Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gehörschutz kaufen?

23.10.2013, 12:45
Geändert von HardWorker (23.10.2013 um 12:49 Uhr)
ich arbeite in einer Firma wo es öfter durch die Maschinen mal ziemlich Laut werden kann. Der Chef ist der Meinung das man keinen Gehörschutz bräuchte, leider bin ich da anderer Meinung. Auf jeden Fall möchte er keinen Gehörschutz kaufen, meine Frage ist jetzt soll ich mir nicht doch lieber selber einen kaufen? Und wenn ja welcher wäre da denn ratsam?
Weis ja nicht wie hoch der Schallpegel ist? Reicht da ein Standart Gehörschutz oder doch lieber ein Gehörschutz nach Maß? Bin grad echt total überfragt.
 
Arbeitsschutz, Gehörschutz Arbeitsschutz, Gehörschutz
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
38 Antworten
Sollte man machen. Am Besten nicht nur kaufen sondern bei der Arbeit mit Maschinen auch benutzen.

 

Keine Ahnung wie groß dein Betrieb ist, aber anbei mal zwei Verordnungen

Arbeitsstättenverordnung und

Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung

Ich denke da muss dei Arbeitgeber noch was tun

 

Meiner Meinung nach ist der Gehörschutz genau so wichtig wie die Schutzbrille!
Insbesondere in Räumen!

Also ich benutze bei arbeiten mit lauten Maschinen einen Peltor Optime III
kostet etwa 20-30€ und ist auch bei Stundenlangem Tagen angenehm.
Ist wohl einer der Schützer mit dem höchsten Dämmwert und das zu einem guten Kurs.

Es gibt auch elektronische Kapselschützer, welche normale gespräche zulassen, aber da sprechen wir bei tauglichen von 140€+
Sordin Pro oder Peltor ComTac/ProTac/Mepablu

Für mittlere Lautstärken wenn ich z.B. etliche Löcher bohren muss nutze ich SureFire EarPro EP3, bei weitem nicht so gut aber wie gesagt gut bei mittlerer Lautstärke.

Falls du noch fragen hast

Gruß
Patrick

 

egal wie laut es ist, was eine verordnung sagt oder wie dein chef es zahlen/ nicht-zahlen will...wenn es DIR zu laut ist solltest DU auf jeden fall einen gehörschutz tragen. welchen du da nimmst bleibt bei eigenleistung dir überlassen...aber selbst ein billiger ist schon viel besser als keiner wenn es dir laut vorkommt!

edit: gib dabei auch bitte nichts auf evtl spötteleien/frotzeleien von kollegen...deine flimmerhärchen brechen und nicht deren...zumindest können deren dir egal sein ... hätte ich auch mit 17/18 schon machen sollen... wenn ich heute bei mehrfachem nachfragen komisch angeschaut werde sag ich immer "7-Jahre Hilti"^^

 

Geändert von Hjargo (23.10.2013 um 13:26 Uhr)
Du könntest dir vielleicht erst mal eine dieser Schallmesshandyapps besorgen. Die sind zwar alles andere als genau, aber für einen ersten Wurf schon mal nicht schlecht. Danach mal einen Blick in die Dokumente die gschafft verlinkt hat.

Danach solltre klar sein wer etwas tun muss. Dein Chef weil es objektiv notwendig ist oder du privat weil es "nur" subjektiv notwendig ist.

Ohne Kenntnis des Arbeitsumfelds ist die Frage ob dein Chef etwas tun muss jedenfalls nicht zu beantworten.

 

Ich würde Dir auf alle Fälle zu einem Gehörschutz raten. Ich weiß zwar nicht, ob der DB so hoch ist, dass dein Gehör geschädigt wird. Wenn Du es aber schon als störend empfindest , ist es höchste Eisenbahn!!!!

 

P.S: ich habe für Zuhause an den Maschinen einen Kapselgehörschützer PELTOR OPTIME II Kostet etwa 30 Euronen und ich finde Ihn für mich gut. Evtl. reicht Dir ja schon eine kleinere Schutzklasse, dann wird es billiger.

 

Hallo zusammen,

hier der Hinweis auf die Produkte von Bosch:
http://www.bosch-pt.com/de/de/accocs.../gehoerschutz/

Da gibt es auch kleine wieder verwendbare Ohrstöpsel.

Gruß Robert

 

Ob Einweg stöpsel oder Massgefertigt ist egal Haupsache der Schutz ist gegeben.
Taub ist Taub und bleibt es auch.
Bei den Massgefertigten ist der Tragekomfort natürlich besser.

 

Ich kann dir die Peltor Optime III auch uneingeschränkt empfehlen.
Ich habe diese privat und nutze sie sehr stark.

Auf der Arbeit habe ich einen Optime I, die sind auch nicht schlecht.
Aber spürbar weniger gedämpft.

 

Zitat von Fernton
Du könntest dir vielleicht erst mal eine dieser Schallmesshandyapps besorgen. Die sind zwar alles andere als genau, aber für einen ersten Wurf schon mal nicht schlecht. Danach mal einen Blick in die Dokumente die gschafft verlinkt hat.

Danach solltre klar sein wer etwas tun muss. Dein Chef weil es objektiv notwendig ist oder du privat weil es "nur" subjektiv notwendig ist.

Ohne Kenntnis des Arbeitsumfelds ist die Frage ob dein Chef etwas tun muss jedenfalls nicht zu beantworten.
Ich denke, die Schallmeßapp kann man sich getrost sparen, denn a) schädigt Dauerlärm von >85 dB über 8 Stunden pro Arbeitstag das Gehör (85 dB ist schon vergleichbar mir lauten Reden/Schreien) oder b) Breitbandschall > 100 dB über bereits schon mehreren Minuten c) Impulsschall > 150 dB das Innenohr.
Stichwort Berufskrankheiten: BK Nr. 2301

Daher: im Zweifelsfall Gehörschutz. Wenn Du in einem metallverarbeitenden Betrieb oder in einer Schreinerei oder, oder, oder arbeitest, gehört das m.E. zur Arbeitskleidung wie Sicherheitsschuhe, ein Helm oder eben die Schutzbrille!
Ich lasse mich ja gern belehren, aber die Betriebsgröße spielt dabei keine Rolle! Lärm ist immer laut, auch wenn Du nur allein dort arbeitest!

Grüße, frhofer

 

Was den Gehörschutz anbelangt, kommt es tatsächlich auf Dein Arbeitsumfeld an. Ein angepasster Gehörschutz ist m.M. nach nicht notwendig. Die Form ist jedoch entscheidend. Hast Du einen Helm, dann ist es mit einem Kapselgehörschutz schwierig. Musst Du ständig Deine Ohren spitzen bzw. zwischendrin mal was hören können, sind Stöpsel unpraktisch.
Wenn es geht, nimm ne "Mickey Mouse", dann ist aber fast egal, wie teuer (siehe oben in einem Beitrag: besser, als nix!)

Grüße, frhofer

 

Zitat von frhofer
Ich denke, die Schallmeßapp kann man sich getrost sparen, denn a) schädigt Dauerlärm von >85 dB über 8 Stunden pro Arbeitstag das Gehör (85 dB ist schon vergleichbar mir lauten Reden/Schreien) oder b) Breitbandschall > 100 dB über bereits schon mehreren Minuten c) Impulsschall > 150 dB das Innenohr.
Stichwort Berufskrankheiten: BK Nr. 2301
Vielleicht sollten wir trotzdem mal herausfinden ob wir über 40, 60, 80, 100 oder noch mehr dB reden.

Bisher haben wir nur die subjektive Wahrnehmung des Fragenden und ein paar Teilnehmer die mit Vorschriften wedeln. Eine Messung könnte Klarheit bringen ob sich die Lärmbelastung objektiv nachweisen lässt, denn erst dann greifen eure Vorschriften, Berufskrankheiten etc.

 

Hallo

also Grundsätzlich ist es bei längerer Lärmbelastung auf der Arbeit immer ratsam einen Gehörschutz zu tragen . Die meisten meinen das ein Gehörschutz ab einer Güte vom 46 bis 86 Db ausreichen ist . Persönlich habe ich einen der vom Flughafenpersonal verwendet wird . Die sind erstens besser und leider auch etwas teurer . Doch ich bin der Meinung das es notwendig ist da ein Hörgerät unterm Strich teurer ist. Eine gute Qualität erkennt man an der DB Beschreibung . Diese zeigt bis zu welcher Schallgrenze der Gehörschutz geeignet ist. Solltest du Fragen haben schreib mir einfach .

http://www.gehoerschutz-versand.de/Form/Headsets-Funk/Peltor-LITE-COM-III-Headset::132.html

hier mal ein Tip eines Gehörschutzes mit dem ich auf meinen privaten Arbeiten unterwegs bin . Der Vorteil ist man kann mit dem Kollegen oder Arbeitspartner reden ohne das der Lärm stört . Der Lärm von außen wir komplett gefiltert und man ist trotzdem für jeden der ein solches Teil auf dem Kopf hat erreichbar. Die Tonqualität zwischen den Arbeitern ist Top und kein Rauschen von Außen. Der eignet sich für alle Arbeiten z.B. Flex, Presslufthammer, Kreissäge, Schießanlage, Flughafen oder Flugzeugträger :-) also für alles was saumäßig laut ist. Tip an deinen Chef ! der Ausfall eines Mitarbeiters wegen einer Gehör OP ist wesentlich teurer !!

 

Ich verweise hier auch auf die Arbeitsstättenverordnung. Ab einer gewissen Lautstärke die du ein gewisse Zeit ausgesetzt bist muss der Chef hierfür Gehörschutz beschaffen. Setzt dich einfach mal mit deinem Zuständigen Betriebsarzt (den muss jede Firma haben!!!) in Verbindung und der wird deinen Chef sicherlich auf die Finger Klopfen wenn dies Nötig ist.

Ich denke mal nicht das dein Chef für etwaige Schädigungen deines Gehörs Aufkommen möchte!!! Was kosten da die Paar Gehörschutze. Wir haben zum einen Gehörschutzkappen von Peltor und einweg Gehörschutz. Die Gehörschutzkappen finde ich Persönlich am Besten! Da macht es nix wenn du die mal mit Schmutzigen Finger drauf machst, da kann sich kein Ohr Entzünden!!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht