Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Gartenbewässerung aus Brunnen

12.08.2015, 07:18
Geändert von scaranow (12.08.2015 um 15:50 Uhr) , Grund: Entdringisiert.. :o)
Woody  
Seit Jahren bewässere ich meinen ca. 900m² großen Garten mit dem Grundwasser (Trinkwasserqualität) aus meinem ca.10m tiefen Brunnen. Der Grundwasserstand ist ca. 10cm bis unterhalb der bodenebenen Brunnendeckeloberkante. Also ausreichend Grundwasser vorhanden. Pro Saison (März - Okt/Nov.) verbrauche ich weit über 100.000 Liter (mal mit einem Wassermengenzähler ermittelt).

Bisher habe ich zur Wasserförderung eine einfache elektrische Kreiselpumpe verwendet, an der ich die Wassersprengkreise mit den Beregnern angeschlossen habe. Besagte Pumpe hat sich nun nach 3 Jahren verabschiedet. Dauerbetrieb mit 3-4 Stunden am Stück war kein Problem. Die Pumpe wird von mir bei Bedarf erst eingeschaltet, läuft also nicht automatisch oder mit Computersteuerung.

Nun hab ich mir eine neue (baugleiche) zugelegt. Diese schafft aber nur mehr 1, höchstens 1,5 Stunden am Stück Dauerförderung. Dann läuft sie zwar weiter, macht Krach ohne Ende, fördert aber kein Wasser mehr. Offensichtlich zieht sie Luft oder läuft heiß? Der Förderansaugschlauch ist aber fast 4m lang im Brunnenwasser. Filter und Rückschlagventil sind vorhanden.

2x hab ich diese Pumpe nun schon umgetauscht. Am Anfang läuft sie 2-2,5 Std., dann lässt die Förderleistung merklich nach. Es nervt nur mehr Laut Verkäuferauskunft gibt es keine Brunnenpumpe, welche auf Dauerbetrieb ausgelegt ist. Da ich aber ja eine hatte, glaube ich das eben nicht. Bewässerung über die Trinkwasserleitung des Hauses kommt aufgrund der benötigten Wassermenge aus Kostengründen nicht in Frage.

Ich brauche aber unbedingt eine Pumpe/Hauswasserwerk?, welche wenigstens 3-4 Std.(besser natürlich unbegrenzt) am Stück fördern kann, um meinen Garten, respektive den Rasen, ausreichend bewässern zu können.

Nun meine Frage an die Gartenbesitzer: Was verwendet ihr? Wie sind eure Erfahrungen im Bereich Dauerbetrieb? Was könnt ihr mir empfehlen? Ist der Einsatz eines Hauswasserwerkes sinnvoll?

Dringend deshalb, weil ich mir möglichst schnell was neues kaufen will.

Danke schon mal für eure Antworten
 
Brunnen, Wasserpumpe Brunnen, Wasserpumpe
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
45 Antworten
Ich werde keine große Hilfe sein. Auf unserer Parzelle haben wir eine normale Wasserpumpe, die auch schon mal 2 bis zweieinhalb Stunden am Stück läuft. Allerdings nicht jeden Tag. Das war ein Schnäppchen für 120 Euro beim Bauhaus. Die wird für deine Belange aber nicht ausreichen.

 

Ich gebe mal nicht der Pumpe die Schuld, sondern eher dem Grobschmutzfilter am Ansaugschlauch... Habe gerade das gleiche Problem beim Haus; nur dass ich da den Brunnen erst ausleeren muss, bevor ich runter klettern darf!
Ich würde vielleicht eher zu einer Schmutzwassertauchpumpe tendieren, die sind eher auf Dauerlauf ausgelegt! Ein Hauswasserwerk bringt nichts, ist ja die gleiche Pumpe, nur halt mit nem Kessel

 

Woody  
@HB: Tauchpumpe geht nicht, hab nur ein kleines Loch, wo gerade der Ansaugschlauch mit dem Filter durchpasst.

Den Schmutzfilter hab ich schon kontrolliert, der ist sauber.

@ruesey: 120,-- würd ich gerade nicht als Schnäppchen bezeichnen. Die günstigste kostet bei uns nicht mal 50,-- . Welche habt ihr denn? Notfalls würde ich halt 2 Stück nebeneinanderstellen und umkuppeln.

 

Ich denke, dass der Ansaugschlauch im oberen Bereich durch Frosteinwirkung einen kleinen Riss (Loch) hat. Wenn der Brunnen ganz voll ist, ist der Riss unter Wasser, sobald der Wasserspiegel sinkt, wird Luft gezogen und der "Krach" beginnt. Eine Freundin hatte den Ansaugschlauch im Herbst nie geleert und durch den Frost wurde der Schlauch porös. Schau mal nach,
LG Gerhard

 

Woody  
Das kanns leider auch nicht sein Gerhard, da ich Pumpe+Schlauch im Winter entwässsert im Haus aufbewahre. Ich werde aber mal den 2. Ansaugschlauch (neu) testhalber montieren. Der alte hat ja doch schon mehrere Jahre am Buckel.

Der Wasserstand im Brunnen ändert sich auch fast nicht, da er nicht nur Grundwasser sondern auch Wasser aus 3 unterirdischen Quellen bezieht.

Meine Fragen bezogen sich aber auch darauf, was ihr so habt und wie eure Erfahrungen mit diversen Marken sind.

 

Bine  
Hallo Woody ,
da wir einen großen Schwimmteich zuzüglich einen großen Garten von 1000qm besitzen brauchen wir natürlich auch sehr viel Wasser um diese zu unterhalten . Sprich wöchendliche Teilwasserwechsel von 10 000 Liter u.s.w
Früher hatten wir auch Hauswasserwerke die aber auf Dauer vom Strom her zu kostenintensiv waren aber bei uns auch über Stunden durchgelaufen sind . Allerdings haben wir die Wasserfilter entfernt da sie sich mit Sedimenten zu schnell zugesetzt haben .
Mal davon hab gesehen haben sie auch zu sehr den Max. Durchfluss gebremst .
Wir hatten schon Hauswasserwerke von Einhell (1100 Watt / 4000 l/h) welche super gelaufen sind und auch schon von Gardenline . Beide Firmen waren super .
Später ( ca 5 Jahre) hatten wir von Gardenline eine Pumpe , die schaffte es noch nicht einmal mehr mit Rückschlagventil Wasser aus 10 Meter zu fördern . Wir mussten dann das Ventil entfernen . So ging es dann .
Jetzt haben wir auf eine Tiefenbrunnenpumpe umgerüstet . Sie hat gerade mal 550 Watt .

Ich kann mir auch nur vorstellen das der Filter zu sitzt und die Pumpe ausbremst und sie dadurch heiß läuft und durch einen automatischen Notstop angehalten wird bevor sie dir abraucht .

 

Woody  
Danke Bine. Ich hab auch Brunnenpumpen von Einhell und Gardenline im Betrieb (gehabt).

So wie es aussieht, dürfte tatsächlich der Filter am Ende des Saugschlauchs schuld sein. Wenn ich den aber entferne, setzen sich doch die Schwebpartikel (sind halt da) in der Pumpe selbst fest, oder? Hab keine Ahnung, ob sie innen auch noch einen Filter hat.

Tiefenbrunnenpumpe von welcher Firma? 400 Watt sind ja toll

 

Die Pumpe ist von der Hausmarke "Neptun" und war (ich schätze mal) Auslaufmodell das vorletzte im Regal. Der Nachfolger ist der hier:

https://www.bauhaus.info/gartenpumpe...egory=10000952

Ich bin nicht firm in solchen Details wie Fördermenge und sonstiges. Für mich war wichtig: anschließen, anmachen, Wasser läuft!

 

Woody  
Danke ruesey. So ähnlich sieht meine Pumpe von Gardenline auch aus,nur halt orange und weniger Leistung. 4bar Druck brauch ich eh nicht, mir reichen 3-3,5bar.

Hab jetzt mal alles auseinandergenommen. Filter sind sauber. Schlauch ist dicht. Trotzdem nun den neuen angeschlossen. Jetzt wart ich mal, wie lange die Pumpe in Betrieb bleibt.

Danke schon mal an alle, welche mir geholfen haben

 

gBei dem feinen Dreck wuerde ich mir um die Pumpe am wenigsten Sorgen machen, eher um die Rasensprenger, die verstopfen mit der Zeit...
Ich hab zu meinem Okay Wasserwerk mit 100 l Kessel einen Vorfilter eingebaut, muss den aber alle 2 Wochen reinigen!
Mein Vorschlag, kauf dir nen Vorfilter, 2 Kugelhaehne, das notwendige Verbindungsmaterial, und montiere das ganze zwischen Ansaugschlauch und Pumpe, dann siehst die Verschmutzung, und brauchst nur das Filtergehaeuse mit Wasser fuellen....

 

Hallo woodY. Ein Hauswasserwerk macht durchaus Sinn . Zum einen hat er eine Rücklaufsicherung des Wassers damit verkürzt du die Ansaugphase zum einen sind in den meisten Trockenlaufsicherungen integriert dass falls kein Wasser kommt die Pumpe nicht heissläuft was dir ja passiert. Schmutzwasserpumpen sind für solche Zwecke nicht geeignet da auch die Förderhöhe oft nicht ausreicht. Zudem haben sie einen integrierten Feinfilter. Ich gehe davon aus dass du einen Saugschlauch verwendest dh mit Draht verstärkt damit es ihn nicht zudammenzieht. Definiere Dauerbetrieb?

 

So sieht meine Lösung aus, läuft seit 1 Jahr
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_1620.jpg
Hits:	0
Größe:	222,2 KB
ID:	35289  

 

Der Feinfilter war aufs Hauswasserwerk bezogen sorry.

 

Woody  
Dauerbetrieb = 2-4 Stunden ununterbrochen im Betrieb. Danach ca. 10-12Std. Pause.

Momentan läuft die Pumpe seit 2 Stunden ständig. Ist ein bisschen warm beim Motorblock und fängt am Stahlgehäuse an zu schwitzen (vorne beim Ansaugstutzen). Druck ist ok, Sprenger setzt brav die Wiese unter Wasser.

@cib: mein Saugschlauch hat eine Rücklaufsicherung, Wasser geht nur in eine Richtung rein, also von unten durch ansaugen. Und ja,es ist ein richtiger Ansaugschlauch für Pumpen.

@HB: die Sprenger haben alle Filter, welche ich regelmäßig saubermache.

 

2-4 stunden sind für ein Hauswasserwerk kein Problem.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht