Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

gefährliche Werkzeuge

22.02.2012, 21:09
Letztens wollte ich ein Loch bohren. es sollte eine Größe haben, die es als Bohrer nicht gibt. Da gibt es doch diese verstellbaren Dinger...

Ich habe so ein Stück in meiner Kiste gefunden. Schon der Anblick gruselte mich, dann habe ich es eingespannt und war entsetzt. Das ist ein wahres Henkerwerkzeug. Wenn ich da mit der Hand dran gekommen wäre....






Nach diesem Video flog das Ding direkt in die Mülltonne!

Was habt ihr so für gefährliche Kuriositäten gesehen?
 
gefährliche Werkzeuge, Kuriositäten gefährliche Werkzeuge, Kuriositäten
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
35 Antworten
Das Teil ist doch normal um Löcher in Fliesen zu bohren - glaube ich zumindest.
Das verschiebbare Teil außen ist aus Hartmetall - oder zumindest die Spitze.
Was ist das für ein Bohrer? Hartmetall (für Fliesen) oder Holz oder Metall?

 

Munze1  
So einen habe ich auch, made in China
Einmal mit gebohrt, Qualität bescheiden und viel zu große Unwucht, werfe meinen auch in den Müll. Danke für den Reminer.

 

Munze1  
Zitat von Gismo
Das Teil ist doch normal um Löcher in Fliesen zu bohren - glaube ich zumindest.
Das verschiebbare Teil außen ist aus Hartmetall - oder zumindest die Spitze.
Das stimmt - Hartmetall schon, aber in Form einer aufgelöteten Schneide wie beim Kreissägeblatt, der Bohrer ist definitiv kein Steinbohrer.

 

Meiner ist bestenfalls für Holz gemacht. Geeignet ist er für nix

Er hatte übrigens zwei Schneiden, die man niemals auf den selben Druchmesser einstellen kann.

 

Sowas habe ich noch nie gesehen... schaut nicht gerade vertrauenswürdig aus

 

Dann muss er in die Bastelecke für Pappe gehören

 

dausien  
Das ist ein Kreisschneider und wie jedes richtig angewendete Werkzeug auch nicht gefährlicher als andere.
Ich zitiere mal aus der Anleitung: "Die Kreisschneider sind nur zum Einsatz auf stationären Maschinen geeignet, nicht für elektrische Handbohrmaschinen! Zulässige maximale Drehzahl: n max= 300 U/min"

Außerdem scheint mir der Anwendungsbereich eher bei Blech und GFK Platten zu liegen - für Holz ist er eher ungeeignet.

 

gibt es für soetwas nicht Bohrkronen?
Bei dem Teil hätte ich Angst, dass sich während der Rotation der eingestellte Radius verstellt oder die Spitze sich irgendwo verkantet...

 

Ich habe auch so einen verstellbaren Kreisschneider. Meiner hat aber zwei Schneiden, eine links eine rechts, damit keine Unwucht entsteht. Einstellen kann man ihn mit der Schieblehre auf genau das gleiche Maß links und rechts. Ich habe ihn in meine Bohrmaschine gespannt und diese im Bohrständer. Dann habe ich Scheiben mit niedriger Drehzahl aus ner Sperrholzplatte geschnitten. Man kann auch Scheiben aus einem Blech schneiden. Bei meinem Projekt für Räuchermännchen habe ich Bilder eingestellt, wo ich diesen Kreisschneider im Einsatz zeige. Dieses Werkzeug ist nicht gefährlicher als andere auch. Nur mit einer Schneide kann sich eine Unwucht ergeben, da braucht man eine echte Tischbohrmachine mit einer festen Spindel. Der Vorteil dieses Schneiders liegt eben darin, daß ich Scheiben und Löcher jeden Durchmessers bis zur Grenze des Gerätes schneiden kann. In den Mülleimer wirft nur derjenige dieses Werkzeug, der sich damit nicht auskennt.

 

Geändert von reikla (22.02.2012 um 23:09 Uhr)
Jo richtig ein ganz normaler Kreisschneider mit so was habe Ich in der Lehre gearbeitet ist nicht sonderlich gefährlich Werkstück gegen Verdrehen sichern und Los geht’s habe Ich hin und wieder im Einsatz.

 

das Teil nennt sich auch... " Zweischneider "...diesem bin ich das erste mal beim Schreiner in der Werkstatt begegnet ! das Trumm wurde auch nur in der großen
Bohrspindel ( Futter ) verwendet !.... Für eine Handbohrmaschine nicht geeignet ,
wegen zu großer Unwucht...und damit Verletzungsgefahr , wenn die Klinge (n)
sich verhaken !!!
Was wurde damit gemacht ( als Ersatz für die Oberfräse !) ?...Ausschnitte ( Bohrungen ) für HI-FI Lautsprecher, z.B. in 19er Spanplatten...denn die Dicke
der zu bearbeitenden Spanplatten ist durch die Klingenlänge begrenzt !!
Gruss von Hazett

 

Mit Spindelaufnahme kenne ich das auch. Ist sicher auch nicht ungefährlich, aber das sind Handkreissägen und andere Werkzeuge auch. Dieses "Hausfrauenmodell" mit "normalem" Schaft finde ich dennoch unsicher.
Es gibt solche Aufsätze auch mit Sicherheitskorb (Fliesen bohren) oder in Rund. Da ist die Verletzungsgefahr etwas eingeschränkter.

...vieleicht sehe ich das aber auch zu eng...

 

Schade ums Werkzeug.

Klar sperrt man so ein Teil vor den Kids weg.

Selbst weiß man ja, das man entsprechend aufpassen muß.

War sogar ein stufenlos verstellbarer Kreisschneider.

Zum Glück hat meine ehemalige Nachbarin nach versterben Ihres Manes mir die Gelegenheit gegeben das Werkzeug zu übernehmen.
Waren einige schöne Teile dabei.
Die unbrauchbaren wurden nach meiner Wahl direkt entsorgt.

 

Kreisschneider immer langsam laufen lassen. Bei der Geschwindigkeit im Video, ist das natürlich ein Höllengerät. Mit der Schneide kannst du aber höchstens Gummi oder weichen Kunststoff mit schneiden, vielleicht auch noch Holz. Für Metall ist der nicht geeignet.
Und richtig angewendet, ist der nicht gefährlicher, wie jedes andere Werkzeug auch.

 

Ich weiß nicht was ihr euch aufregt die Kreisschneider gibt es bestimmt schon über 100 Jahre. In meiner Lehre haben wir damit Bleche ausgeschnitten allerdings eingespannt in einer Auslegerbohrmaschine und mit geringer Drehzal.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht