Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gefälle für Flachdach

02.04.2013, 21:51
Hallo zusammen,

ich plane gerade das Dach für meine Garage. Es soll ein Flachdach werden. Laut der Statik brauche ich Holzbalken mit Maß 8x20. Diese liegen auf dem Ringanker auf.Der Ringanker liegt ja im Blei und wenn ich die Balken so setze Kriege ich kein Gefälle. Aber ein Flachdach hat ja auch so 2% Gefälle. Bei 8m Gerage macht das dann aber 16cm aus. D.h. Der letzte Balken hätte 8x36 cm. Darauf sollen dann Osb Platten. Diese würden dann aber auch nicht voll auf den Balken aufliegen, sondern ja immer nur auf der Kante??? Irgendwie hab ich da noch nen Denkfehler drin. Kann mir hier jemand nen Tipp geben?

habe auch schon überlegt ein tatsächliches 0% Dach zu bauen und EPDM Folie von Firestone zu verwenden.Hat da jemand Erfahrung? Ansonsten werden es hält Schweißbahnen... Der Regenablauf soll in der Garage liegen, das Dach wird dann wohl wannenförmig ausgeführt und mittels Dachgully am Rand entwässert.

Habt ihr hier noch ein paar Tips für mich???

Wieviel steht so ein Dach denn an der Seite über??? Ich will auf der Grenzseite so wenig Überstand wie möglich haben.kann ich da mit 5Cm kalkulieren?

vielen Dank schonmal fürs lesen....
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Die Angaben reichen jetzt nicht ganz aus, um die zugeschnittene Lösung zu präsentieren.

Grundsätzlich ist es richtig, dass Du bei Flachdächern ein Gefalle von 2% brauchst.

1. Möglichkeit: Balken mit höherem Querschnitt über komplette Länge montieren, Winkel anzeichnen und entsprechend des Verlaufes Gefälle am Balken zusägen/hobeln/schleifen.

2. Möglichkeit: Balken in Einschubschuhen in entsprechend höhrer Lage auf Ringbalken bohren.


Was allgemein bei Flachdächern üblicherweise gemacht wird, um das Gefälle zu bekommen ist Gefälledämmung zu verlegen. Vielleicht ist das ja eine Möglichkeit für Dich.

 

Das Dach darf überhaupt nicht überstehen, da Grenzbebauung

 

EPDM habe ich bereits verwendet z.B. für ein recht großes Vordach, allerdings da auch mit Gefälle. Die Folie gefällt mir sehr gut, allerdings ist sie natürlich nicht so robust wie Schweißbahnen. Wenn man also oft drüber laufen will, dann lieber nicht. Ansonsten natürlich toll.
Wie DingoMan auch schon schreibt, gibt es auch Gefälledämmung.

 

Ich vermute mal die Gefälledämmung wird bei mir zu schwer, bzw. darauf ist die Statik nicht ausgelegt.
Bin mir wirklich unschlüssig ob Folie oder SChweißbahn. Wirklich drüberlaufen will ich eigentlich nicht. Brauche ich bei der FOlie noch Kiesel als Schutz???

@Harry: Ich will mit dem Mauerwerk ca. 5-10 cm von der Grenze wegbleiben, daher die Frage nach dem Überstand. Ich nehme an, rund um die Garage kommen noch solche gekanteten Bleche, so dass ich auf jeden Fall ein paar cm über das Mauerwerk rauskomme.

Wenn ich das Dach wannenförmig aufbaue, muss ich dann Gefälle in 2 Richtungen machen???

 

Solange das Dach inkl. Überstand nicht über die Grenze ragt, ist alles ok. Aber zu weit weg (also z.B. ca. 30cm) von der Grenze darf die Garage auch nicht, da dort dann ein "toter" Streifen entsteht. Zumindest ist es in Niedersachsen so. Auch auf die max. 9 Meter Grenzbebauung achten.

 

Warum machst du das Gefälle nicht über die breite Seite der Garage, wären dann bei 4m Breite nur noch 8cm Höhenunterschied. Balken am Ringanker ausklinken, dann liegt er flach auf, OSB liegt dann auch sauber auf den Balken.
Ich würde den Dachaufbau 3-lagig machen - Dachpappe, Schweißbahn besandet und Schweißbahn beschiefert, aber die gute Sorte aus dem Fachhandel - nicht die billigen aus dem Baumarkt (tw. Riesenqualitätsunterschiede).

 

Die Frage ist ja wieweit sollte das Dach überstehen... :-)
Zuweit weg will ich ja nicht, wenns ok ist, lasse ich es auch plan abschließen

Das mit dem Gefälle über die Breitseite gefällt mir eigentlich auch. Ich muss ja eh umlaufend Holbalken aufschrauben, sonst wirds ja keine Wanne, von daher sieht man ja von unten nicht wohin das Gefälle zeigt.

...im Saarland darf ich bis 12m auf die Grenze *g*

 

..."Der Ringanker liegt ja im Blei und wenn ich die Balken so setze Kriege ich kein Gefälle."

Frage: Ist der Ringanker schon fertig?

Wenn nein, würde ich zu einem Dach mit Gefälle raten. Ist dauerhaft dicht!
Bei meiner Doppelgarage war ursprünglich eine Terasse obenauf geplant (mit riesigen Balken alle 80 cm). Ich habe dann auf Trapezblech (gedämmt) umgeplant. Gefälle mangels Platz nur 2 Grad, wenn mehr möglich ist, sollte man es vergrössern. Schon den Einlauf an der Dachrinne ist schwer dicht zu bekommen!
Statt Holzbalken habe ich 3 Stahlträger HAE 160, zusätzlich zur Auflage vorne und hinten au 9 m Länge!
Das Trapezblech mit Dämmung (gibt es in verschiedenen Dicken, bei mir 40 mm Dämmung) ist sehr eigensteif.
Habe ich alles selbst gemacht, bei weiteren Fragen einfach Kontakt aufnehmen.

Gruss

P.S. bie meinem Projekt:
http://Kranlaufkatze für T-Träger in meiner Garage
kann man Teile von Träger und Dach sehen.

 

Zitat von Thorsten2501
Hallo zusammen, ich plane gerade das Dach für meine Garage. Es soll ein Flachdach werden. Laut der Statik brauche ich Holzbalken mit Maß 8x20. Diese liegen auf dem Ringanker auf.Der Ringanker liegt ja im Blei und wenn ich die Balken so setze Kriege ich kein Gefälle. Aber ein Flachdach hat ja auch so 2% Gefälle. Bei 8m Gerage macht das dann aber 16cm aus.
Hallo, ich hab deinen Beitrag gefunden auf der Suche nach einer Antwort auf die selbe Frage.
Wir wollen auch ein Falchdach auf unserer 9m langen Garage herstellen und können uns in moment auch nicht vorstellen wie wir das Gefälle einbauen sollen.
Wie haben Sie es nun hinbekommen bzw. gemacht?!

Vielen Dank!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht