Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gehrungssäge oder Gehrungsblock

18.10.2015, 23:11
Meine Wünsche bzgl. neuem Werkzeug welches ich gerne haben möchte, aber leider noch nicht besitze sind vielfältig.
Also muß ich irgendwie Prioritäten setzen.
Wenn ich mir einen Gehrungsblock kaufe bin ich naturgemäß viel günstiger dran als mit einer Gehrungssäge.
NUR: und das ist die Frage. Kann ich mit einem Gehrungsblock alles nur viel mühsamer als mit einer Gehrungssäge machen? Oder kann ich mit einem Block einfach viel weniger machen?
Die Frage ist bewußt sehr allgemein gehalten, weil mir dzt. nur ein mögliches Projekt vorschwebt, und das in nicht absehbarer Zeit.
Ich möchte gerne für die diversen Fanartikeln von meinem Lieblingsfußballverein ein Kästchen basteln. Hauptsächlich habe ich recht viele Schals. Obwohl ich sehr selten Schals trage, auch nicht im Winter, habe ich so um die 10 Stück an mir wenn ich ins Stadion gehe (manchmal auch mehr). Dazu kommen noch diverse Tücher, T-Shirt etc.

Vielleicht können mir eure Tipps weiterhelfen.
Herzlichst Samir
 
Gehrungsblock, Gehrungssäge, Kaufempfehlung Gehrungsblock, Gehrungssäge, Kaufempfehlung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
33 Antworten
Ich habe beides: Gehrungsblock (Gehrungslade) und Gehrungssäge
Mit dem Gehrungsblock kannst Du nur 3 Gehrungswinkel sägen +45°, 90° und -45°. In der Breite der Werkstücke bis Du auch limitiert. Da ist die Säge vielseitiger. Hier kannst Du stufenlos alle Gehrungen sägen und auch etwas breitere Werkstücke bearbeiten.
Bei der Gehrungssäge ist die Säge schon dabei, bei dem Block brauchst Du noch eine.

Ich weiß nicht wie geübt Du bist. - In meiner Anfangszeit habe ich es auch geschafft, mit dem Gehrungsblock schief zu sägen. Mit der Gehrungssäge geht das eigentlich nicht.

 

Zitat von kaosqlco
Ich habe beides: Gehrungsblock (Gehrungslade) und Gehrungssäge
Mit dem Gehrungsblock kannst Du nur 3 Gehrungswinkel sägen +45°, 90° und -45°. In der Breite der Werkstücke bis Du auch limitiert. Da ist die Säge vielseitiger. Hier kannst Du stufenlos alle Gehrungen sägen und auch etwas breitere Werkstücke bearbeiten.
Bei der Gehrungssäge ist die Säge schon dabei, bei dem Block brauchst Du noch eine.

Ich weiß nicht wie geübt Du bist. - In meiner Anfangszeit habe ich es auch geschafft, mit dem Gehrungsblock schief zu sägen. Mit der Gehrungssäge geht das eigentlich nicht.
Hallöchen,
danke für die Erklärung.
Nun geübt bin ich ganz und gar nicht-würdest du für einen Ungeübten eher eine Gehrungssäge empfehlen?

 

Maggy  
Freunde von mir haben eine Gehrungs-Kappsäge, die ich manchmal nutzen darf. Ich bin damit sicherlich ungeübt. Aber mit dieser Gehrungssäge ( Black und Decker) kann sogar ich alles richtig machen, das geht ganz einfach.

 

Ich hasse diese Gehrungsblöcke. Letztlich immer ein Gefummel. Irgendwann habe ich mir dann eine gebrauchte Gehrungssäge von Küpper gekauft - super, kein Vergleich. Genauer, schneller und absolut zufriedenstellende Ergebnisse

 

Geändert von AlexG (18.10.2015 um 23:39 Uhr)
Dog
Blöcke sind gut "für mal eben auf die schnelle" oder wenn man ne Hütte zusammen nagelt, sobald es genau sein soll/muss is ne gute Gehrungssäge die einzig richtige Wahl.
Kauf aber nich so´n 20 Taler Ding im Baumarkt, du wirst jeden Euro den du mehr ausgibst merken.

Hab ne Ulmia vom Flohmarkt für 3 €, kostete ne viertelstunde sauber machen und ein neues Blatt.

 

Zitat von Samir
Hallöchen,
danke für die Erklärung.
Nun geübt bin ich ganz und gar nicht-würdest du für einen Ungeübten eher eine Gehrungssäge empfehlen?
Nicht unbedingt deswegen! - Ich habe mich sicher ganz b.l.ö.d. angestellt und hatte damals auch nur einen schon angerosteten Fuchsschwanz. Mittlerweile säge ich (per Hand) nur noch mit Japansägen.
'ne Gehrungslade hat den Vorteil, dass Du damit nicht nur Holz, sondern auch Metall sägen kannst, die entsprechende Säge vorausgesetzt.
Trotzdem rate ich zur Gehrungssäge, denn Du willst ja aktuell nur Holz sägen. Du hast vielmehr Spann- und Einstellmöglichkeiten und der Schnitt wird auch akurater.

 

Dog
kaosqlco ich sehe beim Metall sägen im Block genau 0 Vorteile.Könnte daran liegen das ich Holz und Metallblätter für die Gehrungssäge habe und in jedem Baumarkt bekomme.

 

Zitat von Nublon
kaosqlco ich sehe beim Metall sägen im Block genau 0 Vorteile.Könnte daran liegen das ich Holz und Metallblätter für die Gehrungssäge habe und in jedem Baumarkt bekomme.
Ja, siehste. - Ich habe keine Metallblätter für meine Gehrungssäge.
Um mal schnell ein Aluprofil abzusäbeln, reicht mir aber die Lade. Nur das Festspannen der Lade am Tisch und des Werkstücks an der Lade nervt dann immer.

Wenn ich wiedermal im BM bin, werde ich nach Metallblättern schauen.

 

Dog
Siehe oben, Lade für mal schnell... Gehrungssäge für genau...

Wenn so oder so beides angeschafft werden müsste und Geld nicht die Hauptrolle spielt dann Gehrungssäge, alles andere wäre ein Kompromiss.

 

Meine Küpper hat ein Universalsägeblatt für Holz, Leichtmetalle und Kunststoff. Klappt alles drei wunderbar.

Kosten einer neuen Gehrungssäge von knapp 80 bis knapp 100 €, je nach Länge des Sägeblatts.

 

Woody  
Das ist eine gute Frage. Ich habe beides und zusätzlich noch Kappsäge sowie einen Gehrungsschiebeschlitten für die TKS. Trotzdem schaffe ich es noch immer, manchmal keine exakten Winkelschnitte zu produzieren.

Die Gehrungssäge hat allerdings den immensen Vorteil, dass man auch als Ungeübter das Werkstück nicht falsch anlegen kann, was bei einer Gehrungslade durchaus schon mehr Hirnschmalz erfordert. Zumindestens bei mir. Ich gebe zu, ich bin einfach zu dämlich für Innen- und Außenwinkel von profilierten Leisten. Normale 45Grad von normalen Eckverbindungen für Kasten u.ä. bring ich aber mittlerweile zusammen

 

Munze1  
Wie wäre es mit einer japanischen Zugsäge und einer Gehrungsschneidlade? Diese gibt es von einfach (90 und 45 Grad) bis unbegrenzt einstlellbar (jeder erdenkliche Winkel).
Kosten zwischen 40 und 60.- € komplett.

 

Zitat von Munze1
Wie wäre es mit einer japanischen Zugsäge und einer Gehrungsschneidlade? Diese gibt es von einfach (90 und 45 Grad) bis unbegrenzt einstlellbar (jeder erdenkliche Winkel).

Kosten zwischen 40 und 60.- € komplett.

Danke für den Tipp
Ich werde mich mal informieren

 

Woody  
Japanische Zugsägen sind zwar nicht billig, aber allemal ihr Geld wert. Seit ich selbst 3 habe, verwende ich nur mehr diese. Und säge auch Kleinigkeiten per Hand, was früher undenkbar gewesen wäre.

 

Zitat von Woody
Japanische Zugsägen sind zwar nicht billig, aber allemal ihr Geld wert. Seit ich selbst 3 habe, verwende ich nur mehr diese. Und säge auch Kleinigkeiten per Hand, was früher undenkbar gewesen wäre.

Danke Woody
Na dann werde ich mich mal erkundigen
Herzlichst Samir

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht