Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gartenhaus mit Isolierung in Planung

03.04.2012, 21:19
Geändert von sonouno (04.04.2012 um 09:30 Uhr) , Grund: Dringend entfernt .. sonouno
Bine  
Hallo ,
wir planen ein Gartenhaus mit Isolierung .
Im Internet bin ich über ein paar Objekte gestolpert und hätte dazu noch ein paar Fragen.
So wie in meiner Skizze wurden die Ständerwerkwände gebaut , auf den OSB Platten innen kommen normal noch Nut und Federbretter .

Meine Fragen wären :
1 ) ist es wirklich notwendig hinter dem Rauhspund noch Verlegeplatten zu setzen oder kann man es auch ohne so machen ?

2 ) Was für Verlegeplatten sind alle Feuchtraumgeeigent oder für den Außenbau ?

Würde es nicht auch reichen wenn man z.b. Rauhspund , Ständerwerk mit Isolierung , Dampfsperrfolie , OSD Platten hintereinander verbauen würde ?

Bin für Ideen immer offen

LG Bine

 
Gartenhaus, Isolierung, Wandaufbau Gartenhaus, Isolierung, Wandaufbau
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
34 Antworten
Janinez  
Ich kann Dir wahrscheinlich nicht so wirklich weiterhelfen. Mein Gartenhäuschen haben wir mit Ständerwerk gebaut, dann außen eine Holzverschalung (Nut und Feder) und auch innen und dazwischen haben wir Glaswolle reingestopft - ich habe jetzt eine Wandstärke von ca. 20 cm. Verlegeplatten haben wir keine verwendet und das Häuschen steht seit gut 20 Jahren. Klar wird es im Winter kalt drin - aber bis jetzt ist auch im Winter noch keines meiner darin gelagerten Einmachgläser geplatzt (geforen)

 

sonouno  
Hallo Bine, willkommen im Forum !
klar reichts auch ohne die äussere Verlegeplatte. Ist halt abhängig davon wie ihr die Hütte nutzen wollt.
Die Winddichtheit ist halt mit den Platten besser. Ich würde OSB-Platten verwenden....müssen ja nicht die Dicksten sein...sollen die Isolierung nur schützen.....

ich bin hier "nur" der Farbenspezi....werden sich sicher noch die Holzprofis melden ;-) grüssle und weiterhin noch viel Spass hier, sonouno ;-)

 

Bine  
Hallo Janinez

dank dir schon mal für deine Antwort .
hattet ihr keine Dampfsperre verbaut ? Ich möchte natürlich Baufehler vermeiden um das Holz nicht auf kurz oder lang zu schädigen .

Mir erschließt sich nicht genau warum man hinter den Rauhspund noch Verlegeplatten setzen soll .
Der Stabilität wegen kann ich mir weniger vorstellen , denn mit einem Ordenlichen Ständerwerk sollte es auch getan sein .

Kann ja sein das diese Verlegeplatten dort hin müssen weil eine Dampfsperre eingebaut wurde :?

EDIT :
Sonouno , du hast gerade geantwortet als ich hier geschrieben habe .
Wenn es wegen der Winddichtigkeit sein sollte , so reichen auch 12 mm OSB Platten bestimmt aus

Danke ihr beiden

 

Janinez  
Also wir haben keine Dampfsperre mit eingebaut. Im Sommer ist die Hütte nicht allzu warm und im Winter nicht gefrierkalt. Wenn wir uns im Winter drin aufhalten wollen würden (was keiner macht) dann hätte ich noch einen alten Jugendstilherd drin.
Gedeckt haben wir mit einem Ziegeldach und das Holz lmuß halt immer mal gestrichen werden. Ich habe Null Feuchtigkeit oder sonstige Schwierigkeiten damit

 

sonouno  
büdde büdde du allein...bzw ihr 4 ? *gg* kommt halt auf die Nutzung an die ihr plant... wenn da über Winter Pflanzen rein sollen is auch Helligkeit wichtig.... und dann würd ich keine Dampfsperre einbauen damit es zu keiner Schwitzwasserbildung kommt.

 

Bine  
Hi
also Pflanzen kommen dort nicht rein ,hin und wieder müssen wir im Winter dort rein also 1 x die Woche weil wir dann am Teich einen Teilwasserwechsel vornehmen der ein paar Stunden dauert . Also sollte es auch warm sein .
Wir haben einen Südgarten und liegen den ganzen Tag in der prallen Sonne und hoffen so auch das sich die Hütte nicht so aufheizt .
Aber wenn es wirklich so ist das die OSB Platten zur Winddichten verschalung sein sollen , dann ist mir schon viel damit geholfen . Dann fällt meine Entscheidung auch bezüglich des Holzes so schwer

Also dünne Holzplatten OSB von 12 mm sollten es dann sein

LG Bine

 

sonouno  
soll die Hütte im Winter frostfrei sein ?
soll sie evtl geheizt werden können ?
ist evtl Strom vorhanden/angedacht ?

wenn sie in der prallen Sonne steht auf jeden Fall helles Dach wählen.

sowas sollte man vor dem Bau abklären....
grüssle, sonouno

 

Bine  
Guten Morgen Sonouno sowas haben wir ja schon abgeklärt ,hätte mein Bauvorhaben aber wirklich mal etwas genauer beschreiben sollen ..sry . Aber nun zu deinen Fragen Ja die Hütte sollte Frostfrei sein . Wenn es kälter wird heizen wir mit einem Katalythofen . Strom ist auch verhanden und wird in die Hütte mit integriert /verbaut .

EDIT !!!!!
Ich war gerade nochwas stöbern und habe dieses interessante Projekt gefunden . Genau so soll unsere Hütte aussehen und werden . Flachdach u.s.w
So wie ich sehe hat der Hersteller auch doppelte Verplankung genommen .

Vielleicht kann man sich jetzt besser vorstellen was ich meine

http://www.1-2-do.com/de/projekt/Ein-Gartenhaus-mit-besonderen-Herausforderungen/bauanleitung/4026/

 

Geändert von Bine_01 (04.04.2012 um 10:47 Uhr)
sonouno  
na dann hast ja auch schon die genaue Bauanleitung für eure Hütte. Strom da, geheizt wird dann einfach gut isolieren und auf jeden Fall auch aussen die OSB-Verkleidung anbringen. jo, hier sind schon tolle Projekte vorhanden ! ;-))

 

Bine  
Auf jeden Fall , habe bei diesem Projekt jetzt gesehen das er nur außen OSB gemacht hat . Das sollte dann bei uns auch reichen

 

sonouno  
klar kann man innen auch Nut/Federbretter machen statt OSB....
aber irgendwas muss ja hin, ne ? ;-))

 

Im Grunde ist es egal wie ihr es von innen verkleidet. Hat ja keine Funktion mehr ausser die Dampfsperre festzuhalten und die Wand von innen zu schützen.
Was macht man denn in so eine Hütte? Und wieviel ist dir aufwand wert?
Ich werde mir dieses Jahr auch noch eine bauen müssen aber nur als unterstell für die Gartengeräte.

 

Bine  
Hallo Bueffel
Wir haben ein großes Gartengelände zur Pacht ,Freistehendes Grundstück . Und dort soll eine Hütte hin . Laut Bauamt / Gartenamt darf man nur 30 Kubik genehmigungsfrei haben
Deshalb bleibt der Wohnwagen ( wo man schlafen , kochen darf dort stehen und anstelle von einem Vorzelt kommt die Hütte davor .
Und da wir Frühling / Sommer / Herbst oft dort sind und auch einige kalte Tage kommen wollten wir die Hütte auch etwas isolieren .
Und schön soll sie natürlich sein

 

Ja ok. Da würde ich es auch mit mehr aufwand betreiben. Im Grunde werdet ihr die Hütte ja dann doch eher für euch nutzen und dann würde ich auch mehr investieren. Viel Erfolg und zeigt dann mal was ihr geschafft habt.

 

Hallohttp://www.egger.com Schau mal da rein ist sehr informativ. Damfbremse ist notwendig.OSB Güte 4 für aussen geeignet.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht