Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gartenmauer aus Bruchsteinen

24.05.2016, 07:17
Hallöchen,

ich hätte eine kurze Frage an euch. Ich habe im Vorgarten als Abgrenzung zum Nachbarn eine kleine Gartenmauer. Meine Frau hat nun die Idee diese mauer mit (Granit-)Bruchsteinen etwas zu erhöhen. Also im Endeffekt so eine Art Ruinenmauer zu erstellen.
Insgesamt soll die Mauer nicht, bzw nur geringfügig höher werden wie aktuell der grüne Zaun ist.
Meine Frage ist nun ob das Möglich ist, bzw ob die Mauer hält oder ob ich die Mauer zusätzlich irgendwie stützen muss (falls Ja WIE?)
Zur besseren Vorstellung habe ich mal ein aktuelles Bild angehängt wie es zur Zeit aussieht.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20160523_185601.jpg
Hits:	0
Größe:	144,8 KB
ID:	40841  
 
Bruchsteinmauer, Gartenmauer, Ruinenmauer, Steinmauer Bruchsteinmauer, Gartenmauer, Ruinenmauer, Steinmauer
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Hallo Leondriver20,

sicherlich wird ein gelernter Maurer hier eher kompetenter Auskunft geben können doch wäre es mein Projekt, so würde ich in dem vorhandenen Mauer Stangen aus Bewährungseisen einlassen und diese dann mit einmauern. Die Stangen würden zusätzliche Stabilität bieten.

Ich denke die Hauptschwierigkeit darin liegen wird, die Bruchsteine passend zu einander zu bekommen sodass eine Mauer entsteht. In meiner Kindheit waren dort wo ich wohnt überall in der Landschaft Trockenmauer zu sehen. Ich weiß noch dass das eine Kunst war die man erlernen musste und hier wird es auch nicht ganz einfach da die Mauer nicht sehr dick zu werden scheint.

 

ok danke. hab auch scho überlegt ob ich mit der Mauer nicht vor der aktuellen Mauer anfange dann habe ich ab Höhe der aktuellen Mauer mehr Platz für die Steine

 

Woody  
Wie George schon schrieb, ohne integrierten Stützen (was auch immer) wird dir diese Mauer, die geschätzt dann doch gesamt über 1m hoch sein wird (wenn man vom Boden aus rechnet) nicht halten. Zumal die senkrecht in die Höhe bauen willst. Natursteinmauern sind per se immer gegen einen Hand/Böschung geneigt.

Bruchsteine haben leider die Eigenschaft, nicht wirklich 2 komplett glatte Kanten zu haben. Ein aufeinanderstapeln ist eine mühselige Geschichte. Hab selbst eine kleine Mauer (ca. 40cm hoch), das war eine elendige Spielerei.

 

Ich schätze, daß Du da sehr viel Mörtel benötigen würdest um die Mauer zu festigen und das sieht nicht gut aus.

 

Warum soll das nicht gut aussehen?
Meine Vorstellung ist so etwas. nur eben erheblich kleiner dimensioniert. Aber rein von den Steinen und von der Verarbeitung sowas wie ich mir vorstelle.http://images.google.de/imgres?imgur...=1031&biw=1920

 

Ich finde so etwas sieht klasse aus und wenn ich die Zeit hätte würde ich ähnliches bei mir im Garten bauen.

 

kjs
Wir haben gerade für die Erweiterung der Stellfläche eine Trockenmauer aufgesetzt und innen dann mit Frostkies aufgefüllt. Das hält prima. Die sind mit dem Bagger bis an die Kante gefahren und es hat sich nicht gerührt. Aber die Mauer lehnt sich eben am Kies an.
Ist eine echte Geduldsarbeit. Gefühlsmäßig hatten wir jeden Stein 10* in der Hand und an 5 Stellen ehe sie so saßen dass sie sich richtig selbst verkeilt haben.

 

Ich hatte das so verstanden, daß das sehr flache Steine wären. Bei so großen wie auf dem Video sieht das sehr gut aus.

 

Woody  
omg - ist das GENIAL. Ich brüte schon, wo ich sowas in meinem Garten realisieren kann

 

Janinez  
das sieht ja echt wahnsinnig toll aus auf dem Video Leondriver20..................................

 

Die alten Mauern im Video sind klase, wenn Deine genauso wird, toll.

 

Klingt so als würde jemand demnächst ein Projekt veröffentlichen

 

naja ich muss mal sehen wie ich das dann mache. vielleicht fang ich doch vor der bestehenden mauer an und integriere die dann mit. dann kann ich etwas größere Steine nehmen, hält dann vermutlich besser.

Erstmal muss ich aber eine andere Mauer im Garten ersetzen. Hier kommen große Granitblöcke zum Einsatz

 

Wolfman  
wenn du vor der Mauer anfängst, denk an ein Fundament

 

Du solltest so vorgehen:
Fundament ausheben, so breit wie die Mauer, 40 tief und an einigen Stellen 60 bis 80 tief. Beton rein, Eisen rein, Beton auffüllen. Zu besseren Bindung mittig der späteren Mauer einige Lange schmale Steine senkrecht halb einbetonieren. Eisen senkrecht knapp einen Meter hoch herausstehen lassen. Beton abbinden lassen. Immer wieder ne Gießkanne Wasser drüber.

Beton mit Schlauch gut wässern. Mörtel aufsetzen, Steine an den Seiten aufsetzen und den Hohlraum zur Mitte mit Bruchsteinen (Schotter ist sehr günstig!) füllen. Mörtel in die Zwischenräume der Steine, das innere der Mauer mit erdfeuchtem Estrichbeton und Steinen auffüllen. Immer wieder mal Eisen längs reinlegen. Wichtig ist, dass Du Steine auch quer einbringst. Also die Schmalseite an den Sichtseiten, so dass diese Querstabilität haben.

Stell Dir vor, Du baust aus Lego diese Mauer. Da würdest Du auch Steine quer einsetzen, sonst hättest Du zwei Mauern nebeneinander.

Die schönsten winkeligen, ebenen Steine legst Du zur Seite, damit Du diese oben als Ende einbauen kannst.

Wichtig ist, Schnüre spannen oder noch besser Bretter an Pfosten schrauben. Nach dem Aufmauern einer Schicht Bretter höher setzen und die Fugen mit ner Fugenkelke und Fingern (in Handschuhen) ziehen. Nach etwas Abbindezeit mit dem Schlauch vorsichtig den Dreck entfernen und mit Handfeger Zementschleier abwaschen.

Ein tolles Projekt! Habe schon einige Sandsteinmauern gesetzt, mit Bruchsteinen eines Abrisshauses. Harte Arbeit, aber wenn die Mauer wächst, wird es klasse! Wenn Du kannst, nimm keinen zu harten Stein, sondern einen, den Du auch etwas bearbeiten kannst. Passt Granit in Eure Gegend? Sollte ja auch zur Region passen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht