Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Garagentorantrieb Motor läuft nach

18.08.2014, 16:27
Hallo Zusammen,

wir haben einen Vivoport 2-Antrieb, der nach Reparatur und auch Neukauf folgendes Problem hat:

sowohl beim Öffnen als auch beim Schließen läuft der Motor nach, obwohl das Tor bereits komplett geöffnet bzw. geschlossen ist. Hat zur Folge, dass der Motor arbeitet und arbeitet, das Tor sich aber nicht mehr bewegen kann. Wir beenden dies, in dem wir nochmals auf den Sender drücken, was den Motor dann ja stoppt.

Gibt es hier eine Lösung? Der Novoferm-Fachhändler ist hilflos und hat den Motor bereits zum Werk zur Reparatur geschickt, aber auch der Wiedereinbau und auch der Kauf eines neuen Motors erweisen sich leider nicht als zielführend.

Wahrscheinlich ist es ein einfacher Trick, den man nur kenne muss.

Wer kennt sich aus?

Danke und viele Grüße

Der Prinz
 
elektrisches Garagentor elektrisches Garagentor
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
Hast du die Endhaltepunkte für das Tor richtig eingestellt?

 

Da müsste ein Überlastschalter im Motor sein, der bei geschlossenem Tor noch nicht anspricht.

Es gibt eine "Lerneinstellung". Türe auf und zu machen, Gerät merkt sich die Kraftpunkte und fährt künftig zeitgesteuert. Habt Ihr das versucht? Ich denke, eine andere Ursache kann es nicht geben.

Andere Hersteller nutzen Kontaktschalter auf der Kette.

 

Geändert von Rainerle (19.08.2014 um 14:27 Uhr)
ohne dass mir jetzt der Name Vivoport was sagt, ist Dein Garagentor unbedingt
vom werkseitigen Fachmann zu Reparieren und Einzustellen.....!
1.) das sogenannte Nachlaufen darf überhaupt nicht auftreten, weil JEDES Garagentor,
egal ob Schwenk.. oder Sektional-Tor, mit einer sorgfältig eingestellten Stopp-Stellung
ausgerüstet sein muss.. IST dem NICHT SO ..? kann dieses Tor eine im Schwenkbereich befindliche Person erschlagen !
Also... Nachlaufen ist ein Fehler mit LEBENSGEFAHR-Potential.... muss unbedingt
vom Fachbetrieb behoben werden...... auch zur Sicherheit Deiner Familie !!!
Gruss.....

 

Zitat von BauPrinz
Hallo Zusammen,

wir haben einen Vivoport 2-Antrieb, der nach Reparatur und auch Neukauf folgendes Problem hat:

sowohl beim Öffnen als auch beim Schließen läuft der Motor nach, obwohl das Tor bereits komplett geöffnet bzw. geschlossen ist. Hat zur Folge, dass der Motor arbeitet und arbeitet, das Tor sich aber nicht mehr bewegen kann. Wir beenden dies, in dem wir nochmals auf den Sender drücken, was den Motor dann ja stoppt.

Gibt es hier eine Lösung? Der Novoferm-Fachhändler ist hilflos und hat den Motor bereits zum Werk zur Reparatur geschickt, aber auch der Wiedereinbau und auch der Kauf eines neuen Motors erweisen sich leider nicht als zielführend.

Wahrscheinlich ist es ein einfacher Trick, den man nur kenne muss.

Wer kennt sich aus?

Danke und viele Grüße

Der Prinz
Fachhändler ratlos? Da feixt der Laie.
In der Anleitung steht "– Montage nur durch qualifizierte Monteure –" ich nehme mal an, dem war nicht so.

In der Anleitung steht aber etwas ganz WICHTIGES, nämlich das eine REFERENZFAHRT durchgeführt werden muss. Wird die NICHT durchgeführt oder nicht ordungsgemäß beendet. so ist die wegeabhängige Abschaltung nicht programmiert.

Also nimm die Montageanleitung zur Hand - falls nicht mehr verfügbar gibt es diese im Netz hier unter dem Titel K6 VivoPort II Generation - genauestens durchlesen ggf. jemanden mit technischem Verständinis bitten, die Einstellungen bzw. Programmierungen vorzunehmen.

 

Zitat von RockinHorse
Fachhändler ratlos? Da feixt der Laie.
In der Anleitung steht "– Montage nur durch qualifizierte Monteure –" ich nehme mal an, dem war nicht so.

In der Anleitung steht aber etwas ganz WICHTIGES, nämlich das eine REFERENZFAHRT durchgeführt werden muss. Wird die NICHT durchgeführt oder nicht ordungsgemäß beendet. so ist die wegeabhängige Abschaltung nicht programmiert.

Also nimm die Montageanleitung zur Hand - falls nicht mehr verfügbar gibt es diese im Netz hier unter dem Titel K6 VivoPort II Generation - genauestens durchlesen ggf. jemanden mit technischem Verständinis bitten, die Einstellungen bzw. Programmierungen vorzunehmen.
Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

Nur eines: ca. 95% der Käufer lesen die Bedienungsanleitung entweder gar nicht oder nicht komplett. Darin sind die meisten Fehler begründet... leider

Und dein "Fachverkäufer" hätte dich darauf hinweisen sollen. Es sei denn - er kennt sich selbst nicht aus...

 

Zitat von RockinHorse
Fachhändler ratlos? Da feixt der Laie.
In der Anleitung steht "– Montage nur durch qualifizierte Monteure –" ich nehme mal an, dem war nicht so.

In der Anleitung steht aber etwas ganz WICHTIGES, nämlich das eine REFERENZFAHRT durchgeführt werden muss. Wird die NICHT durchgeführt oder nicht ordungsgemäß beendet. so ist die wegeabhängige Abschaltung nicht programmiert.

Also nimm die Montageanleitung zur Hand - falls nicht mehr verfügbar gibt es diese im Netz hier unter dem Titel K6 VivoPort II Generation - genauestens durchlesen ggf. jemanden mit technischem Verständinis bitten, die Einstellungen bzw. Programmierungen vorzunehmen.
++++
um Missverständnissen vorzubeugen, eine Referenzfahrt ist sicherlich der richtige Weg, um den Fahrbereich einzustellen ( elektronisch...) .... nur ebenfalls wichtig ist,.. da Du
wohl den Umbau selbst gemacht hast, es muss unbedingt die Balance von Garagentor
und Zugfedern hergestellt werden ( gemäss Anleitung ! ).. bei Sektionaltoren sind das sogenannte Torsionsfedern, auch 2 Stck, wie beim Schwenktor ! Wenn der Antrieb gewechselt wurde, sind die Federn auch fällig ( immer beide ! ) .......
Stimmt die Balance nicht, bleibt das Tor nicht stehen, wenn da Jemand gerade drunter steht.... und könnte denselben schwer verletzen !
Gruss......

 

Zitat von Hazett
++++
um Missverständnissen vorzubeugen, eine Referenzfahrt ist sicherlich der richtige Weg, um den Fahrbereich einzustellen ( elektronisch...) .... nur ebenfalls wichtig ist,.. da Du
wohl den Umbau selbst gemacht hast, es muss unbedingt die Balance von Garagentor
und Zugfedern hergestellt werden ( gemäss Anleitung ! ).. bei Sektionaltoren sind das sogenannte Torsionsfedern, auch 2 Stck, wie beim Schwenktor ! Wenn der Antrieb gewechselt wurde, sind die Federn auch fällig ( immer beide ! ) .......
Stimmt die Balance nicht, bleibt das Tor nicht stehen, wenn da Jemand gerade drunter steht.... und könnte denselben schwer verletzen !
Gruss......
Dem muß ich mal widersprechen. Beim Sektionaltor gibt es keine Federn. Das läuft in Schienen. Nur ein Kipptor hat Federn...

 

Zitat von Electrodummy
Dem muß ich mal widersprechen. Beim Sektionaltor gibt es keine Federn. Das läuft in Schienen. Nur ein Kipptor hat Federn...
++++
diese Torsionsfedern sind L & R oben mit der Stange , welche die Umlenkung von waagerecht auf senkrecht mittels Schienen bewerkstelligt, aufgesteckt.... oder
besser gesagt, aufgewickelt ! das Sektionaltor hängt dann nochmal an zwei Stahlseilen,
( L & R ) welche über die Torsionsfeder bei senkrechter Fahrt den Gewicht-Ausgleich
bewerkstelligen, sonst würde der Motor abgewürgt werden.... und die Stopp-Funktion
( Personenschutz ) wäre passe !
Gruss.......

 

Zitat von Hazett
++++
um Missverständnissen vorzubeugen, eine Referenzfahrt ist sicherlich der richtige Weg, um den Fahrbereich einzustellen ( elektronisch...) .... nur ebenfalls wichtig ist,.. da Du
wohl den Umbau selbst gemacht hast, es muss unbedingt die Balance von Garagentor
und Zugfedern hergestellt werden ( gemäss Anleitung ! ).. bei Sektionaltoren sind das sogenannte Torsionsfedern, auch 2 Stck, wie beim Schwenktor ! Wenn der Antrieb gewechselt wurde, sind die Federn auch fällig ( immer beide ! ) .......
Stimmt die Balance nicht, bleibt das Tor nicht stehen, wenn da Jemand gerade drunter steht.... und könnte denselben schwer verletzen !
Gruss......
Hi Hazett
kleiner Tipp, googeln hilft gelegentlich und erweitert das Wissen ungemein, wenn man das findet, was man googeln wollte.

Vivoport II gibt's schon etwas länger und ist laut Anleitung für die Verwendung mit Schwingtoren vorgesehen.

Ich denke, der TE kennt den Typ seines Garagentores, was schließlich auch nicht sein Problem ist. Er hat sein Problem mit seinem Antrieb, so sein Tor im Notfall auch ohne Antrieb funktionieren muss.

 

denke mal, dass ich schon gesagt habe, dass mir die Type Vivoport nicht bekannt ist,
darum geht es auch nicht, weil sowohl das Schwenk und- Sektionaltor über die
Federn ausbalanciert werden MUSSSSSS !
ist eine Feder defekt ( gebrochen..) passiert bei Torsionsfedern eher als bei Zugfedern
am Schwenktor, ( ist bei meinem auch mal gebrochen ), rauscht das Tor mit
Karacho nach unten .... hier müssen dann beide Federn gewechselt werden !
" Mann" kann dann das Tor manuell bewegen , zuvor den Motor auskuppeln, dabei merkt man auch, wie schwer das Trumm ist.... ( ohne Feder ! )
Habe Daheim ein Sektionaltor... Vorteil : mein Caddy kann recht nahe dran stehen,
weil das Teil senkrecht runter fährt !.... und ... das Tor ist so gut Ausbalanciert,
das ich dasselbe mit der Hand stoppen kann !!!
Gruss....

 

Zitat von Hazett
denke mal, dass ich schon gesagt habe, dass mir die Type Vivoport nicht bekannt ist,
darum geht es auch nicht, weil sowohl das Schwenk und- Sektionaltor über die
Federn ausbalanciert werden MUSSSSSS !
ist eine Feder defekt ( gebrochen..) passiert bei Torsionsfedern eher als bei Zugfedern
am Schwenktor, ( ist bei meinem auch mal gebrochen ), rauscht das Tor mit
Karacho nach unten .... hier müssen dann beide Federn gewechselt werden !
" Mann" kann dann das Tor manuell bewegen , zuvor den Motor auskuppeln, dabei merkt man auch, wie schwer das Trumm ist.... ( ohne Feder ! )
Habe Daheim ein Sektionaltor... Vorteil : mein Caddy kann recht nahe dran stehen,
weil das Teil senkrecht runter fährt !.... und ... das Tor ist so gut Ausbalanciert,
das ich dasselbe mit der Hand stoppen kann !!!
Gruss....
Bester Hazett

Beim TE ist ein Problem der Antriebs-Steuerung aufgetaucht, von dem er sehr dezidiert berichtet. Der TE hat bis dato

- den Antrieb zwecks Reparatur an den Hersteller versendet,
- einen neuen Antrieb gekauft,
- der Fachhändler kann ihm keinen Tipp geben,

- er hat NICHT von einem Sektionaltor gesprochen,
- er hat NICHT davon gesprochen, dass eine Feder gebrochen wäre,
- er hat NICHT davon gesprochen, dass, weil er kein Sektionaltor hat, sich auch keinen Caddy kaufen möchte.

- DER TE HAT NACH EINEM EINFACHEN TRICK GEFRAGT, WIE ER DEN ANTRIEB DAZU BRINGEN KANN, IN DER ENDLAGE AUCH ABZUSCHALTEN.

Und wovon redest du?

 

Zitat von Hazett
++++
diese Torsionsfedern sind L & R oben mit der Stange , welche die Umlenkung von waagerecht auf senkrecht mittels Schienen bewerkstelligt, aufgesteckt.... oder
besser gesagt, aufgewickelt ! das Sektionaltor hängt dann nochmal an zwei Stahlseilen,
( L & R ) welche über die Torsionsfeder bei senkrechter Fahrt den Gewicht-Ausgleich
bewerkstelligen, sonst würde der Motor abgewürgt werden.... und die Stopp-Funktion
( Personenschutz ) wäre passe !
Gruss.......
Was du beschreibst sind die Rolltore von Werkstätten. Es gibt auch normale Garagentore, und die sind anders aufgebaut...

 

Zitat von RockinHorse
Bester Hazett

Beim TE ist ein Problem der Antriebs-Steuerung aufgetaucht, von dem er sehr dezidiert berichtet. Der TE hat bis dato

- den Antrieb zwecks Reparatur an den Hersteller versendet,
- einen neuen Antrieb gekauft,
- der Fachhändler kann ihm keinen Tipp geben,

- er hat NICHT von einem Sektionaltor gesprochen,
- er hat NICHT davon gesprochen, dass eine Feder gebrochen wäre,
- er hat NICHT davon gesprochen, dass, weil er kein Sektionaltor hat, sich auch keinen Caddy kaufen möchte.

- DER TE HAT NACH EINEM EINFACHEN TRICK GEFRAGT, WIE ER DEN ANTRIEB DAZU BRINGEN KANN, IN DER ENDLAGE AUCH ABZUSCHALTEN.

Und wovon redest du?
++++
ich rede schlicht und einfach davon, dass ein solches Problem nicht nur eine Sache
von Endschaltern ist, hier gibt es im Gegensatz zu der hier verbreiteten Meinung
" keine einfachen Tricks " um das Garagentor sicher zu machen !
Spätestens dann, wenn bei einer Selbermacher-Aktion "später" was passiert, wird bei einer Unfallmeldung ein Versicherungs-Spezi auftauchen und nachfragen ( BELEGE ? ) WER hat das montiert ???
Deshalb ist es wichtig, zumal hier die fachliche Kompetenz nicht erkennbar ist , den
richtigen Rat zu geben.... und der heißt ( siehe auch oben ) lass das vom Fachmann
machen !... dass dabei auch das "wieso und warum" zur Sprache kommt, ist eben ein
Vorteil dieser 1-2-do Seiten.... also übe ich auch mal Geduld...siehe Nachstehend..
Garagentore gibt es als Schwenktore, ( vertikal ) .... Schwenktore , mit gr. Türflügeln,
Sektionaltore ( vertikal.... haben meist eine dicke PU-Isolierung )... und die meist in
Werkstätten und Verladerampen verwendeten " Rolltore" ( welche entsprechend starke Motoren haben und je nach Bedarf mit Lichtschranken gesichert sind )
Wobei Schwenk- und Sektionaltore mit entsprechenden Federn ausbalanciert werden,
wegen der Unfallgefahr... kein Handwerkbetrieb, der solche Teile anbietet, wird so was
ohne die geltenden Vorschriften zu beachten, einfach montieren..! dass das Garagentor
nur auf und zu macht.... ist zu einfach gedacht !

Gruss.......

 

Zitat von Hazett
++++
ich rede schlicht und einfach davon, ......................anbietet, wird so was
ohne die geltenden Vorschriften zu beachten, einfach montieren..! dass das Garagentor
nur auf und zu macht.... ist zu einfach gedacht !

Gruss.......
Ach Hazett, du bist einfach nur übers Ziel hinaus geschossen und jetzt fällt dir der Rückzug schwer. So what.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht