Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Garantie

21.02.2013, 07:55
Nachdem ich hier lesen konnte das einige Geräte kurz nach Ablauf der zweijährigen Garantiezeit Probleme bereiteten habe ich mich informiert.
Gestern habe ich per Zufall auf eier Ferm Handkreissäge gesehen 5 Jahre Garantie allerdings ein Reimport aus einem Englischsprachigen Land.
Auf der deutschen Homepage von Ferm wird eine 3 Jährige Garantie bestätigt.
Wer sich bei Metabo anmeldet nach dem Kauf eines Gerätes bekommt auch drei Jahre Garantie.
Ich sehe hier bei Bosch einen Nachholbedarf zunindest sollte man doch mit den Mibewerbern gleichstehen.
Ich bin selber im Verkauf tätig und wenn man Kunden nach der Garantiezeit fragen steht der Hersteller mit der geringeren Garantiezeit schlechter da.
Ich denke es besteht bei Bosch eine Qualitätsoffensive an.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
27 Antworten

Die besten Antworten

Zitat von Funny08
...
aber offengesagt - mir wäre eine Gewährleistung von 2 Jahren ohne die Leutverar..sche mit der Beweislastumkehr nach 6 Monaten noch viel lieber. Aber das wird wohl nie kommen... dafür sorgt schon die Industrie...

... das wäre aus meiner Sicht auch nicht richtig !

Leider ist immer wieder festzustellen, dass Produkte völlig falsch und fern jeglicher Einsatzvorschrift benutzt werden ...

... und nicht jedes Gerät schafft es 24 Monate durchzuhalten und wird z.Bsp. nach 9 Monaten defekt. Ist es dann gerecht den Herstellers in die Beweispflicht zu nehmen?

Wohl kaum und außerdem darf dabei auch nicht vergessen werden, dass dieses Gerät ja 9 Monate lang einwandfrei funktionierte ...

Würde die gesetzliche Gewährleistung auf 24 Monate OHNE BEWEISLASTUMKEHR eingeführt, hätte das garantierte Auswirkungen auf den Kaufpreis der dann sicherlich deutlich höher wäre und ALLE VERBRAUCHER trifft ...

... und das nur weil einige wenige nicht die Bedienungsanleitung lesen und sich nicht an Gebrauchsvorschriften halten mit dem Denkansatz:
"Soll das Teil doch kaputt gehen, immerhin gibt es ja innerhalb von 24 Monaten eine neues ..."


Jeder schreit bei einem Defekt "Sch.... Hersteller" und "geplante Obsoleszenz" aber keiner kommt auf die Idee, dass mit den 500 Schrauben in der Dimension 8*120 ein PSR 10,8V gnadenlos überfordert ist und lt. Bedienungsanleitung auch nicht dafür gedacht ist.

Das ein kleiner PSR 10,8V nach einer solchen Tortur die weiße Fahne schwenkt ist doch nicht wirklich erstaunlich, oder?

Eigenes Fehlverhalten wird aber grundsätzlich nicht gesucht ...
... es sind immer die anderen bzw. der Hersteller!

jm2c
Funny08  
Es ist da immer die Frage, wie diese Garantie im einzelnen aussieht @ Ruedi und man sollte sie auch nicht mit der Gewährleistung verwechseln.

Eine Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers oder Händlers, welche er nach eigenem Gusto gestalten kann. So können zB viele Dinge aus der Garantieleistung ausgegliedert werden, wie zB Verschleißteile, Akkus usw...

Die Gewährleistung oder Mängelhaftung hingegen ist eine Gesetzliche Verordnung - welche dem Käufer zB nur zugesteht, dass innerhalb der ersten 6 Monate nach dem Kauf der Hersteller bei einem Mangel dem Käufer belegen muss, das das Gerät fehlerfrei geliefert wurde oder dieses halt reparieren oder austauschen muss. Nach den 6 Monaten, muss der Käufer dem Hersteller belegen, dass der Mangel schon seit dem Kauf vorhanden war, was weitaus schwieriger ist ( zB über teure Expertengutachten) - oder der Käufer muss auf die Kulanz des Herstellers hoffen.

Wer die Garantien mal vergleichen möchte , hier die Links zu den Garantien von Bosch und zu Ferm
Funny08  
Es ist da immer die Frage, wie diese Garantie im einzelnen aussieht @ Ruedi und man sollte sie auch nicht mit der Gewährleistung verwechseln.

Eine Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers oder Händlers, welche er nach eigenem Gusto gestalten kann. So können zB viele Dinge aus der Garantieleistung ausgegliedert werden, wie zB Verschleißteile, Akkus usw...

Die Gewährleistung oder Mängelhaftung hingegen ist eine Gesetzliche Verordnung - welche dem Käufer zB nur zugesteht, dass innerhalb der ersten 6 Monate nach dem Kauf der Hersteller bei einem Mangel dem Käufer belegen muss, das das Gerät fehlerfrei geliefert wurde oder dieses halt reparieren oder austauschen muss. Nach den 6 Monaten, muss der Käufer dem Hersteller belegen, dass der Mangel schon seit dem Kauf vorhanden war, was weitaus schwieriger ist ( zB über teure Expertengutachten) - oder der Käufer muss auf die Kulanz des Herstellers hoffen.

Wer die Garantien mal vergleichen möchte , hier die Links zu den Garantien von Bosch und zu Ferm

 

Wenn du deine Bosch-Geräte im Bauhaus kaufst, bekommst du (als freiwillige Leistung des Bauhaus) eine 5-Jahres-Garantie auf deine Geräte.

 

Ich möchte aber ungern 2 Stunden zum nächsten Bauhaus fahren und eine Herstellergarantie ist mir lieber.

 

Letztlich ist es immer die eigene Entscheidung, und das immeer gerne genutzte "das regelt der Markt" kann man glatt vergessen.

Wer einen Bauhaus in der Nähe hat, ist eben gesegnet, während andere Baumärkte sich kaum etwas tun, ja geradezu gleich ziehen.

Bei Garantie und Gewährleistung gebe ich Funny Recht - im Detail sind häufig so viele Ausschlüße zu finden, das man sich als mündiger Bürger wirklich fragen sollte, ob man da womöglich veräppelt wird.

Wir haben vor ein paar Tagen Ausstattungsteile für´s Bad benötigt - sagt mein Frau. Also ab zu den beiden örtlichen Baumärkten, und mit ´ner Flunsch wieder raus. (Wir haben also mit den Füßen abgestimmt!). Ab in´s Auto, und in das etwa 20 Kilometer entfernte Otterndorf gedüst - zum Hagebau. Da hatte man unsere Sachen auch nicht vorrätig, aber es wurde sofort per Katalog ermittelt, ob und wann die Ware verfügbar ist, die normal nicht zu ihrer Konfektionierung gehört.

Zudem hat man uns ein Komplettpaket gestrickt, das preiswerter wäre, als der normale Erwerb der einzelnen Produkte.

Und wie im Gespräch heraus kam, kommen wohl einige Cuxhavener in den Hagebau. Vermute mal, der Weg lohnt sich, weil man besser beraten wird? Den auch Hagebau wäscht nur mit Wasser, und zu Verschenken haben alle nix... Mir war der Weg jedenfalls nicht zu lang, wenn man dort alles bekommt, und freundliche, hilfsbereite, kompetente Unterstützung erfährt.

Das hatten wir ja früher auch schon mal - bei Eisen Karl. Der war gleich um die Ecke, sehr kompetent, nur leider etwas teurer, und mußte deshalb dicht machen. Beratung? Brauchte damals wohl niemand...

 

Bei den Blauen Bosch bekommst Du auch 3 Jahre Garantie, wenn Du Dich nach dem Kauf registrieren läst.

Wenn Du einen Globus oder hela Baumarkt in der Nähe hast, dort bekommst Du 7 Jahre Garantie auf Elektrogeräte.

 

Zitat von ImkerJochen
Bei den Blauen Bosch bekommst Du auch 3 Jahre Garantie, wenn Du Dich nach dem Kauf registrieren läst. ...
Hallo zusammen,

dazu kommt noch das bei den blauen Li-Ion-Akkugeräten der 2-Jahres-ProService ebenfalls kostenlos dabei ist. Darin ist die Garantie auf die Akkus und die Verschleißteile inklusive!
http://webapp3.bosch.de/warranty/start!display.do

Bei den grünen Li-Ion-Akkugeräten besteht auf die Akkus nach der 6-monatigen Gewährleistung eine zusätzliche 18-monatige Kulanz. Also insgesamt 2 Jahre inklusive Akkus.

Gruß Robert

 

Ach ja, zu den Garantien der Baumärkte, die haben zwar meist längere Garantien, aber z.B. die Akkus (und auch einiges andere) sind meist ausgenommen von der Garantie und dann hat Bosch gegenüber den anderen Herstellern doch meist wieder die Nase vorne, auch weil Bosch sich oft kulant zeigt oder wenigstens verbilligt Ersatzgeräte anbietet.

Und Novum (soweit mir bekannt ist) der einzige Hersteller, der ein Forum (eigentlich zwei) hat.

 

Jetzt so einfach Bosch Blau einwerfen ist ja Äpfel mit Birnen vergleichen.
Wenn ich Bosch grün mit Metabo einfach oder z.b. Ferm vergleiche ist die Garantieleistung Papiermäßig bei beiden besser.
Die EU Gewährleistung lassen wir mal außen vor da zählen sowieso nur die ersten 6 Monate reell gesehen.
Wie Kulant oder großzügig die Mitbewerber sind kann ich nict sagen da ich noch keinen Garantiefall anmelden musste, Toi Toi Toi.
Ich habe bei meine Kunden eher das Proble wenn die sich ein Produkt z.b. der Firam Z oder S ausgesucht haben und mich fragen welches ich denn benutze.
Ich muss dann sagen ja der Firma W weil Z Total überteuert ist, S sehr teuer von der Qualität zwar sehr gut aber ich mir das nicht leisten kann und die Firma W preisgünstig und gut ist.
Wenn man deann noch im direkten Vergleich keine Unterschiede sehen kann gibt es so manchen zu denken.

 

Geändert von Ruedi1952 (21.02.2013 um 14:11 Uhr)
Funny08  
Das Problem ist - Papier ist geduldig - sicherlich wäre jedem von uns eine verlägerte Garantie lieber- aber offengesagt - mir wäre eine Gewährleistung von 2 Jahren ohne die Leutverar..sche mit der Beweislastumkehr nach 6 Monaten noch viel lieber. Aber das wird wohl nie kommen... dafür sorgt schon die Industrie...
Letztendlich bleibt es wohl jedem selbst überlassen, welche Geräte er wo kauft und nach welchen Kriterien. Kaufen die Leutz nur noch Maschinen die mindestens 7 Jahre Garantie bekommen, dann werden irgendwann mal andere Hersteller nachziehen müssen...

 

Zitat von Funny08
...
aber offengesagt - mir wäre eine Gewährleistung von 2 Jahren ohne die Leutverar..sche mit der Beweislastumkehr nach 6 Monaten noch viel lieber. Aber das wird wohl nie kommen... dafür sorgt schon die Industrie...

... das wäre aus meiner Sicht auch nicht richtig !

Leider ist immer wieder festzustellen, dass Produkte völlig falsch und fern jeglicher Einsatzvorschrift benutzt werden ...

... und nicht jedes Gerät schafft es 24 Monate durchzuhalten und wird z.Bsp. nach 9 Monaten defekt. Ist es dann gerecht den Herstellers in die Beweispflicht zu nehmen?

Wohl kaum und außerdem darf dabei auch nicht vergessen werden, dass dieses Gerät ja 9 Monate lang einwandfrei funktionierte ...

Würde die gesetzliche Gewährleistung auf 24 Monate OHNE BEWEISLASTUMKEHR eingeführt, hätte das garantierte Auswirkungen auf den Kaufpreis der dann sicherlich deutlich höher wäre und ALLE VERBRAUCHER trifft ...

... und das nur weil einige wenige nicht die Bedienungsanleitung lesen und sich nicht an Gebrauchsvorschriften halten mit dem Denkansatz:
"Soll das Teil doch kaputt gehen, immerhin gibt es ja innerhalb von 24 Monaten eine neues ..."


Jeder schreit bei einem Defekt "Sch.... Hersteller" und "geplante Obsoleszenz" aber keiner kommt auf die Idee, dass mit den 500 Schrauben in der Dimension 8*120 ein PSR 10,8V gnadenlos überfordert ist und lt. Bedienungsanleitung auch nicht dafür gedacht ist.

Das ein kleiner PSR 10,8V nach einer solchen Tortur die weiße Fahne schwenkt ist doch nicht wirklich erstaunlich, oder?

Eigenes Fehlverhalten wird aber grundsätzlich nicht gesucht ...
... es sind immer die anderen bzw. der Hersteller!

jm2c

 

Funny08  
Öhm was hat das eine mit dem anderen zu tun? Beweislastumkehr bedeutend ja nur, dass der Herseller nachweisen muss, dass der Kunde den Mangel verursacht hat. Sicher ist es für einen Konzern einfacher ein Gutachten im Zweifelsfall erstellen zu lassen als für einen Privatmann. So werden viele Dinge weggeworfen weil die Leute sich scheuen gegen einen Konzern anzugehen.

mir wollte eine verkäuferin auch mal ein Gerät nicht umtauschen, erst nachdem ich ihr Ausdrucke von zig Foren mitbrachte wo die Leute das gleiche beschrieben haben, willigte sie ein, mir das induktionskochfeld umzutauschen.

 

Linus so ganz unrecht hast du nicht aber:
Erinner dich mal ehe diese Unglückselige EU Gewährleistung eingeführt wurde war es in Deutschland selbstverständlich eine 24zig monatiege Garantie zu haben.
Wenige hatten nur 12 Monate einige auch 36 Monate Garantie und manche noch länger je nach Produkt.
Bei Schäden die durch den Benutzer durch Eigenverschulden entstehen greift kein Garantieversprechen.
Ich muss manchen Kunden auch sagen Vermutlich wird ihr Garantieanspruch abgelehnt.
sie haben eden Schaden selbst verschuldet eventuell machen sie es auf Kulanz.
Je nach Hersteller bekomme ich dann die Geräte zurück dennoch auf Garantie gemacht mit dem Hinweis Bedienungsfehler.
Was ich dem Kunden dann auch sage und er sieht das der Hersteller über seine Verpflichtung hinausgegangen ist.

 

Zitat von Funny08
Öhm was hat das eine mit dem anderen zu tun? Beweislastumkehr bedeutend ja nur, dass der Herseller nachweisen muss, dass der Kunde den Mangel verursacht hat. Sicher ist es für einen Konzern einfacher ein Gutachten im Zweifelsfall erstellen zu lassen als für einen Privatmann. So werden viele Dinge weggeworfen weil die Leute sich scheuen gegen einen Konzern anzugehen.

Wie soll ein Hersteller denn eine Fehlbedienung nachweisen? Da soll also für einen 100€ Akkuschrauber eine 300€ Gutachten erstellt werden?

Von mir aus auch aber letztlich wird das sich nur auf die Verkaufspreise auswirken (wie ich schon ausführte) ...

... und ich persönlich finde es sehr viel gerechter, dass wenn ein Produkt 6 Monate einwandfrei funktionierte, der Verbraucher in der Pflicht ist einen Herstellungsfehler nachzuweisen und sollte dafür ein Gutachter notwendig sein (weil es strittig ist), werden die Kosten des Gutachters ja auch vom "Schuldigen" übernommen ...

 

Funny08  
Gegenfrage wie soll ein Kunde einen Mangel im Material nachweisen? Hier wurde einfach nur dem Kunden der schwarze Peter zugewiesen.

Bei meinem Koch Feld zB war es ein Problem unterschiedlicher Materialien welches dazu führte, dass nach etwa einem Jahr das Gehäuse in der Mitte des Bedienfeldes einfach aufbrach.

 

in meiner Berufszeit sind folgende Sachen nicht als Garantie abgewickelt worden...
( wir haben auch Haushaltgeräte für SIEMENS und Bosch gebaut )
1.) verkalkte Kaffee/ Espresso Maschinen , 2.) Geräte mit Gehäusebeschädigungen ...
als Garantie wurden gewährleistet... elektronische oder Schalterfehler...und was
bei solchen Geräten vorkam, defekte Heizungen/Regler ( für das Kaffeewasser )

Wobei solch ein Kochfeld..Glasbruch von keinem Hersteller als Garantie gehandhabt
wird...hier wird Eigenverschulden deklariert...z.B. Topf zu hart aufgesetzt....
eine Möglichkeit wäre, wenn es mehrere Fehler in dieser Art gibt ( Kd.Rez. bei
Amazon z.B. nachweisen !)
Gruss von Hazett

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht