Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Generationenvergleich / Test GSR 10,8 V-EC HX ... oder der "lange" Weg eine Schraube einzuschrauben!

09.12.2013, 10:32
Der folgende Test handelt zwar von den Blauen Boschgeräten, aber ich wollte auch euch das nicht vorenthalten, da es ja hier auch um die Kraft, Dauerbellastung, Hoschstromfähigkeit und Alterungsbeständigkeit geht.
Das alles ist in Relation sicherlich auch auf die Grünen bertragbar (gerade im Akkubereich).

Im folgenden Testvideo hab ich drei Meilensteine der Bosch 10,8 V Akku-Schraubergenerationen zum Vergleich antreten lassen.

GSR 10,8 V-LI aus 2005 (erster Blauer LI-Schrauber)
GSB 10,8-2-LI aus 2011 (erster Blauer 10,8V Akkuschlagbohrschrauber)
GSR 10,8V-EC HX aus 2013 (erster Blauer 10,8V Schrauber mit EC-Motor)

Der Test besteht aus mehreren Teilen.
Einen Video hab ich fertig (das war gar nicht so einfach .... warum komm ich aber noch dazu), der zweite Video ist noch in Arbeit.

Der HX steht natürlich auch stellvertretend (was die Leistung anbelangt) für den GSR 10,8 V-EC mit Bohrfutter.



Test 1:
Hier werden die verschiedenen Akkugenerationen (1,0 / 1,3 / 2,0 / 4,0 Ah) gegenübergestellt.
Mit diesem Test soll der Kraftzuwachs der Akkugenerationen dargestellt werden (bedingt durch verbesserte Zellen und den aus der größeren Zellenkapazität resultierenden geringeren Innenwiderstand).


Test 2:
In diesem Testabschnitt werden die Schraubergenerationen verglichen.
Ich wollte aufzeigen, wie sich das Drehmoment gesteigert hat.
Hier hab ich mich sinnigerweise auf den weichen Schraubfall beschränkt (dürfte dieser Anteilsmäßig meist 95% oder mehr der Schraubfälle ausmachen).
Auch hier wieder ein Rückblick auf ca. 8,5 Jahre Entwicklung.


Testaufbau:
Ziel und Zweck des Testaufbaus war es den Schraubern eine Aufgabe zu stellen, die diese schlicht und einfach nicht schaffen können.
Also sie an ihre Leistungsgrenzen zu bringen.

Hier noch ein wichtiger Hinweis:

Bitte nicht nachmachen!
Hier werden die Geräte und Akkus gewollt an die Grenzen bzw. darüber hinaus gebracht, um zu zeigen wie weit die Akku- und Gerätetechnologie bei den blauen 10,8V Bosch Lithium-Ionen Akkuschraubern seit 2005 vorangeschritten ist.
Die Geräte und Akkus haben zwar dank Schutztechnologie (ECP und EMP) keinen Schaden genommen, aber man konnte im Verlauf vom Test erkennen, dass beide Schutzmechanismen eingegriffen (und gut funktioniert) haben!

Noch zwei Hinweise:
ich bin mir bewusst, dass die gewählten Schraubengrößen weit über das Potenzial der Schrauber gehen und hab den defekt vom alten GSR (Gerät und / oder Akku) aus 2005 eigentlich sogar ein bischen einkalkuliert.
Dies war aber nicht der Fall.

Auch das Tragen von Handschuhen entspricht nicht den Sicherheitsanforderungen bei drehenden Geräten.
Allerdings haben die Reibung die Schrauben so stark erhitzt, dass Handschuhe schlicht notwendig waren.

Leider hat aber eben mein Testaufbau trotzt zweier Anläufe kläglich versagt und die Geräte --- insbesonders der 2,0Ah Akku und der GSR 10,8V-EC HX wollten nicht so wie ich mir das vorgestellt habe.

Ich konnte also schlicht nicht den Test so ausführen wie ich mir das gedacht hatte (oder ich hätte eventuell vortesten sollen).

(Das Video ist in Full-HD, daher bei langsameren Downloadgeschwindigkeiten die Auflösung bitte verringern.)

Aber seht selbst:



Bewerten: Bewertung 9 Bewertungen
16 Antworten
Gleich nachgeschoben....

Natürlich hat hier vermutlich sehr stark mit rein gespielt, dass das Holz komplett Astfrei war.
Also reine Glückssache.
Bei Hartholz, längerem Gewinde, keine Fräszone oder Drehwuchs/Ästen, ..... schaut die Welt schon ganz anders aus.
Ich war über das Ergebnis dennoch extrem erstaunt!

Ich entschuldige mich auch gleich für den sehr langen Video. Aber ich hab mich bewusst dagegen entschieden diesen zu Zerstückeln.
Beide Vidosequenzen sind ohne große Vorbereitung entstanden und vor allem ohne jedwelchen Test vorher ob denn die Schrauben das Maximum darstellen (davon bin ich schlicht ausgegangen).
Da ich die beiden langen Sequenzen ohne weiteren Schnitt (außer am Anfang und Ende) zeige, wird auch gezeigt wie verblüfft ich erstens selber war und auch das nichts gefakt ist.

Nett ist übrigens vor allem die Leistung vom über 8 Jahre alten GSR 10,8 V-LI.
Da war ich sogar noch mehr beeindruckt!

Vor allem die Leistungsfähigkeit und Hochstromfähigkeit der alten 1,0 Ah Akkus im neuen EC-Modell!!!!

Das lässt einige Rückschlüsse zu.
Die LI-Akkutechnik bezüglich der Hochstromfähigkeit war 2005 sicherlich nicht soweit wie 2013.
Dennoch haben die alten Akkus auch im EC keinerlei Probleme.
Weder überhitzen sie, brechen übermäßig ein noch gehen sie defekt.

Ein Schelm wer böses denkt bei der Inkompatibilität der Grünen Akkus bei Blauen Geräten....gerade wegen der angeblich fehlenden Hochstromfestigkeit.

Natürlich habe ich diese nicht auf Dauerlast im EC mit vielen Schraubfällen hintereinander getestet, dennoch ist gerade die 8x300 mm Schraube schon eine sehr harte Nuss für den alten Akku.

Daher ist mein heimlicher Sieger in diesem Test der GSR 10,8V-LI aus dem Jahr 2005.
Alles hat er und die Akkus schadlos überstanden und vor allem die Akkus haben gezeigt, das sie selbst nach 8,5 Jahren noch zu Höchstleistungen taugen und nicht viel an Kapazität und Kraft eingebüßt haben.

 

Geändert von Hermen (09.12.2013 um 10:44 Uhr)
Toller Test. Danke.

Ich überlege z.Z. ernsthaft, mir das eine oder andere Akku-Gerät aus dem blauen 10,8V-Gerätepark zuzulegen :-)

 

Ich durfte das Video ja schon vorab sehen und kritisieren ... Danke Hermen

Aufgrund dieser anschaulichen Brachialgewalt hab ich dann auch anstatt des
"alten" GSR 10,8V-LI gleich drei neue GSR 10,8V-EC mit Bohrfutter gekauft.
... zwei davon in der Firma, für meinen Kollegen und mich, läuft also gut für Bosch,
dank dem Video von Hermen

 

Sehr Aufschlußreich, Danke Hermen

 

Da kommt ja noch mind. ein Video, der wird aber kürzer (versprochen...na ja, hoff ich zumindest).


Ist aber momentan nicht so einfach, in der Vorweihnachtszeit und dann kommen ja noch ein paar anderweitige Tests dazu.....

aber den zweiten, da ist das Meiste schon im Kasten.
Muss fast nur noch schneiden.

 

Janinez  
[QUOTE=Hermen;536176]Da kommt ja noch mind. ein Video, der wird aber kürzer (versprochen...na ja, hoff ich zumindest).


somit müssen wir den Beitrag oben halten

 

Der zweite Video ist bereits fertig, aber das hochladen von HD Filmen...............

Leider hat der Video allein mit einer Tätigkeit so viel Laufzeit (hab diesen aber auf ein erträgliches Maß von ca. 4 Min. gedrückt), dass ich jetzt nur einen Test drinnen hab....dann gibts halt noch einen dritten Teil.

Ned das mich Jogi wieder schimpft....mir schlottern vom ersten mal noch die Knie...

 

ein interessantes video hast du da gemacht, vielen dank für deine mühe!
ich finde es immer schön zu sehen wenn "leute" so etwas selber ausprobieren...bei den werbefilmchen der firmen ist ja immer viel möglich was dann leider nicht so ganz nachvollziehbar ist später.
für so viel initiative und uneigennutz gebe ich dir gerne meine stimme... auf das du noch mehr solcher videos machst
Wegen mir kannst du auch mal die grünen schrauber vergleichen, ich brauche nämlich dringend einen neuen und tue mich schwer mit dem entscheiden *g*

 

Geändert von Hjargo (10.12.2013 um 08:10 Uhr)
@Hjargo

erstmal herzlichen Dank auf diesen Weg für deine Stimme.

Die Videos mache ich gerne.
Mit den Grünen Schraubern gibt es aber ein Problem, .......ich habe keine

Aber wenn Bosch mir welche zum Test zur Verfügung stellt.........

Aber mal abgesehen davon, mach doch einen Thread auf und frag mal nach.
Viele hier im Forum haben ja den ein oder anderen und auch eher die Vergleichsmöglichkeit.

Ich kann dir aus meiner Sicht aber folgende Empfehlung geben (hast ja keine Voltklasse geschrieben):

18V --- den PSB 18 LI-2 (den konnte ich bereits Testen). Videos und Testbericht findest du entweder auf YouTube oder auf der aktuellen Geräteseite von Bosch (kann leider momentan nicht verlinken).

14,4V --- den PSB 14,4 LI-2 (Baugleich mit dem 18V Gerät).

10,8V --- den PSB 10,8 LI-2 (den hab ich zwar nicht getestet, schlägt sich m.M.n. aber auch sehr gut).

Die drei sind alle Akku-Schlagbohrschrauber, also man kann theoretisch mit allen drei auch in Steinwände mit Schlag bohren.

Deswegen habe ich diese aber nicht gewählt (z.B. beim 10,8V Gerät halte ich das sogar für weniger sinnvoll), sondern aus einen sehr einfachen Grund.
Schlagbohrschrauber müssen bereits in ihrer Grundkonstruktion sehr robust gebaut sein.
Zusätzlich müssen sie ein Bohrfutter mit Spannkraftsicherung haben (schlagfest!).
Und zu guter letzt, sind alle drei erst kürzlich auf dem Markt gekommen (max. ca. 1 Jahr).

Bei dem 18 / 14,4 V Gerät aufpassen, die aktuellsten Versionen haben die neueste Akkugeneration drinnen 2,0Ah), die älteren Geräte noch die 1,5 Ah Akkus.

 

momentan tendiere ich sehr zum PSR 10,8 LI-2...aber hauptsächlich weil ich das multitool und (vom produkttest) die akku-säge mit den passenden akkus habe. schlag möchte ich im schrauber selber garnicht haben, da habe ich eine einfache schlagbohrmaschine oder tendiere eher zu einem kleinen bohrhammer... evtl auch den uneo 18,8 ... ich hatte mal den ersten uneo mit eingebautem akku, der hat aber leider das zeitliche gesegnet.

benutzen möchte ich ihn hauptsächlich für schrauben bis max 5x120mm... für mehr habe ich meine alte scintilla.

da war ich bei deinem viedo ziemlich beeindruckt von der leistung der schrauber...wobei mir auch die ahnung fehlt ob es vergleichbar ist...ich habe beim bau meines stalls douglasie und lärche mit einander verschraubt: 5x200 T30 schrau´ben ohne vorbohren.
alle bohrmaschinen von mir wurden heiß: PSB 500 von Bosch, ein etwas älteres modell von AEG mit 950watt und ein altes boschgerät was auch so in der 600-800 watt klasse liegt (auch ein erbstück). nachdem die alle nicht eine schraube am stück geschafft haben habe ich die alte scintilla gesehen und gedacht: genau dafür habe ich das olle ding aufgehoben...wenn sie jetzt kaputt geht ist das halt so....udn geschraubt und war erstaunt...die hat mir bald das handgelenk abgeknickt...mit 450watt. die schrauben waren versenkt und in einem rutsch... da habe ich ein wenig gegoogelt und bin nun wirklich froh das olle ding nicht weggefowrfen zu haben

 

So es ist soweit, der zweite Video ist fertig (übrigens jetzt mit etwas renovierter Optik).

Eigentlich sollte der Video unter dem Motto stehen: "Der lange Weg einen Akku leer zu bekommen"



Deswegen beschäftigt sich der Video auch ausschliesslich mit dem 4,0 Ah Akku und wieviel Kapazität der hat.

Ich schraube übrigens nicht so schnell, sondern hab den schnellen Vorlauf benützt (Zeitraffer) damit die Zuschauer nicht einschlafen.

Und genau da ist das Problem wieder..........einen Test, der sich nur mit Schrauben einschrauben beschäftigt bis ein 4,0 Ah Akku leer ist????............ohne mich!


Aber seht selber:


 

Zitat von Hermen
Ned das mich Jogi wieder schimpft....mir schlottern vom ersten mal noch die Knie...
Mit dem Zeitraffer gefällt mir gut

 

Eigentlich schraub ich so schnell........................

 

.... Angeber

 

Ich habe mir das Video nun mal in Ruhe angesehen und muss einen kleinen Einspruch erheben (falls es nicht schon jemand gemacht hat).

Die Schraube hat ein Teilgewinde und der Durchmesser dahinter ist dünner. Der Widerstand erhöht sich als nur noch minimal, wenn die Schraube über die Gewindelänge im Holz ist. Die hauptsächliche Reibkraft lastet ja nur auf dem Gewinde und nicht auf dem dünneren Bereich dahinter. Sicher reibt es auch da, dürfte aber nicht mehr so viel ausmachen. Daher ist es schon fast klar, dass Du die Schraube versenkst, wenn sie einmal über die Gewindelänge im Holz ist.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht