschine regelmäßig sauber.

Mitunter hat meine wieder im Betrieb befindliche Siemens Maschine alle hier bislag beschriebenen Bedienfehler und etwaige suboptimale Betriebsumstände 8 Jahre lang ohne einen einzigen Ausfall weggesteckt.

Heisst der Slogan für die BOSCH-Maschinen nun etwa doch "UNTER DIESEN BEDINGUNGEN KANN ICH NICHT ARBEITEN..." ?

 

Zitat von Funny08
Na du hast ja ein Vertrauen in den Service - im Normalfall ist Bosch da doch sehr Kulant. Ich hoffe mal der Techniker wird da deine Ansichtsweise entscheidend verbessern können sofern es an dem Gerät lag. Der Unterschied zu Discountergeräten liegt aber wohl darin, dass du hier schon direkt einen ordentlichen Ansprechpartner findest. Bei vielen Billigherstellern sucht man sich heute leider nen gepflegten Kipparsch bis man jemanden findet der sich zuständig fühlt. Egal - ich drück dir die Daumen, dass alles zu deinen Gunsten und zu deiner Zufriedenheit erledigt wird und dir zusätzlich zu dem verständlichen Frust - keine Kosten entstehen.
Herzlichen Dank Funny für dein Statement.

Ehrlich gesagt habe ich derzeit gerade wirklich keine Lust mehr diese Erfahrung weiterhin zu machen.
Mir ist das Risiko zu hoch, dass ich am Mittwoch vom Techniker tatsächlich eines dieser Argumente zu hören bekomme, falsch eingestellter Wasserhärte-Regler, zu wenig Druck beim Wasserzulauf, Salz nicht schon nachgefüllt noch bevor die Lampe leuchtet, böse angeschaut, etc. und dafür 60.- abdrücken. Nee, den Termin sag ich ab.

Hab diese Maschine gekauft, da meine Bohrmaschine, Akkuschrauber und Brotmaschine von Bosch sind und bislang einwandfrei laufen - aber der Geschirrspüler ist hingegen ein Flopp!

Werde das Gerät mit diesem Fehler verkaufen und für den Erlös und die gesparte Servicepauschale nen billigen kaufen. (Ja, wer billig kauft...aber ich bin gebranntes Kind)

Aber mal ehrlich, was nützt es mir dass ich für ein Produkt mehr bezahle, und ich hierfür den richtigen Serviceansprechpartner habe - den ich dann auch noch nutzen muss!

Mensch, wenn meine Siemens bloß nicht diese miserablen Energiewerte hätte...

 

Strucki  
Zitat von 2011jes
Es liegt wahrscheinlich an der Abwasserpumpe oder der seitlichen Wassertasche.
....jo, wie bei mir, die Seitliche Wassertasche war bei mir verfettet,Ist wie mein Händler vor Ort sagte ein Baufehler von Bosch.Der wollte dann 220,- euro für die Reparatur..... puh dachte ich....... ne ne ne ne.... ich ruf Bosch an. Der Service-Man kam dann auch und wollte 330,-...aua ....aber ich bin ja Heimwerker Boschman rausgeworfen, Dragon den Fettlöser besorgt, mit einer Dicken Kleisterspritze und einem Schlauch Dragon an die Verschmutzung gespritzt....einwirken lassen, überflüssiges Wasser am Schwimmer abgesaugt, Maschine gestartet und alles war wieder gut. Vorsichtshalber und um restliche Verfettungen zu entfernen habe ich das dann noch zweimal wiederholt.Dragon koste nur 3 Euro oder so.
Auf dem ersten Bild ist allles gereinigt.Auf dem zweiten sieht man links oben die Verfettung ......( das Weiße und schwarze )
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	spülm..jpg
Hits:	0
Größe:	50,5 KB
ID:	12651   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Foto0226.jpg
Hits:	0
Größe:	38,0 KB
ID:	12652  

 

Geändert von Strucki (04.08.2012 um 00:53 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht