Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gartenteich kindersicher machen

15.02.2012, 10:28
Hallo zusammen,

Meine Kleine fängt bald an zu laufen - hat jemand gute Ideen, wie man einen (kleinen, ca. 100x700) Gartenteich Kindersicher bekommt? Ich hatte darüber nachgedacht, den Teich mit großen Kieselsteinen zu füllen und in so eine Art feuchten Steingarten zu verwandeln.

Sonst noch Ideen?
 
Gartenteich, kindersicher Gartenteich, kindersicher
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
22 Antworten
Hierzu hatte ich auch mal einen Beitrag eingestellt und Schellte kassiert, weil einige der Meinung waren Kinder und Teich passen nicht zusammen, Teiche dürften erst gar nicht angelegt bzw. müssten zugeschüttet werden GUCKST DU HIER.

 

Geändert von DirkderBaumeister (15.02.2012 um 11:12 Uhr)
Das Auffülen mit Kieselsteinen ist sicher eine gute Idee, der Sicherheit wegen, jedoch hat das dann am Ende nichts mehr mit einem Gartenteich zu tun.

Alternativ wäre eine Umzäunung möglich oder du setzt ein Teichgitter ein...

 

Holzharry hat seinen Teich mit einem Zaun umgeben, elegante Lösung finde ich.

 

Zitat von gschafft
Das Auffülen mit Kieselsteinen ist sicher eine gute Idee, der Sicherheit wegen, jedoch hat das dann am Ende nichts mehr mit einem Gartenteich zu tun.

Alternativ wäre eine Umzäunung möglich oder du setzt ein Teichgitter ein...
Richtig, da gab es doch von safapond eine ziemlich clevere Lösung von unter Wasser liegenden Gittern, begehbar.
Sollte das mal bei uns notwendig sein .... hoffentlich

 

Zitat von waulmurf
Richtig, da gab es doch von safapond eine ziemlich clevere Lösung von unter Wasser liegenden Gittern, begehbar...
Ich habe mal gegoogelt und eine ANLEITUNG ZUM SELBSTEINBAU DES SAFADECK TEICHSICHERHEITSSYSTEMS gefunden...

 

Dieses Teichsicherheitssystem finde ich klasse und als Sicherheit wegen dem Kind eine gute Lösung, dennoch sollte das Kind lernen, daß es am Teich nichts zu suchen hat. Oder wie schon von Dir geplant den Teich vorrübergehend stilllegen und mir Seinen füllen, die wenn das Kind groß genug ist und schwimmen kann wieder entfernt werden können und einer neuen Teichanlage steht dann nichts mehr entgegen. Ich würde aber unter den Steinen Sand einfüllen, sodaß die Steine die Teichfolie nicht verletzen.

 

Wir stellen selber mobile Teich-Steckzäune her.
Schaust Du hier: http://www.teichzaun.de/steckzaun-light.html
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Minz1.jpg
Hits:	0
Größe:	76,3 KB
ID:	8696   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Teichsicherung-Kind.jpg
Hits:	0
Größe:	87,9 KB
ID:	8697   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	teichzaun-light1.jpg
Hits:	0
Größe:	57,0 KB
ID:	8698  

 

Mach nen Mega Sandkasten daraus ,hast dann eh keine Zeit mehr... Zwecks dem hinter her rennen... Glaub mir

 

Moin,

Teich zuschütten ? Ich habe seit letztem Jahr zwei Teiche gepachtet wo ich meine Forellen ziehe. Bislang war unser kleiner nur da mit Karre, wichtig finde ich das man mit dem Kind nicht alleine dort ist und man kann ganz leicht einen Zaun drumherum bauen.

Variante 1: Erdspieße, Balken rein, ca. nen Meter hoch, und ringsherum Latten davor, eventl. noch Tür einbauen.

Variante 2: Erdlanzen ( ob die so heißen k.a. ) die man u.a. zur Weideumzäumung nimmt oder für Umrandung von kleinen Bäumchen gegen Wild. Maschendrahtzaun ringsherum.

Und fertig ist der Schutz. Noch besserer Schutz ist immer einen zweiten dabei zu haben der auf den Sprössling aufpasst und den Kindern von Anfang an und immer wieder mitteilt wie gefährlich das ist.

 

Zitat von patricvogt
Moin,

Teich zuschütten ? Ich habe seit letztem Jahr zwei Teiche gepachtet wo ich meine Forellen ziehe. Bislang war unser kleiner nur da mit Karre, wichtig finde ich das man mit dem Kind nicht alleine dort ist und man kann ganz leicht einen Zaun drumherum bauen.

Variante 1: Erdspieße, Balken rein, ca. nen Meter hoch, und ringsherum Latten davor, eventl. noch Tür einbauen.

Variante 2: Erdlanzen ( ob die so heißen k.a. ) die man u.a. zur Weideumzäumung nimmt oder für Umrandung von kleinen Bäumchen gegen Wild. Maschendrahtzaun ringsherum.

Und fertig ist der Schutz. Noch besserer Schutz ist immer einen zweiten dabei zu haben der auf den Sprössling aufpasst und den Kindern von Anfang an und immer wieder mitteilt wie gefährlich das ist.
+++++
die Zaunlösung...gleich welcher Art (stabil sein muss es !) ist die sicherste...!!
nur gefällt das nicht JEDERMANN (und FRAU)......
es ist garnicht solange her, da wurde dieses Thema schon breit getreten !
Was ist denn der Hauptgrund für eine Absicherung...wenn Erwachsene
doch auf die Kleinen aufpassen ??
es kann leicht passieren, wenn das Kind im Garten spielt, daß man kurzeitig
abgelenkt ist ( eingenickt..oder das Handy lenkt ab ) fällt das Kleine vornüber ins Wasser...kann die Zeit bis man das bemerkt zu lang sein !!!
Deshalb kann ein Gitter, wenn es nicht direkt an der Oberfäche ist, für ein
Kleinkind schon zu tief liegen !!!

ein Zaun ist die sicherste Lösung....aber es geht auch mit IR-Lichtschranken...
die bei Unterbrechung einen lauten Alarm geben !
diese Lösung kann auch in eleganter Form gestaltet sein..z.B. mehrere VA-
Pfosten, in welchen die jeweiligen Sender und Empfänger installiert sind !
Zur Sicherheit wird das "Ganze" mit 12-24 Volt Spannung versorgt !
Sicherheits-Lichtschranken gibt's beim CONRAD, ELV und andere Elektronik
Versender....Sicherheits-Schranken deshalb, weil diese mit SELBST-
Überwachung ausgestattet sind ! ( haben meist auch einen Accu-Puffer !)
Gruss von Hazett

 

Geändert von Hazett (19.02.2012 um 15:56 Uhr)
Na ja bis man am Ort des Geschehens ist wenn so ein Ding alarm schlägt ist meist das Kind schon in Brunnen gefallen bzw. in Teich. Kinder sind verdammt schnell, spreche da aus Erfahrung...

Sicherlich soll der Zaun fest sein, alles andere ist ja Sinnfrei....

Ich halte das am sichersten, auch wenn es eventl. nicht schön aussieht, die Kinder werden größer und irgendwann kann man den Spaß auch wieder abbauen, ist dann in der Zeit halt ein notwendiges Übel.

Ich denke auch in der Zeit des "großwerdens" sollte ein ständiger Kontakt mit dem Element Wasser und das ständige wieder Erklären wie gefährlich das ist. Das Kind komplett von der Sache fernhalten halte ich nicht erstrebenswert.

 

Die genannten Vorschläge muss ich einmal kommentieren. Es ist den wenigsten Teichbesitzern klar, dass bereits extrem flache Pfützen und kleinste Wasserflächen, in denen man sich nur aufzurichten oder ein wenig zur Seite zu bewegen bräuchte, Lebensgefahr für Kleinkinder darstellen. Diese ertrinken nicht etwa (Mund und Nase müssen nicht etwa komplett unter Wasser sein), sondern verschließen bei Kontakt mit Wasser ihre Luftröhre und ersticken. Soweit also Kleinkinder betroffen sind helfen nur Schutzvorrichtungen, die verhindern, dass das Kind mit dem Wasser überhaupt in Berührung kommt.

Das gezeigte Abdeckgitter sieht, oberhalb der Wasseroberfläche angebracht, außerordentlich scheußlich aus. Darüber hinaus bezeichne ich die gezeigten Beispiele nicht als ?Teiche", sondern als Pfützen oder winzige Wasserlöcher. Insbesondere das Beispiel mit den Pflanzen erinnert stark an einen Kanaldeckel, durch den das Unkraut nach oben wächst. Auch der Vorschlag mit dem Verfüllen mit Steinen ist komplett untauglich: Das Volumen der Steine verringert die verfügbare Wassermenge so stark, dass es praktisch einem Zuschütten des ?Teiches" gleichkommt. Er kippt sofort um (explosionsartiges Algenwachstum, kein Sauerstoff mehr für aerobe Bakterien) oder verlandet in kürzester Zeit (wächst zu), verstärkt noch durch den Effekt, dass das Gestein vollflächig bis oberhalb des Wasserspiegels reichen muss. Zumindest in der ersten Zeit ist so ein zugeschüttetes Wasserloch auch die effektivste Mückenzuchtstation, die man sich vorstellen kann.

Alarmgebern, die anschlagen, wenn ein Körper hineinfällt oder "Infrarotzäunen" kann man kein Vertrauen entgegenbringen, auch reagieren erstere nicht, wenn ein Kind ins Wasser kriecht, bei beiden muss man den Alarm auch hören und sie dürfen nicht ausfallen.

Letztlich effektiv und bei großen Teichen die einzige Lösung ist nur ein ausreichend hoher Zaun ohne alle horizontalen Sprossen, die man zum Überklettern nutzen könnte. Eventuell auch noch eine unüberwindlich dichte und breite Hecke, wobei diese allerdings oft für schädlichen Laubfall sorgt und es kaum eine natürliche Möglichkeit zum Versperren des Zuganges gibt. So winzige Teichschalen wie gezeigt nimmt man in der vergleichsweise kurzen Zeit, in der die Gefahr besteht, deshalb am besten heraus. Oder man schüttet sie für eine Weile ganz zu, bis wirklich keine Gefahr mehr für die Kinder ausgeht.

Hinzuweisen ist allerdings auch darauf (das ist jetzt keine Rechtsberatung, sondern soll Euch nur anregen, Euch beraten zu lassen), dass der Teich auch zum Schutze Unbefugter abzusichern ist. Darunter fallen insbesondere spielende Kinder, auf die ein Gewässer eine starke Anziehungskraft ausübt. Der Teichbesitzer muss damit rechnen, dass sie Umfriedungen überwinden und sich einem Gewässer im Garten ohne Erlaubnis nähern. Der Teichbesitzer kann sich dann nicht damit herausreden, es handele sich um unbefugtes Eindringen. Ich selbst habe mein Grundstück ringsum mit einer 1,50 Meter hohen Mauer, an einigen Stellen durch eine 2 Meter hohe, ohne Hilfsmittel undurchdringliche Rotdornhecke gesichert und das kaum zu überkletternde Tor ist immer (motorisch) verschlossen. Der Teich ist, da ohne Fischbesatz, vergleichsweise flach, aber ausgedehnt. Der extra angebrachte Ausstieg über einen Steg sollte für Kinder ab ca. 8 Jahren kein Problem sein, wenn sie nicht in Panik verfallen. Die Ufer sind naturgemäß bei einem Folienteich schräg und glatt. Obwohl ich also eine Menge getan habe, bleibt bei genauerem Nachdenken stets ein gewisses Unwohlsein.

Die Fotos sollen nur zeigen, dass ich weiß, wovon ich rede: Der jahrelang existierende Zaun konnte längst wieder entfernt werden.

Sorry für den langen Text, ich wollte aber zum Thema Sicherheit von Gartenteichen ausführlich Stellung beziehen.

Beste Grüße
Stefan
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0088.JPG
Hits:	0
Größe:	299,1 KB
ID:	8764   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_1484.jpg
Hits:	0
Größe:	276,8 KB
ID:	8765   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0102.jpg
Hits:	0
Größe:	105,2 KB
ID:	8766   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_1096.jpg.jpg
Hits:	0
Größe:	625,0 KB
ID:	8767  

 

in deinem Fall würde ich den Teich einzäunen.
80cm Höhe sollten ausreichen, höher sind Treppenschutzgitter auch nicht.

Es sei denn du möchtest deine Zeit lieber mehr mit dem Kind als mit dem Teich verbringen, dann Teichfolie raus, nur das Vlies drin lassen (Unkrautschutz) und anschließend mit Sand auffüllen. Da habt ihr eine Menge Spaß für die nächsten Jahre und einen Teich kann man sich immer wieder bauen...

In meinen Sandkasten habe ich 3t Sand auf 5m². Meine Jungs freuen sich jeden Sommer daran. Wenn die dann mal aus dem Sandkastenalter raus sind, könnte ich mir dann evt. auch einen Teich vorstellen.

 

hier mal ein Bild von meinem Sandkasten.
Meine Meinung ist, dass ein Garten (-teich) ein Hobby ist. Und Kinder und eigenes Hobby kollidieren ziemlich häufig. Ich habe so gut wie alle Beete schon weggemacht und alles ist jetzt Rasen als Spielfläche für die Jungs.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_1170.JPG
Hits:	0
Größe:	217,5 KB
ID:	8772  

 

Ich würde ihn auch übergangsweise zu schütten und einen Sandkasten daraus machen. Haben die Kinder viel mehr von

In ein paar jahren kann man den Teich ja wieder ausheben

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht