Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gartengrundstück WC

23.04.2014, 11:45
Hallo,

gibt es eine schlaue lösung für ein WC für ein Gartengrundstück ohne Wasser und Strom?

Danke für eure Hilfe
 
Gartengrundstück, Toilette Gartengrundstück, Toilette
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
23 Antworten
Wie wäre eine Campingtoilette? Wie machen es die Nachbarn?

 

Zitat von Heimwerker_der_Herzen
Wie wäre eine Campingtoilette? Wie machen es die Nachbarn?

Wollte ich eben auch schreiben, genau ...denn alles andere wäre ja nicht gerade ein Luxus-Ort

 

Campingtoiletten sind voll die Chemiebomben. Das wollte ich eigentlich vermeiden

 

Eine http://de.wikipedia.org/wiki/Komposttoilette
schlägt vielleicht zwei Fliegen mit einer Klappe !

 

Janinez  
Diese Trockentoilette ist ja eine interessante Lösung

 

http://www.google.de/search?q=Kompos...sm=93&ie=UTF-8

 

Es gibt bei den Kompostiertoilette überhaupt schon sehr intressante Ansätze. In nordischen Länder sollen solche Systeme wesentlich verbreiterter sein.
Man sollte diese Toiletten auch nicht mit dem berüchtigen Plumpsklo verwechseln !

 

Super Tipp. Danke.

 

Ekaat  
In den 50er Jahren hatten die Eltern eines meiner Schulkameraden das gleiche Problem. Er fertigte ein Plumpsklo und stellte einen Eimer drunter. (Auch die Auffassung von Hygiene hat sich seitdem stark gewandelt ).
An der Tür mit dem Herzchen hing von innen ein Spruch:
Von des Leibes Last und Tücklen
Befreie Dich durch kräft'ges Drücken.
Für jede Spende habe Dank-
Sie kommt zuguten meinem Land.

 

Zitat von JuergenBrett
Campingtoiletten sind voll die Chemiebomben. Das wollte ich eigentlich vermeiden
Sie sind nur dann Chemiebomben, wenn sie mit Chemie gefüllt werden. Es langt auch durchaus Wasser zur natürlichen Ansammlung der Fäkalien. Aber dann muss man auch die Toilette stetig reinigen, was ohnehin ja selbstverständlich wäre

 

Auf dem Plumpsklo meiner Grußeltern hing folgender Spruch:
Wenn's Arscherl brummt. Ist's Herzerl gesund.
Hi hi hi

 

Janinez  
Genau den gleichen Spruch hatten wir auch auf dem Plumskloo meiner Großeltern in Oberstdorf

 

Ekaat  
Noch eine kurzweilige Geschichte zum Plunpsklo:
Meine Großeltern wohnten in den 50ern auf einem Bauernhof. WC gab es damals nur in der Stadt.
An der Grundstücksgrenze zur Staße befand sich eine ca. zwei Meter hohe Mauer; dahinter im Abstand von 1,5m Hühnerställe und eben das Plumpsklo. Aus naheliegenden Gründen kam man überein, daß, wenn die Klotür geöffnet war, das stille Örtchen besetzt war. Der 1,5m breite Gang war eine Sackgasse und somit nicht von zwei Seiten erreichbar. Oma saß gerade auf dem Thron, als der Nachbarbauer, ebenfalls thronend, aber auf seinem Heuwagen in etwa 3m Höhe, dort vorbeifuhr. Er lüftete seine Mütze und grüßte: »Guten Morgen, Frau Neumann!«

 

in welcher Zeit leben wir eigentlich ?? wenn man diesen Unsinn über Umweltbelastung durch die Chemie, welche man dem Spülgrund des Abortes zugibt, hier so liest, dann erkennt man, das hier kaum ein Camper zugegen ist !
Das, was dem Wasser zugegeben wird, belastet die Kläranlagen nicht... es ist für Jedermann eher schädlich, im chlorangereicherten Freibad schwimmen zu gehen !
Zudem müssen hier Urin und Festbestandteile getrennt werden, hoffentlich ist
Deine Entsorgungstelle weitab der Zivilisation, sonst gibt's ÄRGER mit den Nachbarn...und...
um hier den Gestank zu neutralisieren, brauchst auch Chemie ! Viel Spass dabei !!!!
ÜBRIGENS... der menschliche *** lockt Ratten usw. an.... weil wir eben Fleischfutterer
sind !
Gruss vom alten Camper....

 

Komposttoilette ist vollkommen zu empfehlen. Hat mein Vater seit Jahren im Gartenhaus. Wir sammeln das Säge"mehl" der Kettensäge. Und es hat noch NIE gerochen! Lediglich wenn Gartenfeste sind und jeder meint, er müsse die Toilette nutzen, ist der Einer rasch voll. Ansonsten wird alles hübsch aufgesaugt und trocknet geruchlos ein.

Die Idee brachte er aus einem Finnlandurlaub mit. In alen Häusern auf der Rundreise im Niemandsland waren solche Toiletten. Entsorgt wird bei uns auf nem Extra-Komposter, der nicht für Gemüse und Früchte genutzt wird. Coli-Bakterien überleben ohne hohe Temperaturen. Also besser nicht aufs Beet.

Was hier zu Chemie-Toiletten gesagt wird verstehe ich nicht. Lass ein Campingclo mal im Gartenhaus und Innentemperatur im Sommer von 50 Grad 4 Wochen stehen. Das stinkt definitiv. Und das Entsorgen in der Haustoilette ist ne Sauerei. Dann doch lieber etwas Sägemehl.

Ich kann Dir das nur empfehlen!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht