Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Garagendecke mit Teichfolie abdichten.

19.05.2011, 14:34
Hallo Freunde,
ich bin immer noch schwer am schaffen rund ums Haus.
Meine Garage steht zwar schon seit mehr als einem halben Jahr aber ich komme jetzt erst dazu es auch von oben abzudichten.
Die bililigste und einfachste Abdichtung schien mir bisher immer die Variante mit Bitumbahnen. Aber ich hab einen Tipp bekommen die Decke doch einfach mit Teichfolie auszulegen.
Jetzt kommt ihr ins Spiel. Wollte mich mal hier umhören ob ihr sowas schon mal gesehn oder gemacht habt? Wenn nicht was haltet ihr denn von der Idee? UV beständig ist jedenfalls die Folie und eine Terasse möchte ich auch nicht auf der Garage errichten. Hauptsache Wasserdicht soll sie sein.
 
abdichten, Garage, Garagendecke, Teichfolie abdichten, Garage, Garagendecke, Teichfolie
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
9 Antworten
Das gleiche Idee habe ich auch. Leider bin ich aus Zeitgründen noch nicht dazu gekommen.

http://www.1-2-do.com/forum/flachdac...hema-2857.html

 

Und wie soll die Teichfolie am Flachdach verklebt werden?
Das ist doch eine PVC Folie.
Diese Variante ist nur mit zusätzlicher Auflage von z.B. Kies/Gründach denkbar.

Und wenn dann der Herbststurm ohne Kies die Folie in den Nachbargärten verteilt hat,
ist das gejammer groß.

So eine Schweißbahn hat schon Ihren Sinn. Verkleben auch mit Teer möglich.
Aber nicht mit PVC. Das hält nicht.

Grüße vom Bastelfuchs

 

Für die Befestigung der Folie (eher Gummi als Kunststoff) kann auf drei Arten erfolgen:
1: Beschweren mit z.B. Kies
2: teilflächiges Verkleben mit speziellem Kleber
3: vollflächiges Verkleben mit speziellem Kleber

Der Vorteil ist, dass es die Folien in unterschiedlichen Breiten gibt und man das Dach daher aus einem Stück legen kann und man dadurch Nahtstellen hat, die undicht werden.

Hier auch Herstellerhinweise.http://www.firestonebpe.com/roofing/rubbergard-epdm.aspx?lang=de. Da sieht man auch alle Systemkomponenten.

Ich plane Sie für das Vordach und das Garagendach zu verwenden.

 

Geändert von Tpercon (20.05.2011 um 07:32 Uhr)
Ich denke auch, dass die Befestigung nicht das Problem ist. Da es die Folie ja in allen Größen gibt und auch geschweißt werden kann, muss sie auf dem Dach gar nicht befestigt werden. Man kann sie überhängen lassen, umschlagen und dann von unten befestigen. So lange der Wind nicht unter die Folie kommt, kann auch nichts passieren.
Bedenken würde ich eher wegen der Sonne und Wärme haben. Ich weiß nicht, ob die Folie dafür ausgelegt ist. Gummi wird in der Sonne meist spröde.

 

Firestone wirbt zumindest damit, dass die Folien unter UV Belastung nicht aushärten und spröde werden. Ich meine, dass ich auch mal was von deiner Garantie von 20 oder 30 Jahren gelesen hätte.

 

Wenn Teichfolie, dann sollte sie schon 1mm Dicke haben. Und ob man damit dann preisgünstiger kommt als mit Bitumenbahn bezweifle ich. Und unabgedeckt hält sie mit Sicherheit auch keine 20 Jahre. Alternativ gibt es aber wie @Tpercon schon verlinkt hat Kunststoffdachbahnen, die Reißfester und UV-Beständiger sind.

 

Geändert von robinson (20.05.2011 um 22:03 Uhr) , Grund: Dicker gegen Reißfester ersetz
Die Folien bekommst Du heutzutage schon genau auf das Maß geschnitten was Du brauchst. Auch mit entsprechend dichter Verschweißung. Für PVC kannst Du z. B. grundsätzlich Kraftkleber nehmen. Bei so einer Fläche würde ich mich aber nicht alleine darauf verlassen und zusätzlich beschweren. Wenn Du mit Kies beschwerst, mach unten drunter eine ca. 2-3cm starke Schicht Sand. Die Folie wird auch bei indirekter Sonneneinstrahlung sehr heiß und Kies kann dir im Laufe der Zeit Löcher in die Folie drücken. Ebenfalls ist Hitze ein Problem, wenn Du sie an den Kanten umlegen und mit Leisten befestigen willst. Es wird immer Kanten geben, die beansprucht sind und dann ist die Folie hinüber.

 

Hallo bueffel,
Teichfolien haben schon einige Camperkameraden von mir für ihre Schutzdächer
verarbeitet ! ( allerdings Holzdächer mit 8% Gefälle !)
Für den Untergrund solltest Du zunächst ein-oder 2 preiswerte Folien drunter legen, damit der Untergrund nicht pappt ...und an irgendwelchen kleinen Buckeln die Folie
aufreibt ! Diese muss entweder außen über die Dachkanten gespannt werden...
mit zus. Leisten an die Garagenkanten ( oben) verschraubt werden ... oder,
wie bereits weiter oben erwähnt...ein "feines" Kiesbett erstellen ! ( Sand weht Dir davon !!)
Vernünftigste Art der nachträglichen Abdichtung ist eine faserverstärkte Bitumen-
matte, nicht die billigen ! ( 1 mtr breit / 10 mtr Rolle....mehrere !)
Der dafür geeignete Kalt-Kleber dürfte auch für die Betondecke vollflächig ver-
wendbar sein ( Marke: MEM z.B.. diesen satt auftragen ! nicht angebrochene Eimer kann man wieder zurückbringen !)
mach dich vor Ort bei Deinem Baumarktspezi... ,der die Abtlg. unter sich hat,
schlau, denn von der Ferne aus gilt nur ein gutgemeinter Ratschlag !!
mfG. Hazett

 

Geändert von Hazett (28.05.2011 um 17:59 Uhr)
Danke Leute,
melde mich leider seltner weil ich die Tage schwer beschäft am Haus war.
Aber die Ratschläge sind super. Haben eben hier diskutiert und würde das folgender masen machen.
Unter die Folie eine Baufolie. Danach Teichfolie und diese an den seiten mit Blech festklemmen. Beschweren entweder mit Kies oder Betonplatten die mit Gummi zur Folie hin geschütz werden.
Der ablauf wird dann an ein Blech geklebt und somit kann im Grunde auch keine Luft unter die Folie.
Die Garage ist auch von den Abmaßen geeignet denn 3,5m auf 8m Folie ist keine Sondergröße.
Werden auch nicht die dünne Folie nehmen sonder eher die etwas dickere.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht