Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gartentipps und Tricks

21.03.2010, 10:29
Geändert von Magiclady (21.03.2010 um 16:42 Uhr)
Hallo zusammen,
die Zeit des großen Pflanzens und züchten beginnt.

Daher dachte ich mir, ich eröffne diesen Thread und bitte euch geichzeitig diesen nicht zuzuspamen

So mein erster Gartentip:
Zuschneiden des Blutroten Hartriegels
Man schneidet die Zweige/Äste weg, welche KEINE rote Farbe mehr haben, somit kann dieser wieder in seiner vollen Pracht leuchten.

Achtung bei kleinen Kindern kann dieser Strauch beim Verschlucken der Blätter Durchfall bewirken.
Bei Haustieren (z. B. Hamster etc. ) wirkt das Cornin toxisch.
Die Beeren kann man als Marmelade verkochen.



LG
Katrin
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	blutroter hartriegel.JPG
Hits:	33
Größe:	145,2 KB
ID:	1064  
 
Garten, Gartentip Garten, Gartentip
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
46 Antworten
Danke für den Tipp!
Ich durfte keinen Hartriegel pflanzen, weil meine Gögain Angst um unsere Katzen hat, dass die etwas davon essen könnten.
Ich finde das Gehölz wunderbar als Blickfang im Garten.

Gruß Jens

 

sonouno  
guter Tip... verhält sich mit dem grünen Hartriegel genauso !!

nur beim Blumenhartriegel NICHT, der wird (fast) gar nicht geschnitten...
also aufgepasst.....

grüssle
sonouno ;-))

 

eine Herausforderung sind ja auch immer wieder die Schattenbereiche, in die es die Sonne nur sehr selten schafft... das Beet mit den prächtigen Blumen und neben an nur ganz einfache Bodendecker. Gute Erfahrungen macht man natürlich generell mit Frühblühern wie Märzbecher oder Buschwindröschen. Wenn es dann aber auch das Jahr über schön sein soll, kann man es mit folgenden probieren:

Ranunkelstrauch: bis Mitte Juli
Frauenmantel: bis in den August hinein
Fingerhut: im Sommer
Eisenhut: im Herbst bis in Winter
Vergißmeinnicht: bis in Sommer
Fette Henne: im Herbst
Herbst-Anemonen: bis in den Winter

Ergänzungen zu den guten Erfahrungen gibt es sicherlich viele. Gerne her damit. VG Annika

 

HIMBEEREN
kann man mit Holzkohlenasche düngen.
Man kann zu hohe Himbeerranken zurückschneiden, dann werden mehr Queraustriebe gebildet.
Da ich ein paar Himbeerranken in unseren Garten habe, habe ich ein paar radikal bis auf den Boden zurückgeschnitten (diese treiben jedoch schon wieder neu aus) und das andere "Feld" nur "entmistet" ein wenig frische Erde mit Asche vermischt darübergestreut und nun warte ich bis die Himbeeren kommen.....

 

Wie kann man den Garten "trainieren" damit er mit wenig Wasser auskommt.

Kleingärtner und Blumenliebhaber gießen im Sommer gerne und viel. Die Blumen und Pflanzen danken das dann meist mit guten Wachstum.Das kostet natürlich viel Zeit (die man lieber beim Heimwerken verbringen möchte ) und auch Geld. Außerdem hat man immer eine Verpflichtung, auch im Urlaub.

Gibt es dazu Tipps und Tricks?

 

Hallo kindergetuemmel,
mache doch einen Steingarten mit Kakteen etc.
dann sparst du dir das gießen und kannst beruhigt in den Urlaub fahren...

Wassersammeln ist eine Alternative um Geld zu sparen - aber das ständige Gießen bleibt....

Eine Alternative um Zeit zu sparen ist ein Bewässerungssystem verbunden mit einer Zeitschaltuhr ->man kann beruhigt in den Urlaub fahren, jedoch steigt die Wasserrechnung....

LG
Katrin

 

Zitat "Eine Alternative um Zeit zu sparen ist ein Bewässerungssystem verbunden mit einer Zeitschaltuhr ->man kann beruhigt in den Urlaub fahren, jedoch steigt die Wasserrechnung...."

Es sei denn man hat einen eigenen Brunnen!

 

Richtig - also Brunnen bauen (falls noch nicht da), Bewässerungssystem anschließen (am besten mit Regensensor) und dann AB IN DEN SÜDEN

 

Genau das hatte ich gemeint, Katrin

 

Zitat von kindergetuemmel
Wie kann man den Garten "trainieren" damit er mit wenig Wasser auskommt.
Den Boden vor Austrockung, z.B. durch Rindenmulch schützen.

 

Oder Stroh soll auch helfen, glaube ich jedenfalls

Lg Imker22

 

Stroh, Rasenschnitt, Sägespäne, Rindenmulch.... Gibt verschiedene Sachen, die man dazu nehmen kann. Selbst Steine eignen sich dazu, wo man wieder beim (relativ) pflegeleichten Steingarten ist.

 

Danke schon mal für die vielen Tipps.

Bei uns ist der Boden (Sandboden) sehr wasserdurchlässig.

Versucht habe ich schon Rindenmulch, siht aber nicht überall schön aus. Zwischen den Blumen irgendwie gar nicht, unter Büschen schon.

In Bewässerungssystemen habe ich auch schon viel Geld gelassen. Nach einem Jahr, waren viele Düsen verstopft, manche vielen gelegentlich raus, kurz, es hat mich nicht überzeugt.

Ich könnte mir eher vorstellen den Boden anders aufzubauen, unten Lehm, ober Erde oder so.

 

Also doch etwas was Wasser speichert -
ok andere Idee
Teichfolie mit Löchern versehen, darauf dann Kies, darauf dannTongranulat - nur einen Urlaub hält dieses System auch nicht aus - gießen muss man trotzdem spätestens jeden dritten/vierten Tag

 

sonouno  
Zitat von Tueffler123
Also, ich massiere meine Frau gerne (täglich). Du nicht sonouno
LÖL immer das lange Vorspiel.....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht