Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gartenhaus: Dachdecken mit Bitum

08.10.2013, 09:30
Hallo

Ich würde gerne mein Dach verlängern und mit Bitum abdecken.
Meine Frage: Wie ist die Reihenfolge?

Als Untergrund habe ich OSB Holzplatten. Ich hätte zunächst (PE) Folie, dann Dachpappe (R333), dann die Bitumenbahn (V60 S4) verschweißt.
So haben es die Vorgänger bei dem vorhanden Dach getan. Allerdings seh ich nicht wie sie die Folie und Dachpappe befestigt haben. Kann ich diese einfach nageln? Dringt dann nicht Wasser durch die Dachpappe und Folie? Oder dichtet die Schweißbahn alles ab?

Dach ist nur 1,5 breit und 5 m lang - wie gesagt, nur eine Erweiterung.
Vielen Dank,
Ray
 
Bitumen, Dach decken, Dachpappe Bitumen, Dach decken, Dachpappe
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Hallo Ray
Schau dir mal diesen Link an, dann dürfte es keine Fragen mehr geben. Mir hat der Film auch sehr geholfen. Du kannst auch mal im Internet nach Easy Schindeln suchen da bekommst du das ganze noch in Schriftform mit Tips. Ich hoffe, ich konnte helfen.
Gruß Volker

 

Geändert von fuffy1963 (08.10.2013 um 18:54 Uhr)
Gibt zwar extra Nägel dafür, nehme ich aber nicht mehr.
Nimm Bitumen Spachtel und mach einzelne Klekse auf das Dach ca. alle 20cm und drück die Dachpappe drauf.
Da die Pappe arbeitet hatte ich nach einiger Zeit immer kleine Undichtigkeiten.
Seitdem ich das mit der Spachtelmasse mache hab ich Ruhe.

 

Hi, ein vernünftiger Dachaufbau für "relativ flache" Dächer wäre:
Dachpappe - genagelt
Schweißbahn - talkumiert
Schweißbahn - beschiefert
(Auskunft und Ausführung von einem Dachdecker)

Dieser Aufbau hält bei uns schon einige Jahre dicht (bei einem Garagendach - 60 qm- wenig Gefälle).

Was die Folie soll ist mir echt fragwürdig. Wenn ich eine Schweißbahn verschweiße, dann brenn ich mir 100% Löcher in die Folie.

P.S.: Wasser fließt auf Dächern auch bergauf (Kapillarwirkung, Wind, etc.).

 

Wenn es nur ein Anbau werden soll.
Weder beheizt noch bewohnt reicht folgender Aufbau:

Trennlage: Eine Bitumen Unterlagsbahn mit Nagelrand.
Längstöße werden verklebt, Kopfstöße erhitzt und verklebt.
z.Bsp: Binne POLY ULB-NAGELRAND
oder
(die einfache, nicht ganz fahchgerechte Methode: Dachpappe besandet -genagelt-)

2. Oberlage: Schweißbahn beschiefert -verschweißt-
z.Bsp: Binne BISOTEKT POLY 6000 -101-

Greif am besten auf Markenhersteller zurück, diese lassen sich nach meinen Erfahrungen besser verarbeiten und auch Anfängern fällt es leichter.
Die beste Bezugsquelle ist der Baustofffachhandel oder du gehst zum Dachdecker und fragst ob er je 2 Rollen für dich hat.

 

Vielen Dank für die vielen Antworten, Tipps (Bitum Spachtel) und den Link!

Das Dach ist Anbau im Sinne einer Wohnraumerweiterung der Hütte unten drunter. Wird also noch beheizt etc. Das Dach weisst auch eine leichte Schräge auf bzw. geht in die vorhandene Schräge über, damit das Wasser nicht steht und abfließen kann in die Regenrinne.

Ja die Folie hatte mich auch irritiert, darum ja auch hier die Frage. Es gibt anscheinend Leute die legen Folie drunter und welche die eben direkt auf Holz legen. Die Folie liegt unter der Dachpappe. Hätte an Holzschutz oder wie beim Dachbau an ne Sperre gedacht. Oder Verstärkung der Funktion der Dachpappe.

Werde mich dann am Wochenende mal rantrauen.

 

Wenn du den Anbau bewohnen willst solltest du auf jeden Fall eine verklebte Trennlage nutzen.
So wie von mir vorgeschlagen.
Eventuell kann man dir im Baustoffhandel noch weiter helfen.

Im Zweifel geht auch H_B Vorschlag.

Das mit der Folie ist blödsinn!

Und nimm beim Einkauf noch eine Kartusche Bitumendichtmasse mit, die kann (fast) nicht schaden.

 

Ekaat  
Habe meinen Schuppen auch im Frühjahr neu gedeckt. Bei mir war schon eine (durchlöcherte) Bitumenschicht drauf. In einem anderen Fall ging es um einen Holzuntergrund.
Bei vorhandener Deckung: Die (dünne) Dachpappe in Aständen mit einem Brenner anpunkten. Darüber die Bitumen-Schweißbahn flächig verschweißen.
Bei Holz oder ähnlichem Untergrund: die dünne Dachpappe mit Pappnägeln (haben sehr große Köpfe und sind feuerverzinkt) annageln. Danach wie oben vorgehen.
Siehe auch mein Projekt Flachdach eindecken
Ohne Glockenbrenner und Propangasflasche geht da nix! Die Anschaffung der Gasgeschichte iost recht teuer (Gasflasche, Schlauch, Handgriff,Brenner, Druckminderern, Rückschlagsicherung ~ 150€)

 

Danke!
Brenner und Co. hab ich bereits.

 

Warum nicht Schindeln? Habe mein Gartenhaus damit gedeckt und alles ist prima. Die Schindeln und die dazugehörigen Nägel gibt es im Baumarkt, einfach von unten herauf zur Dachspitze die Schindelbahnen auf dem Holzuntergrund verlegen, nageln und die Welt ist in Ordnung und trocken. Alles selbst gemacht!.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht